ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatik (DSG) oder Schaltgetriebe: -> Kann man Schalten auch wieder verlernen?

Automatik (DSG) oder Schaltgetriebe: -> Kann man Schalten auch wieder verlernen?

Themenstarteram 15. Januar 2017 um 16:40

Hallo,

ich stehe vor der Entscheidung: Automatikgetriebe (DSG) oder Schaltgetriebe. :confused:

Zu dem Thema ist eigentlich (fast) alles gesagt worden, es geht mir nicht um die Nachteile oder Vorteile der jeweiligen Technik.

Nachdem ich seit 27 Jahren Schaltwagen fahre, möchte ich mich eigentlich mal an ein DSG-Getriebe ranwagen. Habe in letzter Zeit mehrfach DSG-Fahrzeuge in den Fingern gehabt und bin doch sehr angetan.

Aber - und jetzt bitte nicht lachen: So ein bisschen habe ich Muffensausen, dass ich - wenn ich mir selber so ein Auto zulege - nach einiger Zeit das jetzt noch so schöne Schalten wieder "vergessen" bzw. verlernt habe. Es wäre megapeinlich, wenn ich nach z.B. einem Jahr DSG-Rumgecruise mal einen Schaltwagen fahren muss (beruflich oder privat) und ich stelle mich dann an wie der letzte Fahranfänger, nur weil ich es ewig nicht mehr gemacht habe. :eek:

Wie sind Eure Erfahrungen dazu? Gibt es hier Automatik-Fahrer, denen genau das passiert ist oder ist das Quatsch, weil man das nach so langer Zeit vielleicht gar nicht mehr verlernen kann??

Vielen Dank für Eure Antworten

VG aus dem Ruhrgebiet

Norbert

Beste Antwort im Thema

Mit einem DSG kann ich mich auch nicht anfreunden - bevorzuge grundsätzlich Wandler-Automaten, weil diese gegenüber einem DSG einen enormen Komforts-Vorteil haben.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Also ich bezweifle das man das so schnell verlernt ;)

 

Das einzige was eher mal sein könnte das man grad anders rum etwas unachtsam ist und bei erster Fahrt im Automatik mal eben mit Links in die "Kupplung" latscht :D und damit die Bremse prüft.

Passiert. Wenn du jahrelang Automatik fährst wirst du nicht anfangs mim Schaltwagen wieder etwas schwer tun. Weniger darin das du es nicht könntest, sondern eher darin das es nichtmehr Routine ist.

Da kanns halt dann mal passieren das man beim stehenbleiben den Motor abwürgt weil man vergisst die Kupplung zu treten ;)

Ich spreche aus Erfahrung. :D

PS: passiert aber auch umgekehrt, Versuch mal bei ner Automatik auf der Parkplatzsuche die Kupplung zu treten. :D

Ich bin nach 30 Jahren und 800.000 km Fahrerfahrung mit handgeschalteten Fahrzeugen vor 5 Jahren auf Automatik umgestiegen und kann noch nicht behaupten, daß ich das Schalten verlernt habe. Weder mit links- noch mit rechtgelenkten Fahrzeugen.

Zitat:

PS: passiert aber auch umgekehrt, Versuch mal bei ner Automatik auf der Parkplatzsuche die Kupplung zu treten. :D

Ist mir schon mal passiert.

Mit nem Mercedes C-Klasse. Autobahn - P...pause auf Parkplatz und ausrollen lassen, bei Tempo 50 zum Leerlauf einlegen gewohnheitsgemäß die Kupplung getreten. Das breite Bremspedal war aber zu breit und der Bock stand urplötzlich still. ;)

Schwierig wird es erst wenn das Gaspedal, wegen Behinderung, links steht.:eek:

Also ich kann dazu nur sagen wie andere auch hier, nach vielen Kilometern im Leben, denke so um die 3 Millionen von Schalt auf DSG umgestiegen, im nach hinein bereue ich es, das einzige aber auch definitiv das einzige was mir

daran gefällt ist das fahren auf langen Strecken und Autobahn.

Aber sonst, was vermisse ich doch mein Schaltgetriebe und mein nächstes Auto hat mit Sicherheit kein DSG mehr, einmal weil es mir nicht im geringsten gefällt ( brauche keine Anmerkungen von welchen die es lieben, die gibt es auch wieso auch immer ) , zum zweiten wegen der Kosten und wenn ich dann noch sehe was da alles auf einem zu kommen kann an Reparaturen dann stellen sich mir jetzt schon die Haare.

Und mal zum Vergleich hatte den 4er GTI mit Schaltgetriebe schon als ich den 5er mit DSG kaufte, und meiner mit Schaltgertriebe hatte damals 10.000 km drauf denn durch Firmenwagen wurde der kaum gefahren. Heute hat meiner mit Schaltgetriebe 210.00 km und meiner mit DSG gerade mal 40.000 da siehst Du wie viel lieber ich einen alten mit Schaltgetriebe fahre.

Aber davon abgesehen, die Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich und so schwören viele auf DSG auch wenn ich mich da frage wieso, aber haken wir das ab, der Thread Ersteller wollte was anderes wissen.

Auch dazu kann ich Dich beruhigen, das Schalten verlernst Du nicht, nur Du wirst anfangs mal ein paar Tage mit der Umstellung Dich daran gewöhnen müssen und das war es auch schon und wenn Du wieder mal wechselst genauso.

Ich fahre gleichzeitig zwei GTI`s einen 4er mit Schaltung und einen 5er mit DSG und muss sagen von einem auf das andere Auto wechseln ist nicht das geringste Problem, egal wie. Kommt nur mal vor wenn man tagelang den DSG fährt dass es einem passiert daß man halten will und die Bremse aber nicht die Kupplung bei dem Schaltgertriebe Fahrzeug tritt, aber das kommt nur bei einer Umstellung Anfangs mal vor, denn nicht mehr. Also die Bedenken die Du da hast kannst Du gerade mal abhaken.

Mit einem DSG kann ich mich auch nicht anfreunden - bevorzuge grundsätzlich Wandler-Automaten, weil diese gegenüber einem DSG einen enormen Komforts-Vorteil haben.

Fahradfahren verlernt man ja auch nicht, wenn man nur noch mit dem Bike fährt

Ich habe in beide Richtungen gewechselt. Erst 5 Jahre Schalter, dann 4 Jahre Automatik, gefolgt von 8 Jahren Schalter und jetzt wieder Automatik.

Ich habe keine Probleme damit. Aktuell habe ich einen Schalter und einen Automatik. Es ist schwerer sich ständig mit der Bedienung der Komfortausstattung umzustellen.

MfG

Fahre privat seit fünf Jahren einen CVT-Automaten. Gelegentlich geschaltete Firmenwage sowie auch Leihwagen. Ist keine Problem solange es sch u unterschiedliche Fahrzeugtypen handelt. Man ist sich doh bewusst, dass man ein fremdes Auto fährt. Beim Automatik erwische ich mich noch gelegentlich, wenn ich am Schaltknauf spiele.

Wie sieht es mit dem Gummibandeffekt bei deinem CVT (W169?) aus?

MfG

Hallo Norbert,

seit 2010 sind haben meine Fahrzeuge ausnahmslos Automatikgetriebe (kein DSG). Davor fuhr ich Jahrzehnte nur Fahrzeug mit Schaltgetrieben.

Ich kann nur sagen, ich habe das Schalten nicht verlernt. Nur vergesse ich manchmal im Stand die Kupplung zu treten. Da muss ich immer bewusst aufpassen, insbesondere, wenn ich das Fahrzeug anlasse.

Ansonsten merke ich nicht einmal bewusst, wenn ich einen Schaltwagen fahre. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich von Zeit zu Zeit immer mal einen Schaltwagen unterwegs war (Leihwagen, wenn mein Fahrzeug in Reparatur war oder Firmenwagen). Dies kommt aber nicht häufig vor, so dass ich den letzten Schaltwagen vor ca. ½ Jahr gefahren habe.

Es ist sogar so, dass ich jetzt besser mit fremden Schaltwagen klarkomme als früher, als ich selber noch einen gefahren habe. Das ist ganz einfach darin begründet, dass ich mich auf den Schleifpunkt der Kupplung und das Ansprechverhalten des Gaspedals meines Fahrzeugs eingestellt hatte. Wenn ich dann auf eine anderes Fahrzeug umgestiegen bin, war es manchmal ein klein wenig ruckelig.

Wenn ich jetzt fremde mal fremde Schaltwagen fahre, dann muss mich grundsätzlich auf das Fahrzeug einstellen und ich bin da inzwischen so flexibler, das das Umstellen schneller geht, als das früher der Fall war.

Daher mache dir keine Gedanken, wenn du von Zeit zu Zeit mal einen Schaltwagen fährst, wirst du das keinesfalls verlernen.

Wichtig ist, dass du das Fahrzeug mit DSG auch ausführlich probe fährst, denn DSG ist nicht gleich DSG. So bin ich mal einen Firmenwagen mit DSG gefahren und war mit dem Schaltverhalten total unzufrieden. Bei einem anderen Firmenwagen mit DSG hingegen passte das Schaltverhalten nahezu ideal.

Bedenke auch, dass du die auf ein automatisches Getriebe ein Stück weit einlassen musst, denn es schaltet nicht immer, wenn du es eigentlich machen würdest. Ideal wäre daher, wenn du das Fahrzeug gar ein ganzen Wochenende ausleihen würdest, damit du auch Zeit hast, mit dem DSG-Getriebe warm zu werden.

Im Übrigen kannst du in einem gewissen Bereich das Schalten eines Automatikgetriebes auch mit dem Fuß beeinflussen. Bewegst du den Gas-Fuß zum Beispiel langsam nach unten, schaltet es nicht oder später, bewegst du den Fuß hingegen schnell, so schaltet das Getriebe runter. Dabei spielt es nicht unbedingt eine Rolle, wie weit du das Pedal runterdrückst, sondern nur wie schnell.

Wenn du das Gaspedal kurz nach oben lupfst, kannst du oft bewirken, dass das Getrieben einen Gang hoch schaltet.

Das anzuwenden lernt man allerdings erst mit der Zeit, aber dann geht das voll automatisch.

Überlege dir, ob du eine manuelle Schaltmöglichkeit am Lenkrad haben möchtest. Ich habe gerade heute festgestellt, dass das praktisch sein kann. Mit meinem jetzigen Fahrzeug bin ich heute das erste Mal bei Sauglätte gefahren und, um das Gas besser dosieren zu können, habe ich beim Beschleunigen bei geringer Geschwindigkeit manuell hochgeschaltet. Das muss ich aber noch genau untersuchen, wie ich unter solchen Bedingungen optimal fahren kann.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@Johnes schrieb am 15. Januar 2017 um 18:24:38 Uhr:

Wie sieht es mit dem Gummibandeffekt bei deinem CVT (W169?) aus?

Das war zufällig gerade heute auch hier ein Thema: Klick mich

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 15. Januar 2017 um 18:31:43 Uhr:

Zitat:

@Johnes schrieb am 15. Januar 2017 um 18:24:38 Uhr:

Wie sieht es mit dem Gummibandeffekt bei deinem CVT (W169?) aus?

Das war zufällig gerade heute auch hier ein Thema: Klick mich

Beantwortet meine Frage nicht!

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatik (DSG) oder Schaltgetriebe: -> Kann man Schalten auch wieder verlernen?