ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Bester Dieselmotor im W204

Bester Dieselmotor im W204

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 22. November 2019 um 14:14

Hallo, ich überlege mir einen PKW mit Dieselmotor von der W204 Serie Limo zu kaufen. Welche Motorisierung könnt Ihr empfehlen? Ein guter Motor für mich ist, welcher Sparsamkeit und trotzdem gute Motorleistung vereint.

Vielen Dank und beste Grüße

Beste Antwort im Thema

Wenn man diesen Kram hier teilweise liest, weiss man gleich warum solche Threads noch viel weniger Sinn ergeben als sie es ohnehin schon tun.

Der OM 651 als 220 CDI ermöglicht mir im Dickicht einer Großstadt mehr als ausreichend flottes vorankommen bei moderatem Verbrauch. Die Auswahl ist groß für diese Motorisierung und sie ist standfest und haltbar. Ob es der für dich beste Dieselmotor ist? Who knows... Fahre die Kandidaten probe und entscheide dich dann.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo Romanbkn,

also ich habe mir vorkurzem einen W204 220 CDI BE gekauft.. (Mein Vater fährt seit 5 Jahren GLK 220 CDI, in meinen Augen - gleicher Motor, gleicher Verbrauch)

Habe davor den 250er und den 220er angeguckt und probegefahren.

Vom Verbrauch kann ich sagen aus Erfahrung, dass der 220er ca. 5,5-6 l/100km schluckt.

Über den 250er kann ich nicht berichten wegen dem Verbrauch, da ich Ihn nur probegefahren habe.

Ich finde, dass nicht viel unterschied zwischen den beiden waren von der Leistung her.

220er - 170 PS

250er - 204 PS

gleicher Motor, andere Systemsoftware? anders übersetzt? Sonst was.

Also in meinen Augen ist der 220er am besten wegen Sparsam und ein wenig Flott.

Gruß

Hallo

Habe knapp ein Jahr einen 250cdi 4m. Geht wie wild mit 500nm. Verbrauch Max 6.3 l/100km. Steuer dürfte bei 220 und 250 gleich sein, also schnapp dir den grossen.

Ich fahre den 350CDI und einfach geil...265PS ruhiger V6, in der C-Klasse..und das alles bei einem akzeptablen Verbrauch...

Steuer ist keinesfalls gleich, seit 2008 haben wir Differenzbesteuerung, d.h. du zahlst nen Grundbetrag und den Rest je nach Schadstoffausstoss, und der kann bereits mit der Ausstattung variieren. Das nur als Randnotiz.

Ich hatte bis April nen GLK als 220 cdi mit dem OM651, geht wie die Pest, sehr genügsam auf Kurz- und Mittelstrecke, eigentlich würde man auf Langstrecke dann erwarten das er nochmal deutlich runter geht, ist aber nicht so. Verbrauch von ca. 6,5 l ( Langstrecke ) bis 10 l ( nur Stadt ) bzw. 7,5 l im Drittelmix ging für die dicke Kuh absolut in Ordnung, im w204 wird er sparsamer sein wegen des geringeren Gewichts und des reinen Heckantriebes. ( 4Matic fordert auch ihren Tribut ).

Mußt dir natürlich bewußt sein das du mit nem OM651 mitten im Diesel-Dilemma bist, incl. Update-debatte ( freiwillige / verpflichtende Maßnahme ) und den daraus rührenden Konsequenzen. Da würde ich in jedem Fall einen OHNE installiertem Software-Update den Vorzug geben und ihn auch so belassen.

Naja bester ist immer leicht gesagt.

Probleme haben beide auf ihre Weise.

Und der eine sagt 170 Ps gehen ab wie Hölle, der andere sagt 265 Ps sind super.

Ist alles dem persönlichen Eindruck geschuldet,

je nachdem was für Anforderungen und wünsche man hat.

Ich habe den 250er cdi,

aber auch nur weil ich zu geizig war den 350er zu nehmen.

Der 200er ist zu phlegmatisch.

Die 220er und der 250er sind bis auf die Leistung sogar fast identisch.

Der 300er ist zu schwach für einen 6-Ender (geht kaum bisgar nicht besser als ein 250er).

Der 350er ist halt das Drehmoment-Monster.

Wenn es auf Preis-Leistung ankommt, dann ist der 220er sicher die beste Wahl. Gute Leistungswerte, niedriger Verbrauch, güntigere Verischerung.

Die OM642 haben einige Probleme, die bei der MoPf behoben wurden.

Die Injektordichtungen waren und sind weiterhin Mist, denn diese sind i.d.R. nach 150000 bis 200000km fritte.

Hatte ich bisher 2 mal, ein ehem. Arbeitskollege in seiner V-Klasse, und mein Schwager in seiner E-Klasse hatten ebenfalls dieses zweifelhafte Vergnügen.

Wenn es um viel Leistung und moderatem Verbrauch geht, ist der 250er sicher nicht schlecht, kostet in der Versicherung aber genau so viel wie der 350er.

Meiner bescheidenen Meinung nach ist der OM651 jedoch zu rau und eines eleganten Autos für unwürdig. Die Geräuschkulisse erinnert mich an Taxifahrten (werde jetzt von Foristen sicher gesteinigt).

Und ja, habe alle Diesel W204/S204er schon gefahren, ich habe einfach der Laufruhe und der Kraft wegen den 350CDI (265PS) genommen.

Wem aber Automatikgetriebe nicht zusagen, der muss bei den 4-Zylindern bleiben.

Also welcher ist nun der beste? Nun das entscheidest letztenendes nur du alleine, OM642 oder OM651.

Gruß

Der 220cdi mit OM651 geht schon gut. Klar, es ist ein 4 Zylinder, und nicht vergleichbar mit z.b. einem Audi 2.7 6-Zylinder, der in Serie nur wenig PS mehr hat. Da kommt die Laufkultur dazu etc. pp., aber auch die unterschiedliche Aufladung ( der R2S-Turbo konnte mich nicht so überzeugen wie der VTG-Turbo von Audi, trotzdem fand ich die Motorisierung des GLK im gesamten eine wirklich gute für ein Fahrzeug dieser Gewichtsklasse als fahrende Schrankwand ).

Wenn man nur auf die persönlichen Befindlichkeiten hinweist, ohne einen gewissen Grad an Neutrlität oder an Erklärungen zu liefern bereit ist, müßte man eigentlich nur eine Antwort geben : Spar dir die Zeit im Web und fahr sie, dann weißt du, welchen du willst. Alles andere ist für jeden hier Zeitverschwendung.

Zitat:

@Majorsass schrieb am 22. November 2019 um 19:55:27 Uhr:

 

Also welcher ist nun der beste? Nun das entscheidest letztenendes nur du alleine, OM642 oder OM651.

Gruß

Im Vormopf BR204 ist der OM646 verbaut. Beide Motoren haben ihre Stärken und Schwächen zB. Injektoren,häufige Sensorprobleme,Steuerliche Belastung um mal einige zu nennen. Um dir besser helfen zu können müsstest du etwas genauer werden bezüglich deinen Erwartungen an das Fzg. Relativ sparsam bzw. gute Leistung haben beide - 220 CDI aufwärts wohlgemerkt.

Ich bin Entwicklungsingenieur im Dauerlauf und bin damals etliche KM mit dieser BR gefahren, also falls ich jemandem irgendwie weiterhelfen kann gerne.

Zitat:

@45355 schrieb am 23. November 2019 um 02:25:42 Uhr:

Im Vormopf BR204 ist der OM646 verbaut.

Die Aussage stimmt nur bedingt. Der OM651 kam schon im VorMopf Ende 2009. Die Mopf war aber erst im April 2011. (Sollte man als Entwicklungsingenieur im Dauerlauf aber wissen ;-))

Themenstarteram 23. November 2019 um 11:51

Zitat:

@Majorsass schrieb am 22. November 2019 um 19:55:27 Uhr:

Der 200er ist zu phlegmatisch.

Die 220er und der 250er sind bis auf die Leistung sogar fast identisch.

Der 300er ist zu schwach für einen 6-Ender (geht kaum bisgar nicht besser als ein 250er).

Der 350er ist halt das Drehmoment-Monster.

Wenn es auf Preis-Leistung ankommt, dann ist der 220er sicher die beste Wahl. Gute Leistungswerte, niedriger Verbrauch, güntigere Verischerung.

Die OM642 haben einige Probleme, die bei der MoPf behoben wurden.

Die Injektordichtungen waren und sind weiterhin Mist, denn diese sind i.d.R. nach 150000 bis 200000km fritte.

Hatte ich bisher 2 mal, ein ehem. Arbeitskollege in seiner V-Klasse, und mein Schwager in seiner E-Klasse hatten ebenfalls dieses zweifelhafte Vergnügen.

Wenn es um viel Leistung und moderatem Verbrauch geht, ist der 250er sicher nicht schlecht, kostet in der Versicherung aber genau so viel wie der 350er.

Meiner bescheidenen Meinung nach ist der OM651 jedoch zu rau und eines eleganten Autos für unwürdig. Die Geräuschkulisse erinnert mich an Taxifahrten (werde jetzt von Foristen sicher gesteinigt).

Und ja, habe alle Diesel W204/S204er schon gefahren, ich habe einfach der Laufruhe und der Kraft wegen den 350CDI (265PS) genommen.

Wem aber Automatikgetriebe nicht zusagen, der muss bei den 4-Zylindern bleiben.

Also welcher ist nun der beste? Nun das entscheidest letztenendes nur du alleine, OM642 oder OM651.

Gruß

Danke dir recht herzliche für die Antwort!

 

Mit was für Kosten ca. muss man bei einer defekten Injektordichtung rechnen? Kann man es vorher hören oder Zustand prüfen?

 

Vielen Dank

Ich persönlich hatte u. Habe w204 220cdi (250cdi Probe)

Und habe mich für den s204 300cdi/350cdi 4matic aus 2012 mopf entschieden.

Mir war die laufruhe wichtig und die Kraft für schnelle Überholmanöver sowie der Verbrauch.

Hubraum + turbo Aufladung ist einfach eine Wucht.

Und mein s204 300/350 mit dicker misch bereifung (18zoll 255er )verbraucht nicht mehr als 4 er cdi wenn man dies zumindest will.

Und wenn es mal schnell gehen Muss sind auch gute 250-260 kmh drin.

Fahre mal beide Varianten Probe es liegen welten zwischen 4er cdi und 6er cdi

Zu den typischen Krankheiten der Varianten.

4er: 220 250cdi

Injetoren, landeluftkühlerschlauch sowie vereinzelt Kettespanner ist aber Baujahrbedinngt.

6er: Motorlager u. Getriebelager, bei mir ab 170tsd. Km, ölkühler undichtigkeit im Laufe der Zeit.

Die Inspektionen nehmen sich auch im Vergleich nicht viel zumindest Service A Service B.

Ps ihr könnt euch gerne mal verabreden ein 250cdi hat nie eine den Hauch einer Chance mit dem 6er cdi egal ob 231ps oder 265ps. Persöhnlich schon oft genug erlebt.

Hubraum und turbo ist hier das Zauberwort.

Verbrauch im Anhang.

MfG.

20190606
20190122
20180613-174639
+2

Zitat:

@Paschi123 schrieb am 23. November 2019 um 12:37:17 Uhr:

ein 250cdi hat nie eine den Hauch einer Chance mit dem 6er cdi egal ob 231ps oder 265ps. Persöhnlich schon oft genug erlebt.

Wenn Du Dich da mal nicht vertust. Ich hab den 350er CDI und mein Junior hat sich kürzlich den 250er CDI als 4 matic gekauft. Beides T-Modell. Auf gerader Strecke bei höheren Geschwindigkeiten (also Autobahn) hat er keine Chance, das stimmt. Auf kurviger Landstrasse hingegen seh ich kein Land. Der V6 ist dermaßen schwergewichtig auf der Vorderachse, das er viel früher zum Rutschen anfängt wie der 250er. Da fährt mir mein Junge gnadenlos davon.

Ich vertue mich nicht selbst wenn wir von den rein technischen Daten gehen selbe bereifung selbe fahrbahn.

technisch gesehen braucht der 250cdi mopf auch wenn Garde kindisch ist von 0 auf 100 7 Sek

Der c300cdi 6.3 sek auch wenn beide genau diesen Wert erreichen bleiben 0.7 sek das sind schon einige Meter Differenz, diese steigern sich bei jederweiteren auf beschleinigung und definitiv ab 200kmh rennt dir der 300cdi die Kiste sowas von weg trotz alter 7g technick.

Hinzu kommt das der 250cdi er nicht permanent die 500 Umdrehungen aufrecht erhält.

 

Hier noch ein Vergleich der Motoren allerdings in der E klasse.

https://youtu.be/IXkuMQlgnns

Und meiner geht sogar bei 6.1 auf die 100 Siehe Bild.

Und der 350cdi mit 265ps ganz zu schweigen.

Ich würde mir als c300cdi Fahrer Gedanken machen wenn mich per vmax Beschleunigung ein 250cdi Besiegt.

Und ich habe viele im bekannten Kreis die den 250cdi haben einer hat sogar auf Papier die 230ps und hat trotzdem keine Chance !

Deshalb bleibe ich dabei es liegen welten !

Hubraum mit turbo Aufladung ist bei Mercedes nicht mit Motordownsing zu ersetzten.

Ich sehe es genau so bei den c63 s 510ps 4 Liter vs E63 525ps 5.5 der 5.5 rennt denn kleinen weg trotz nur 15ps unterschied warum wohl ?

Wie ich sagte Hubraum und turbo.

Screenshot-20191123-143841-video-player

Warum lässt man die Dieselmotoren in den Beschleunigungsvideos eigentlich immer ausdrehen? Nützt doch gar nichts.

 

BTW: Unsere Alltags-Opferanode ist ein 180 CDI, S204. Der fährt recht gemütlich, gefühlt so wie ein 124er 300D von der Leistung, schafft aber auf längeren Autobahnabschnitten auch bequem 180 - 200 km/h.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Bester Dieselmotor im W204