ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Autounfall wer ist schuldig?

Autounfall wer ist schuldig?

Themenstarteram 27. März 2020 um 22:04

Guten Abend,

 

folgende Situation: Ich war heute Mittag auf dem Heimweg. Vor mir fuhr ein LKW und hinter dem LKW fuhren 2 Motorräder. Trotz dass es mehrmals die Sicht und die Möglichkeit gab zu überholen, hat keiner der beiden Motorrad Fahrer versucht den LKW zu überholen und daraufhin habe ich noch etwas gewartet ob die überholen oder nicht jedoch war kein Anzeichen davon, dass die überholen und somit habe ich mein Blinker links gesetzt und wollte überholen. Als ich gerade am überholen war zog der Motorrad Fahrer plötzlich nach links und ist mir seitlich reingefahren. Der Schaden fängt ab der Beifahrertür Seite an. Natürlich behauptet der Motorrad Fahrer jetzt etwas anderes als ich und Zeugen gibt es nicht wirklich da der Autofahrer der hinter mir war weitergefahren ist und der LKW Fahrer nichts gesehen hat. Einen Sicherheitsabstand habe ich ebenso eingehalten. Woran ich mich noch erinnern kann ist, dass der Motorradfahrer kein Schulterblick gemacht hat, dennoch behauptet er, er habe nach links geschaut und hat nichts gesehen. Jetzt weiß ich nicht wie ich am besten vorgehen soll. Der Unfall wurde bei der Polizei aufgenommen und das einzige was der Polizist gesagt hat so in etwa ist: dass er uns beide irgendwie als schuldig sieht. Zum Glück ist aber niemanden was passiert, es gibt kein Personenschaden. Das einzige was der andere Motorrad Fahrer gesagt hat ist: dass sein Freund nach links geschaut hätte aber stellt man sich das alles Bildlich vor bzw geht die Einzelheiten durch wird man merken dass ich nicht im Unrecht liege.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Ähnliche Themen
84 Antworten

Ich sehe die Schuld 100% beim Motorradfahrer. Der hat sich, bevor er zum Überholen ausschert, zu vergewissern, daß er dies gefahrlos tun kann und nicht gerade ein anderes Fahrzeug ihn selbst überholt.

Zitat:

@Drahkke schrieb am 27. März 2020 um 22:16:30 Uhr:

Ich sehe die Schuld 100% beim Motorradfahrer. Der hat sich, bevor er zum Überholen ausschert, zu vergewissern, daß er dies gefahrlos tun kann und nicht gerade ein anderes Fahrzeug ihn selbst überholt.

so isses!

Zitat:

@olli4321 schrieb am 27. März 2020 um 22:27:35 Uhr:

Zitat:

@Drahkke schrieb am 27. März 2020 um 22:16:30 Uhr:

Ich sehe die Schuld 100% beim Motorradfahrer. Der hat sich, bevor er zum Überholen ausschert, zu vergewissern, daß er dies gefahrlos tun kann und nicht gerade ein anderes Fahrzeug ihn selbst überholt.

so isses!

was die quote angeht, wette ich dagegen ;)

ich denke da bspw. an überholen bei unklarer verkehrslage.. überholen einer kolonne von 3 fahrzeugen.. unterschiedliche betriebsgefahren von pkw und motorrad... das der motorradfahrer falsch reagiert hat liegt aber auch auf der hand, da bin ich bei euch.

die betriebsgefahr des pkw wäre hier m.e. schon mal mindestens zu berücksichtigen.

Themenstarteram 27. März 2020 um 22:56

Die Verkehrslage war ja nicht unklar hab mehrmals gewartet und gedacht die werden überholen jedoch haben die es nicht getan und daraufhin habe ich angesetzt der LKW-Fahrer fuhr mit 20 km/h. Man sieht es auch daran dass ich gewartet habe an der Stelle wo es passiert ist.

 

Vielen Dank für eure Antwort!

Hat der Kradfahrer geblinkt?

Zitat:

@Aykk96 schrieb am 27. März 2020 um 22:56:08 Uhr:

Die Verkehrslage war ja nicht unklar hab mehrmals gewartet und gedacht die werden überholen jedoch haben die es nicht getan und daraufhin habe ich angesetzt der LKW-Fahrer fuhr mit 20 km/h. Man sieht es auch daran dass ich gewartet habe an der Stelle wo es passiert ist.

 

Vielen Dank für eure Antwort!

20kmh?

Wo war dass denn genau. Außer Orts Landstraße?

 

Also bei so niedriger Geschwindigkeit, hätte man schon damit rechnen können dass sie rausziehen. Zumal ich selbst es immer sehr riskant finde, dann mehrere andere Verkehrsteilnehmer gleichzeitig zu überholen, da genau sowas passieren kann.

 

Das Problem ist aber immer, beweisen beweisen beweisen. .

Themenstarteram 27. März 2020 um 23:13

Zitat:

@manvo schrieb am 27. März 2020 um 22:58:30 Uhr:

Hat der Kradfahrer geblinkt?

Nicht wo ich noch hinter im Stand. Ob er danach geblickt hat weiß ich nicht. Ich mein hatte ja auch gutes Stück Abstand zu ihm musste mein Abstand einholen inklusive ihn überholen bis dahin kein Blinker gesehen.

Themenstarteram 27. März 2020 um 23:16

 

20kmh?

Wo war dass denn genau. Außer Orts Landstraße?

 

Also bei so niedriger Geschwindigkeit, hätte man schon damit rechnen können dass sie rausziehen. Zumal ich selbst es immer sehr riskant finde, dann mehrere andere Verkehrsteilnehmer gleichzeitig zu überholen, da genau sowas passieren kann.

 

Das Problem ist aber immer, beweisen beweisen beweisen. .

Ganz deiner Meinung, deshalb hab ich ja auch gezögert mit dem überholen jedoch kam es nicht dazu dann hab ich angesetzt. Genau es war außerorts.

Themenstarteram 27. März 2020 um 23:18

Zitat:

@Didi95 schrieb am 27. März 2020 um 23:11:52 Uhr:

Zitat:

@Aykk96 schrieb am 27. März 2020 um 22:56:08 Uhr:

Die Verkehrslage war ja nicht unklar hab mehrmals gewartet und gedacht die werden überholen jedoch haben die es nicht getan und daraufhin habe ich angesetzt der LKW-Fahrer fuhr mit 20 km/h. Man sieht es auch daran dass ich gewartet habe an der Stelle wo es passiert ist.

 

Vielen Dank für eure Antwort!

20kmh?

Wo war dass denn genau. Außer Orts Landstraße?

 

Also bei so niedriger Geschwindigkeit, hätte man schon damit rechnen können dass sie rausziehen. Zumal ich selbst es immer sehr riskant finde, dann mehrere andere Verkehrsteilnehmer gleichzeitig zu überholen, da genau sowas passieren kann.

 

Das Problem ist aber immer, beweisen beweisen beweisen. .

Ganz deiner Meinung, deshalb hab ich ja auch gezögert mit dem überholen jedoch kam es nicht dazu dann hab ich angesetzt. Genau es war außerorts.

Ws feststeht, er ist ausgeschert ohne den rückwärtigen Verkehr zu beobachten. Ob geblinkt oder nicht ist egal. Du warst ja schon neben ihm.

 

Was man dir vorwerfen kann ist überholen bei unklarer Verkehrslage.

 

Also zwischen 0-50% schuld/Haftung ist alles drin.

 

Wenn es vor Gericht geht entscheidet die See

Ohne Anwalt wird das ohnehin nicht abgehen. Also warte damit nicht lange zu. Was wurde denn konkret beschädigt?

Zitat:

Was man dir vorwerfen kann ist überholen bei unklarer Verkehrslage

Nein, mehrere Fahrzeuge hintereinander sind keine unklare Verkehrslage. Soweit scheinen sich die Gerichte mittlerweile einig zu sein.

Denn sonst wäre Kolonnen überholen generell verboten.

Themenstarteram 27. März 2020 um 23:35

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 27. März 2020 um 23:23:09 Uhr:

Ohne Anwalt wird das ohnehin nicht abgehen. Also warte damit nicht lange zu. Was wurde denn konkret beschädigt?

Werde auch einen Anwalt in Anspruch nehmen. Zum Glück nur Materielles. Sein Motorrad hat so gut wie nichts abbekommen, nur der Spiegel und 2 Kratzer so gesehen eigentlich nur Schönheitsfehler, wirklich nichts großes. Bei meinem Auto sieht es jedoch wiederum anders aus leider...

Ob der Kradfahrer geblinkt hat ist im Vorfeld zumindest nicht egal. Der genaue zeitliche Ablauf ist schwer zu ermitteln.

Viele haben auch Probleme ihren Überholvorgang mal abzubrechen.

Aber ohne Anwalt wird es für den TE nicht befriedigend ausgehen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Autounfall wer ist schuldig?