ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Automatik oder schaltgetriebe??

Automatik oder schaltgetriebe??

Themenstarteram 19. März 2010 um 0:42

Hallo zusammen, ich wollte mir ein DAF 430 kaufen und weiss nicht OB ICH Automatik oder mechnik schaltgetiebe nehmen kann.

können Sie mir sagen was für vorteile und Nachteile gibts für Automatik ??

Hat das auch mit Dieselverbrauch zu tun ? bzw Automatik verbraucht mehr als mech. Schaltung??

und letzte frage: was ist der unterschied bei DAF zwischen CF und XF ?

und was ist besser?

vielen dank wenn Sie mir weiter helfen können.

Ähnliche Themen
51 Antworten

Automatik soll eventuell etwas weniger wiegen als das Schaltgetriebe und es soll keine Kupplung geben, die kaputt gehen kann.

Vom Verbrauch her soll sie etwas günstiger sein, da sie immer in den "optimalen" Drehzahlbereich hineinschaltet.

Das wärs mit den Vorteilen.

Das Steuergerät verreckt garantiert schneller, als eine herkömmliche Kupplung und kostet vermutlich auch wesentlich mehr.

Sonstige Reparaturen am Getriebe sind praktisch unmöglich - Gebrauchtteile werden nie richtig passen, weil die Elektronik dazu nicht die richtige sein wird.

Zum Rangieren im Zentimeterbereich ist Automatik eine Katastrophe!

Erst tut sich gar nix und ab einer bestimmten Drehzahl hüpft das Teil mit Karacho an die Rampe.

Bei Eis und Schnee sollte man auf gut geladene Batterien und einen vollen Tank achten - die Standheizung muss laufen, bis das Wetter besser wird - fahren kann man mit Automatik nämlich vergessen.

Sinnvolles Schalten entsprechend der Gelände und Verkehrssituation gehört mit Automatik der Vergangenheit an. Geht man vom Gas, um an eine Stoppstrasse heranzurollen, schaltet das Teil hoch. Betätigt man die Bremse, schaltet es wieder runter.

Bei einer Bergabfahrt schaltet das Teil zunächst in den höchsten Gang und bleibt da, bis an der kommenden Steigung die Puste weg ist und schaltet dann zu spät runter - der Hügel ist verloren.

Mit dem Schaltwagen wäre man einen halben oder ganzen Gang tiefer geblieben (damit die Motorbremse auch noch was bringt) und damit direkt in den kommen Hügel durchgestartet, ohne durch Schalten am Berg Zugkraftunterbrechung zu erleiden und gegen die Steigung zu verlieren.

Für Auslieferverkehr in einer Grosstadt ist Automatik sicher ne tolle Sache - für die Autobahn und den Rangiereinsatz kaum sinnvoll.

Allerdings spaltet diese Frage die Fahrer in zwei Lager: diejenigen, die mit einer Split- und Gruppenschaltung (12 und mehr Gänge) gut zurechtkommen und eben alle anderen ...

Zitat:

Original geschrieben von minojoo

Hallo zusammen, ich wollte mir ein DAF 430 kaufen und weiss nicht OB ICH Automatik oder mechnik schaltgetiebe nehmen kann.

können Sie mir sagen was für vorteile und Nachteile gibts für Automatik ??

Hat das auch mit Dieselverbrauch zu tun ? bzw Automatik verbraucht mehr als mech. Schaltung??

und letzte frage: was ist der unterschied bei DAF zwischen CF und XF ?

und was ist besser?

vielen dank wenn Sie mir weiter helfen können.

Hallo,

so weit ich weiß gibts im DAF kein Automatik Getriebe, das heißt es gibt ein automatisiertes Schaltgetriebe wie beim MAN TGX/TGA das von ZF kommt. Ich kann mich auch täuschen, aber den DAF den ich gefahren habe, der hatte dieses drin, bei MAN heißt es AS Tronik, wie es bei DAF heißt weiß ich leider nicht. Bei diesem Getriebe gibt es eine Kupplung, die wird per Steuergerät(Mechatronic Modul MAN) betätigt, genauso wie die Gänge.

Der Unterschied zwischen CF und XF liegt glaube ich in der Kabinengröße.

http://www.daf.eu/de/Pages/Homepage-DAF-Trucks-Deutschland.aspx

Gruß MAN Doc

Vermutlich meinst du, @minojoo, das von @MAN Doc angesprochene "automasierte" Getriebe (das Getriebe ist ein normales "Zahnradgetriebe" wie beim Schalter, allerdings mit "automatisierten" Schaltvorgängen).

Dieses AS Tronic ist bei MAN und DAF Fahrzeugen nicht zufriedenstellend gelöst (Rangieren, Bergfahrten), bei Iveco scheint es mir besser zu funktionieren (andere Software???). Wobei mir Lkw-Mechaniker erklärt hatten, dass die von @pleindespoir angesprochene Rangierprobleme (die auch ich leider insbesondere bei MAN empfand - trotz Rangiermodus) durch eine verbesserte Einstellung gelindert/behoben werden könnte.

Da dieses AS Tronic Getriebe kein vollautomatisiertes Getriebe ist, kannst du auch auf "Handschaltung" umstellen, sodass es in deinem Ermessensbereich liegt, wann ein Gangwechsel erfolgen soll.

Wichtig für deine Entscheidung ist noch zu wissen, für welche Einsatzart du den Lkw benötigst ... und ob du einen neuen bestellen willst oder auf ein gebrauchtes Modell zurückgreifen willst.

 

Grüsse,   motorina.

Zitat:

Original geschrieben von motorina

 

Wobei mir Lkw-Mechaniker erklärt hatten, dass die von @pleindespoir angesprochene Rangierprobleme (die auch ich leider insbesondere bei MAN empfand - trotz Rangiermodus) durch eine verbesserte Einstellung gelindert/behoben werden könnte.

Da dieses AS Tronic Getriebe kein vollautomatisiertes Getriebe ist, kannst du auch auf "Handschaltung" umstellen, sodass es in deinem Ermessensbereich liegt, wann ein Gangwechsel erfolgen soll.

Habe schon diverse Sofwarevarianten ausprobiert - es wird weniger schlecht, aber nicht wirklich besser.

"Manuell-Modus" funktioniert leider nicht ohne dass der starrsinnige Rechner gelegentlich dazwischenspuckt.

Aus Matschlöchern aus eigener Kraft rausschaukeln ist nur bei einem Fabrikat möglich - alle anderen schalten viel zu verschnarcht von vorwärts auf rückwärts, als dass sowas ginge. Es gibt zwar eine "Geländesoftware" , aber für Baustellenautos kann ich davon nur strengstens abraten. Sogar der Servicetechniker des Herstellers hat sich darüber lustig gemacht...

 

Zitat:

Original geschrieben von pleindespoir

Das Steuergerät verreckt garantiert schneller, als eine herkömmliche Kupplung und kostet vermutlich auch wesentlich mehr.

*lach* So einen Geilen Satz hab ich schon lange nicht mehr gelesen, ich will glaub ich garnicht wissen wie du darauf kommst....

Also ich arbeite bei einem MAN-Servicepartner und rangiere somit täglich LKWs auf dem Hof hin und her. Ich weiß nicht wie sich die As-Tronic im Fahreralltag macht aber eins kann ich dir sagen zum rangieren ist die richtig gut, du wirst den nicht auf den mm fahren können aber wenn du noch 10 cm von irgendwas weg bist und legst den rangiermodus ein, ohne probleme.

Die ersten TGAs bis 2003 hatten immer probleme mit der AsTronic aber das gehört der vergangenheit an. Die Getriebe von heute sind einfach klasse.

Das mit dem Rausscchaukeln lassen stimmt allerdings, wenn du dich festgefahren hast hast du mit der AsTronic meist schlechte karten.

Gruss jo

Solange man nach 5 Jahren die Karre wegwirft, ist das alles ok.

Solange laufen meistens die Leasings, Wartungsverträge, Mobilitätsgarantie und der ganze Zirkus. Danach wird es Essig mit der ET-Beschaffung. Wäre nicht das erste mal, dass ein eigentlich gut funktionierendes Auto für ein Butterbrot in Afrika landet, weil ein Steuergerät entweder nicht beschaffbar oder astronomisch teuer ist.

Mein bisher ältester Pflegefall war über 40 und noch aktiv im Dienst!

Das wird mit einer Automatik sicher nix.

Ich bin der Meinung, dass ein paar Hunderter im Monat (Durchschnitt Wartung und Reparaturen in eigener Werkstatt) so ziemlich jeden LKW bis ins hohe Alter tragen können. Und die fahren genausoviel Geld ein, wie ein neuer, der ein paar Tausender monatlich kostet.

Was das Rangieren angeht:

Auf einem ebenen Hof solo und unbeladen in eine Parklücke zu kommen ist nicht zu vergleichen mit einer Gefällerampe bei Volladung im Anhängerbetrieb.

Allein die Zeit, die das Teil (MAN) braucht, um in den Rückwärtsgang zu kommen - da bin ich mit einem Schaltwagen schon längst an der Rampe.

Wir haben bis auf einen F2000 und einen Scania aus 2008 nur noch Automtisierte Getriebe.Fahren Nahverkehr,Deponiebetrieb,Internationalen Fernverkehr.Die beiden mit Schaltung will bald keiner mehr fahren.Und die jüngeren Fahrer können es auch nicht mehr wirklich.Kupplungen halten min.700000km wenn man nicht nur im Gelände rumfährt.Also ich kann die Automatisierten Getrieb nur empfehlen.Wir fahren die Fahrzeuge ungefähr bis 850tkm-1.100tkm.

MFG

Also ich habe jetzt Scania, MAN, Mercedes als Automatik Version gefahren und das Rückwärtsfahren ist ein greul.

MAN Gliederzug mit kurzem Anhänger (4,5m incl. kurzer Schere) ist echt für`n Popo. erst kommt nix, dann gibts nen satz nach hinten und wenn du pech hast kannst nach dem 3.-4. mal neu ansetzen. So schnell kannst manchmal nicht reagieren geschweige denn lenken.

Brücken aufnehmen ist auch nicht so prickelnd mit der Automatik. Begeistert bin ich von dem halbautomatischen Getriebe von MAN, während der Fahrt brauchst nicht kuppeln, aber hast die Vorteile eines "normalen" Getriebes.

Keine Automatik kann das Gefühl des Fusses ersetzen, im Stau ist eine Automatik entlastend, aber das wiegt für mich die Nachteile nicht auf.

Wie die ganz neuen Automatikgetriebe sind kann ich leider nicht beurteilen, aber ich denke so richtig gut wirds noch nicht sein.

Da das hier mehr zu einem für und wieder für automatisierten Schaltgetriebe wird, kann ich nur sagen, jedes Fz. ist nur so gut wie sein Bediener. Probleme die hier angesprochen wurden (springen beim rangieren) haben nichts mit dem Getriebe zu tun, sondern deuten auf die Kupplung. Auch kann kein Getriebe vorrauschauen, dazu gibt es die manuelle Eingriffsmöglichkeit. Wurde aktueller Softwarerstand aufgespielt? usw. Wenn ein technisches Problem vorliegt, muß es abgestellt werden. Liegt ein Bedienproblem vor, muß es abgestellt werden. Und in den Fällen, wo ein automatisiertes Getriebe überfordert ist, wäre es auch ein großteil der Fahrer (die heutzutage unterwegs sind) mit einem Schaltgetriebe.

Damit schließe ich nicht aus, daß automatisierten Schaltgetriebe ihre Grenzen haben.

Themenstarteram 19. März 2010 um 22:35

das Problem ist das wir 2 MAN TGA 19.360 habne BJ 2006 und die verbrauchen 40 L . deswegen wollte ich ein lkw suchen der wenig verbraucht. man sagte zu mir Automatisch wäre günstiger ( Verbrauch meine ich). PS: die LKWS sollten in Afrika fahren bzw in Marokko.

Und die meistens sagen ich wäre mit Scania dort zufrieden. Aber andere sagen besser ein DAF 430 ps Automatik. Aber ich weiss es echt nicht.

Es geht un 40 Tonner Fernverkehr. was würden Sie mir empfehlen??

Zitat:

Original geschrieben von Dieselferrari

Da das hier mehr zu einem für und wieder für automatisierten Schaltgetriebe wird, kann ich nur sagen, jedes Fz. ist nur so gut wie sein Bediener. Probleme die hier angesprochen wurden (springen beim rangieren) haben nichts mit dem Getriebe zu tun, sondern deuten auf die Kupplung. Auch kann kein Getriebe vorrauschauen, dazu gibt es die manuelle Eingriffsmöglichkeit. Wurde aktueller Softwarerstand aufgespielt? usw. Wenn ein technisches Problem vorliegt, muß es abgestellt werden. Liegt ein Bedienproblem vor, muß es abgestellt werden. Und in den Fällen, wo ein automatisiertes Getriebe überfordert ist, wäre es auch ein großteil der Fahrer (die heutzutage unterwegs sind) mit einem Schaltgetriebe.

Damit schließe ich nicht aus, daß automatisierten Schaltgetriebe ihre Grenzen haben.

Dem kann ich mich voll und ganz anschließen!

Auf jeden Fall mit Automatik nehmen, der Zugewinn an Komfort ist beträchtlich. Stadtverkehr, Stop&Go, Rangieren, Autobahn..... einfach alles geht besser, als mit so einem Vorkriegsschaltgetriebe wie bei MAN & Co

Zitat:

Original geschrieben von scion

Auf jeden Fall mit Automatik nehmen, der Zugewinn an Komfort ist beträchtlich. Stadtverkehr, Stop&Go, Rangieren, Autobahn..... einfach alles geht besser, als mit so einem Vorkriegsschaltgetriebe wie bei MAN & Co

Bitte, was ist bei Dir eine Automatik und was ist ein Vorkriegsschaltgetriebe? Weißt Du von was Du redest?

@minojoo

40l Verbrauch ist eine Aussage, wie: ich fahre einen MAN. (ich nicht):D

Es sind so viele Faktoren ausschlagebend, daß man hier nicht beurteilen kann ob das zuviel oder zuwenig ist. Jeder Hersteller kämpft mit Kunden die zu hohen Kraftstoffverbrauch bemängeln. Aber die wenigsten wissen über die Einflußgrößen Bescheid. Das reicht von Achs- und Getriebeübersetzung, über Fz-anbauten, Ladung, Reifen, usw. Ein direkter Vergleich mit Leihfahrzeugen hinkt auch oft, da die o.g. Einflußgrößen unterschiedlich sind.

Zitat:

Original geschrieben von Dieselferrari

Da das hier mehr zu einem für und wieder für automatisierten Schaltgetriebe wird, kann ich nur sagen, jedes Fz. ist nur so gut wie sein Bediener. Probleme die hier angesprochen wurden (springen beim rangieren) haben nichts mit dem Getriebe zu tun, sondern deuten auf die Kupplung. Auch kann kein Getriebe vorrauschauen, dazu gibt es die manuelle Eingriffsmöglichkeit. Wurde aktueller Softwarerstand aufgespielt? usw. Wenn ein technisches Problem vorliegt, muß es abgestellt werden. Liegt ein Bedienproblem vor, muß es abgestellt werden. Und in den Fällen, wo ein automatisiertes Getriebe überfordert ist, wäre es auch ein großteil der Fahrer (die heutzutage unterwegs sind) mit einem Schaltgetriebe.

Damit schließe ich nicht aus, daß automatisierten Schaltgetriebe ihre Grenzen haben.

Hmm, das bedeutet wir sind zu dusselig um mit einem derartigen Getriebe nicht in Känguru Art rückwärts zu fahren?

Wer steuert bei der Automatik denn die Kupplung? die Elektronik der Automatik evtl.?

Bei nem nagelneuen LKW das besagte Problem und wenn man bekannte fragt, haben die die selben Schwierigleiten. Ich bleibe mal dabei, fährst du kaum rückwärts hol dir ein Automatik, musst du häufig unter Brücken, dann lieber nicht.

Wenn es dir nur um den Spritverbrauch geht, und du Strecke fährst ist Automatik sinnvoll, aber auch dabei kommt es auf den Fahrer an.

Alleine beim beschleunigen das Gaspedal nicht voll durchzutreten bringt ne Menge, auf Strecke nicht so, da lohnt es schon eher den Tempomaten bei 86 statt 89 einzuhaken. Aber da hat ja heute keiner mehr die Zeit zu.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Automatik oder schaltgetriebe??