ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Beim ausscheren zu schnell Fahrende gefährdet

Beim ausscheren zu schnell Fahrende gefährdet

Themenstarteram 25. Juli 2020 um 16:54

Hallo,

Ich habe ein Frage.

Mir ist gerade folgendes passiert: Ich fahre auf einer Bundesstraße (100km/h erlaubt) und möchte den vorausfahrenden überholen. Ich habe in den Spiegel geschaut und habe ein Auto in 100m Entfernung gesehen. Ich habe dann den Blinker gesetzt und bin raus gezogen.

Ich war da etwa bei 110km/h.

Ich habe jedoch die Geschwindigkeit des Autos hinter mir unterschätzt (Er fuhr etwa 130km/h). Er musste also ziemlich in die Eisen und hat mehrmals gehupt und mir den Mittelfinger gezeigt.

Ich konnte dannach beobachten wie der Beifahref ein Foto meines Autos machte. Ich vermute um eine Anzeige aufzugeben. Kann aber auch andere Gründe haben wer weiss. Jedenfalls hat das Auto mich dannach nochmal überholt (Wieder mit überhöhter Geschwindigkeit). Der Beifahrer hat mir dabei nochmal den Mittelfinger gezeigt und scheinbar rumgebrüllt. Logischerweise konnte ich nichts hören.

Nun zu meiner Frage:

Wer wäre hier im Recht und sollte er mich anzeigen, was könnte ich da erwarten?

Lg Marvin

Ähnliche Themen
185 Antworten

Ich würde erst mal warten, ob da überhaupt was kommt. Und selbst wenn, steht Aussage gegen Aussage.

Das heißt der hinter wollte auch überholen und war schon dabei als du rausgezogen bist oder wie muss ich mir das vorstellen?

Da wird aber nix kommen.

Themenstarteram 25. Juli 2020 um 17:09

Zitat:

@Gurkengraeber schrieb am 25. Juli 2020 um 17:08:29 Uhr:

Das heißt der hinter wollte auch überholen und war schon dabei als du rausgezogen bist oder wie muss ich mir das vorstellen?

Korrekt

Was soll da kommen ?

Ist doch nix passiert.

Das passiert so täglich zigtausende Male.

Deutscher Kindergarten halt.

Zitat:

@reav20 schrieb am 25. Juli 2020 um 16:54:17 Uhr:

Hallo,

Ich habe ein Frage.

Mir ist gerade folgendes passiert: Ich fahre auf einer Bundesstraße (100km/h erlaubt) und möchte den vorausfahrenden überholen. Ich habe in den Spiegel geschaut und habe ein Auto in 100m Entfernung gesehen. Ich habe dann den Blinker gesetzt und bin raus gezogen.

Ich war da etwa bei 110km/h.

Ich habe jedoch die Geschwindigkeit des Autos hinter mir unterschätzt (Er fuhr etwa 130km/h). Er musste also ziemlich in die Eisen und hat mehrmals gehupt und mir den Mittelfinger gezeigt.

Ich konnte dannach beobachten wie der Beifahref ein Foto meines Autos machte. Ich vermute um eine Anzeige aufzugeben. Kann aber auch andere Gründe haben wer weiss. Jedenfalls hat das Auto mich dannach nochmal überholt (Wieder mit überhöhter Geschwindigkeit). Der Beifahrer hat mir dabei nochmal den Mittelfinger gezeigt und scheinbar rumgebrüllt. Logischerweise konnte ich nichts hören.

Nun zu meiner Frage:

Wer wäre hier im Recht und sollte er mich anzeigen, was könnte ich da erwarten?

Lg Marvin

Da kommen zwei Verstöße in Frage:

Entweder

1.

107100 Sie wechselten den Fahrstreifen und gefährdeten +) dabei Andere. 0 30,00

§ 7 Abs. 5, § 49 StVO; § 24 StVG; 31 BKat

oder

2.

105672 Sie scherten zum Überholen aus und gefährdeten +) dadurch den nach- A - 1 80,00

folgenden Verkehr.

§ 5 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; 22 BKat

Wobei ich aber auch glaube, dass nichts kommen wird.

Zitat:

@AS60 schrieb am 25. Juli 2020 um 17:22:52 Uhr:

Zitat:

@reav20 schrieb am 25. Juli 2020 um 16:54:17 Uhr:

Hallo,

Ich habe ein Frage.

Mir ist gerade folgendes passiert: Ich fahre auf einer Bundesstraße (100km/h erlaubt) und möchte den vorausfahrenden überholen. Ich habe in den Spiegel geschaut und habe ein Auto in 100m Entfernung gesehen. Ich habe dann den Blinker gesetzt und bin raus gezogen.

Ich war da etwa bei 110km/h.

Ich habe jedoch die Geschwindigkeit des Autos hinter mir unterschätzt (Er fuhr etwa 130km/h). Er musste also ziemlich in die Eisen und hat mehrmals gehupt und mir den Mittelfinger gezeigt.

Ich konnte dannach beobachten wie der Beifahref ein Foto meines Autos machte. Ich vermute um eine Anzeige aufzugeben. Kann aber auch andere Gründe haben wer weiss. Jedenfalls hat das Auto mich dannach nochmal überholt (Wieder mit überhöhter Geschwindigkeit). Der Beifahrer hat mir dabei nochmal den Mittelfinger gezeigt und scheinbar rumgebrüllt. Logischerweise konnte ich nichts hören.

Nun zu meiner Frage:

Wer wäre hier im Recht und sollte er mich anzeigen, was könnte ich da erwarten?

Lg Marvin

Da kommen zwei Verstöße in Frage:

Entweder

1.

107100 Sie wechselten den Fahrstreifen und gefährdeten +) dabei Andere. 0 30,00

§ 7 Abs. 5, § 49 StVO; § 24 StVG; 31 BKat

oder

2.

105672 Sie scherten zum Überholen aus und gefährdeten +) dadurch den nach- A - 1 80,00

folgenden Verkehr.

§ 5 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; 22 BKat

Wobei ich aber auch glaube, dass nichts kommen wird.

Wenn die Entfernungsangaben stimmen, erkenne ich da nicht im entferntesten eine Gefährdung.

Soll heißen der Hintermann ist vor dir Raus gezogen, überholte schon und du bist als zweiter Raus gezogen aber bevor er vorbei war und er musste bremsen weil der Weg so zu beschleunigen zu kurz war, um ihn nicht zu behindern.

Beim Blick in den Rückspiegel schätzt man das oft falsch ein ist jedem schon passiert auf der einen oder anderen Seite.

Kindergarten hat hier schon jemand geschrieben, dem schließe ich mich an.

Die Spinnerei mit dem Handy rausholen und rumkaspern entspricht eben den heutigen Zeitgeist. Kann mir auch nicht vorstellen das da was kommt.

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 25. Juli 2020 um 17:30:36 Uhr:

Zitat:

@AS60 schrieb am 25. Juli 2020 um 17:22:52 Uhr:

 

Da kommen zwei Verstöße in Frage:

Entweder

1.

107100 Sie wechselten den Fahrstreifen und gefährdeten +) dabei Andere. 0 30,00

§ 7 Abs. 5, § 49 StVO; § 24 StVG; 31 BKat

oder

2.

105672 Sie scherten zum Überholen aus und gefährdeten +) dadurch den nach- A - 1 80,00

folgenden Verkehr.

§ 5 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; 22 BKat

Wobei ich aber auch glaube, dass nichts kommen wird.

Wenn die Entfernungsangaben stimmen, erkenne ich da nicht im entferntesten eine Gefährdung.

"Er muste ziemlich in die Eisen" sagt mir was anderes. Gas wegnehmen wäre ein Behinderung. Das muss aber der TE besser einschätzen können.

Zitat:

@reav20 schrieb am 25. Juli 2020 um 17:09:12 Uhr:

Zitat:

@Gurkengraeber schrieb am 25. Juli 2020 um 17:08:29 Uhr:

Das heißt der hinter wollte auch überholen und war schon dabei als du rausgezogen bist oder wie muss ich mir das vorstellen?

Korrekt

Wenn er schon dabei war dann bleibst du rechts und lässt ihn vorbei. Alles andere wäre zu gefährlich. Da hilft es auch nicht dass er noch "nicht dran war". Ich kann echt immer nicht verstehen wie man solche Geschwindigkeiten falsch einschätzen kann.

Egal, da wird gar nix kommen, wie ich schon geschrieben hab. Also entspannen und den Abend genießen.

...meiner Einschätzung nach sind da so manche Details in der Schilderung des TEs nicht richtig - z.B. die genannten Geschwindigkeiten und die Abstände / Entfernungen... da kann man von ausgehen, dass die zu seinen Gunsten geschönt sind um sich zu rechtfertigen.

Das wird die übliche Situation gewesen sein, wie sie täglich tausendfach stattfindet... langsames Fahrzeug vorraus, der erste in der Schlange kommt wieder mal nicht in die Puschen und / oder hat die Hosen voll, aber kaum zieht einer der Nachfolgenden raus fällt beim ersten der Groschen nur ist da dann der, der dahinter raus gezogen ist und am beschleunigen ist ungefähr auf seiner Höhe.

Edit: ...wobei der, der weiter hinten als erstes zum Überholen angesetzt hat in der Regel in die Eisen geht um einen Crash zu verhindern / um nicht in den linken Graben geschoben zu werden und anschließend hinter solchen Leuten wie dem TE ein Problem mit dem Gegenverkehr bekommt, weil man trotz des Ausscherens wieder nicht in die Puschen kommt und mit "um bloß nicht geblitzt zu werden" mit maximal zul. HG (gefühlt wie ne Wanderdüne) überholt.

Ala ich komm ja vorbei und kann vor dem am Horizoint auftauchenden Gegenverkehr wieder einscheren... den Frontalcrash, weil er durch die Lahmarschigkeit des Vordermanns nicht mehr rechtzeitig rein kommt hat ja der Hintermann.

Jepp, seh ich auch so.

Zitat:

@Gurkengraeber schrieb am 25. Juli 2020 um 17:49:56 Uhr:

Ich kann echt immer nicht verstehen wie man solche Geschwindigkeiten falsch einschätzen kann.

Das ist ganz einfach. Wenn man nur einen kurzen Blick in den Spiegel wirft bevor man rauszieht hab ich garnicht genug Zeit irgendwas abzuschätzen (ist quasi wie ein Foto).

Schau ich aber im Abstand von 2 Sekunden zweimal in den Rückspiegel (oder eine längere Zeit), kann ich sehen wie nah der Hintermann in dieser Zeit rangekommen ist und weiß wie schnell er ist.

Das ist der Unterschied zwischen Autofahrer (TE) und erfahrenem Autofahrer (Du und ich)

Zitat:

@gast356 schrieb am 25. Juli 2020 um 18:10:38 Uhr:

...meiner Einschätzung nach sind da so manche Details in der Schilderung des TEs nicht richtig - z.B. die genannten Geschwindigkeiten und die Abstände / Entfernungen... da kann man von ausgehen, dass die zu seinen Gunsten geschönt sind um sich zu rechtfertigen.

Das wird die übliche Situation gewesen sein, wie sie täglich tausendfach stattfindet... langsames Fahrzeug vorraus, der erste in der Schlange kommt wieder mal nicht in die Puschen und / oder hat die Hosen voll, aber kaum zieht einer der Nachfolgenden raus fällt beim ersten der Groschen nur ist da dann der, der dahinter raus gezogen ist und am beschleunigen ist ungefähr auf seiner Höhe.

In ca. 95 % der Fälle tippt der Hintermann den Blinker zugleich mit dem rausfahren an und unterschreitet auch so massiv den Sicherheitsabstand ... das es dann eng wird, ist eher weniger dem Vordermann anzulasten. Dessen Aufgabe ist der Verkehr vor sich, nicht während des ganzen Überholbeginns zu prüfen, ob jemand hinter ihm massiv die Regeln verletzt ...

Zitat:

@zille1976 schrieb am 25. Juli 2020 um 19:18:16 Uhr:

 

Das ist ganz einfach. Wenn man nur einen kurzen Blick in den Spiegel wirft bevor man rauszieht hab ich garnicht genug Zeit irgendwas abzuschätzen (ist quasi wie ein Foto).

Schau ich aber im Abstand von 2 Sekunden zweimal in den Rückspiegel (oder eine längere Zeit), kann ich sehen wie nah der Hintermann in dieser Zeit rangekommen ist und weiß wie schnell er ist.

Das ist der Unterschied zwischen Autofahrer (TE) und erfahrenem Autofahrer (Du und ich)

Also genau der Zeitraum, den ein "erfahrerer" Autoffahrer nutzt, um schnell am Vordermann vorbeizuhuschen.

 

@ TE: Da kommt garantiert nix ...

Ja, ist wieder typisch, die Schnellfahrer müssen den TE als Lügner hinstellen. ;)

Ich denke mal, der von hinten kam angefahren und hat so, wie er ankam, zum Überholen angesetzt, wärend der TE nen Tick später zum Überholen ansetzte, ohne bemerkt zu haben, das der andere schon am Überholen/nach links Ausscheren ist.

Und es passt sehr wohl zusammen.

* Blick in den Spiegel, jou, noch weit genug weg

* Blinker an, zweimal blinken

* nach links, zum Überholen ausscheren

Da sind dann schon mal die geschätzten 100m Abstand gut und gerne mindestens halbiert und der Schnellere von hinten muss schon etwas kräftiger aufs Bremspedal treten.

Hier kann ich den TE nur empfehlen:

1. du weist ja, das du auf ein langsameres Fahrzeug aufläufst, also schon mal etwas früher in den Spiegel schauen, wenn du noch weiter vom langsameren Fahrzeug weg bist

2. wenn da etwas hinter dir ist, noch ein zweites mal in den Siegel schauen, damit du realisieren kannst, ob und wenn ja, wieviel er schneller als du bist

3. direkt vorm Blinken nochmals einen Blick in den Spiegel und unmittelbar bevor man am Lenkrad, zum Spurwechsel, dreht, nochmals ein finaler Blick in den Spiegel

 

Das sollte die Wahrscheinlichkeit, das man in eine solche Lage kommt, eigentlich auf nahe NULL reduzieren.

 

Das heißt nix weiter, als die rückwärtige Verkehrsbeobachtung zu verbessern.

Ein Blick in den Spiegel, unmittelbar bevor man überholen möchte, reicht nicht aus.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Beim ausscheren zu schnell Fahrende gefährdet