ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Betreff Endstufe

Betreff Endstufe

Themenstarteram 17. Juni 2002 um 9:37

Nach reichlichen Überlegungen bin ich von der Idee, mein Hauptohrenmerk auf ein doppel 16er Heckablagensystem zu richten abgewichen und bin auf den trichter (nach gutem zusprechen...) gekommen, das Frontsystem mit einem besseren 16er-LS als momentan vorhanden auszustatten, als Rearfiller ein 13er und dann noch eine Bassreflexkiste in den Kofferraum. Nun die Frage eines Laien: Das 13er System würde ich direkt an das Autoradio anschließen wollen (Kenwood KDC-5060R), und die 16er-LS plus den Sub an eine 4-Kanal-Endstufe (geplant: Wanted 4/320). Ist das möglich ein Lautsprecherpaar und ein Subwoofer an einer Endstufe zu betreiben? Oder muss der Sub an eine seperate Endstufe (Wanted 2/160 od. 2/300).

Musikstil: Non-Techno, Non-House, etc. eher (Hard-) Rock, NU-Metal, Cossover, Alternativ, ...

Ziel ist eine gut klingende (nicht zu aufgemozte) Soundanlage, die sich im preislichen Rahmen von ca. 550 -600 € (inklusive Materialkosten für den Einbau) bewegen sollte.

MfG

MaddoX

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ja, es ist ohne weiteres möglich.

Im Normalfall hängt dann das Frontsystem an Kanal 1+2 der Endstufe und der Sub gebrückt an Kanal 3+4.

An Kanal 1+2 stellst du den Hochpassfilter ein (ca. 70-100Hz) und an Kanal 3+4 den Tiefpassfilter (ca. 70-100 Hz).

Wenn du die richtigen Filterfrequenzen einstellst und Frontsystem und Sub korrekt einpegelst ist es überhaupt kein Problem an einer 4-Kanal beides zu betreiben. Für highendiges SQ oder für dB-drag ist es nicht empfehlenswert, aber eine gut klingende Anlage ist so ohneweiteres möglich.

Und vor die Hecklautsprecher solltest Du auch noch einen Kondensator in Reihe schalten, Formel habe ich gerade nicht im Kopf.

So erreicht man einen 6 db Hochpass, sollte man so um die 180-240 Hz wählen. Dadurch entlastet man die Lautsprecher und die Endstufe des Autoradios, und der Rearfill macht auch die gleiche Lautstärke wie der Rest des Systems mit...

Die Teile (und auch die Formel *G* findet man z.B. im Conrad Katalog bei den Passivweichenbauteilen...

So grob über den Daumen gepeilt würde ich einen mit 220µFarad, der trennt das Ganze bei ungefähr 160Hz (je nach dem Widerstand der Schwingspule, ich gehe mal von 4Ohm aus) so einen hab ich auch an meinen (mittlerweile abgeklemmten) Rearfillern dran und das hat immer prima geklappt...

Wenn dir 160Hz zu wenig sind, nimmst du am besten einen mit 180µFarad, da erfolgt die Abkopplung bei ca 200Hz.

 

Kann das sein, daß ich eben meinen 100sten Beitrag geschrieben hab? *stolzbin* :D

Themenstarteram 17. Juni 2002 um 11:43

...

 

Erstmal Danke für Eure schnellen Antworten! Das mit dem Anschließen des Subs und den 16er-LS an eine 4-Kanal-Endstufe habe ich verstanden (und freud mich :)).

Nun stellt sich mir jedoch die Frage: Was ist die Aufgabe eines Kondesators? Und was hat es mit dem Hochpass in db und den 160 bzw. 180 bis 240 Hz auf sich?

Entschuldigt bitte diese Fargen, aber wie gesagt bin Laie...

Danke und MfG

MaddoX

Das steckt eigentlich schon im Namen, der Hochpass läßt nur die Frequenzen über der Trennfrequenz (das sind eben genau die 160, 180, xxxHz von denen oben die Rede war) durch, die darunterliegenden werden herausgefiltert. Dadurch werden die die Lautsprecher von den Bassanteilen der Musik befreit (ein 13er eignet sich nicht wirklich gut zur Tiefbasswiedergabe :) ) und damit wird der Lautsprecher belastbaren und kann (in dem Frequenzbereich für den er vorgesehen ist) mehr Pegel bringen...

Und ein Kondensator der in´s Lautsprecherkabel eingeschleift wird, ist die einfachste Art des Hochpasses und hat eine Flankensteilheit von 6dB. Die Flankensteilheit gibt an, wie stark die Filterwirkung ist, je größer, desto stärker werden die tiefen Frequenzen (beim Hochpass) bzw die hohen (beim Tiefpass) "abgeblockt"...

Ich hoffe, daß ich jetzt ein paar (Un)Klarheiten beseitigen konnte... da bin ich jetzt grade mal wieder ha*****arf dran vorbei geschrammt vom Labervirus befallen zu werden :)

Themenstarteram 17. Juni 2002 um 13:17

Vielen Dank an JPSpecial!!! Gut erklärt, sogar ich habe das versatnden :), ich muss sagen, dass klingt sogar für mich logisch! Worauf sollte man beim kauf eines Kondensators achten? Gibt es gewisse Marken, die qualitativ akzeptabel sind? In welchem Preissegment bewegen die sich so?

Danke und MfG

MaddoX

Nimm bipolare ElKos (Elektrolytkondensatoren), die gibt es in jedem Elektronikgeschäft, meist sind sie von Visaton oder Intertechnik...

Preislich liegen sie bei so 2-3Euro pro Stück, je nach Hersteller und Laden wo du sie kaufst.

Themenstarteram 17. Juni 2002 um 21:43

Na, da bin ich aber froh, dass die Dinger so günstig sind :)

Vielen Dank für Deine Hilfe, JPSpecial, hast mir sehr geholfen!!!

 

MfG

MaddoX

Gern geschehen, dazu ist das Forum ja da!

Ich wünsch dir noch viel Spaß beim Musik hören :)

Themenstarteram 18. Juni 2002 um 8:31

Ich wäre aufgeschmissen, hätte ich dieses Forum nicht gefunden... Hab zwar einen Kollegen, der baut Dir alles was Du willst, naja fast alles, mit anderen Worten, der kennt sich mit Elektronik, Metall-/Holzverarbeitung und Hifi sehr gut aus, allerdings in Sachen Car-Hifi hat er keine Erfahrungen. Nu kann ich Ihm die Bauteile (samt den gesammelten Tipps aus diesem Forum :)) geben und Ihm dabei zusehen und staunen, was er daraus bastelt. Also nochmals vielen Dank für die Tipps!!!

MfG

MaddoX

Kann man so einen Kollegen kaufen? Ich plane immer wie wild, fange an zu Arbeiten, aber wenn es Dunkel wird, meine Finger wehtun und ich mir zwanzig mal im Auto den Kopf gestoßen habe und drei Bauteile fehlen, habe ich keine Lust mehr...

Wie schön wäre da doch einfaches zugucken...

Themenstarteram 19. Juni 2002 um 8:57

Ich weiß, so ein Kollege ist echt Gold wert!!! Aber es wird sicher nicht nur beim bloßen zugucken bleiben, schließlich ist es ja auch mein Wagen und ich will letztendlich nicht das Gefühl haben, dass ich nichts (außer das Geld bereit zustellen) getan habe ;).

Eine letzte Frage noch:

Kommt die Endstufe an den Stromkreislauf oder ist für sowas der Vorverstärkerausgang am Autoradio zuständig. Der bei meinem Autoradio hat 1.8 V, reicht das? (ich hoffe, ich gebe mit dieser Frage nicht zuviel von meiner Unwissenheit preis :))

Auf keinen Fall für die Stromversorgung einer Endstufe irgendeinen Ausgang des Radios benutzen. Selbst kleine, billige Enstufen ziehen gut und gerne 15 Ampere Strom, große fast mit Ende offen, da sind normale Kabel und Sicherungen sofort Überlastet und Kabelbrand ist vorprogrammiert.

Normalerweise legt man für eine Endstufe (für den Stromanschluß) drei Kabel:

1. Plus -> Immer direkt von der Batterie, quer durch das Auto, mit einer Sicherung spätestens 30 cm nach dem Batterieanschluß. Die Dicke des Kabels ist abhängig von der Stromaufnahme des Verstärkers (Richtwert dafür können die Sicherung / -en des Verstärkers sein, einfach in einem CarHifi Laden beim Kauf der Kabel sagen)

2. Masse -> kann von einem blankgeschliffenen Masseanschluss irgendwo an der Karosserie geholt werden, besser ist es auch direkt von der Batterie (weniger Störungen), aber halt auch aufwendig

3. Remote -> holt man sich am Remote / Schaltausgang des Radios. Da reicht ein dünnes Kabel, da in der Regel (Kabel führt bei eingeschaltetem Radio postitive Spannung) mit der Spannung nur Relais oder Transistoren geschaltet werden

Die Stromkabel sollte man in einem Schweller verlegen, möglichst auf der Seite des Autos, wo die Batterie sitzt bzw. da, wo schon viele Werkskabel liegen.

Die Signalführenden Kabel (Cinch) sollten möglichst von jeglichen Stromführenden Kabeln unabhängig verlegt werden, um Störeinstreuungen zu vermeiden.

Bei weiteren Fragen, poste...

Themenstarteram 19. Juni 2002 um 12:33

Danke Cradle, für Deine Hilfe. Du hast es angeboten, hier nun weitere Fragen, schließlich möchte ich keine 600€ ausgeben, um dann hinterher mit meinem Wagen ein Grillfest feiern zu können :).

zu 1.

Gut, Plus hole ich von der Batterie, heißt das direkt von der Batterie? Oder von dem Stromkabel, wo auch das Radio dran hängt? Eine weitere Frage,... weiß nicht, aber gibt's nicht bei 'nem Stromkabel auch "Minus", wegen Stromkreis?

zu 2.

keine Frage

zu 3.

Remote (~ Fernsteuerung), bedeutet das, dass die Endstufe über dieses Kabel das Signal bekommt, dass das Autoradio Strom bekommt und somit auch die Enstufe an geht? Wenn ja, dann hab' ich das auch verstanden.

Mensch, das ist ja 'ne Wissenschaft für sich. Hut ab vor Leuten, die soetwas beherrschen!!! Bin schon fast am überlegen, ob ich das anschließen der Endstufe nicht vom 'nem Fachmann erledigen lasse, denn so mit Strom und die Folgen durch verkehrtes Anschließen,... ist mir nicht ganz so geheuer... Gib mir Computer-Einzelteile und ich bastel Dir ein laufendes System, aber von Sachen, von denen ich keine Ahnung habe, lass' ich lieber die Finger...

Aber wie gesagt, bin ja zum Glück nicht alleine, mein Kumpel ist ja noch da :)!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen