ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Betrug? eigene "Dummheit" - auf jeden Fall miese Tour....

Betrug? eigene "Dummheit" - auf jeden Fall miese Tour....

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 22:40

Hallo,

ich erzähl einfach mal die Story...

... ich habe demnächst für einige Tage oder Monate oder noch länger auf dem flachen Land (da wo sich Has und Igel gute Nacht sagen..., 2 x am Tag ein Bus fährt zu tun, und brauche einen fahrbaren Untersatz... was ist egal - hauptsache trocken, zuverlässig und fährt und kostengünstig sollte es - so billig wie möglich, der Rest ist mir egal...mit dieser Intension habe ich die Filter von ebay-kleinanzeigen programiert auf Preis von 500- 1500, Benziner, Handschalter, Tüv 2 Jahre.

Gelandet bin ich bei einem Ford Ka bei einem Händler für 1200 Euro - gut dass ich die Anonce noch auf Festplatte und ausgedruckt hab.

Ich schreib mal die wesentlichen Dinge auf....Fiat Punto* 178000 km, Tüv Februa 2022, Unbeschädigtes Fahrzeug, Kein Rost, Keine Mängel Tüv neu.

Ich hab ihn natürlich Probegefahren - leider viel zu kurz - und schließlich gekauft und bar bezahl von einem Händler - allerdings und das ist jetzt der Hammer, auf dem Kaufvertrag, steht nicht mehr die Adresse des Händler - so wie auf ebay-kleinanzeigen, sondern der Name eines Angestellten, so dass ich die Scheißkarre also offiziell nicht von dem Händler, sondern von dem Angestellten gekauft hab.

Auf dem Kaufvertrag stand auch nix mehr von "ohne Mängel" sondern da wurde der Wagen als "Bastlerfahrzeug ohne Garantie" ausgewiesen - nun - weil ich keine Lust hatte, die Suche nach einem billigen fahrbaren Untersatz zu einer unendlichen Geschichte ausarten zu lassen, und mir die Sucherei auf die Nerven ging, hab ich den Vertrag dann zähneknirschend akzeptiert.

Ich hab dann gestern mal einen Gebrauchtwagencheck machen lassen, bei dem herausgekommen, dass bei der Karre fast alles am Arsch ist.

Wie groß ist meine Chance, den Vertrag rückgängig zu machen....

klar hab ich die Vertragsbedingungen, weil ich möglichst schnell und billig ein Auto wollte (wenn die Karre 2 hält, soll es mir recht sein, aber nach Aussage des Werkstattmenschen würde er sich nicht mehr trauen, damit noch 600 km zu fahren....

Ich schätze mal, dass der Verkäufer nicht gerade freundlich sein wird, wenn ich mein Anliegen auf rückabwicklung des Kaufs anbringe. Wie gehe ich da am besten vor? Ist gleich mit dem Anwalt zu drohen nicht zu plump?

Auch hab ich mir überlegt, diese Gebrauchtwagenbude wegen Betrugs anzuzeigen, denn dieser Betrug scheint das alleinige Geschätsmodell dieser Bude zu sein - auf dem Gelände dieses Gebrachtwagenhändlers ( sollte den wohl eher Schrotthändler nennen) stehen Dutzende von aufpolierten Schrottkisten mit neuem Tüv für "billig Geld" herum - ich glaube kaum, dass dieser Händler, für eines seiner Schrottkarren die gesetzliche Gewährleistung anbietet.

 

Das ist doch Betrug - wie seht ihr die Sache, wie groß ist meine Chance, den Vertrag rückgängig zu machen?

Ähnliche Themen
24 Antworten

...Augen auf beim Hühnerkauf. ;)

am 26. Febuar 2020 um 23:09

Zitat:

Das ist doch Betrug

Nein, ist es nicht, wo ist da Betrug?

Du kannst lesen, hast es gelesen und damit akzeptiert.

Zitat:

wie seht ihr die Sache, wie groß ist meine Chance, den Vertrag rückgängig zu machen?

Probieren geht über studieren, ich sehe aber keine großen Chancen.

 

Vielleicht einfach mal den gesunden Menschenverstand benutzen, stand

immer über Betrüger, Schitzohren und Falschspieler zu jammern.

Was im Autohandel so abgeht, besondern im Low Budget Bereich ist

teils nicht mehr feierlich.

Nur einfach mal an der eigenen Nase ziehen, bei Kisten die

1000€ kosten rumzuheulen, das da alles kaputt ist grenzt

schon an Realitätsverweigerung, dan noch zu hoffen das

für 1t Altmetall zum Preis eines gutes Rades eine Rundum

Sorglos Paket bereitgestellt wird in Form von

einer Sachmängelhaftung ist schon leicht Hirnverbrannt.

Vorm kauf kann man das Auto, ansehen lassen,

(danach ist es sinnfrei) den Vertrag lesen und sich

somit ein Bild machen, wer das auf Grund von,

och nö kein Bock auf so viel Stress eben läst,

muss sich nicht wundern das es ein Kauf der Katze im Sack wird.

Moin! Was denn jetzt,, einen Ford Ka oder einen Fiat Punto??

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 23:25

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 26. Februar 2020 um 23:11:24 Uhr:

Moin! Was denn jetzt,, einen Ford Ka oder einen Fiat Punto??

Wollte ich jetzt nicht schreiben, weil ich mir noch nicht klar darüber bin, wie hoch ich die Sache hänge...(zwecks persönlicher Anonymität)

Die Sache brauchst du nicht hoch hängen. Der Drops ist gelutscht. Du bist geschäftsfähig und hast den Kaufvertrag unterschrieben und darin steht nach deiner Aussage ""Bastlerfahrzeug ohne Garantie".

Du glaubst doch nicht, dass dir ein Richter wegen deiner eigenen Dummheit Recht gibt und du das Fahrzeug zurückgeben kannst.

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 23:39

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 26. Februar 2020 um 23:09:25 Uhr:

Zitat:

Das ist doch Betrug

Nein, ist es nicht, wo ist da Betrug?[\quote]

 

Der Betrug ist, dass ein Auto als mängelfrei und Unfallfrei angeboten wird, in Wirklichkeit aber eine einzige Verkehrsgefährdung ist, bei dem es einfacher wäre aufzuzählen, was nicht defekt ist.

Zitat:

Du kannst lesen, hast es gelesen und damit akzeptiert.

Ja - ich habe es "akzeptiert" - hätte der Händler den Zustand und die Verkaufsbedingung ehrlich angegeben, dann hätte ich mir nicht mal die Mühe gemacht, den Laden zu besuchen...

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 26. Februar 2020 um 23:09:25 Uhr:

Zitat:

wie seht ihr die Sache, wie groß ist meine Chance, den Vertrag rückgängig zu machen?

Probieren geht über studieren, ich sehe aber keine großen Chancen.

 

Vielleicht einfach mal den gesunden Menschenverstand benutzen, stand

immer über Betrüger, Schitzohren und Falschspieler zu jammern.

Was im Autohandel so abgeht, besondern im Low Budget Bereich ist

teils nicht mehr feierlich.

Nur einfach mal an der eigenen Nase ziehen, bei Kisten die

1000€ kosten rumzuheulen, das da alles kaputt ist grenzt

schon an Realitätsverweigerung, dan noch zu hoffen das

für 1t € Altmetall zum Preis eines gutes Rades eine Rundum

Sorglos Paket bereitgestellt wird in Form von

einer Sachmängelhaftung ist schon leicht Hirnverbrannt.

Vorm kauf kann man das Auto, ansehen lassen,

(danach ist es sinnfrei) den Vertrag lesen und sich

somit ein Bild machen, wer das auf Grund von,

och nö kein Bock auf so viel Stress eben läst,

muss sich nicht wundern das es ein Kauf der Katze im Sack wird.

1. Welche KONKRETEN Maengel hat der Wagen denn?

 

2. Kannst Du mal vorrechnen, mit welcher Kalkulation ein Haendler Autos unter 1.500 Euro mit "normaler" Gewährleistung verkaufen kann?!

 

3. Wer in diesen Sedimenten fischt, sollte GENAU hinschauen und kraft seiner eigenen Augen/Ohren/usw. Schrott von (noch eine Zeitlang) brauchbaren Verbrauchtautos zu unterscheiden ;)

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 23:45

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 26. Februar 2020 um 23:32:02 Uhr:

Die Sache brauchst du nicht hoch hängen. Der Drops ist gelutscht. Du bist geschäftsfähig und hast den Kaufvertrag unterschrieben und darin steht nach deiner Aussage ""Bastlerfahrzeug ohne Garantie".

Du glaubst doch nicht, dass dir ein Richter wegen deiner eigenen Dummheit Recht gibt und du das Fahrzeug zurückgeben kannst.

Wie vereinbart sich das aber mit dem Inserat, in dem das Fahrzeug mit den Eigenschaften "kein Rost, und keine Mängel und als Unfallfrei beworben wird?

Das ist der Betrug!

Das Fahrzeug hat an vielen Stellen Durchrostungen, und hätte niemal Tüv bekommen dürfen, und hier stellt sich dann auch noch die Frage nach der Integrität des Küs-Gutachters....

 

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 23:54

Zitat:

@camper0711 schrieb am 26. Februar 2020 um 23:42:05 Uhr:

1. Welche KONKRETEN Maengel hat der Wagen denn?

Kleilriemen des Motors sei defekt

Motor verliert öl,

Durchrostungen an tragenden Teilen, an der Hinterachaufhängung, so wie ich in Erinnerung hab

Radkästen durchrostet

Kofferraum durchrostet

Der ABS-Sensor am Rad ist bei der Durchsicht abgefallen, und hing nur noch am Kabel,

Diverse Glühlampen sind defekt,

Der Fernlicht/Abblentlichtschalter klemmt,

Die Kennzeichenbeleuchtung ist defekt,

Die Amaturenbeleuchtung ist defekt

Ein Reifen war defekt

Das ist jetzt alles, was ich mir merken konnte

 

2. Kannst Du mal vorrechnen, mit welcher Kalkulation ein Haendler Autos unter 1.500 Euro mit "normaler" Gewährleistung verkaufen kann?!

 

3. Wer in diesen Sedimenten fischt, sollte GENAU hinschauen und kraft seiner eigenen Augen/Ohren/usw. Schrott von (noch eine Zeitlang) brauchbaren Verbrauchtautos zu unterscheiden ;)

Zitat:

@HeikoSandiger schrieb am 26. Februar 2020 um 23:45:29 Uhr:

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 26. Februar 2020 um 23:32:02 Uhr:

Die Sache brauchst du nicht hoch hängen. Der Drops ist gelutscht. Du bist geschäftsfähig und hast den Kaufvertrag unterschrieben und darin steht nach deiner Aussage ""Bastlerfahrzeug ohne Garantie".

Du glaubst doch nicht, dass dir ein Richter wegen deiner eigenen Dummheit Recht gibt und du das Fahrzeug zurückgeben kannst.

Wie vereinbart sich das aber mit dem Inserat, in dem das Fahrzeug mit den Eigenschaften "kein Rost, und keine Mängel und als Unfallfrei beworben wird?

Das ist der Betrug!

Das Fahrzeug hat an vielen Stellen Durchrostungen, und hätte niemal Tüv bekommen dürfen, und hier stellt sich dann auch noch die Frage nach der Integrität des Küs-Gutachters....

Das Inserat interessiert nicht, was steht im Kaufvertrag!?...Bastlerfahrzeug ohne Garantie/Gewährleistung von einem Privaten Verkäufer....und damit ist dein Händler raus.

Die Mehrzahl der genannten Defekte sollten doch auch ohne Hilfe eines Experten mit blossem Auge sichtbar sein...

(und mit einem DEFEKTEN = gerissenen Keilriemen brennt z.B.die Ladekontrolleuchte solange bis er Wagen mit leerer Batterie steht)

PS:

Evtl kann auch ein Ansatz sein, mal bei dem HU-Gutachter nachzufragen, ob er einen Blindenhund braucht...

Themenstarteram 27. Febuar 2020 um 0:29

Zitat:

@Badbones schrieb am 27. Februar 2020 um 00:01:45 Uhr:

Zitat:

@HeikoSandiger schrieb am 26. Februar 2020 um 23:45:29 Uhr:

 

Wie vereinbart sich das aber mit dem Inserat, in dem das Fahrzeug mit den Eigenschaften "kein Rost, und keine Mängel und als Unfallfrei beworben wird?

Das ist der Betrug!

Das Fahrzeug hat an vielen Stellen Durchrostungen, und hätte niemal Tüv bekommen dürfen, und hier stellt sich dann auch noch die Frage nach der Integrität des Küs-Gutachters....

Das Inserat interessiert nicht, was steht im Kaufvertrag!?...Bastlerfahrzeug ohne Garantie/Gewährleistung von einem Privaten Verkäufer....und damit ist dein Händler raus.

Warum "interressiert" das Inserat nicht?

Ein Fahrzeug als mängelfrei, und unfallfrei zu inserieren, was sind dann als Unfallwagen, und voller, mit zum Reil schwerwiegender Mängel herausstellt, darin besteht der Betrug!

Dass ich mich - um das Kapitel "Autokauf" endlich mal zum Abschluß zu bringen, auf den "windigen Vertrag" eingelassen hab steht auf einem anderen Blatt. Zunächst einmal wurd dieses Fahrzeug als Mängelfrei (Rostfrei und Unfallfrei) beworben - das ist genau so ein Fakt, der nicht weniger schwer wiegt, als der Kaufvertrag an und für sich! Diese in der Anonce beworbenen Eigenschaften hatte das Fahrzeug definitiv nicht! Und das ist nach meinem Rechtsverständnis ganz klar Betrug.

Verkaufen konnte der Händler das Fahrzeug auch nur, weil Gutachter vermutlich gleicher Herkunft, entgegen seinen gutachterlichen Pflichten die HU Plakette erteilt hat....

Auch hier stellt sich dann die Frage, ob solche Prüfingenieure, die Fahrzeugen mit so gehäuften und schwerwiegenden Mängeln ihre Bestallung als Prüfingenieur nicht zu unrecht haben?

Hallo Heiko,

ich verstehe deine Verärgerung, aber es bringt nix. Du hast den Kaufvertrag unterschrieben, da kann dir hier niemand mehr helfen.

Themenstarteram 27. Febuar 2020 um 0:38

Zitat:

@camper0711 schrieb am 27. Februar 2020 um 00:12:25 Uhr:

Die Mehrzahl der genannten Defekte sollten doch auch ohne Hilfe eines Experten mit blossem Auge sichtbar sein...

(und mit einem DEFEKTEN = gerissenen Keilriemen brennt z.B.die Ladekontrolleuchte solange bis er Wagen mit leerer Batterie steht)

PS:

Evtl kann auch ein Ansatz sein, mal bei dem HU-Gutachter nachzufragen, ob er einen Blindenhund braucht...

Der Keilriemen war noch nicht gerissen - ich weiß auch nicht, wo der Gebrauchtwagenuntersucher den Defekt des Keilriemens gesehen hat.

Die Durchrostungen am Unterboden und den Achsaufhängungen, kann man als Kunde von außen, ohne dass das Fahrzeug auf eine Hebebühne kommt, jedenfals nicht sehen! Ebenso die defekte Amaturenbeleuchtung ist am Tage nicht zu sehen, und mein Versuch, noch einmal alle Scheinwerfer und Leuchten auf Funktion zu prüfen, wurden mit dem Hinweis auf den neuen Tüv verworfen.

Das erschien mir einleuchtend, dass man bei einem Fahrzeug, das frisch Tüv hat, nicht noch einmal die Lampen auf Funktion prüfen braucht....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Betrug? eigene "Dummheit" - auf jeden Fall miese Tour....