ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Batterieverbesserungen aufpreispflichtig. Umkehr vom Preisverfall der Antriebsbatterie?

Batterieverbesserungen aufpreispflichtig. Umkehr vom Preisverfall der Antriebsbatterie?

Tesla Model X, Tesla Model S
Themenstarteram 23. Juli 2015 um 11:03

Wie es schon einigen aufgefallen ist, gibt es eine verbesserte Batterie die jetzt

90 kwh hat. Ist natürlich eine schöne Sache, aber die früheren

Behauptungen von mehr Reichweite zu gleichen Preisen klingt mir

da noch in den Ohren.:confused:

Ich gehe mal von einer vorübergehenden Zwischenphase aus, die

sich mit dem anlaufen der Gigafactory auflösen sollte.

Zudem werden sich noch keine hohen Stückzahlen produzieren lassen.

Also gibt es eine vorübergehende Zweiteilung.

Alte Batterie mit 85 kwh und die bessere 90 kwh Batterie.

Von einer 5% Erhöhung der Batterieleistungsfähigkeit pro Jahr halte ich für

eine kühne Behauptung.

Ich glaube nicht, das es in 3 Jahren dann 70/85/90/95 kwh geben wird.

Der 70 er sollte dann auch noch mitziehen oder ist die Herstellung

der neuen Zellen aufwendiger und

somit teurer, so das sich eine Anpassung über 5 bis 8 Jahre zieht?

Ich gehe davon aus, das der 85 in 2-3 Jahren wegfällt und es dann

eine Auswahl von 70 kwh

(mit weniger Zellen, um die die Kapazität nicht ansteigen zu lassen)

und es den 90 kwh ohne Aufpreis geben wird.

Es ist jedenfalls etwas anders als bei den Verbrennern.

Da werden die optimierten Motoren (je nachdem u.a. weniger Verbrauch, mehr Leistung,

längerer Zahnriemenintervall etc.) nicht mit Aufpreise belegt.

 

Beste Antwort im Thema
am 25. Juli 2015 um 19:54

Also ich habe z.B. ein Model S mit 370 PS Spitzenleistung und 5,4s (0-100km/h) bestellt und per Softwareupdate wurden daraus 420 PS und 4,4s!

DAS ist z.B. OTA möglich und für mich mehr wert als ein 90kWh-Akku :-)

58 weitere Antworten
58 Antworten
am 23. Juli 2015 um 12:33

Wenn es über 5 Jahre hinweg keine inflationsbedingte Preiserhöhung für dir 85 kWh-Batterie gibt, dann ist es eine Preissenkung. Ich denke der Preis für 1 kg seltener Erden wird nicht unbedingt fallen.

Die Herstellungsweise und die Speicherkapazität/kg werden für einen niedrigeren Preis/kg Batterie entscheidend sein.

MfG RKM

am 23. Juli 2015 um 14:06

Der Hype um Seltene Erden ist vorbei. Es gibt einen regelrechten Preisverfall:

Seltene Erden in freiem Fall

Welche seltenen Erden?

am 23. Juli 2015 um 14:49

Lithium ist teurer geworden

Zitat:

Elektroautos und Energiespeicher sorgen für Explosion der Lithium-Nachfrage

Die starke Nachfrage nach Lithium hat in den vergangenen Jahren für eine Rallye beim Lithium-Preis gesorgt. Der Preis für Lithium-Karbonat hat sich seit 2004 von rund 2.000 USD je Tonne auf 6.000 USD pro Tonne mehr als verdreifacht. Die Preise für Lithium werden direkt zwischen Käufer und Produzent ausgehandelt. Im Jahr 2015 soll es erneut zu Preisanstiegen von 10% gekommen sein. Das erwartete starke Wachstum der Lithium-Nachfrage für Elektroautos und Energiespeicher dürfte auch in den kommenden Jahren für eine Fortsetzung des Preisanstiegs bei Lithium führen.

aus:

http://www.onvista.de/.../...inc-von-aktiencheck-de-strong-out-9063327

MfG RKM

Der Preis richtet sich hier vermutlich eh nicht nach Herstellkosten, sondern man verlangt einfach einen Aufpreis, weil man mehr bietet und weil der Kunde es zahlt.

am 23. Juli 2015 um 15:59

So ist es!

am 23. Juli 2015 um 16:35

Na und etwas mehr Geld in den Kassen schadet Tesla zur Zeit ja nicht :D

Ob nun 85 ode 90 kwh ist ja auch fast nur symbolisch, da it es ja ok einen Aufpreis zu verlangen - ein paar PS mehr auf die sowieso oft mit > 500 PS motorisierten Spitzenmodelle kostet ja bei vielen Herstellern von Verbrennerfahrzeugen auch nochmal kräftig, und die merkt man ja auch im Alltag nie.

Zitat:

Lithium ist teurer geworden

Lithium ist weder eine seltene Erde noch der Preistreiber bei Li-Io-Zellen...das sind aktuell Cu, Al, DMC und EC.

Li-Preis ist übrigens nach dem Hype vor ein paar Jahren recht stabil.

Themenstarteram 23. Juli 2015 um 20:07

Zitat:

@fgordon schrieb am 23. Juli 2015 um 16:35:15 Uhr:

Na und etwas mehr Geld in den Kassen schadet Tesla zur Zeit ja nicht :D

Ob nun 85 ode 90 kwh ist ja auch fast nur symbolisch, da it es ja ok einen Aufpreis zu verlangen - ein paar PS mehr auf die sowieso oft mit > 500 PS motorisierten Spitzenmodelle kostet ja bei vielen Herstellern von Verbrennerfahrzeugen auch nochmal kräftig, und die merkt man ja auch im Alltag nie.

Einen Symbolcharakter sehe ich da nicht, schließlich wird hier eine verbesserte Technik

verkauft mit ca. 20 km mehr Reichweite.

Das ist wie A Ware und B Ware oder wer möchte den letzten, alten Stand haben, wenn

es was besseres gibt.

Beim Verbrenner gibt es durch Verbesserungen an der Antriebstechnik z.B. mehr PS.

Dabei spielt die PS Zahl keine große Rolle.

Da bekommt ein Polo mit 100 PS nach der Modellpflege dann 105 PS (meistens Verbunden mit mehr

Drehmoment und weniger Verbrauch.

Ein Mercedes E Klasse oder was anderes dann statt 350 PS einen 370 PS Motor eingepflanzt.

Die alten Motoren werden dann nicht mehr Hergestellt.

In einigen fällen werden dann auch bessere Abgasnormen erreicht, aber diesen Handicap

besitzt Tesla nicht.

Aber wie ich schon sagte: es wird nur eine Zwischenlösung sein und für Tesla eine

kleine weitere Einnahmequelle.

am 23. Juli 2015 um 23:44

Die zahl der potentiellen Käufer die sagen mit 350 km Rechweite komm ich nicht aus - aber bei 370 schlag ich natürlich zu ist sicher sehr gering und damit hat das eben nur Symbolcharackter.

Wer mit einen P85D nicht auskommt wird seltenst mit einem P90D auskommen, dat ist der tatsächliche Unterschied viel zu gering.

Eine Preiserhöhung gab es ja schon im Frühjahr. Jetzt von 85 auf 90 umstellen und wieder die Preise erhöhen währe wahrscheinlich etwas zuviel des Guten gewesen.

Dass man für eine Verbesserung Geld verlangt kann ich verstehen. Aber das gerne aufgeführte Argument, dass man bei Tesla Verbesserung kostenlos erhält, zieht dann wohl nicht mehr.

Ich glaube, dass hier noch was ganz anderes reinspielt.

Bereits im Januar war bekannt, dass eine saftige Preiserhöhung der Modelle droht.

Daher haben noch etliche bestellt und den Liefertermin ziemlich weit nach hinten geschoben.

Ich bin auch so ein Kandidat.

Jetzt hat man mir natürlich das UPDATE angeboten. Allerdings muss ich dann den jetzt gültigen

Preis für mein konfiguriertes Modell zahlen, danach das UPDATE auf den P90D, und dann noch

den Aufpreis auf dem Ludicour-Modus.

Alles in allem über 20.000,€ mehr.

Das war aber so nicht geplant. Deshalb mache ich das Upgrade - 6% mehr Reichweite und 0,3 Sec.

schneller auf 100 - nicht mit. Ist eh irrelevant.

Du hast definitive Preise genannt bekommen?

Ich nicht, erst gestern wurde mir schriftlich von Tesla DACH mitgeteilt, dass ich, sobald die Preise und die Lieferzeiten bekannt sind, informiert werde. Es war allgemein formuliert, also ein Massenmail an Tesla Kunden.

am 24. Juli 2015 um 17:53

Das im Frühjahr war doch im wesentlichen nur eine Preiserhöhung für den Euroraum, weil die Währung dort schwächelt.

Man erhält nicht alle Verbesserungen kostenlos - aber das doch klar? Dass Verbesserungen die mit Hardware verbunden auch was kosten können, war zumindest denke ich fast allen Tesla Käufern natürlich klar.

Es geht hauptsächlich um die kostenlosen Verbesserungen die in Software realisierbar sind, und da ist ja beim Tesla extrem viel möglich.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Batterieverbesserungen aufpreispflichtig. Umkehr vom Preisverfall der Antriebsbatterie?