ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Bewertung Restwertleasing

Bewertung Restwertleasing

Themenstarteram 14. April 2016 um 21:40

Hallo zusammen,

habe von meinem Peugeot Händler folgendes Leasingangebot bezüglich eines Peugeot 308 GT 180 HDI erhalten und frage mich ob die Kalkulation des Restwertes Realistisch oder ich womöglich Nachzahlen müsste.

Neuwagen

Model 308 GT 180 HDI SW

181 PS

Extras: Panoramadach, Denon Soundysystem, Sonderlack

Listenpreis laut Händler 34.750€. Mit einigen Rabatten kommt der Preis auf ca. 28.000€.

Leasingangebot:

- Keine Einmalzahlung

- Keine Sonderzahlung

- Keine Überführungskosten

- inkl. Anmeldung usw.

- Laufleistung 12 Monate

der "befreundete" Händler sagt bei max. 20.000km/12 Monaten und entsprechend guten Zustand des Fahrzeuges dürfte mich nach der Laufzeit keine weiteren Kosten erwarten. Die monatliche Rate bei 98€ und der garantierte Restwert wurde mit ca. 22.500€ festgelegt.

Online werden derzeit ähnlich ausgestattete Modelle (NEUWAGEN) bereits ab 27.000€ gehandelt. Ist nun die kalkulierte Wertminderung von 5.000€ realistisch?

DANKE

Ähnliche Themen
49 Antworten

22.500€ finde ich realistisch ... auch als "garantierter Rückkaufwert" (welche Gedanken macht man sich eigentlich bei einer solchen Garantie?).

Aber: Du zahlst angeblich 28.000€, der Rückkaufwert beträgt 22.500€ und du zahlst rund 1200€ an Rate. Wo bleibt der Rest? Kann es sein, dass du, sofern alles glatt geht, rund 4.800€ an Schlussrate zu zahlen hättest?

Sehe ich auch so. Keine Einmalzahlung, keine Sonderzahlung und nur 12 * 98 Euro kann nicht sein. Ein Auto in dem Alter kostet defintiv im Monat mehr Geld. Also wird der Händler entweder pleite gehen oder du wirst plötzlich Geld abliefern dürfen.

Themenstarteram 15. April 2016 um 0:37

Habe den Vertrag schon mehrfach selbst durchgekesen und auch den Steuerberater drüber blicken lassen. Es sind definitiv keine Sonderzahlung oder Schlussraten vorgesehen. Das Angebot ist von einem "Freund eines Freundes" direkt bei Peugeot über die Peugeot-Bank.

Ich dachte nur der Wertverlust waere nach 12 Monaten und 20tkm höher.

Restwertleasing und garantierter Restwert schliessen sich normalerweise aus. Deswegen macht man das ja auch nicht :-) Unkalkulierbar zum Ende der Laufzeit.

Dem "kann nicht sein" schliesse ich mich daher an.

Themenstarteram 15. April 2016 um 8:54

Was kann denn nicht sein? Ich schau gerne nochmal in die Unterlagen. Wäre mein erster Geleaster daher ist mir das Alles etwas neu.

Der Unterschied zwischen 28.000 und 22.500 sind 5500. Und du zahlst nur 12*98 ... die Diskrepanz ist das Problem. Irgendwer muss das zahlen.

Mach es einfach ...

 

 

... und berichte nächstes Jahr, wie es gelaufen ist.

Als erstes solltest Du mal klären, ob es sich tatsächlich um ein Restwertleasing, oder um ein Kilometerleasing handelt. Die Begrifflichkeiten gehen hier doch ein wenig durcheinander.

Zitat:

@AWSM1905 schrieb am 15. April 2016 um 08:54:20 Uhr:

Was kann denn nicht sein? Ich schau gerne nochmal in die Unterlagen. Wäre mein erster Geleaster daher ist mir das Alles etwas neu.

Dass du 1200€ zahlst und der weitere Wertverlust noch fast 3,5x so hoch ist? Dass das der Händler macht (mit Rabatt kumuliert ja fast 10.000), wäre sehr ungewöhnlich. Lies doch mal im Vertrag, wer das Restwertrisiko o.ä. trägt. Viel interessanter als der "garantierte Restwert".

Tip: als Privatmann nie einen Restwertleasingvertrag unterzeichnen, ausser man weiss genau, was und mit wem man das macht. Aber selbst dann.

Themenstarteram 15. April 2016 um 10:45

@Nr.5 lebt auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Danke! ^^

Habe mir den Vertragsentwurf nochmal rausgesucht und muss einige Angaben korrigieren. Es ist definitiv ein Restwert-Leasingvertrag (gewerblich).

Da ich mir das Ganze mit mehreren Konfigurationen berechnen lassen habe, habe ich bei der Angabe des Kaufpreises und der Rabatte einige Fehler gemacht:

Gesamtpreis inkl. Optionen: 30.276,47€

Nachlass: -8.688,24€

Kaufpreis Brutto: 25.690€

-Auszug-

Leasingeinzelheiten: "Vertragsabrechnung nach 12 Monaten Leasinglaufzeit. Vom Leasingnehmer garantierter Wert des Fahrzeugs nach Ablauf der Leaszeit: inkl. MwSt. 22.131.17€"

Leasingsonderzahlung -netto: 0,00€

Leasingsonderzahlung -brutto: 0,00€

Monatliche Leasingrate -netto 80,70€

gesetzliche MwSt. 15.,33€

Leasingrate gesamt mtl. -brutto 96,03€

 

Einmalige Gebühr für die sicherungsweise Einlagerung des Zulassungsbescheinigung Teil II: 22,61€

Verstehe ich auch nicht: Bei einem Kaufpreis von 25.690 € (brutto) und einem kalkulierten Restwert von 22.131 € (brutto) hat das Fahrzeug einen Wertverlust von 3.559 € in 12 Monaten, also ca. 297 €/Monat. Davon zahlst Du aber nur ca. ein Drittel (ca. 96 €/Monat). Wer zahlt die übrigen zwei Drittel? Der Händler?

 

Klingt zu schön um wahr zu sein... Falls das alles seine Richtigkeit hat, wäre das Angebot ein Mega-Schnäppchen!

 

Gruß Flo

Ich bezweifele, dass ein Auto, das neu für 25.690 Euro verkauft wird, nach einem noch einen Restwert von 22.131,17 Euro hat. Daraus ergibt sich ein Wertverlust von ca. 14 %. Oder anders: Wer würde einen Gebrauchtwagen für ca. 22.000 Euro kaufen, wenn er für nur ca. 3.000 Euro mehr einen Neuwagen bekäme?

Daher sehe ich hier eine nicht unerhebliche Restwertfalle, weil der Leasingnehmer die Differenz zwischen dem dann durch ein Gutachten zu ermittelnden Restwert und dem garantierten Restwert ausgleichen muss.

Fazit: Diesen Vertrag würde ich nie unterschreiben und nach einem sauber kalkulierten Kilometerleasing fragen.

Zitat:

@DerFl0 schrieb am 15. April 2016 um 10:53:18 Uhr:

Verstehe ich auch nicht: Bei einem Kaufpreis von 25.690 € (brutto) und einem kalkulierten Restwert von 22.131 € (brutto) hat das Fahrzeug einen Wertverlust von 3.559 € in 12 Monaten, also ca. 297 €/Monat. Davon zahlst Du aber nur ca. ein Drittel (ca. 96 €/Monat). Wer zahlt die übrigen zwei Drittel? Der Händler?

Klingt zu schön um wahr zu sein... Falls das alles seine Richtigkeit hat, wäre das Angebot ein Mega-Schnäppchen!

Gruß Flo

Der Leasingnehmer, weil er sich sehenden Auges in die Restwertfalle begeben hat.

Themenstarteram 15. April 2016 um 11:29

Zitat:

@Holgernilsson schrieb am 15. April 2016 um 10:54:42 Uhr:

Ich bezweifele, dass ein Auto, das neu für 25.690 Euro verkauft wird, nach einem noch einen Restwert von 22.131,17 Euro hat. Daraus ergibt sich ein Wertverlust von ca. 14 %. Oder anders: Wer würde einen Gebrauchtwagen für ca. 22.000 Euro kaufen, wenn er für nur ca. 3.000 Euro mehr einen Neuwagen bekäme?

.....

Du kommst auf den Neupreis (25,690€) aber nur mit den Rabatten, die aufgrund des Leasingvertrags erhälst.

Aber genau der Wertverlust von nur 15-20% macht mich stutzig und das war auch der initiale Zweifel an dem Ganzen. Der Händler ist eine größere Holding Gesellschaft mit knapp 10 Standorten und 4 Marken (Peugeot, Citroen, Opel und KIA). Laut Aussage des Verkäufers wird dieser im nächsten Jahr auf eine große neue Fläche umziehen und wenn man ihm glaubt ist dies eine Angebot um bei der Neueröffnung viele tolle Jahreswagen auf dem Hof stehen hat (Wer es glaubt....). Das nicht klar hervorgeht wer die Differenz zahlen soll ist mir auch klar und den Restwert würde ich mich auch vor Abgabe von einem unabhängigen Sachverständige nochmals ermitteln lassen um mich etwas abzusichern.

Das Angebot ist zeitlich begrenzt und ich kenne 4-5 Leute die das Angebot bereits wahrgenommen haben und teils die Fahrzeuge schon fahren. Dennoch ist der Begriff Restwertleasing für mich immer negativ belastet und daher auch meine Zweifel. Im Grunde wären auch 200-250€ mtl. für dieses Auto nicht verkehrt aber dann bitte sollte dies von vornherein klar sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Bewertung Restwertleasing