ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokauf Brief bei Bank

Autokauf Brief bei Bank

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 22:02

Guten Abend!

Will ein Auto von Privat kaufen.Habe es mir angeschaut, 100€ angezahlt und schriftlich vereinbart, den Restbetrag bei Aushändigung des Fahrzeugbriefes und Übergabe des Autos bar zu bezahlen.

Wir hätten das Auto gerne gleich mitgenommen, der Verkäufer meinte jedoch, daß er den Brief erst bei der Bank anfordern müsse.Er melde sich, wenn dieser da ist.

Meine Frage:

Gibt eine Bank den Brief raus? Die hat Ihn doch als Sicherheit (bei Finanzierung)?

Kann ich sicher gehen, daß alles mir rechten Dingen zugeht, wenn mir der Verkäufer den Brief und das Fahrzeug aushändigt?

Oder kann der Verkäufer den Brief unter irgendeinem Vorwand (z.B. neue Eintragungen) bei der Bank anfordern ohne ihn auszulösen und wir bekommen dann Probleme mit der Bank???

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Beste Antwort im Thema

Dann kannst Du doch ohne große Umstände den sicheren Weg gehen und das Geschäft in der Bank abwickeln, der Käufer zahlt von deinem Geld (evtl zuzüglich eigenem Geld) den Ablösebetrag ein und der Brief wird sofort ausgehändigt, samt Auto und allen weiteren Papieren.

So würde ich es machen. Und um ganz sicher zu gehen hätte ich eine weitere männliche Begleitperson dabei, bevor der Verkäufer mich des Bargeldes auf der gemeinsamen Fahrt beraubt...

 

BEN

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Ob das mit der Anzahlung so schlau war sei dahin gestellt (wenigstens waren es "nur" 100 Euro)

Lass dir doch einfach vom Verkäufer den "Kaufvertrag" zeigen bzw. eine Bestätigung der Bank, dass der Wagen vollständig abgelöst wurde (so eine Abschlussrechnung bekommt man eigentlich immer, wenn man ein Fahrzeug aus einer Finanzierung raus kauft).

Ansonsten würde ich auf Nummer sicher gehen und bei der Bank anrufen und fragen ob hier alles mit rechten Dingen zugeht - das ist aber nur notwendig, wenn eben keine Abschlussrechnung oder dergleichen vorhanden ist (dann heißts aufpassen).

am 24. Juli 2011 um 22:16

Ich würde mich allerdings wundern, wenn die Bank den Brief herausgeben würde, bevor alles bezahlt ist. Denn gerade der gutgläubige Erwerb eines Käufers soll ja durch den Einbehalt des Briefes verhindert werden.

Zumindest zum Ummelden gibt die Bank den Brief nicht heraus. Zu diesem Zweck wird der Brief lediglich an die zuständige Zulassungsbehörde versandt - und von dort direkt zurück an die Bank. Wie das bei Eintragungen läuft weiß ich nicht, sollte aber genauso sein.

Trotzdem: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, also würde ich wohl auch so vorgehen wie der Duke vorgeschlagen hat.

Ist bei Eintragungen genauso. Brief geht direkt an den TÜV und von dort wieder zurück an die Bank.

Habe allerdings schon erlebt, dass der TÜVler geschlafen und mir den Brief ausgehändigt hat. Ist mir allerdings erst aufgefallen, als ich wieder zu Hause war, ich hab den dann am gleichen Tag zur Bank geschickt. ;)

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 22:32

Zitat:

Original geschrieben von DerDukeX

Ob das mit der Anzahlung so schlau war sei dahin gestellt (wenigstens waren es "nur" 100 Euro)

Lass dir doch einfach vom Verkäufer den "Kaufvertrag" zeigen bzw. eine Bestätigung der Bank, dass der Wagen vollständig abgelöst wurde (so eine Abschlussrechnung bekommt man eigentlich immer, wenn man ein Fahrzeug aus einer Finanzierung raus kauft).

Ansonsten würde ich auf Nummer sicher gehen und bei der Bank anrufen und fragen ob hier alles mit rechten Dingen zugeht - das ist aber nur notwendig, wenn eben keine Abschlussrechnung oder dergleichen vorhanden ist (dann heißts aufpassen).

Ihr seid ja schnell!!!!

Danke für eure Antworten!

Habe mit dem Verkäufer telefoniert und er meinte, daß der Brief Montag oder Dienstag bei Ihm wäre...

Lasse mir auf jeden Fall den "Kaufvertrag" zeigen bzw. eine Bestätigung der Bank, dass der Wagen vollständig abgelöst wurde.

Das ist ein guter Tip!!!

Ich habe es auch schon erlebt, dass die Bank den Brief rausgegeben hat bevor alles Abgezahlt wurde.

Je nachdem wie hoch die Restschuld noch ist, geben die den glaube ich auch heraus ohne, dass der Kredit vollstündig getilgt wurde.

(Natürlich unter der Prämisse, dass der Wagen dann auch verkauft und der Kredit getilgt wird, z.B. Kredit bereits gekündigt ist)

Die Bank gibt den Brief erst raus wenn der Kredit abgelöst wurde. Oder man lässt es über das Autohaus laufen dann schickt die Bank den Brief in´s Autohaus und wenn du da abgelöst hast bekommst du ihn gleich mit.

Das eine Bank den Brief vorher schon hergibt ist irgendwie unlogisch!

Vielleicht streckt der Verkäufer das Geld vor, um den Brief zu bekommen und hat es durch den Kaufbetrag wieder zurück.

Aber vorsichtig sein! Besser mal mit der Bank telefonieren. Und wenn der Verkäufer dort anruft und du mithörst... Achte aber bitte, welche Nummer er wählt!

Ansonsten schickt die Bank den Brief zur seiner oder deiner Hausbank, die den dann gegen Bezahlung der Restschuld aushändigen darf. Das geht auch im Autohaus der finz. Bank.

 

BEN

Liegt natürlich an der Bank aber wenn der PKW z.B. bei der Hausbank finanziert ist, ist es auch möglich dass der VK dort halt angibt den Wagen zu verkaufen und legt den Kaufvertrag vor.

Dann wird der Dispo des VK kurz auf den fehlenden Betrag erhöht und der Brief wird ausgehändigt, der VK zahlt das Geld von Dir bei seiner Hausbank ein, der Dipso wird zurück geschrieben und die Sache ist erledigt.

Themenstarteram 25. Juli 2011 um 21:38

Habe heute nochmal mit dem Verkäufer telefoniert.

Er meinte er würde mir das Auto bringen. Ich solle Ihm dann das Geld geben, er bringt es auf die Bank und wir würden dann einen Tag später den Brief von der Bank zugeschickt bekommen :confused:

Darauf laß ich mich na klar nicht ein!!! Ihr habt mich ja aufgeklärt :)

Habe vorgeschlagen, das Geld an die Bank zu überweisen, die händigen mir dann den Brief aus und dann kann er mir den Wagen aushändigen.

Der VK will morgen bei seiner Bank anrufen und das abklären.

Ich halte euch auf dem Laufenden...bin gespannt...

Deine Vorsicht ist angebracht, würde ich auch so handhaben.

Dass der Verkäufer sich nicht mit der üblichen Vorgehensweise auskennt bedeutet aber nicht zwingend, dasss er ein Betrüger ist. ;)

Das ist richtig, Du kannst es der Bank überweisen. Aber achte darauf, dass du dann auch den Brief bekommst und nicht der Verkäufer! Selber mit der Bank sprechen. Wo ist die denn? Vielleicht möglich vor Ort einzuzahlen und Auto samt Papieren zu bekommen?

BEN

Themenstarteram 26. Juli 2011 um 10:47

Zitat:

Original geschrieben von benprettig

Das ist richtig, Du kannst es der Bank überweisen. Aber achte darauf, dass du dann auch den Brief bekommst und nicht der Verkäufer! Selber mit der Bank sprechen. Wo ist die denn? Vielleicht möglich vor Ort einzuzahlen und Auto samt Papieren zu bekommen?

BEN

Die Bank ist eine halbe Std vom Verkäufer/Standort Auto entfernt.Der Brief liegt momentan aber noch in der Hauptfiliale.

Dann kannst Du doch ohne große Umstände den sicheren Weg gehen und das Geschäft in der Bank abwickeln, der Käufer zahlt von deinem Geld (evtl zuzüglich eigenem Geld) den Ablösebetrag ein und der Brief wird sofort ausgehändigt, samt Auto und allen weiteren Papieren.

So würde ich es machen. Und um ganz sicher zu gehen hätte ich eine weitere männliche Begleitperson dabei, bevor der Verkäufer mich des Bargeldes auf der gemeinsamen Fahrt beraubt...

 

BEN

Themenstarteram 27. Juli 2011 um 14:25

Zitat:

Original geschrieben von benprettig

Dann kannst Du doch ohne große Umstände den sicheren Weg gehen und das Geschäft in der Bank abwickeln, der Käufer zahlt von deinem Geld (evtl zuzüglich eigenem Geld) den Ablösebetrag ein und der Brief wird sofort ausgehändigt, samt Auto und allen weiteren Papieren.

So würde ich es machen. Und um ganz sicher zu gehen hätte ich eine weitere männliche Begleitperson dabei, bevor der Verkäufer mich des Bargeldes auf der gemeinsamen Fahrt beraubt...

 

BEN

Treffe mich mit ihm jetzt auf der Bank. Nehme einen starken Mann mit ;) , zahle die Ablösesumme ein, erhalte hoffentlich den Brief, Papiere, Schlüssel und Auto. Der VK erhält dann von mir den Restbetrag.

Schreib ich dann in den Kaufvertrag unter Gesamtpreis die gesamte Summe (Ablösesumme + Restbetrag) oder nur den Betrag, den ich dem Verkäufer persönlich gebe?

Da es nun schon fast 2 Wochen her ist, daß wir uns den Wagen angeschaut haben, sollte ich dann nochmal Probe fahren?

Mann ist das ein HickHack!!! Hatte es mir alles einfacher vorgestellt.

Habe aber ehrlich gesagt auch keine Lust mehr nach einem anderen Auto zu suchen, da dieses genau meinen Vorstellungen entpricht...

Wenn alles erfolgreich über die Bühne ist, mach ich ein Faß auf....!!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokauf Brief bei Bank