ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Baldiger Azubi sucht Rat! Kauf/Leasing/Finanzierung???

Baldiger Azubi sucht Rat! Kauf/Leasing/Finanzierung???

Themenstarteram 18. Juli 2019 um 23:22

Hallo liebe Forum Gemeinschaft :-)

Als neuer stiller Leser wollte ich mich hier einmal vorstellen.

Vorab: Könnte und wird ein sehr langer Text werden, da ich viele und spezifische Fragen habe.

Ich bin wie ihr Auto begeistert.

Ich bin 22 (bald 23) und fange in einem Monat ( Jaa spät ) eine Ausbildung als industriemachniker an.

Meine Freundin und ich besitzen zusammen eine Wohnung und zahlen je 225€ Kaltmiete.

Zur Zeit fahre ich einen w202 dessen TÜV im Februar 2020 abläuft.

 

 

Soo das waren die Rahmenbedingungen.

Nun zu meinem Anliegen:

Der w202 ist ein sehr solider Begleiter und war es immer, welchen ich von meinem Vater bekommen habe zum 18 mit 269.000km, welcher nun 403.000km hat.

Wäre nur der Rost nicht.. die kleinen/ab und zu großen Reparaturen verzeih ich diesem sehr schönen Auto aber man kommt an einem Punkt an wo man sagt hier ist Ende Gelände.

Konkret heißt das: Ich suche ein neues Auto.  Ob nun oder jetzt oder in paar Monaten.

Ich war sehr verwöhnt vom Komfort, Verbrauch und der Leistung (200er CDI) des Mercedes.

Habe mir einige Sachen überlegt. In Kurzform

Zum Budget: ich habe 10.000€ gespart und verdiene im 1 Jahr 1100€ (mit Kindergeld) und werde SICHER nach der Ausbildung übernommen (2.2-2.5 Netto (Tarif))

1: Leasing (zu teuer, lohnt nicht)

2: Gebrauchter bis 2000 (nur schrott seitdem Benziner so beliebt sind und Resttüv Autos) und grausame Autos

3: Also gebrauchter bis 5000€; weniger schrott aber maximal ein astra der 12L säuft, keine Leistung hat und kaum Komfort bietet. Also dann lieber ein 2000€ Auto

Und mir grauts bei Autos mit 2 3 Vorbesitzer.. Kupplungsquäler? Raser? Nur Kurzstrecke? Ölwechsel alle 15k/1 jahr oder garnicht?

4: auto bis 10000; naja das ganze gesparte ausgeben wäre blöd und die Autos die ich dafür kriege machen mich nicht glücklich

 

Edit: bei 3 und 4 denke ich auch immer: Jede (Verschleiß)Reparatur ,welche ich am Neuwagen (sofern vernünftig gefahren) die ersten paar Jahre nicht habe, bedeuten 2-6 Monatsraten die ich beim Neuwagen habe zahlen könnte und diesen damit Fahren kann.

Wertverlust rechne ich nicht, da ich Autos bis zum bitteren Ende fahre.

 

5: W202 vllt noch einen TÜV machen, wenn die Kosten unter 1000€ liegen ( Kollege ist schrauber)

6: Auto bis 20.000 finanzieren; naja großer sprung, hier gibts gute sparsame und zuverlässige Autos (was unabdingbar wäre! Will keinen tag fehlen wegen sowas)

Ich würde hier eine Ballonfinazierung präferieren mit Anzahlung.

In Zahlen genau: vom gesparten 6000-7500 anzahlen, auf 48-60 monate ( je nach Auto Garantie) geringe Raten finazieren und dann Schlussrate. Soo maximal 220€

Nur blöd ist.. soviel geld für ein auto wo ich nicht weiss ob ich damit glücklich werde und dann so lange an die Backe binden.

Ich musd sagen: ich kann sehr gut mit geld umgehen,  hatte auch meine goldenen 30er Jahre... hatte auch ziemliche Rückschläge, hab auf jedenfall gelernt mit geld umzugehen.

 

So konkret: was würdet ihr machen? Bzw was habt ihr damals gemacht in der Ausbildung/Studium?

Ich will auch keine "Schrottkarre" fahren wo ich dem chef jeden morgen erklären muss wieso ich fehle und auch kein Auto für 6000 welches ich gerne gegen die wand fahren würde (und nein ich bin nicht verwöhnt und so schlecht ging es mir nie, aber will nicht näher darauf eingehen)

Ist so eine finanzierung vernünftig?

Abzüglich wohnung, essen und allen Ausgaben hätte ich im 1 Ausbildungsjahr 600,im 2.700 und im 3. 800€ frei zur Verfügung,  sowie urlaubs + Weihnachtsgeld + den rest meines gesparten.

Klar will man nicht das ganze Geld für ein auto ausgeben,  aber bin ein petrol head und Autos sind auch meine Leidenschaft (andere gehen für das Geld in Clubs, rauchen, trinken alkohol etc..)

Ich fahre im Jahr um die 20.000km 60% Landstraße, 25% Stadt 15% Autobahn

 

Dachte, wenn Variante 6, dann an einen Toyota Hybrid (Auris,Corolla) oder Focus MK4 Jahreswagen

 

Ich hoffe ich habe nicht zu wirr und zuviel um den heißen Brei geredet.

Ich weiß echt nicht mehr weiter und würde gerne um Rat und persönliche Erfahrung bitten

 

Vielen Dank schonmal!

:-)

 

PS: falls es irgendwelche Fehler gibt,  entschuldige ich mich im Voraus, T9 spinnt..

Oder falls eine Info fehlt einfach melden

Ähnliche Themen
88 Antworten
Themenstarteram 21. Juli 2019 um 11:31

Zitat:

@Railey schrieb am 21. Juli 2019 um 11:23:32 Uhr:

ZR-Wechselintervall ist beim Astra alle 10 J. / 150tkm, wäre also just fällig. Zudem sind offenbar keine SR dabei. Xenon ist natürlich top, aber als Ersatzteil teuer.

Wäre kein Problem.

Habe 4 neue Michelin Primacy 3 rumstehen.

Ist das Xenon im Astra gut? Oder kann man das weglassen?

am 21. Juli 2019 um 11:33

Zitat:

@TDSI schrieb am 21. Juli 2019 um 11:25:50 Uhr:

Auch wenn dem so wäre. Ich will einfach nichts von dem Betrügerkonzern, konnte den schon als Kind nicht leiden und jetzt noch weniger.

Gibt's andere Alternativen? Astra H?

Das ist dann aber auch ne andere Aussage, zumindest ehrlicher. Ich möchte auch keinen VW und werd mir wohl auch nie einen kaufen, von diversen Problemen hab ich auch schon gehört, aber Pauschalisierungen jedweder Art sind halt völlig daneben.

Kann man auch sagen, alle Opel rosten einem unter dem Arsch weg, auch wenn das schon lange nicht mehr der Fall ist.

Auch der Astra H hat seine Vor- und Nachteile, ist aber grundsätzlich ein solides Auto. Wie bei jedem anderen Fahrzeug auch, ist die Wartungshistorie nicht zu vernachlässigen, dann kann der für viele Jahre noch ein treuer und günstiger Begleiter sein...

Themenstarteram 21. Juli 2019 um 11:34

Zitat:

@Skodadriver0815 schrieb am 21. Juli 2019 um 11:25:01 Uhr:

Zitat:

@TDSI schrieb am 19. Juli 2019 um 09:46:12 Uhr:

Kommen zu der Leasingrate nicht noch Vollkasko und Wartung? Bei einem Focus bin ich auf 400 gekommen (dann hätte ich nur noch 200 vom Lohn monatlich)

Ist eher eine Frage als eine Antwort, aber während der Leasingdauer sollte doch die Garantie gelten, bleibt nur die Inspektion?

Sollten sämtliche Schäden nicht über die Vollkasko gehen? Wobei grade die Versicherung ordentlich reinhauen könnte im Vergleich zum Gebrauchten.

Heute wo Fahrverbote, hohe Co2 Steuern drohen, erscheint mir Leasing immer attraktiver. Die Kosten sind vll. höher als beim Gebrauchten, dafür aber ziemlich kalkulierbar, du hast wenig Kapital gebunden, kein Reparatur-Risiko, kannst auf politische Entwicklungen reagieren. Der Teufel liegt dann eher im Detail, Mehrpreis für Mehr-Kilometer, wie hoch werden Gebrauchsspuren in Rechnung gestellt etc. ...

Wie gesagt ist mehr als Frage in eigener Sache denn als Antwort gedacht.

Als Vorschlag für einen Gebrauchtwagen, wäre ein A4 oder A6 der ersten Generation ne Idee?

Ansonsten was Leasing angeht würde ich mich mal bei Japanern umschauen, Mitsubishi ASX werden grade sehr günstig verkauft, da ist vll. auch ne gute Leasingrate drin.

Danke für den Tipp.

Ja Leasing ist kalkulierbar(er) aber wenn ich so nachdenke das Gefühl dass einem das Auto nicht gehört ist blöd:p

Audi mag ich nicht, der A4 ist ja ein aufgehübschter überteuerter Golf und A6 ist mir einfach zu teuer.

G

Wenn man keine Ahnung hat......

Der Audi A4 hat einen Längsmotor und beim Golf ist es ein Quermotor - aber der A4 ist ja nur.... *Facepalm*

Themenstarteram 21. Juli 2019 um 15:22

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 21. Juli 2019 um 15:01:45 Uhr:

Wenn man keine Ahnung hat......

Der Audi A4 hat einen Längsmotor und beim Golf ist es ein Quermotor - aber der A4 ist ja nur.... *Facepalm*

Und was interessiert mich das als Fahrer?

Ob Quer/Längs Heck oder Frontmotor.

Ich will keine VW Technik. Punkt.

Ob der Motor nun 90°C gedreht ist, interessiert mich nicht.

Zudem 'nen A4 und dann in Rentnersilber? Nein Danke :)

Du bist ein Oberschlauer , immerhin hast diesen „Vergleich“ angestellt

Ich habe ein Volvo C 70 Coupe in "Rentnersilber".Das muß ich mir merken.Immerhin habe ich nur noch 19 Jahre bis zur Rente.

Themenstarteram 21. Juli 2019 um 18:10

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 21. Juli 2019 um 15:51:33 Uhr:

Du bist ein Oberschlauer , immerhin hast diesen „Vergleich“ angestellt

Und nun?

Ich will beraten werden von anderen Usern.

Und mir nicht anhören wie toll der Konzern ist und ich mir einen 20 Jahre alten Golf mit einem um 90° gedrehten Motor kaufen soll.

Wenn du nichts bezutragen hast, mich nicht leiden kannst oder was weiß ich - dann halt dich raus.

Dann helf anderen statt Schlaumeiern wie mir, ich wäre dir sehr dankbar.

Ich habe lediglich gefragt wie der Astra H ist ( und eine sinnvolle Antwort erhalten danke an denjenigen.) Und ob es A U ß E R VW,Audi,Seat,Skoda und KDF- Konsorten weitere Alternativen gibt, damit ich mir diese anschauen und Probefahren kann.

Akzeptiere es doch einfach, dass ich keinen Wagen will der mich an meinen damaligen sehr betagten Mathe Lehrer erinnert.

Wenn ich einen, schönen, Rentnerwagen hole ist es der W210 in silber. Bis dahin habe ich genug Geld für einen Hut und Wackeldackel.

Und das war kein Angriff auf silberne Autos, nur speziell auf diesen A4.

Und ein A6? Mit den Unterhaltkosten einen W211 oder W220 :)

Erst mir vorwerfen ein Azubi hätte doch kein Geld und mir dann einen Audi vorschlagen finde ich, sorry, einfach daneben

Wenn es aber nur User wie dich gibt, bitte ich einen Mod hier diesen Thread zu löschen und dicht zu machen, danke.

Letzteres ist wohl für alle die beste Option

Beratungsresistenz gepaart mit Dickköpfigkeit ist keine gute Grundlage für externe Hilfe.

@Texas_Lightning geh doch einfach. Du hast nichts beizutragen, genau wie ich, deshalb schreibe ich nicht unnötig hier irgendwelche Besserwissereien.

Ist doch eine verblüffende Logik des TE:

"Wertverlust rechne ich nicht, da ich Autos bis zum bitteren Ende fahre."

Fahrzeuge des VW Konzerns, immerhin des führenden Autobauers in Europa und des zweitgrößten in der Welt, lehnt er hingegen grundlegend ab.

Mein allgemeiner Rat an den TE wäre, sich einmal zu fragen, woauf die Erfolgsstory über zig Jahrzehnte von VW beruht?

Wenn man sich dann für einen Opel Astra H zum Fahren bis zum bitteren Ende interessiert, rate ich weiter dazu, einmal die Augen auf zu machen und zu schauen, wieviele Opel Astra H nheute och auf unseren Straßen unterwegs sind und wieviele Golf IV/V.

Während man Golf iV/V und Audi A3 aus den Jahren 2004-2010 noch laufend antrifft, sind die Opel Astra H, immerhin Platz 2 der deutschen Zulassungen in 2004, bereits weitestgehend aus unserem Straßenbild verschwunden. Was mag der Grund hierfür sein?

Vielleicht waren die Opel ja qualitativ besser, als die Produkte aus dem Hause des VW AG und sind deshalb alle in Privatmuseun gewandert, wo sie nun im Dornröschenschlaf liegen?????:D. Ich habe es anders erlebt. s. nachfolgend.

Zum Thema "Betrügerkonzern": Klar hat die VW AG bei den Abgaswerten getrickst und nach Auffassung einiger Kontrollbehörden und auch von Gerichten die Käufer betrogen.

Aber auch Mercedes, Fiat-Chrysler, PSA , Porsche, BMW, Ford und weitere Hersteller stehen mittlerweile voll im Fokus der Ermittler.

Ok, Opel muss sich möglicherweise derzeit nicht eingehend mit Betrugs-Anschuldigungen auseinandersetzen, denn die Staatsanwaltschaft Frankfurt stellte vor ein paar Monaten Vorermittlungen gegen Opel ein.

Aber der TE ist wohl noch zu jung, um sich an den Herrn Lopez zu erinnern, der Opels Qualität an die Wand fuhr:

http://specials.funkemediennrw.de/opel/wie-opel-sein-image-verspielte/

Ich hatte so ein Opel Lopez Produkt Anfang der 90ger gekauft (Opel Kadett E 1.6). Das Ding rostete schneller als man schweißen konnte und während unser Golf II nach 10 Jahren immer noch makellos die HU bestand, starb der Opel Kadet (EZ 1991) bereits 1999 den Rosttod, obwohl er erst 110 tsd km gelaufen war. Hier fühlte ich mich vom Hersteller Adam Opel AG so richtig beschissen:rolleyes:. Zwar wurden damals die Abgaswerte vom TÜV nicht beanstandet, dafür aber die Karosse, was zur kompletten Stilllegung des Fahrzeugs mit anschließender Verschrottung führte.

Merke: Das Böse ist immer und überall, also auch bei diversen Autoherstellern anzutreffrn.

Themenstarteram 21. Juli 2019 um 22:13

Komisch.

Hier in meinem Süden (Bayern, Baden Württemberg) + meinem Kroatien Urlaub vor 1 Woche habe ich W210's im Verhältnis von 4:1 und Astra H's im Verhältnis 3:1 zu Golf 4 UND 5 UND 6 gesehen, komisch.

Komisch ist auch, dass mein Mechaniker mit seinem Golf einen Getriebeschaden hatte, sowie ein anderer Kunde als ich meinen vom Service abholte ( der arme musste seinen Urlaub absagen:) )

Aber krass wie sehr hier einem diese unzuverlässigen Betrügerautos aufgezwungen werden.

Naja wohl falsches Forum benutzt.

Ich wunder mich echt wie VW nach 20 Betrügereien hintereinander Aktienwerte haben die durch die Decke gehen.

Naja, so ist das Deutsche Volk nunmal, wenn der Michel es zulässt werden sie halt Kreuz und quer betrogen.

Da Lob ich mir das Amiland.

Ein Hersteller baut mist? Direkt boykott und massenklage.

Entweder troll oder pure (sorry anders kann man es nicht sagen) Dummheit

Lächerlich.

Ich werd jetzt auch nichts zu dem dummen Vergleich sagen mit dem Rostvergleich, begebe mich auf so ein Niveau nicht ab.

Fahrt weiter eure 7 Gang DSGs und 1.4 TSI, tut der Umwelt gut, alle 3 Jahre ein neues Auto bzw ein neuer Motor ( ist ja ein clean diesel ;)

 

Mod kann schließen, danke

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 21. Juli 2019 um 21:19:07 Uhr:

Wenn man sich dann für einen Opel Astra H zum Fahren bis zum bitteren Ende interessiert, rate ich weiter dazu, einmal die Augen auf zu machen und zu schauen, wieviele Opel Astra H nheute och auf unseren Straßen unterwegs sind und wieviele Golf IV/V.

Oha, du bewegst dich auf sehr dünnem Eis.

Wenn du jetzt noch berücksichtigst wie die Zahl der EZ im Verhältnis zu den heute noch rumfahrenden ist, könntest du in die Tonne gucken.

Der TE mag kein VW und Kosorten (was ich absolut verstehen kann nach 6 Jahren VAG Autos) und das ist somit zu aktzeptieren.

Dir schreibt ja auch keiner vor welches Auto du zu fahren hast oder nicht.

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 21. Juli 2019 um 21:19:07 Uhr:

Ich hatte so ein Opel Lopez Produkt Anfang der 90ger gekauft (Opel Kadett E 1.6). Das Ding rostete schneller als man schweißen konnte ... während unser Golf II nach 10 Jahren immer noch makellos die HU bestand,

ersetze Golf II durch wahlweise einen Golf I oder einen Golf III ;)

und ab Golf IV muss man halt schauen, welchen Motor man beruhigt kaufen und fahren kann ... und welche TSI-Varianten mehr Nervenkitzel bieten ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Baldiger Azubi sucht Rat! Kauf/Leasing/Finanzierung???