ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Trotz Autokredit neues Auto?

Trotz Autokredit neues Auto?

Themenstarteram 5. Febuar 2010 um 11:25

Hallo ihr lieben!

Ich habe 2006 ein Auto auf Kredit gekauft und zahle dieses jeden Monat per Raten ab. Es war ein Seat Leon. Da ich zu dieser Zeit nicht sooo viel gefahren bin, war mir der verbrauch auch nicht so wichtig. Mittlerweile fahre ich jedoch sehr viel die ganze Woche und das überwiegend alleine und da wäre ein kleineres auto mit weniger Verbrauch sicher besser.

Ich zahle noch 4400 Euro ab und jetzt wollte ich fragen ob jemand die Erfahrung hat das er sich ein neues/gebrauchtes im Autohaus gekauft hat und der alte Kredit dann irgendwie übernommen wurde? Ich habe nicht das geld das ich die 4400 einfach zahlen kann und somit den Brief hätte und dann wäre es einfacher. Ich hoffe ihr versteht mein "problem".

Ich weiß wenn ich beim selben Autohaus ein Auto kauf, dann müsste es gehen aber ich hätte gern eins von suzuki oder honda und somit wäre es ein anderes autohaus.

lg, Nadja.

Ähnliche Themen
7 Antworten

Naja möglich ist sowas bestimmt,

nur den Sinn sehe ich nicht, du schlitterst von einem Kredit in den nächsten. Und sagst selbst das du das Geld eigentlich nicht hast.

Der Seat ist doch schon relativ sparsam :confused:

eventuell wäre auch ein Gasumbau was für dich.

Aber jetzt von deinem Wagen den du schon kennst, auf einen anderen gebrauchten Wechseln dann noch auf pump.... Würd ich nicht machen. Dann schon eher auf Gas umbauen :)

Hallo

ja klar geht das. Du gehts zu dem Autohaus (auch 3-5 für das gleiche Auto - Angebote vergleichen) und die bewerten deinen Seat Leon. Die geben dir z.B. 5.000,- Euro, davon bekommt die Seat Bank die Restschuld, 4.400,- von dir angegeben und 600,- Euro sind Anzahlung für deinen Neuen. Oder Du lässt dir die 600,- auszahlen und finanzierst voll.

Du solltest den Wagen nur nicht groß unter dem abgeben, was die Seat Bank noch bekommt. 200,- bis 400,- in die neue Finanzierung übernehmen ok, aber nicht 2.000,- mitfinanzieren.

 

BEN

Ein Seat Leon von 2006 sollte doch noch eine gute Ecke mehr Wert sein als 4400 Euro oder?

Wenn du also ein anderes, sparsameres Fahrzeug brauchst kannst du den Leon verkaufen und den Kredit ablösen.

Die Finanzierende Bank ermöglicht das meist indem sie den Brief dann an eine Bankfiliale schickt wo du dann die Geldübergabe direkt machen kannst.

Dann brauchst du den Kredit nicht vorher ablösen und kannst mit dem was du mehr raus bekommen hast ein neues (gebrauchtes) Fahrzeug anzahlen/bezahlen (jenachdem was dir so vorschwebt)

Zitat:

Original geschrieben von m0nch1

Hallo ihr lieben!

 

Ich habe 2006 ein Auto auf Kredit gekauft und zahle dieses jeden Monat per Raten ab. Es war ein Seat Leon. Da ich zu dieser Zeit nicht sooo viel gefahren bin, war mir der verbrauch auch nicht so wichtig. Mittlerweile fahre ich jedoch sehr viel die ganze Woche und das überwiegend alleine und da wäre ein kleineres auto mit weniger Verbrauch sicher besser.

 

Ich zahle noch 4400 Euro ab und jetzt wollte ich fragen ob jemand die Erfahrung hat das er sich ein neues/gebrauchtes im Autohaus gekauft hat und der alte Kredit dann irgendwie übernommen wurde? Ich habe nicht das geld das ich die 4400 einfach zahlen kann und somit den Brief hätte und dann wäre es einfacher. Ich hoffe ihr versteht mein "problem".

 

Ich weiß wenn ich beim selben Autohaus ein Auto kauf, dann müsste es gehen aber ich hätte gern eins von suzuki oder honda und somit wäre es ein anderes autohaus.

 

lg, Nadja.

Zuerstmal ist dieses natürlich möglich den Wagen zu verkaufen und durch den Verkauf die noch ausstehende Restrate zu begleichen. Ich denke nicht das es umbedingt günstiger hier Geld  durch  den Kauf eines verbrauchsärmeren Autos zu sparen. Das Verlustgeschäft ( Verkauf Leon + Neukreditkosten) musst du erstmal mit einem sparsameren Auto wieder kompensieren können.

 

Was für einen Löwen hast du  ( Diesel/ Benziner) ?

Und wieviel fährst du im Jahr?

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von m0nch1

Hallo ihr lieben!

Ich habe 2006 ein Auto auf Kredit gekauft und zahle dieses jeden Monat per Raten ab. Es war ein Seat Leon. Da ich zu dieser Zeit nicht sooo viel gefahren bin, war mir der verbrauch auch nicht so wichtig. Mittlerweile fahre ich jedoch sehr viel die ganze Woche und das überwiegend alleine und da wäre ein kleineres auto mit weniger Verbrauch sicher besser.

Ich zahle noch 4400 Euro ab und jetzt wollte ich fragen ob jemand die Erfahrung hat das er sich ein neues/gebrauchtes im Autohaus gekauft hat und der alte Kredit dann irgendwie übernommen wurde? Ich habe nicht das geld das ich die 4400 einfach zahlen kann und somit den Brief hätte und dann wäre es einfacher. Ich hoffe ihr versteht mein "problem".

Ich weiß wenn ich beim selben Autohaus ein Auto kauf, dann müsste es gehen aber ich hätte gern eins von suzuki oder honda und somit wäre es ein anderes autohaus.

lg, Nadja.

Zuerstmal ist dieses natürlich möglich den Wagen zu verkaufen und durch den Verkauf die noch ausstehende Restrate zu begleichen. Ich denke nicht das es umbedingt günstiger hier Geld  durch  den Kauf eines verbrauchsärmeren Autos zu sparen. Das Verlustgeschäft ( Verkauf Leon + Neukreditkosten) musst du erstmal mit einem sparsameren Auto wieder kompensieren können.

Was für einen Löwen hast du  ( Diesel/ Benziner) ?

Und wieviel fährst du im Jahr?

was nahezu unmöglich ist. außer dem 2.8er V6 gab es im leon ja keinen wirklichen säufer.

da werden 2000euro verlust schon zum ding der unmöglichkeit.....wann soll er das raus haben? nach 300tsd km?

die meisten überschätzen den verbrauch. das ist NICHT das einzige kriterium anhand dessen man unterhaltskosten eines autos bewerten sollte.

ich hatte das spiel mal umgedreht:

ich bin von nem diesel mit 5 liter verbrauch auf nen 3 liter benziner mit dem dreifachen verbrauch umgestiegen.

meine jahresfahrleistung hatte sich reduziert, unterm strich waren beide dann auf einmal gleich teuer ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von heltino

 

was nahezu unmöglich ist. außer dem 2.8er V6 gab es im leon ja keinen wirklichen säufer.

da werden 2000euro verlust schon zum ding der unmöglichkeit.....wann soll er das raus haben? nach 300tsd km?

 

die meisten überschätzen den verbrauch. das ist NICHT das einzige kriterium anhand dessen man unterhaltskosten eines autos bewerten sollte.

 

ich hatte das spiel mal umgedreht:

ich bin von nem diesel mit 5 liter verbrauch auf nen 3 liter benziner mit dem dreifachen verbrauch umgestiegen.

meine jahresfahrleistung hatte sich reduziert, unterm strich waren beide dann auf einmal gleich teuer ;)

Stimmt, was mich aber mehr verwundert ist das wir uns hier Gedanken machen uns die Finger wundtippen ( freiwillig) und der TE dann nichtmal antwortet, da kommt bei mir die Vermutung auf das dieses mit der anderen Arbeit nur vorgeschoben ist und die wahren Gründe eigentlich woanders liegen .....

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von heltino

 

was nahezu unmöglich ist. außer dem 2.8er V6 gab es im leon ja keinen wirklichen säufer.

da werden 2000euro verlust schon zum ding der unmöglichkeit.....wann soll er das raus haben? nach 300tsd km?

die meisten überschätzen den verbrauch. das ist NICHT das einzige kriterium anhand dessen man unterhaltskosten eines autos bewerten sollte.

ich hatte das spiel mal umgedreht:

ich bin von nem diesel mit 5 liter verbrauch auf nen 3 liter benziner mit dem dreifachen verbrauch umgestiegen.

meine jahresfahrleistung hatte sich reduziert, unterm strich waren beide dann auf einmal gleich teuer ;)

Stimmt, was mich aber mehr verwundert ist das wir uns hier Gedanken machen uns die Finger wundtippen ( freiwillig) und der TE dann nichtmal antwortet, da kommt bei mir die Vermutung auf das dieses mit der anderen Arbeit nur vorgeschoben ist und die wahren Gründe eigentlich woanders liegen .....

öhm....unkommentiert: YES ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Trotz Autokredit neues Auto?