ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Betrug und keine Chance auf Änderung

Betrug und keine Chance auf Änderung

Themenstarteram 24. April 2018 um 8:44

Ich bin immer noch auf der Suche nach einem Subaru Outback.

Da ist mir ein Fahrzeug aufgefallen, das sowohl bei Autoscout als auch Mobile zu finden ist.

Das Fahrzeug ist überraschend günstig und als Modell "Active" also Grundausstattung angegeben.

Verkauft wird es durch einen Händler. Ich der anzeige steht nirgendwo was was ob der wagen unfallfrei ist oder nicht. Und auch erst nach de mehrmaligen Durchlesen taucht irgendwo ganz unten "Importfahrzeug" auf. Möglicherweise wurde das im Laufe der Zeit ergänzt.

Ich habe den Händler per Email kontaktiert, warum der Wagen so günstig ist und ob er sich in der Ausstattung geirrt hat. Denn der Active verfügt nicht die Vollausstattung, sondern nur Grundausstattung. Auf den Bildern ist die Vollausstattung z.B. anhand vom Leder deutlich zu erkennen. Somit wäre es nicht "Active" sondern "Sport". Zudem bietet der Händler 2 Jahre Garantie, Vorabcheck und Dekra-Siegel. Da es ein 2016er Modell ist, müsste er eigentlich noch mindestens 3 Jahre Subaru-Garantie haben.

Es kam eine Antwort, wo auf die Frage "Unfall" gar nicht eingegangen wurde. Er meinte, es handelt sich um ein US-Import und gab mir VIN, um mich selbst bei Subaru wegen der Garantie schlau zu machen.

 

Dies habe ich getan:

Garantie gibt es tatsächlich keine, da das Fahrzeug nur Garantie in Amerika hat.

Das Navi wird bei uns nie funktionieren, da es in Meilen rechnet und es auch keine Europa-Karte für das Navi gibt. Auch gibt es kein Softwareupdate dafür. Weiter kann es zu Verzögerungen bei möglichen Reparaturen kommen, da die europäischen Teile von den amerikanischen abweichen.

Das ist natürlich zwar ärgerlich, aber noch kein Betrug. Subaru hat mich drauf aufmerksam gemacht, die VIN mit dem Zusatz "Salvage" zu googeln.

Mühelos fand ich Hinweise, dass es sich um ein Unfallfahrzeug handelt.

Vom Wagen gibt es Fotos, wo sogar die VIN zu sehen ist. Diese stimmt überein.

Beim Wagen fehlt die Frontscheibe, die Airbags haben ausgelöst, die komplette Seite ist eingedrückt und beide Hinterräder stehen total krumm.

Die Seite hat alles dokumentiert. Der wagen wurde von einer Person für knapp 4.250 USD ersteigert, für 19.000 USD repariert und auf einen Zeitwert von 20.000 USD geschätzt.

Somit steht fest, der Wagen hat Funktionen die hier nicht genutzt werden können und vor allem hatte er offenbar einen Totalschaden.

Daraufhin habe ich den Händler kontaktiert und habe mich doof und interessiert gestellt. Auf die Frage Unfall geht es ihm auf einmal nicht gut und der Zeitpunkt zum Telefonieren ist sowieso gerade nicht gut. Ich soll mich doch bitte am nächsten Tag melden. Jedoch hat er so halb ergänzt, dass die Stoßstange wegen einer Kleinigkeit lackiert wurde.

Okay, am nächsten Tag war die Situation nicht anders. Jedoch konnte ich ihm die Geschichte mit dem Navi und der Garantie wenigstens mitteilen. Es wurde ihm unangenehm und ich soll ihn Anfang nächster Woche anrufen. Denn, er ist zwar der Hausbesitzer und der einzige Verkäufe, aber sein Chef der die Fahrzeuge kennt ist gerade nicht da.

Am Montag habe ich ihm dann alles erzählt und er hat sich extrem doof gestellt. Das war ihm nicht bekannt und er ist dankbar, dass ich für ihn recherchiert habe. Es wurde mir zu bunt und ich habe freundlich das Gespräch beendet. Beide Verkaufsanzeigen gibt es übrigens heute noch unverändert.

Der Händler tut nichts verbotenes. Er lässt einfach Informationen weg. Das ist keine Täuschung. Erst mit einem Kaufvertrag würde er sich strafbar machen, wenn er den Käufer nicht drauf hingewiesen hat.

Mobile habe ich kontaktiert und den Wagen "gemeldet". Das kann man sich auch gleich sparen. Denn es dauerte 2 tage, bis eine Antwort kam. man kann da nichts machen, weil Mobile gewisse Information vom Händler selbst braucht und der Wagen vor Ort begutachtet werden müsste. Beides macht Mobile nicht.

Aber sie haben es sich vorgemerkt, falls sowas noch öfter vorkommt.

Eine Bewertung kann nur abgegeben werden, falls man den Händler über den Mobile-Button "Kontaktieren" kontaktiert, was ich auch gemacht habe. Dann kriegt man vielleicht irgendwann einen Link von Mobile per Email, wo man dann die Bewertung abgeben kann. Ich denke mal, das läuft dann über das Zufallsprinzip. Und es kommt mir bald so vor, wie wenn das alles der Händler steuern kann. Denn er hat nur positive Bewertungen, wo ich so nicht ganz glauben kann.

Was hat man sonst noch für Möglichkeiten? Es kann doch nicht sein, dass solche Praktiken normal geduldet werden?

Habe schon überlegt die Dekra anzuschreiben, wie ein Totalschaden zum Dekra-Siegel kommt. Und ich so mein Vertrauen Prüfgesellschaft verliere.

Beste Antwort im Thema

Irgendwie hast Du scheinbar zu viel Freizeit.

Wo genau liegt denn dein Problem mit diesem Händler?

Kommt er dir nicht weit genug im Preis entgegen?

Gibt ers dir etwa nicht zu deinem "letzten Preis"?

Du sagst selbst, er tut nichts verbotenes.

Unfallfreiheit wird bisher nicht zugesichert, dass es sich um ein Importfahrzeug handelt wird angegeben.

Werksgarantie wird nicht behauptet.

Ob das Navi hier funktioniert wird ein potentieller Käufer ja sehr schnell feststellen können.

Und ob ein Fahrzeug mal ein wirtschaftlicher Totalschaden war (einen solchen erreicht man je nach Land in dem repariert wird recht schnell), interessiert bei einer Überprüfung nicht.

Da wird der Ist - Zustand betrachtet.

Und repariert ist er ja offensichtlich.

Darüber hinaus hat er sich doch mit der Zusendung der VIN an dich äusserst transparent verhalten.

Wo aber genau hakt es, warum genau willst Du, dass mobile.de hier tätig wird und weswegen?

Was ist das Vergehen des Händlers, weswegen schreibst DU BETRUG im Titel, um hinterher im Text klar zu stellen, das Du keinen solchen siehst?

Hat irgendein Bundesland schon wieder Ferien?

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Irgendwie hast Du scheinbar zu viel Freizeit.

Wo genau liegt denn dein Problem mit diesem Händler?

Kommt er dir nicht weit genug im Preis entgegen?

Gibt ers dir etwa nicht zu deinem "letzten Preis"?

Du sagst selbst, er tut nichts verbotenes.

Unfallfreiheit wird bisher nicht zugesichert, dass es sich um ein Importfahrzeug handelt wird angegeben.

Werksgarantie wird nicht behauptet.

Ob das Navi hier funktioniert wird ein potentieller Käufer ja sehr schnell feststellen können.

Und ob ein Fahrzeug mal ein wirtschaftlicher Totalschaden war (einen solchen erreicht man je nach Land in dem repariert wird recht schnell), interessiert bei einer Überprüfung nicht.

Da wird der Ist - Zustand betrachtet.

Und repariert ist er ja offensichtlich.

Darüber hinaus hat er sich doch mit der Zusendung der VIN an dich äusserst transparent verhalten.

Wo aber genau hakt es, warum genau willst Du, dass mobile.de hier tätig wird und weswegen?

Was ist das Vergehen des Händlers, weswegen schreibst DU BETRUG im Titel, um hinterher im Text klar zu stellen, das Du keinen solchen siehst?

Hat irgendein Bundesland schon wieder Ferien?

Bekommst du ihn nicht zu den Preis den du dir vorstellst?

Kauf das Auto oder lass den Verkäufer in Ruhe.

Warum sollte er mit dir am Telefon alles ausdiskutieren wenn scheinbar nichts falsches im Angebot steht?

Themenstarteram 24. April 2018 um 9:20

Zitat:

@Matsches schrieb am 24. April 2018 um 09:10:38 Uhr:

Irgendwie hast Du scheinbar zu viel Freizeit.

Wo genau liegt denn dein Problem mit diesem Händler?

Kam er dir nicht weit genug im Preis entgegen?

Du sagst selbst, er tut nichts verbotenes.

Unfallfreiheit wird nicht zugesichert, dass es sich um ein Importfahrzeug handelt wird angegeben.

Werksgarantie wird nicht behauptet.

Ob das Navi hier funktioniert wird ein potentieller Käufer ja sehr schnell feststellen können.

Darüber hinaus hat er sich doch mit der Zusendung der VIN an dich äusserst transparent verhalten.

Wo also genau hakt es, warum genau willst Du, dass mobile.de hier tätig wird?

Was ist das Vergehen des Händlers, weswegen schreibst DU BETRUG im Titel, um hinterher im Text klar zu stellen, das Du keinen solchen siehst?

Hat irgendein Bundesland schon wieder Ferien?

Das hat nix mit Freizeit zu tun.

Er weiß offenbar, was mit dem Wagen passiert ist und gibt nur an, dass das nix großes war. Das es ein reparierter Totalschaden ist, will er gar nicht wissen. Okay, ist das normal für Dich?

Informationen weglassen ist das eine aber mündliche Fehlbehauptungen - damit meine ich nicht das Navi sondern den Totalschaden doch kein korrektes Verhalten, auch wenn das erst ab dem Kaufvertrag strafbar ist. Scheinbar alles Okay... dann habe ich mich wohl getäuscht.

Irgendein Dummer wird den Wagen schon kaufen oder?

Zitat:

@Robop schrieb am 24. April 2018 um 09:20:06 Uhr:

Scheinbar alles Okay... dann habe ich mich wohl getäuscht.

Ja, sieht so aus.

Eine Anzeige ist immer eine Anzeige, sonst nichts.

Was im Kaufvertrag zugesichert wird steht auf einem anderen Blatt.

Aber das wirst Du nicht erfahren, da dir der Händler das Fahrzeug zu dem was Du ihm geboten hast ja nicht geben will.

Themenstarteram 24. April 2018 um 9:25

Zitat:

@angel123 schrieb am 24. April 2018 um 09:19:52 Uhr:

Bekommst du ihn nicht zu den Preis den du dir vorstellst?

Kauf das Auto oder lass den Verkäufer in Ruhe.

Warum sollte er mit dir am Telefon alles ausdiskutieren wenn scheinbar nichts falsches im Angebot steht?

Der preis ist egal. Es geht um den Totalschaden.

Laut ihm war es nur ein "Kratzer" das von mir aus erst im Gespräch erwähnt wird. Aber auch erst, nachdem man ihn x-mal gefragt hat. Und die Aussage ist total falsch.

Sind für Dich Verkaufsanzeigen mit Totalschäden Okay?

am 24. April 2018 um 9:27

Das ist hier in D leider Gang und gebe. Mach dich lieber auf die weitere Suche nach deinem Subaru.

Zitat:

@Robop schrieb am 24. April 2018 um 09:25:12 Uhr:

Sind für Dich Verkaufsanzeigen mit Totalschäden Okay?

Was ist deiner Ansicht nach ein "Totalschaden"?

Themenstarteram 24. April 2018 um 9:30

Zitat:

@Matsches schrieb am 24. April 2018 um 09:23:19 Uhr:

Zitat:

@Robop schrieb am 24. April 2018 um 09:20:06 Uhr:

Scheinbar alles Okay... dann habe ich mich wohl getäuscht.

Ja, sieht so aus.

Eine Anzeige ist immer eine Anzeige, sonst nichts.

Was im Kaufvertrag zugesichert wird steht auf einem anderen Blatt.

Aber das wirst Du nicht erfahren, da dir der Händler das Fahrzeug zu dem was Du ihm geboten hast ja nicht geben will.

Das ist mir freilich klar, dass eine Anzeige nicht der Realität entspricht. Und deswegen schaut man sich den Wagen auch an.

Beim persönlichen Gespräch einen Totalschaden zu verschweigen bzw. wegen einem Schaden zu lügen ist das andere.

Zitat des TE:

"Was hat man sonst noch für Möglichkeiten? Es kann doch nicht sein, dass solche Praktiken normal geduldet werden?"

Zeige ihn doch wegen Betruges einfach an, wenn dich das so sehr beschäftigt. :D

Wenn das alles so ist wie geschildert - dann hat das ein kleines Geschmäckle, das sehe ich auch so. Aber: wenn der Händler schreibt "in USA reparierter Totalschaden, US-Import ohne Werksgarantie, Navi vorhanden aber nicht funktionsfähig in EU, Radio in EU nur eingeschränkt nutzbar, laut Subaru können Probleme bei Reparatur und Wartung auftreten wenn spezifische Teile benötigt werden" ... dann wäre das zwar sehr transparent, aber dann kann der Händler die Karre bis zum Weltuntergang auf seinem Hof stehen lassen. Es gilt immer noch: Augen auf beim Autokauf, besonders wenn es sich um ein auffällig günstiges Modell handelt.

Kauf ihn halt, und dann siehst Du was im Kaufvertrag steht. UU kannst Du dann dem Händler ans Bein pinkeln.

Eben wars noch Polen.:D:D;)

Aber Du hast schon recht damit.

Dafür dass es ein wie der Händler schreibt "Import-Modell" ist, wurde eben auch der Preis entsprechend gewählt.

Auch der TE fand das Auto ja auffällig billig, bis er dann eben den Grund dafür erfuhr.

Alles aufzuzählen, was an einem "Import-Modell" in jedem Land nun nachteilig sein könnte, kann aber kaum die Aufgabe eines Händlers sein.

Themenstarteram 24. April 2018 um 9:44

 

Was ist deiner Ansicht nach ein "Totalschaden"?

In den USA behält die Versicherung beim Totalschaden den Wagen ein und der Kunde bekommt einen neuen. Und diese Fahrzeuge dürfen dort nicht mehr angemeldet werden, werden dann versteigert.

Bei dem Wagen ist die HA-Achse hinten komplett hinüber- Räder stehen total falsch. Die komplette Fahrerseite ist von vorn nach hinten eingedrückt, so dass die Frontscheibe komplett rausgesprungen ist. Säulen A,B, und C sind eingedrückt. Alle Airbags sind offen.

Das deutet doch schon auf einen Totalschaden hin. Der Wert von 4.250 USD (Neupreis 36.000USD) bei einem nicht ganz 1 Jahr alten Auto auch.

Ich sehe da in meinen Augen auch keinen Betrug.

Hätte der Händler es bewusst verschweigen wollen, hätte er dir vermutlich nicht die VIN gegeben.

Ich denke dass er den Wagen Vllt etwas blauäugig angekauft hat und von dem Vorschaden nichts wusste. Dies sind natürlich nur Mutmaßungen, wie es letztendlich wirklich ist, weiß nur der Händler.

 

Der Wagen ist ja nicht ohne Grund der günstigste und solang der Wagen nicht als unfallfrei deklariert bzw letztendlich verkauft wird, ist meiner Meinung nach nichts schlimmes an der Sache. Natürlich wäre es transparenter wenn er mit offenen Karten spielt, aber wie @CivicTourer schrieb würde er den Wagen dann nie los werden und was nicht angegeben oder im Vertrag steht, muss dann auch nicht erfüllt sein.

Zitat:

@Matsches schrieb am 24. April 2018 um 09:41:50 Uhr:

Eben wars noch Polen.:D:D;)

Ja - hab dann nochmal kontrolle gelesen und die Reparaturhistorie gesehen. Letztlich ists aber egal - die meisten Kunden misstrauen einer Unfallreparatur. Fast egal wo sie gemacht wurde.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Betrug und keine Chance auf Änderung