ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf in Dänemark-Luxussteuer

Autokauf in Dänemark-Luxussteuer

Themenstarteram 18. Februar 2015 um 14:33

Hallo,

ich habe vor mir ein Auto in Dänemark zu kaufen. Da gibt es Luxussteuer und MwSt, die Dänen beim Autokauf zahlen müssen. Die Deutschen müssen dies nicht tun. Allerdings mir ist unklar, wie das alles abläuft. Zahle ich den vollen Preis an Händler und bekomme dann die Steuern vom Zollamt zurückerstattet oder zahle ich dem Händler gleich den Nettopreis? Brauche ich vielleicht bestimmte Papiere, um dem Händler nur den Nettopreis zu zahlen? Soll es um ein neues Auto handeln oder geht es auch mit dem Gebrauchten? Vielen Dank im Vorraus.

Beste Antwort im Thema
am 20. Februar 2015 um 8:17

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

 

Du solltest Dich einmal informieren, wie es dort im Gegensatz zu uns abgeht. Ich habe in Dänemark einen Verwandten zu wohnen (hat einen dänischen Pass...): Was hier in Deutschland veranstaltet wird (alle drei Jahre ein neues Auto) ist ökologisch überhaupt nicht sinnvoll. Dort fährt man ein AUto 15-20 Jahre und dem durchschnittlichen Dänen ist es egal, welche Marke auf seinem Kühlergrill bappt.

Mir egal ob du das für ökologisch sinnvoll erachtest, ich will nicht vom Staat in dieser Weise gezwungen werden, eine alte, untermotorisierte Möhre zu fahren, nur weil einige grüne Weltverbesserer dies für erstrebenswert befinden.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Für die Autos erheben sie (in DK) eine Zulassungssteuer in Höhe von 192 %. Dafür fährt man eben ein Auto was halt eine Nummer kleiner als in Deutschland ist. Dafür sind die ganzen Straßen, selbst Nebenstraßen im Gegensatz zu Deutschland samt den ganzen Verkehrsnetz (z.B. Bus, Bahn) in einem Top-Zustand.

Was nutzen mir Strassen im Top-Zustand, die ich dann mit einer Vmax von 120 (?) km/h beschleichen darf? Nein, danke!

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Die Mehrwertsteuer wird zu 100% zur Rente der Bevölkerung verwendet. Dort erhält jeder Bewohner eine Mindestrente (in Deutschland nichts).

In Deutschand gibt es zumindest eine staatliche Zahlung auf Hartz 4 Niveau, wenn jemand über einen langen Zeitraum nicht erwerbstätig war. Hier muss man eben zusätzlich privat vorsorgen, wenn man eine akzeptable Rente erwartet.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Im Gegensatz zu uns wird eben Eigentum staatlich gefördert. Jeder der eine Immobilie erwirbt, erhält eine Förderung von ca. 60%. Dafür erbt die Immobilie der Staat. Im Gegensatz zu uns leben die meisten Dänen in den eigenen vier Wänden.

Das kann für kinderlose Paare ein gutes Modell sein, ich hinterlasse meinen Kindern lieber ein Eigentum in Form eines Eigenheims.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Vielleicht sollten auch mal gewisse Politiker hier in Deutschland über den Tellerrand sehen!

In diesem Fall lieber nicht! Ich bin für möglichst geringe staatliche Einmischung.

Bitte, bleib in Deutschland, Du hast in Dänemark nichts zu suchen.

Also ganz ehrlich, ich fahre fast jede Woche über die Öresundsbrücke von Malmö nach Kopenhagen.

Das Nachbarland Dänemark ist wahrscheinlich das beste Land der Welt, u.a ist Dänemark das umweltfreundlichste Land der Welt, Die Dänen sind das glücklichste Volk der Welt, es gibt extrem wenig Kriminalität, kein Armut, und fast überall sehr sauber und gepflegt.

Ein riesen Unterschied gegen der Hochkriminelle "Dritte-Welt-Stadt" Malmö wo alles dreckig und ekelhaft ist..

Ein tolles Beispiel:

Dänemark:

"Ghetto" in Kopenhagen - https://maddyberkman.files.wordpress.com/2013/09/img_04661.jpg

- http://www.dr.dk/.../98f084578b9d4c2d884d81e556058f2a_parabol.jpg

 

Schweden:

Ghetto in Malmö - http://www.mikaelfunke.se/wp-content/uploads/2010/03/Seved1.jpg

- https://...det68.files.wordpress.com/.../utbrand-bil-ramelsvag21.jpg

- https://...det68.files.wordpress.com/.../...takdack-25-mars-09-001.jpg

"Favelas" in Malmö - http://www.skanesfria.se/sites/default/files/bild/203272.jpg

- http://hotpot.se/val/eu_migranter_malmo_01.jpg

- http://1.bp.blogspot.com/.../k%C3%A5kstad-h%C3%B6gdalen.jpg

http://3.bp.blogspot.com/.../untitled.png

http://www.etc.se/.../romlager2.jpg?itok=Ye7VtG4W

Grüße aus Schweden

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

@Bayernlover schrieb am 19. Februar 2015 um 10:23:58 Uhr:

Ich habe das dänische Verhalten nicht verurteilt. Nur waren manche Diskutanten der Meinung, Dänemark wäre wegen seiner Bodenschätze reich geworden. Da es die aber nicht gibt, kann das nicht stimmen ;)

Jedes Land ist da eben anders drauf, das muss man akzeptieren. In Deutschland ginge das mit den 192% natürlich nicht, das gäbe wahrscheinlich einen Bürgerkrieg :rolleyes:

Hier in Deutschland ist es eben so, dass die deutschen Hersteller ihre Fahrzeuge im Dienstwagengeschäft absetzen (zusammen mit einem Leasingvertrag). Wenn unser Staat die Kohle entsprechend verwenden würde, würde ich das gut finden. Erfahrungsgemäß (Kraftfahrzeugsteuer) macht er das aber nicht.

Zitat:

@Bayernlover schrieb am 19. Februar 2015 um 10:23:58 Uhr:

Ich habe das dänische Verhalten nicht verurteilt. Nur waren manche Diskutanten der Meinung, Dänemark wäre wegen seiner Bodenschätze reich geworden. Da es die aber nicht gibt, kann das nicht stimmen ;)

Jedes Land ist da eben anders drauf, das muss man akzeptieren. In Deutschland ginge das mit den 192% natürlich nicht, das gäbe wahrscheinlich einen Bürgerkrieg :rolleyes:

Für den fall, dass du das auf mich beziehst, lern bitte lesen.

Das würd auch in Deutschland gehen, wo ist bitte unsere Mündigkeit.

Vielleicht solltest du deinen Gedanken noch einmal konkretisieren ;)

Zitat:

 

Du solltest Dich einmal informieren, wie es dort im Gegensatz zu uns abgeht. Ich habe in Dänemark einen Verwandten zu wohnen (hat einen dänischen Pass...): Was hier in Deutschland veranstaltet wird (alle drei Jahre ein neues Auto) ist ökologisch überhaupt nicht sinnvoll. Dort fährt man ein AUto 15-20 Jahre und dem durchschnittlichen Dänen ist es egal, welche Marke auf seinem Kühlergrill bappt.

Mir egal ob du das für ökologisch sinnvoll erachtest, ich will nicht vom Staat in dieser Weise gezwungen werden, eine alte, untermotorisierte Möhre zu fahren, nur weil einige grüne Weltverbesserer dies für erstrebenswert befinden.

Zitat:

Für die Autos erheben sie (in DK) eine Zulassungssteuer in Höhe von 192 %. Dafür fährt man eben ein Auto was halt eine Nummer kleiner als in Deutschland ist. Dafür sind die ganzen Straßen, selbst Nebenstraßen im Gegensatz zu Deutschland samt den ganzen Verkehrsnetz (z.B. Bus, Bahn) in einem Top-Zustand.

Was nutzen mir Strassen im Top-Zustand, die ich dann mit einer Vmax von 120 (?) km/h beschleichen darf? Nein, danke!

 

Zitat:

Die Mehrwertsteuer wird zu 100% zur Rente der Bevölkerung verwendet. Dort erhält jeder Bewohner eine Mindestrente (in Deutschland nichts).

In Deutschand gibt es zumindest eine staatliche Zahlung auf Hartz 4 Niveau, wenn jemand über einen langen Zeitraum nicht erwerbstätig war. Hier muss man eben zusätzlich privat vorsorgen, wenn man eine akzeptable Rente erwartet.

Zitat:

Im Gegensatz zu uns wird eben Eigentum staatlich gefördert. Jeder der eine Immobilie erwirbt, erhält eine Förderung von ca. 60%. Dafür erbt die Immobilie der Staat. Im Gegensatz zu uns leben die meisten Dänen in den eigenen vier Wänden.

Das kann für kinderlose Paare ein gutes Modell sein, ich hinterlasse meinen Kindern lieber ein Eigentum in Form eines Eigenheims.

Zitat:

Vielleicht sollten auch mal gewisse Politiker hier in Deutschland über den Tellerrand sehen!

In diesem Fall lieber nicht! Ich bin für möglichst geringe staatliche Einmischung.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

 

Du solltest Dich einmal informieren, wie es dort im Gegensatz zu uns abgeht. Ich habe in Dänemark einen Verwandten zu wohnen (hat einen dänischen Pass...): Was hier in Deutschland veranstaltet wird (alle drei Jahre ein neues Auto) ist ökologisch überhaupt nicht sinnvoll. Dort fährt man ein AUto 15-20 Jahre und dem durchschnittlichen Dänen ist es egal, welche Marke auf seinem Kühlergrill bappt.

Mir egal ob du das für ökologisch sinnvoll erachtest, ich will nicht vom Staat in dieser Weise gezwungen werden, eine alte, untermotorisierte Möhre zu fahren, nur weil einige grüne Weltverbesserer dies für erstrebenswert befinden.

Hier in D essen die Leute lieber den Kitt aus dem Fenster und haben dafür alle 3 Jahre einen neuen Mercedes vor der Tür stehen. Jedem das seine...

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Für die Autos erheben sie (in DK) eine Zulassungssteuer in Höhe von 192 %. Dafür fährt man eben ein Auto was halt eine Nummer kleiner als in Deutschland ist. Dafür sind die ganzen Straßen, selbst Nebenstraßen im Gegensatz zu Deutschland samt den ganzen Verkehrsnetz (z.B. Bus, Bahn) in einem Top-Zustand.

Was nutzen mir Strassen im Top-Zustand, die ich dann mit einer Vmax von 120 (?) km/h beschleichen darf? Nein, danke!

Deutschland ist das einzige Land, wo es noch tw. keine Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen gibt. Ein Relikt aus frühen Zeiten, wo es noch wenig Verkehr gab. Derzeit wird hier ja auch die Maut eingeführt, was niemand vor 10 Jahren für möglich gehalten hat. In 10 Jahren wirst du auch hier eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn haben. Dazu hast Du superkaputte Autobahnen und Brücken die kurz vor dem Zusammenfall sind (z.B. Radda-Hochbrücke, A7 u.s.w.)

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Die Mehrwertsteuer wird zu 100% zur Rente der Bevölkerung verwendet. Dort erhält jeder Bewohner eine Mindestrente (in Deutschland nichts).

In Deutschand gibt es zumindest eine staatliche Zahlung auf Hartz 4 Niveau, wenn jemand über einen langen Zeitraum nicht erwerbstätig war. Hier muss man eben zusätzlich privat vorsorgen, wenn man eine akzeptable Rente erwartet.

Super, Harz4 als Bittsteller, wo Du dein ganzes Erspartes aufbrauchen, Dein Auto und deine Immobilie verkaufen musst und in Assi-Buchte wohnen musst (weil es gibt Miethöchstgrenzen). Viele können hier gar nicht privat Vorsorgen, weil sie effektiv zu wenig verdienen. In DK steht eine Mindestrente jedem zu.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Im Gegensatz zu uns wird eben Eigentum staatlich gefördert. Jeder der eine Immobilie erwirbt, erhält eine Förderung von ca. 60%. Dafür erbt die Immobilie der Staat. Im Gegensatz zu uns leben die meisten Dänen in den eigenen vier Wänden.

Das kann für kinderlose Paare ein gutes Modell sein, ich hinterlasse meinen Kindern lieber ein Eigentum.

Un wenn die Kinder keinen Bock haben, wird die eh vertickt...

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Vielleicht sollten auch mal gewisse Politiker hier in Deutschland über den Tellerrand sehen!

In diesem Fall lieber nicht! Ich bin für möglichst geringe staatliche Einmischung.

Auch in Deutschland gibt es überall staatliche Einmischung. Wenn Du das nicht siehst, lebst Du auf dem Mond.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

In Deutschand gibt es zumindest eine staatliche Zahlung auf Hartz 4 Niveau, wenn jemand über einen langen Zeitraum nicht erwerbstätig war. Hier muss man eben zusätzlich privat vorsorgen, wenn man eine akzeptable Rente erwartet.

Die Forderung, daß Bürger, die auf Grund einer längeren Erwerbslosigkeit in Hartz 4 gerutscht sind, zusätzlich privat vorsorgen müssen, ist geradezu absurd. Außerdem ist Hartz 4 kein Ersatz für eine Mindestrente nach dänischem Vorbild, sondern nur das Eingeständnis, daß hier in Deutschland für die Möglichkeit, daß sich wohlhabendere Menschen wegen der niedrigen Besteuerung des Kraftfahrzeugerwerbs alle 3 Jahre ein neues Fahrzeug leisten können, die Allgemeinheit belastet wird.

Zitat:

@Drahkke schrieb am 19. Februar 2015 um 21:25:08 Uhr:

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

In Deutschand gibt es zumindest eine staatliche Zahlung auf Hartz 4 Niveau, wenn jemand über einen langen Zeitraum nicht erwerbstätig war. Hier muss man eben zusätzlich privat vorsorgen, wenn man eine akzeptable Rente erwartet.

Die Forderung, daß Bürger, die auf Grund einer längeren Erwerbslosigkeit in Hartz 4 gerutscht sind, zusätzlich privat vorsorgen müssen, ist geradezu absurd. Außerdem ist Hartz 4 kein Ersatz für eine Mindestrente nach dänischem Vorbild, sondern nur das Eingeständnis, daß hier in Deutschland für die Möglichkeit, daß sich wohlhabendere Menschen wegen der niedrigen Besteuerung des Kraftfahrzeugerwerbs alle 3 Jahre ein neues Fahrzeug leisten können, die Allgemeinheit belastet wird.

Warum sollte der KFZ Erwerb anders besteuert werden als der Erwerb einer Immobilie oder einer Weltreise?

Wie hoch ist denn die Mindestrente in DK? Klar hat man mit Hartz 4 nur das nötigste zum Leben, und natürlich kann man nicht privat vorsorgen, wenn man 10 Jahre nicht erwerbstätig war, aber warum sollte jemand der bislang von Hartz 4 gelebt hat mit Renteneintritt (zumindest dem Alter nach) ein Bezugserhöhung erhalten auf Kosten der Allgemeinheit?! Das ist für mich absurd...

Zitat:

Hier in D essen die Leute lieber den Kitt aus dem Fenster und haben dafür alle 3 Jahre einen neuen Mercedes vor der Tür stehen. Jedem das seine...

Versuch' doch nicht anderen Leuten vorzuschreiben, wofür sie ihr Geld ausgeben sollen, wir sind doch alle mündige Bürger.

Zitat:

Deutschland ist das einzige Land, wo es noch tw. keine Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen gibt. Ein Relikt aus frühen Zeiten, wo es noch wenig Verkehr gab. Derzeit wird hier ja auch die Maut eingeführt, was niemand vor 10 Jahren für möglich gehalten hat. In 10 Jahren wirst du auch hier eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn haben. Dazu hast Du superkaputte Autobahnen und Brücken die kurz vor dem Zusammenfall sind (z.B. Radda-Hochbrücke, A7 u.s.w.)

Das mag sein, aber ich werde es vermissen und es sind Menschen wie du, die uns diesen Zustand aufdrängen werden. Bist du durch die wenigen Strecken auf denen noch mit höherer Geschwindigkeit gefahren werden darf in irgendeiner Form benachteiligt? Aber lass uns diese Diskussion nicht in diesem Thread auch noch führen...

Zitat:

Super, Harz4 als Bittsteller, wo Du dein ganzes Erspartes aufbrauchen, Dein Auto und deine Immobilie verkaufen musst und in Assi-Buchte wohnen musst (weil es gibt Miethöchstgrenzen). Viele können hier gar nicht privat Vorsorgen, weil sie effektiv zu wenig verdienen. In DK steht eine Mindestrente jedem zu.

siehe oben...

Zitat:

Un wenn die Kinder keinen Bock haben, wird die eh vertickt...

...dann kaufen die sich von dem Geld eben ein anderes Haus, aber wenigstens bleibt das Geld in der Familie und wird dem Staatsapparat nicht auch noch zusätzlich zu der enormen Mehrwertsteuer und den KFZ Zulassungssteuern in den Rachen geworfen.

Zitat:

 

Auch in Deutschland gibt es überall staatliche Einmischung. Wenn Du das nicht siehst, lebst Du auf dem Mond.

Ja, gibt es auch hier, aber glücklicherweise nicht in diesem Ausmaß (Beispiel)? Der Strompreis zählt jedenfalls nicht, die möglichen Mehrkosten von 10-20€ pro Monat in DE sind kein Vergleich zu ca. 20.000€ alle ca. 8 Jahre KFZ-Aufschlag für ein Mittelklassefahrzeug.

Zitat:

 

Warum sollte der KFZ Erwerb anders besteuert werden als der Erwerb einer Immobilie oder einer Weltreise?

Steuern haben sehr oft (gar in der Regel auch) einen Lenkungszweck, meinst du deine Aussage tatsächlich ernst?

Würden alle denken wie du, hätten wir noch das Zehnt und Finanzämter für Großstädte wären in einem kleinen Bürogebäude untergebracht.

Ich fang jetzt nicht an Gründe zu nennen, wieso dies und jenes stärker besteuert werden darf als anderes.

Zitat:

Zitat:

Zitat:

Im Gegensatz zu uns wird eben Eigentum staatlich gefördert. Jeder der eine Immobilie erwirbt, erhält eine Förderung von ca. 60%. Dafür erbt die Immobilie der Staat. Im Gegensatz zu uns leben die meisten Dänen in den eigenen vier Wänden.

Das kann für kinderlose Paare ein gutes Modell sein, ich hinterlasse meinen Kindern lieber ein Eigentum in Form eines Eigenheims.

Ich mag hier garnicht beginnen was das für ein Mist ist. Das verzerrt auch nur den Markt, und wenn ich das grade richtig verstehe nützen die 60% Zuschuss nichts, weil man anscheinend nach Tod zwangsenteignet wird was IMMER einen Verlust von 40% bedeutet, wie auch immer das dann aussieht. Kaum von etwas absurderem gehört.

Menschen gewöhnen sich an alles, wir leben auch nicht im Schlaraffenland hier - nur hat man irgendwann eben die Brille auf und akzeptiert sich in seiner Rolle.

Zitat:

Un wenn die Kinder keinen Bock haben, wird die [Immobilie, siehe oben] eh vertickt...

Na und? Gesetz gegen Verkauf von Immobilien von Erben? Wo kommen wir denn hin?

Zitat:

Die Mehrwertsteuer wird zu 100% zur Rente der Bevölkerung verwendet. Dort erhält jeder Bewohner eine Mindestrente (in Deutschland nichts).

Jedenfalls in Deutschland sind Steuern nicht Zweckgebunden. Sie fließen zwar teilweise in andere Töpfe, es wird allerdings nicht "diese Steuer für jenes" verwendet. Für alles andere hat man die "Abgabe" erfunden.

Eine Legitimation ist das außerdem auch nicht. Man könnte auch eine Steuer für die Teilnahme am öffentlichen Leben einführen, die 100% in die Rentenkasse fließt. Fair wäre das trotzdem nicht.

Zitat:

Eingeständnis, daß hier in Deutschland für die Möglichkeit, daß sich wohlhabendere Menschen wegen der niedrigen Besteuerung des Kraftfahrzeugerwerbs alle 3 Jahre ein neues Fahrzeug leisten können, die Allgemeinheit belastet wird.

Wohlhabendere haben generell andere Möglichkeiten und damit auch Präferenzen. Urlaubsreisen zu besteuern wäre systematisch sinnvoller, weil "Urlaubsreisen" nur dem Freizeitzwecke dienen, während Kraftfahrzeuge in jeder beliebigen Intensität für Erwerb oder Erwerbsförderung genutzt werden können.

 

Zitat:

Versuch' doch nicht anderen Leuten vorzuschreiben, wofür sie ihr Geld ausgeben sollen, wir sind doch alle mündige Bürger.

+++

am 20. Februar 2015 um 8:17

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

 

Du solltest Dich einmal informieren, wie es dort im Gegensatz zu uns abgeht. Ich habe in Dänemark einen Verwandten zu wohnen (hat einen dänischen Pass...): Was hier in Deutschland veranstaltet wird (alle drei Jahre ein neues Auto) ist ökologisch überhaupt nicht sinnvoll. Dort fährt man ein AUto 15-20 Jahre und dem durchschnittlichen Dänen ist es egal, welche Marke auf seinem Kühlergrill bappt.

Mir egal ob du das für ökologisch sinnvoll erachtest, ich will nicht vom Staat in dieser Weise gezwungen werden, eine alte, untermotorisierte Möhre zu fahren, nur weil einige grüne Weltverbesserer dies für erstrebenswert befinden.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Für die Autos erheben sie (in DK) eine Zulassungssteuer in Höhe von 192 %. Dafür fährt man eben ein Auto was halt eine Nummer kleiner als in Deutschland ist. Dafür sind die ganzen Straßen, selbst Nebenstraßen im Gegensatz zu Deutschland samt den ganzen Verkehrsnetz (z.B. Bus, Bahn) in einem Top-Zustand.

Was nutzen mir Strassen im Top-Zustand, die ich dann mit einer Vmax von 120 (?) km/h beschleichen darf? Nein, danke!

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Die Mehrwertsteuer wird zu 100% zur Rente der Bevölkerung verwendet. Dort erhält jeder Bewohner eine Mindestrente (in Deutschland nichts).

In Deutschand gibt es zumindest eine staatliche Zahlung auf Hartz 4 Niveau, wenn jemand über einen langen Zeitraum nicht erwerbstätig war. Hier muss man eben zusätzlich privat vorsorgen, wenn man eine akzeptable Rente erwartet.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Im Gegensatz zu uns wird eben Eigentum staatlich gefördert. Jeder der eine Immobilie erwirbt, erhält eine Förderung von ca. 60%. Dafür erbt die Immobilie der Staat. Im Gegensatz zu uns leben die meisten Dänen in den eigenen vier Wänden.

Das kann für kinderlose Paare ein gutes Modell sein, ich hinterlasse meinen Kindern lieber ein Eigentum in Form eines Eigenheims.

Zitat:

@banjew schrieb am 19. Februar 2015 um 20:43:04 Uhr:

Zitat:

Vielleicht sollten auch mal gewisse Politiker hier in Deutschland über den Tellerrand sehen!

In diesem Fall lieber nicht! Ich bin für möglichst geringe staatliche Einmischung.

Bitte, bleib in Deutschland, Du hast in Dänemark nichts zu suchen.

Also ganz ehrlich, ich fahre fast jede Woche über die Öresundsbrücke von Malmö nach Kopenhagen.

Das Nachbarland Dänemark ist wahrscheinlich das beste Land der Welt, u.a ist Dänemark das umweltfreundlichste Land der Welt, Die Dänen sind das glücklichste Volk der Welt, es gibt extrem wenig Kriminalität, kein Armut, und fast überall sehr sauber und gepflegt.

Ein riesen Unterschied gegen der Hochkriminelle "Dritte-Welt-Stadt" Malmö wo alles dreckig und ekelhaft ist..

Ein tolles Beispiel:

Dänemark:

"Ghetto" in Kopenhagen - https://maddyberkman.files.wordpress.com/2013/09/img_04661.jpg

- http://www.dr.dk/.../98f084578b9d4c2d884d81e556058f2a_parabol.jpg

 

Schweden:

Ghetto in Malmö - http://www.mikaelfunke.se/wp-content/uploads/2010/03/Seved1.jpg

- https://...det68.files.wordpress.com/.../utbrand-bil-ramelsvag21.jpg

- https://...det68.files.wordpress.com/.../...takdack-25-mars-09-001.jpg

"Favelas" in Malmö - http://www.skanesfria.se/sites/default/files/bild/203272.jpg

- http://hotpot.se/val/eu_migranter_malmo_01.jpg

- http://1.bp.blogspot.com/.../k%C3%A5kstad-h%C3%B6gdalen.jpg

http://3.bp.blogspot.com/.../untitled.png

http://www.etc.se/.../romlager2.jpg?itok=Ye7VtG4W

Grüße aus Schweden

Zitat:

 

Ein riesen Unterschied gegen der Hochkriminelle "Dritte-Welt-Stadt" Malmö wo alles dreckig und ekelhaft ist..

Ein tolles Beispiel:

Dänemark:

"Ghetto" in Kopenhagen - https://maddyberkman.files.wordpress.com/2013/09/img_04661.jpg

- http://www.dr.dk/.../98f084578b9d4c2d884d81e556058f2a_parabol.jpg

 

Schweden:

Ghetto in Malmö - http://www.mikaelfunke.se/wp-content/uploads/2010/03/Seved1.jpg

- https://...det68.files.wordpress.com/.../utbrand-bil-ramelsvag21.jpg

- https://...det68.files.wordpress.com/.../...takdack-25-mars-09-001.jpg

"Favelas" in Malmö - http://www.skanesfria.se/sites/default/files/bild/203272.jpg

- http://hotpot.se/val/eu_migranter_malmo_01.jpg

- http://1.bp.blogspot.com/.../k%C3%A5kstad-h%C3%B6gdalen.jpg

http://3.bp.blogspot.com/.../untitled.png

http://www.etc.se/.../romlager2.jpg?itok=Ye7VtG4W

Grüße aus Schweden

Ohne gesondert darauf einzugehen...

Ich kann auch in den Reichenviertel Ghanas (Ja, die gibt es!) das "Ghetto" fotografieren und in den USA die Penner unter der Brücke.

Mich stört die Kausalität extrem, die ihr hier begründen wollt.

Warum lösen wir nicht alle unsere Probleme mit einer 600%-Neuwagensteuer?

am 6. März 2015 um 15:45

Hallo zusammen

Bin jetzt bisschen verwirrt.

Wenn ich in den dänischen Konfigurator schaue und da dann einen Preis erhalte, was genau kann ich da nun an Steuern noch abrechnen?

Danke schonmal für die Aufkärung

Es handelt sich doch um eine Zulassungssteuer, die würde dann bei Anmeldung fällig werden.

Dagegen spricht aber dass ich in einer Reportage schon gehört habe dass Dänen gerne in Detuschland kaufen..

am 6. März 2015 um 16:13

Also ist die Angabe auf der Seite eben der Preis inkl. Mehrwertsteuer? Der Däne müsste dann praktisch noch die Zulassungssteuer zahlen?

Gibt es irgendeine Seite bei der man nachlesen kann, dass es die Luxussteuer nicht mehr gibt?

Wenn ich suche nach Autoexport Dänemark finde ich immer nur den Hinweis mit der Luxussteuer von 105 bis 180 % auch auf den neueren.

Finde aber nirgendwo etwas zu der wohl neuen Zulassungssteuer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf in Dänemark-Luxussteuer