ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Autoradios mit USB

Autoradios mit USB

Themenstarteram 19. Mai 2005 um 1:51

Scheinbar gibt es noch kein Markenradio mit USB-Schnittstelle für MP3.

Gefunden habe ich nur je ein Modell von:

Roadster

Lenco

Yamakawa

Medion (zumindest die Messevorstellung)

Frage 1: Gibt es noch weitere Geräte?

Von Lenco und Yamakawa habe ich mir die Bedienungsanleitung besorgt. Dort ist die Funktion USB-Geräte anzuschliessen nur ansatzweise erwähnt.

Frage 2: Welche Dateisysteme für die USB-Geräte werden unterstützt FAT/NTFS? Liefert die USB-Schnittstelle genug Strom für 2,5 Zoll Festplatten.

Hat jemand hier Erfahrung mit sowas, weil er es ausprobiert hat?

Ähnliche Themen
30 Antworten

Ja stimmt soweit denke ich net mehr :)

Aber trotzdem finde ich dass nicht so passend neue Geräte mit veralteten Systemen auszustatten.

am 20. Mai 2005 um 13:22

Wieso veraltete Systeme?

Das FAT hat durchaus seine Vorteile...

Es kann immerhin von jedem System gelesen werden und auch eine Implementierung FAT lesen zu können ist viel einfacher als bei NTFS, EXT2/3, ...

am 20. Mai 2005 um 14:10

als ob NTFS nicht veraltet ist ;)

So weit ich das mitbekommen habe, gibts NTFS (Achtung: Urversion mit 2GB Limit!) seit Window NT - und das gabs bekanntermaßen schon zu Windows 95a Zeiten, also noch vor FAT32.

Korrigier mich wer, wenn ich mich vertan habe. Ist ja schon ein Weilchen her ;)

am 20. Mai 2005 um 14:30

Jo, NTFS gibts länger als FAT32...

Ich war ja immer ein Fan von HPFS, aber leider hat sich OS/2 nie durchgesetzt. Ich fand OS/2 Warp damals um LÄNGEN besser als Windows.

Jo NTFS ist im PC bereich aber besser :)

Und außerdem kommt mit dem neuen Windows wenns dann mal kommt wieder eine Neue Formatierung raus.

Weil das neue Windows Projektname Longhorn 64-Bit ist und bis zu 1 Terrabyte Speicherplatz unterstützt und dafür wieder ein neues besseres System gebraucht wird.

am 20. Mai 2005 um 15:15

Verglichen mit NTFS ist HPFS aber auch großen Datenträgern effizienter.

Der Schwerpunkt von NTFS liegt eher auf Sicherheit.

am 20. Mai 2005 um 22:54

Wobei natürlich grundsätzlich NTFS aus HPFS hervorgegangen ist. Ursprünglich hatte Billie Boy ja auch noch seine Fingerchen mit im OS/2.

Nach der Trennung von IBM hat Microsoft dann das erste NT als Gegenstück rausgebracht. Wir reden hier von einer Zeit als der Privatanwender noch mit Windows 3.11 "glücklich" war...

NTFS wurde aber im Laufe der Zeit auch ein wenig überarbeitet. NTFS hatte ursprünglich nämlich auch recht unschöne Limits hinsichtlich der Partitionsgröße...

Die modernsten Filesysteme hat noch Linux mit ReiserFS und EXT3. Longhorn SOLLTE auch in die Richtung gehen, zuletzt war das aber eher unsicher ob doch noch das winfs kommen soll....

Bei den USB Sticks kann ich halt nur was nehmen, was wirklich jedes System unterstützt. Und FAT bzw. FAT32 ist das einzigste, was von ALLEN Betriebssystemen unterstützt wird...

Fat hat übrigens auch den entscheidenden Vorteil schneller als NTFS zu sein ;)

NTFS ist vor allem unglaublich inkompatibel....

Es ist viel einfacher einen Rechner mit FAT Platte zu "retten" als einen mit NTFS.

Es birgt überhaupt keine Vorteile einen USB Stick mit NTFS zu formatieren. FA16 würde ich bevorzugen, um die begrenzte Größe am besten nutzen zu können.

//Tm

NTFS ist sicherlich bei vergleichsweise kleinen speichergroessen eher schlecht in der performance.

SD Karten werden laut spzifikation typischerweise mit FAT16 (wegen der Clustergroesse) formattiert. Gibt eine Spezifikation und einen speziellen formatter bei Panasonic (unter Windows formattierte laufen nicht in allen andern Geraeten!)

ext2 hat fuer den heimbereich sicherlich die beste peroformance.

/To

Themenstarteram 17. November 2005 um 19:06

Der Thread ist bereits von Mai. Aus welchem Grund kommt der denn wieder aus der Versenkung?

Es ging beim Dateisystem nicht um SD-Karten, sondern um USB-Geräte. Dort ging es speziell um USB-Festplatten. Diese werden teilweise auch NTFS-formatiert verkauft und viele werden die nicht in FAT32 umformatieren (was mit Windows-Bordmitteln meist auch nicht geht, da diese Platten mittlerweile zu groß sind)

Und auf ein Autoradio, was EXT2 unterstützt werden wir noch lange warten müssen.

Recht hast Du...

Hab nur was gegen MS und deren Produkte...

Zitat:

Original geschrieben von Bigdog71

Wer hat den heute noch die Systeme, wer Windows 2000 oder XP hat, hat doch NTFS, da müsste man ja seinen Stick umformatieren.

schatzi, USB Mass Storage geräte sind meist immer Fat32 formatiert.

SD Karten im Reader, die ja auch "USB Mass Storage Device"s sind, muessen laut Specs FAT16 formatiert sein.

/To

Themenstarteram 18. November 2005 um 19:35

Da ist nur der Reader Mass Storage Device. Laut welcher Spec müssen die FAT16 sein.

Spätestens bei 4 und 8GB macht es keinen Sinn die Karten FAT16 zu formatieren.

Schon klar! Trotzdem ist es so... ich sag jetzt nicht nur, damit Du recht behälst, dass Du recht hast.

Ausserdem plapper ich garnicht gegen FAT32, sondern gegen NTFS...

Und wenn die MS Macht nicht so gross wäre, und MS nicht alles möglich so propriertär wie möglich halten würde, dann würde sich das *BESTE* durchsetzen, womit ich mich ab sofort aus der Diskussion WAS nun das beste ist rausziehen werde.

Ich hab nunmal die besten Erfahrungen mit o.g. gemacht und mit NTFS die meisten schlechten...

/To

Deine Antwort
Ähnliche Themen