ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Benötige Hilfe beim Diebstahlschutz

Benötige Hilfe beim Diebstahlschutz

Themenstarteram 11. August 2016 um 18:44

Guten Abend an die Mannschaft,

ich benötige euer Fachwissen/Hilfe.

Kurzes Intro: Mein geliebter Mazda3 MPS wurde mir am Mittwoche entwendet und wird vermutlich, irgendwo auf der Eurasischen Platte, als Ersatzteillager missbraucht. Soweit so schlecht.

So, da nun was neues her muss, habe ich mir schon einen rausgesucht.

Es soll ein Lexus GS450h werden. Meine Überlegung ist nun, für den Fall der Fälle, besser vorbereitet zu sein.

Ich dacht an folgende Dinge:

1. Einmal eine Vorrichtung (Schalter) die die Benzinpumpe lahmlegt

2. Dort wo die Gauner ihren Laptop anschließen (OBD?) würde ich es gern so haben, dass sie (OBD) immer funktionslos ist !außer! das Fahrzeug ist gestartet.

3. Ja, ist ehr was mechanisches. Sprich, taugt eine Parkkralle etwas?

Vielleicht ist das alles nur Quark, aber evtl. bringt das was.

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke im voraus. :)

Beste Antwort im Thema

Autoaufbrüche und Klauereien gab es vor 30 J auch. Nach dem sie mir bei uns im Ghetto paarmal das Autoradio geklaut hatten (zuletzt ein 20 Dm oder heute €) hatte ich mir eine Sitzfläche gebastelt (nach Mc Gyver Art). Ca 20 rostige Nägel auf ein Sitzflächen angepaßtes Brett durchgetrieben, mit einem Sitzfell überspannt. Das auf die Fahrersitzfläche gelegt, leider hat sich da keiner mehr raufgesetzt (Aua, oder ein Indischer Fakier), um mein damals neues "gebrauchtes" Blaupunkt Radiogerät auszubauen.

th

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Beim Lexus Dealer vorbei schauen, Schaltplan der Kraftstoffversorgung geben lassen, und dann eben Schaltleitung vom Relais oder Direkt Sicherung oder Zuleitung Pumpe unterbrechen und mit Schalter versehen.

Schlater am besten neben dem Lankrad anbringen und dick und Fett Fuel Pump drüber kleben, schaut Rennwagen mäßig aus und der Dieb wird sich dumm und dämlich suchen :D

16 Relais besorgen und herausfinden ob dein Fahrzeug D+ noch besitzt ansonsnten ein D+ Simulator benutzen und diesen als Schaltsignal für die Relais benutzen, achja die Relais unterbrechen natürlich die 16 Leitungen der OBD-Schnittstelle.

Natürlich brauchst keine 16 aber Sicher ist Sicher. Du kannst auch einfach die OBD Schnittstelle an einen Ort verlegen den keiner weis, am besten neben dem Schalter für die Benzinpumpe.

Du kannst die Pins der OBD-Schnittstelle vertauschen, wie Werke freut sich.

Du kannst Spannungen auf bestimmte Pins legen das die Hardware welche angesteckt wird das zeitliche Segnet, die Werkstatt freut sich.

Eine Parkkralle ist nicht ohne, solange es eine richtige ist und nicht so ein Plastiknachbau. Bis man ne echte Parkkralle aufgeflext hat, sind entweder die Nachbarn wach oder die Sonne geht auf.

Bringt dir aber auch nichts wenn die Dame/Herr/etwas mit nem Laster inkl. Kran kommt und das ganze Dingens auflegt und weg fährt. Dann hat er in ruhe Zeit die zu entfernen.

Wenn jemand dein Auto haben will dann bekommt er es, keine Sorge.

Google doch einfach mal nach KFZ-Alarmanlage KFZ-Schutz etc., du wirst die tollsten Sachen finden, manche sind schwachsinnig ander machen es einem Dieb schon schwerer. Aber nichts ist unmöglich

Garage mieten.

Gut, mein Caddy (ist ja nicht so ein Objekt zum Klauen) steht in der Garage. Wenn bei uns in der Nachbarschaft das eine oder Andere Hochwertigere FZ "verschwinden" würde, fällt mir schon das eine oder andere ein. Schaltplan des Fz`s wäre dann nicht schlecht. Geheimen Schalter, der das Steuergerät oder Kraftstoffpumpe unterbricht, hatte ich bei meinen anderen FZ früher mal eingebaut. Da müssen diese Ar...löcher erstmal prüfen, warum er nicht anspringt.

th

am 11. August 2016 um 19:41

Naja da gab's mal ne Diskussion unmöglich?

oder SecuKey

oder genetisch

oder Parkkralle

oder eine unbeliebte Farbe

oder ohne Extras

oder einfach mal Glück haben :) ....und dann fahren bis der TÜV...

Diebstahlschutz? Wozu, meine Fahrzeuge sind kaskoversichert. Nach dem Diebstahl meines "geliebten" Audi A8 im Jahre 2002 war ich "todunglücklich" - bis die Entschädigung der Kasko kam. Der Wiederbeschaffungswert war deutlich höher als ein etwaiger Verkaufserlös.

Und wer bitte fährt denn schon ein Unikat? Golf 7 - Massenware; Touareg V8 - jederzeit zu ersetzen. Mein EOS V6 wird zwar nicht mehr hergestellt, aber auch den Verlust würde ich gegen angemessenes Schmerzensgeld ertragen.

Bei Oldtimern verstehe ich die ganzen Sicherungsmaßnahmen, aber bei der heutigen Massenware?

Das ist dumm gelaufen und der Ärger groß. Tut mir leid für Dich...

Natürlich kann man versuchen, mit allerlei Basteleien einen pseudo-Diebstahlschutz umzusetzen. Ich halte davon gar nichts. Solche Eingriffe in die komplexe Fahrzeugelektrik bergen ein sehr hohes Risiko, können nicht von Nicht-Fachleuten gemacht werden und bringen die Fachwerkstatt zum Verzweifeln, was wiederum hohe Wartungskosten verursacht.

Ich kann da guten Gewissens wirklich nur eine wirkungsvolle hochwertige Alarmanlage empfehlen.

Mit zu den besten Produkten zählen die VIPER Alarmanlagen (aus USA), verbunden mit AMPIRE Ergänzungen. So kann man modular und je nach gewünschtem Schutz (und Geldbeutel) eine optimal auf die Bedürfnisse abgestimmte Alarmanlage zusammenstellen, die sämtliche bislang hier genannten Funktionen beherrscht (also auch Zündunterbrechung u.s.w.). Es gibt z.B. Abschleppsensoren (geben schon ab ca. 1,5° Neigung Alarm; also schon beim Anheben des Autos, also nix mit auf Laster heben und so), Radar Sensor (Innenraumüberwachung, der schon bei Annäherung, also bevor die Scheiben eingeschlagen sind, Alarm gibt) oder GPS Modul zur Ortung des Autos (inkl. der Funktion, einen Bereich zu definieren, wo es beim Verlassen dieses Bereichs zum Alarm kommt).

Für OBD gibt es auch gute Lösungen. Simpel aber sehr effektiv wäre es z.B. den OBD Anschluss im Auto mittels speziellem Kabel einfach an eine andere Stelle zu verlegen; der ursprüngliche Anschluss bleibt vorhanden, ist dann jedoch ohne Funktion. Die Gauner schauen blöde in die Röhre.

Ich restauriere gerade einen BMW E21 323i Bj. '81 und werde diesen mit den genannten Produkten sehr effektiv schützen und das Ganze ist echt noch bezahlbar. Es gibt auch für viele Fahrzeuge Anschlusspläne, so dass die Fachwerkstatt das Alarmsystem problemlos einbauen kann.

Hier der Link, den ich echt super empfehlen kann (auch weil's bei Fragen dort schnelle netten Support gibt!):

http://www.ampire.de/sicherheit.htm?...

Ich wünsche viel Erfolg und dass dieser Mist mit der Klauerei hoffentlich ein Einzelfall bleiben wird!

OBD-Anschluss verlegen ist schonmal gut; Radkralle finde ich aber auch nicht schlecht, der Gauner macht sich wahrscheinlich gar nicht erst die Mühe.

Das ist wie der Witz mit den zwei Männern, die in der Wüste von einem Löwen entdeckt werden und sich der eine daraufhin Turnschuhe anzieht.

-mit den Turnschuhen kannst du dem Löwen auch nicht davon laufen.

-reicht ja auch, wenn ich schneller bin als du.

:D

Und das Wegfahren mit Kralle, wie in einer Folge der Simpsons gezeigt, funktioniert n

nicht. ;)

mfg

Auch bei einer Alarmanlage, die dann anschlägt. Darfst dieses "Vieh" noch nicht mal anfassen, der Dein Auto aufmacht. Wehe Du machst das .....

Wie wäre es mit sowas?

GENAU! Und dazu ist das Radar Modul da. Schon wenn so ein krimineller Affe sich deiner Karre zu sehr nähert (ist einstellbar) oder meint, er könne mal eben in dein offen abgestelltes Cabrio greifen, gibt's voll Motze von der Alarmanlage.

Aber nicht vergessen:

1.) Es gibt niemals eine 100%ige Sicherheit.

2.) Es wird immer kriminelles Gesochse geben.

Aber es stimmt schon: Knockst Du in flagranti so 'n Mutant aus, bekommst Du auch noch eins oben drüber. Also musst Du Dich und Deine Karre schon selbst schützen und da finde ich so 'ne Vorwarnung beim Annähern schon ganz OK. Schau mal auf der AMPIRE Seite nach, da gibt's ganz gute Infos und auch bei YouTube interessante Videos zum Thema.

Autoaufbrüche und Klauereien gab es vor 30 J auch. Nach dem sie mir bei uns im Ghetto paarmal das Autoradio geklaut hatten (zuletzt ein 20 Dm oder heute €) hatte ich mir eine Sitzfläche gebastelt (nach Mc Gyver Art). Ca 20 rostige Nägel auf ein Sitzflächen angepaßtes Brett durchgetrieben, mit einem Sitzfell überspannt. Das auf die Fahrersitzfläche gelegt, leider hat sich da keiner mehr raufgesetzt (Aua, oder ein Indischer Fakier), um mein damals neues "gebrauchtes" Blaupunkt Radiogerät auszubauen.

th

Themenstarteram 11. August 2016 um 21:03

Ja sicher zahlt die Versicherung, aber das ist ja nur ein Bruchteil dessen was ich für den neuen benötige. Aber ich beschwer mich ja garnet. Aber man kann es dem Gesocks ja etwas schwerer machen mein Eigentum zu entwenden. Auch ich muss etwas arbeiten um mir das leisten zu können. ;)

@Snoopy_E21

Vielen Dank, werde mir das mal näher ansehen.

Denke werde bei Radkralle und Alarmanlage und/oder GPS Sender bleiben.

Sollte das nicht reichen, bekommt der nächste n Boxhandschuh ins Lenkrad ;)

Tja, @Pappa- Joe. Ähnliches hat mal ein Holländer erfunden. Der "Dieb" wird bei Diebstal mit dem Sitz gegen das Lenkrad geklemmt, bis die Polizei kommt. Leider in der BRD micht zulässig, ist ja Freiheitsberaubung. Wenn dann noch die Faust aus dem Lenkkrad kommt, der Arme....mir kommen die Tränen.:rolleyes:

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 11. August 2016 um 21:11:09 Uhr:

Tja, @Pappa- Joe. Ähnliches hat mal ein Holländer erfunden. Der "Dieb" wird bei Diebstal mit dem Sitz gegen das Lenkrad geklemmt, bis die Polizei kommt. Leider in der BRD micht zulässig, ist ja Freiheitsberaubung. Wenn dann noch die Faust aus dem Lenkkrad kommt, der Arme....mir kommen die Tränen.:rolleyes:

:D:D:D

Hatte ich noch gar nicht gehört :p

Damals war es eben einfacher. Urlaub am Garda See (damals bekannter Autoklauort), Klemme 1 mit einem versteckten Schalter gegen Masse gepolt, da kann der Dieb leiern, bis die Batterie leer war :D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Benötige Hilfe beim Diebstahlschutz