ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf nach Totalschaden

Autokauf nach Totalschaden

Themenstarteram 5. Juni 2012 um 23:01

Aloha liebe Community,

mir is letzte Woche Freitag eine ins Auto gefahren und nun ist mein Fahrzeug ein Totalschaden, da Achse gebrochen ist...naja egal

Nun ja jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen Wagen.

Hier ein paar Specs die gewünscht werden:

 

Preis Limit 5000€ (max 6000€)

am liebsten ein Diesel

5 Türer

mind. 85PS

Klimaanlage wäre schön

Tempomat wäre auch cool, aber net schlimm wenns net bei is (nachrüsten kostet kaum was)

edit: Ich fahre so ca 14-16t km pro jahr

Baujahr nicht älter als 2004

Kein SUV

Kein Van

Was kämen da für Fahrzeuge in Frage.

Noch eine Frage: was haltet ihr von Peugeot und deren Dieselmotoren? (ok sind zwei in einer^^)

LG

Ähnliche Themen
27 Antworten

Was stellst du dir in Sachen Baujahr vor, sonst gibts zu viel Auswahl ;)

Wie viele km fährst du etwa im Jahr?

Themenstarteram 5. Juni 2012 um 23:16

axo ja ich änder es

Bei der Laufleistung solltest du mal über einen Benziner nachdenken, ist günstiger in der Wartung/Reparatur, Versicherung und Steuern. Bei viel Kurzstrecken Verkehr ist ein Defekt des DPF z.B. fast vorprogrammiert. Falls eine grüne Plakette für dich Pflicht ist muss man beim Diesel auch genau darauf achten welche er bekommt.

Mit den Diesel Motoren von Peugeot kenne ich mich nicht aus, doch allgemein machen Peugeots gerne mal Probleme mit Technik und Elektrik. Kenne da einige Leidensgeschichten von Bekannten, aber ob es Probleme gibt weiß man immer erst danach.

Das sind mal ein paar Modelle die alle Anforderungen erfüllen können:

Citroen C3/C4

Ford Focus

Mercedes A Klasse

Mitsubishi Carisma

Nissan Primera

Opel Astra / Corsa

Peugeot 207 / 307 / 407

Renault Megane

Seat Ibiza / Toledo

Skoda Fabia

VW Polo / Golf

Vielleicht ist dein Favorit da ja schon dabei :)

Zitat:

Original geschrieben von ZombieGTI

Bei viel Kurzstrecken Verkehr ist ein Defekt des DPF z.B. fast vorprogrammiert. Falls eine grüne Plakette für dich Pflicht ist muss man beim Diesel auch genau darauf achten welche er bekommt.

Das hängt natürlich auch vom Partikelfiltersystem ab. Bei den Systemen mit Additivunterstützung sind solche Probleme nahezu unbekannt.

Zudem bekommt jeder Euro 4 Diesel die grüne Plakette, egal ob er einen Partikelfilter hat oder nicht.

Zitat:

Original geschrieben von ZombieGTI

Mit den Diesel Motoren von Peugeot kenne ich mich nicht aus, doch allgemein machen Peugeots gerne mal Probleme mit Technik und Elektrik. Kenne da einige Leidensgeschichten von Bekannten, aber ob es Probleme gibt weiß man immer erst danach.

Die Dieselmotoren von PSA gehören mit zu den angenehmsten, die man fahren kann. Sehr leise und konstante Kraftentfaltung. Nicht diese digitale Fahrweise der VAG Diesel.

Zudem ist das Partikelfiltersystem eines der ausgereiftesten Systeme am Markt, da PSA diese Technik bereits seit 12 Jahren verbaut.

Ich rate Dir auch zu einem C3 oder C4.

Alles was aus dem VW-KOnzern kommt, kannst Du bei diesem BJ vergessen, da Pumpe-Düse.

BMW ist zu teuer, Asiaten Werkstatt zu teuer, ggf noch Ford oder Opel, vielleicht ein Corsa D oder Astra.

Aber ich würde zum Citroen greifen.

Themenstarteram 6. Juni 2012 um 12:11

Danke schonmal für die ersten Antworten.

Nen Citroen würd ich echt ungern nehmen, da mir das Design wirklich garnicht gefällt.

VW hatte ich eh schon aus dem Kopf geschlagen, da zu teuer im Vergleich.

Mercedes is mir zu groß und A Klasse zu hässlich.

was ich noch zu den Kriterien hinzufügen sollte. Auto sollte für die nächsten 2 Jahre halten, danach is Studium abgeschlossen und dann bekomme ich eh ein neues Auto.

Was kann man von den Mazda Dieseln halten?

Mazda generell?

Bei benzinern is der Verbrauch aber höher und auch noch höhere Spritkosten...so lange der DPF für 2 jahre hält is doch gut^^

So viele Kurzstrecken fahre ich garnicht. 3 mal die Woche 14km pro Strecke (is das noch Kurzstrecke?).

Seat Ibiza hatte ich (das is der Wagen der nun schrott ist). 2007 Baujahr mit 86PS Benziner...der hat 7l geschluckt...

Super Verarbeitung und nie was dran gehabt, jedoch schwer in dem Preissegment zu finden (zumindest das baujahr).

Beim Ford Focus 1 konnte man damals zumindest beim 115PS TDCi keinen Tempomat nachrüsten.

Zitat:

Original geschrieben von reefton

So viele Kurzstrecken fahre ich garnicht. 3 mal die Woche 14km pro Strecke (is das noch Kurzstrecke?).

Ja das ist auf jeden Fall Kurzstrecke (für einen Diesel), reicht ja grade mal dass das Öl warm wird zum Freibrennen wird das nicht reichen.

Themenstarteram 7. Juni 2012 um 10:14

Ok dann eben ein benziner.

Im moment favorisiere ich nen Mazda 3 benziner mit 105PS.

Was kann man zu Mazda 3 baujahr 2004-2006 sagen? Worauf sollte ich achten?

Ist der 1.6l Benziner in Ordnung?

Wie wäre ein Diesel ohne DPF mit Euro 4? Skoda Octavia z.B.

Themenstarteram 7. Juni 2012 um 18:13

Reicht es denn, wenn ich einmal im Monat ne Strecke von 200km (eine Richtung) also insgesamt 400km zurücklege, um den DPF zu "pflegen"???

Denn auch wenn der Benziner besser für Kurzstrecken ist...der Diesel verbraucht einfach weniger...

 

Kurzes Angebot welches ich gefunden habe:

 

Renault Megane

halte ich für ein super Angebot...weiß aber nicht ob Renault Diesel so toll sind und ob der 1.5 dCi nicht zu klein is...

der wagen is in meiner Liste (habe ne Excel tabelle mit Punkten gemacht) mit 84/100 Punkten auf Platz eins

Beim Diesel ist ja nicht nur der DPF, auch der Turbo leidet und die Fixkosten sind höher. ich würde mir das ganz genau ausrechnen ;)

Themenstarteram 7. Juni 2012 um 19:40

Also ich weiß noch nicht genau wieviel der Diesel in der Versicherung kosten wird.

Jedoch habe ich grade mal etwas gerechnet:

15t km/jahr

Diesel 5.5 l/100km

Benzin 7 l/100km

Spritkosten pro Jahr mit D= 1,45€/l und B= 1,60€/l

Diesel : ca. 1200€

Benzin: ca. 1700€

Steuer (grad im Internet gerechnet)

Diesel: ca. 250 €/jahr

Benzin: ca. 130 €/jahr

insgesamt

Diesel 1450€/jahr

Benzin 1830€/jahr

Ersparnis durch Diesel: 380€

Und ich denke nicht, dass mich der Diesel 380€ mehr im Jahr an Versicherung kostet als der Benziner.

Habe für meinen (leider kaputten) Seat Ibiza (86PS Benziner) in Vollkasko 550€/jahr bezahlt.

Demnach dürfte ich mit dem Diesel ganz gut fahren und ich muss dazu sagen, dass der Wagen nach 2 jahren eh eingetauscht wird.

Hab ich irgendwas vergessen oder falsch berechnet/angenommen?

Was sagt ihr zu dem Renault, den ich gepostet habe?

Was kann man con den Renault Dieseln halten?

Danke schonmal für die Antworten

Höhere Wartunkskosten beim Diesel und die Anfälligkeit im Kurzstreckenverkehr fressen die Ersparnis ganz schnell auf!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf nach Totalschaden