ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokauf im Internet

Autokauf im Internet

Themenstarteram 5. Juli 2006 um 10:19

Hat von Euch jemand Erfahrungen mit Neuwagenvermittlern im Internet gemacht.

Da gibt´s ja ordentliche Rabatte.

Ich denke da z.B. an www.intercar-24.de oder http://www.neuwagenschnaeppchen.de.

Diese Firmen vermitteln ja offensichtlich nur Kaufverträge.

Der eigentliche Kauf wird dann über einen Vertragshändler irgendwo in Deutschland abgewickelt.

Zitat intercar-24.de:

>Kompetent - Seriös - Zuverlässig mit Sicherheit und Vertrauen

Wie Sie sehen werden, sorgt Intercar24 für eine einfache und seriöse Abwicklung Ihrer Neufahrzeug Bestellung und zudem noch kostengünstig über deutsche Vertragshändler dazu.

Es werden zudem keine Anzahlungen oder Bankbürgschaften benötigt, noch weitere Bearbeitungskosten oder versteckte Gebühren erhoben.

Sollten Sie weitere Fragen zu der hervorragenden Arbeitsweise und Abwicklung von Intercar24 haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne telefonisch zur Verfügung.

Abwicklung für Deutsche Neufahrzeuge

auf Bestellung über autorisierte deutsche Vertragshändler

 Intercar24 sendet Ihnen einen Vermittlungsauftrag mit allen bestellrelevanten Daten Ihres Wunschfahrzeuges, dem Endpreis inkl. Mehrwertsteuer und Transportkosten, sowie Ihrer Kundendaten zu..

 Mit diesem Vermittlungsauftrag beauftragen Sie Intercar24, Ihnen für das gewünschte Fahrzeug eine Kaufoption bei einem deutschen Vertragshändler zu den angegebenen Konditionen zu beschaffen.

 Wir leiten den von Ihnen unterschriebenen Vermittlungsauftragsamt einer internen Auflistung des Fahrzeuges an einen unserer Vertragshändler weiter, welcher Ihnen nach Erhalt einen Original Kaufvertrag zu den genannten Konditionen zukommen lässt.

 Mit diesem Original Kaufvertrag des deutschen Vertragshändlers, bestellen Sie nun bei diesem Ihr kostengünstiges Neufahrzeug selbst durch Ihre Rücksendung.

 Sie erhalten einige Tage später auch die Original Auftragsbestätigung des Vertragshändlers als Bestellbestätigung.

 Sobald Ihr Wunschfahrzeuge zur Abholung bereit steht, informiert Sie der Vertragshändler und Sie brauchen Ihren Neuwagen nur noch abholen und vor Ort bei Übernahme bezahlen<

 

Seriös oder Falle?

Ist es ein Vor- oder Nachteil wenn man ein Auto über einen solchen Vermittler kauft?

Danke

Ähnliche Themen
24 Antworten

Und warum dann nicht gleich zum Vertrags- oder EU-Händler vor Ort ?

Ich halte von solchen Vermittlern aus zweierlei Gründen nix:

1. meist unzuverlässig

2. meist nicht günstiger, als der Händler vor Ort (als Ersparnis wird übrigens immer der Listenpreis genannt, den wohl nur noch jemand mit ´ner Feder am hut bezahlt).

Gruß, Wolf.

Themenstarteram 5. Juli 2006 um 10:38

als Ersparnis wird übrigens immer der Listenpreis genannt

Klar, was denn sonst? Der Rabatt vom Rabatt?

Was die machen ist ja auch nichts anderes, als einen Rabatt aushandeln.

Allerdings suchen die Bundesweit.

Und Du meist, mann kann beim Händler vor Ort (Audi und kein EU) entsprechende Rabatte (hier 14,5%) aushandeln?

Obwohl, mann könnte selber diverse Händler mit der Wunschkonfiguration anschreiben, und den möglichen Rabatt erfragen.

Hallöchen,

Natürlich könnte man selber Händler anschreiben und die Konfiguration hin schicken und versuchen somit den günstigsten Preis auszuhandeln.

Aber es wird sich kaum ein Händler darauf einlassen.

Ist ja auch auch logisch, da kommt eine Firma zum Händler und sagt wir kaufen ca. 50 Autos im Jahr, mach mal ein Angebot... !!!

Das ist doch klar das die Firma ein viel besseres Angebot bekommt als ein Endkunde der dann noch über die Überführungskosten verhandeln will.

Außerdem bestehen die Nachlässe die im Internet angeboten werden nicht nur aus den Nachlässen die man vom Vertragshändler bekommt sondern auch aus Zuschüssen vom Hersteller, denn immerhin nimmt die Firma ja 50 Autos im Jahr ab :-)

 

Im großen und ganzen kann man bei Internet Vermittlern ruhig ein Auto kaufen, man sollte halt nur ein bisschen logisch denken dabei.

Wenn man in der Autobörse zb. mobile.de ca. 10 Vermittler findet die das gefragte Auto anbieten und 9 der 10 Zehn Vermittler bieten einen Nachlass von sagen wir 13 bis 16 % an und der 10. Händler bietet auf wundersame weisse 22% oder mehr an.

"Sollche Angebote stinken zum Himmel"

Denn alle Vermittler und Händler kochen nur mit Wasser.

 

Von solchen Angeboten würde ich die Finger lassen, die kosten nur Zeit und Geld.

 

Gruss

der Hoffmann

Themenstarteram 5. Juli 2006 um 15:05

Zitat:

Original geschrieben von derHoffmann

Natürlich könnte man selber Händler anschreiben und die Konfiguration hin schicken und versuchen somit den günstigsten Preis auszuhandeln.

Aber es wird sich kaum ein Händler darauf einlassen.

Ist ja auch auch logisch, da kommt eine Firma zum Händler und sagt wir kaufen ca. 50 Autos im Jahr, mach mal ein Angebot... !!!

Hallo erst mal.

Obiges mache ich gerade und will mal sehen, was dabei raus kommt.

Du hast natürlich Recht, wer als großer Vermittler auftritt, der erhält auch noch einen Mengenrabatt.

Aber, meine Überlegung war: Die Arbeit die ein Audi Händler hat, der auf diese Weise einen Nachlass von z.B. 14% gewährt, ist doch nur einen Kaufvertrag aufzusetzen, den ich dann unterschreiben muß.

Keine Beratung, keine Probefahrt.

Warum sollte er dieses zusätzliche Geschäft nicht mitnehmen? Besser als gar kein Geschäft.

Ausser er hat Bedenken, daß ein solches Verhalten langfristig die Preise kaputt machen könnte - was verständlich wäre.

Vorausgesetzt natürlich, seine Spanne ermöglicht es überhaupt soweit runter zu gehen.

Hallo Swallow,

darf ich fragen um welches Auto es sich handelt ?

 

Gruss

Der Hoffmann

Händler anschreiben und schauen was raus kommt? Ist das hier Würfeln oder soll ein Auto gekauft werden!

Hier soll doch der beste Preis herausgehandelt werden, und das Wörtchen "Handeln" kommt von "Handeln" - also Hintern bewegen, nicht die Verkäuferzeit mit "na mal sehen, was Sie mir für ein Angebot machen" klauen sondern schlicht und einfach sagen, was man zu welchen Kondition will. Entweder, der Händler sagt ja oder er macht einen Alternativvorschlag.

So wird gekauft! Und in Ländern, wo das Handeln Tradition hat (ich spreche nicht nur vom arabischen Raum, sondern auch von z.B. Holland oder den USA) läuft das seit jeher so. Nur der deutsche Michel möchte gern ein Kilo Altpapier mit Zahlen, das dann am Abend auf dem Küchentisch zum Abgleich ausgebreitet wird. Habt Ihr alle zuviel Zeit???

Themenstarteram 5. Juli 2006 um 17:11

Zitat:

Original geschrieben von derHoffmann

Hallo Swallow,

darf ich fragen um welches Auto es sich handelt ?

 

Gruss

Der Hoffmann

Ja darfst Du.

Audi A3 Sportback 2.0 TDI (125kW) oder 2.0 TFSI (147kW) , bin mir darüber noch nicht im klaren.

Eigentlich noch nicht mal, ob´s unbedingt ein neuer sein soll.

Aber nach längerer Internetrecherche glaube ich festgestellt zu haben, daß entsprechende Jahreswagen - wenn man sie denn überhaupt in der Ausstattung findet die man gerne hätte - so etwas 16-20% unter den ehemaligen Listenpreis liegen, und dann häufig schon 10-20000 km drauf haben. (den 125kW TDI gib es ohnehin noch nicht als Jahreswagen)

Daher die Überlegung sich gleich einen neuen zu bestellen.

Jedenfalls wenn der Rabatt tasächlich 14,5% beträgt.

Gruß zurück. :)

Hallo Automensch,

der Spruch mit der Zeit war nicht schlecht.

Aber immerhin hast du auch noch genug davon,

dass du hier deinen Senf dazu geben kannst. :-)

Ich dachte Renault ist Importeur Nummero Uno ;-)

 

Gruss

Der Hoffmann

Themenstarteram 5. Juli 2006 um 17:16

Zitat:

Original geschrieben von AutoMensch

Händler anschreiben und schauen was raus kommt? Ist das hier Würfeln oder soll ein Auto gekauft werden!

Hier soll doch der beste Preis herausgehandelt werden, und das Wörtchen "Handeln" kommt von "Handeln" - also Hintern bewegen, nicht die Verkäuferzeit mit "na mal sehen, was Sie mir für ein Angebot machen" klauen sondern schlicht und einfach sagen, was man zu welchen Kondition will. Entweder, der Händler sagt ja oder er macht einen Alternativvorschlag.

So wird gekauft! Und in Ländern, wo das Handeln Tradition hat (ich spreche nicht nur vom arabischen Raum, sondern auch von z.B. Holland oder den USA) läuft das seit jeher so. Nur der deutsche Michel möchte gern ein Kilo Altpapier mit Zahlen, das dann am Abend auf dem Küchentisch zum Abgleich ausgebreitet wird. Habt Ihr alle zuviel Zeit???

Eigentlich hast Du Recht.

Das feilschen liegt mir nicht so im Blut.

Vielleicht fehlt es mir auch an Dreistigkeit dem Händler zu sagen 14,5% - friss oder stirb.

Zitat:

Original geschrieben von Swallow

Eigentlich hast Du Recht.

Das feilschen liegt mir nicht so im Blut.

Vielleicht fehlt es mir auch an Dreistigkeit dem Händler zu sagen 14,5% - friss oder stirb.

Das sollte man aber! Dreist ist das nicht, wenn man sich kultiviert aber bestimmt auszudrücken weiß. Mir als Verkäufer ist sowas viel lieber als das ewige Rumgeeiere. Wenn ein Kunde klar sagt, was er will, dann kann ein Verkäufer entsprechend reagieren. Das spart eine Menge Zeit für beide und am Ende kommt meist etwas raus, womit beide leben können.

Gruß, Wolf.

Also ich habe meinen Händler vor Ort mit einem solchen Angebot aus dem Internet konfrontiert. Und muss nun sagen, dass man da schon was machen kann. Sofern der Händler auch will. Am Ende habe ich zwar ein paar EURO mehr gezahlt als wie bei dem Händler aus dem Internet - aber es war nicht viel. So um die 500 EURO. Das bin ich aber bereit zu zahlen.. da ich jetzt auch einen direkten Ansprechpartner habe, bei dem ich das Auto auch gekauft habe. Wir sind uns am Ende dann mit Dingen wie die erste Inspektion für ume oder Einlagerung und Wechsel der Reifen (Sommer/Winter) usw. einig geworden. So gibt es auch Dinge die Wichtiger sind als nur der nackte Endpreis.

Gruß Urbel

Da kann ich dir nur Recht geben !!

Zitat von Urbel:

""""" Also ich habe meinen Händler vor Ort mit einem solchen Angebot aus dem Internet konfrontiert. """"""

 

Super Leistung kann man dazu nur sagen !!!

Wieder ein Vertragshändler mit schlechter Laune, der nun versucht den Vertragshändler aus dem Internetangebot eins auszuwischen.

Denkt, doch mal ein bisschen nach... Ihr könnt doch keinen Vertragshändler mit "Glaspalast" mit einem Vermittler vergleichen der 500,00 EUR Miete für sein Büro zahlt und noch 200,00 EUR für die Putzfrau.

Freut euch doch einfach das es Internetangebote gibt, oder wäre es euch lieber wenn sich alle Vertragshändler an den Listenpreis halten.

Mein Gott, wie macht es denn die Einkaufsabteilung Eures Arbeitgebers? Meinst Du, da werden die Lieferanten in Watte gepackt und gehätschelt? Pustekuchen! Da werden auch andere Anbieter erwähnt. Oder alle Anwärter sitzen zeitgleich an einem gemeinsamen Tisch, gibt es auch häufig.

Und wie sieht es in den Verkaufsabteilungen Eurer Arbeitgeber aus? Meinst Du, die haben ein lockeres Leben und können sich um harte Preisdiskussionen drücken? Pustekuchen!

Und wie sieht es aus, wenn Ihr bei Euren Arbeitgebern nach mehr Gehalt fragt? Schiebt er dann gleich ohne Diskussionen einen dicken Batzen Geld rüber? Pustekuchen!

Warum sollte es da bei einem Privatkauf anders sein? Glaub mir, wenn der Händler sich auf einen Deal einläßt, dann nur, wenn er noch was dran verdient.

Außerdem habe ich meinem Händler gleich gesagt, dass ich nicht die gleichen Preise wie die der Vermittler verlange. Eine Tendenz sollte aber schon zu sehen sein.

Karl-Heinz

Deine Antwort
Ähnliche Themen