ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie (Wieso zeigt das Ladegerät 15,4 Volt?)

Autobatterie (Wieso zeigt das Ladegerät 15,4 Volt?)

Themenstarteram 24. November 2018 um 12:04

Hallo liebe Motor-Talker:-)

Hätte da eine Frage an euch alle. Ich besitze einen VW Polo, Baujahr 2010, 1,4-l-Motor, 86 PS.

Das Fahrzeug hat bis jetzt 105480 km hinter sich gebracht.

Jetzt macht mir aber mal wieder die Batterie zu schaffen. Verbaut ist eine 12 Volt:-) 44 Ah Batterie.

Er startet jetzt schon bei sehr leichten Minusgeraden am Morgen nur noch sehr müde. Der Anlasser tut sich sehr schwer.

Dann wollte ich die Batterie über Nacht laden. Also habe ich mein Elektronisches Ladegerät, das von Lidl angeschlossen.

Es zeigte gleich nach dem Anschließen das die Batterienur noch halb voll ist. Aber zu meiner Überraschung als ich nach zwei Stunden nochmal nach dem rechten sehen wollte, hat das Ladegerät die Ladung unterbrochen, die Spannungsanzeige auf dem Ladegerät zeigte eine Spannung von 15,4 Volt (???). und auf dem Display stand "Full". Also Batterie laut Ladegerät wieder voll geladen.

Ich steg in das Auto wollte gleich mal prüfen ob dem auch so ist. Jedoch drehte der Anlasser noch genauso müde durch wie vor dem laden.

Die Batterie macht mir bei meinem Auto schon längere Zeit zu schaffen.

War auch schon beim VW Händler. Der führte eine sogenannte Ruhestrom-Messung durch.

Der beträgt bei meinem Auto 85 Milliampere-Stunden. Laut Händler noch im Rahmen der Tolleranz.

Könnt ihr mir vielleicht weiter helfen?

Grüße und danke euch allen die ihr dazu was sagen könnt.

Beste Antwort im Thema

Die dritte Batterie? Da kann fast nicht sein. Lässt sich aber erklären, wenn das Fahrzeug nur kurze Strecken fährt.

In diesem Fall würde ich die Batterie einmal im Monat für 24 Stunden laden.

MfG kheinz

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Was navec schreibt ist richtig, bei Kurzstreckenbetrieb sind 13,8V zu wenig.

Wenn die Batterie schwach ist, müssten es sogar an die 15V sein, damit die Batterie schneller voll wird.

Immer wieder eine neue Battrie einzubauen ist Dummheit, das beseitigt nicht Ursache.

Es wird so sein, dass bei Dir der IBS kaputt ist oder ein Kabel abgerissen.

Dadurch bekommt Dein Energiemanagement die schwache Batterie nicht mit und läd mit dem Standartwert 13,8V.

Lass mal von einem Codierer hier im Forum den Fehlerspeicher auslesen, da wird drinstehen: "IBS keine Kommunikation".

Was verstehst du unter "IBS"?

IBS nennt man z.B. den intelligenten Batteriesensor der Firma Hella. Wahrscheinlich meinst du so etwas.

Bei VW wird das z.B. Steuergerät für Batterieüberwachung (J367) genannt und dürfte bei einem Polo von 2010 mit Eingangsmotorisierung, mangels Start&Stop, kaum zu finden sein.

Gut, bei VW weiß ich nicht, aber der IBS hat nichts mit Start&Stop zu tun.

2010 sollte der in allen Autos drin sein.

Aber da müssen wir nicht diskutieren.

Schau am Minuspol, ob Du da ein Teil dran hast mit einem Stecker und 2 dünnen Kabeln.

Bei meiner Autobatterie gehen nur 2 dicke Kabeln weg.

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 25. November 2018 um 13:33:43 Uhr:

Gut, bei VW weiß ich nicht, aber der IBS hat nichts mit Start&Stop zu tun.

Der Batteriesensor hat in sofern was mit Start/Stopp zu tun, dass er wegen Einführung des S/S technisch notwendig wurde, um die Startfähigkeit des Fahrzeugs einschätzen bzw. erhalten zu können.

Nicht unbedingt notwendig ,der grossteil der Daten lässt sich auch übers Steuergerät machen,da die Lima so wie so übers ST gesteuert wird .

Bei S/S und RK sieht das anders aus.

Bei diesem extremen Kurzstrecken dürfte der Akku nicht mehr richtig vollgeladen werden und somit hast Du den Effekt, dass der Akku nach zwei Jahren hinüber ist. Das dein Akku keine Ladung mehr aufnimmt, deutet darauf hin, das er bereits sulfaltiert ist. Also austauschen.

Ich würde dir raten einen neuen Akku zu nehmen und den bei deinem Fahrprofil alle 3 Wochen aufzuladen. Dein Ladegerät von Lidl sollte reichen, wenn es ein geregeltes Ladegerät ist. Von den ungeregelten Ladegeräten wie das empfohlene von Einhell würde ich Abstand nehmem. Damit kann man auch mehr falsch als richtig machen. Noch besser sind die von Ctek, die kosten aber auch deutlich mehr.

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 25. November 2018 um 13:33:43 Uhr:

Gut, bei VW weiß ich nicht, aber der IBS hat nichts mit Start&Stop zu tun.

2010 sollte der in allen Autos drin sein.

Aber da müssen wir nicht diskutieren.

Schau am Minuspol, ob Du da ein Teil dran hast mit einem Stecker und 2 dünnen Kabeln.

Der IBS ist für S&S nicht unbedingt zwingend notwendig. Wenn das Auto aber zudem über Rekuperation verfügt, wie meines Wissens alle aktuelleren VW mit S&S, dann ist so ein Batteriemonitor ein Muss.

Ein 2010er Polo hat meines Wissens aber kein S&S (und damit auch keine Rekuperationsfunktion). Von daher hat er auch kein "IBS" und er braucht so etwas auch nicht.

Die Lichtmaschine macht bei diesen Autos nichts anderes, als, sofern es ihre Leistungsfähigkeit zulässt, die Bordspannung (und damit die Ladespannung) auf einen fixen, manchmal noch temperaturkompensierten Wert zu halten.

Dafür braucht man keinen Batteriemonitor und von daher wird so etwas auch nicht in allen Autos ab 2010 vorhanden sein.

Wenn die Batterie bei diesen Autos nicht ausreichend geladen wird, ist entweder die Batterie defekt, die LiMa defekt oder es kommt aufgrund von permanenten Kurzstrecken zu zu geringer Ladezeit.

Wenn die Ladezeit nicht ausreichend ist, kann man halt nichts machen und dann nützt auch keine 1000A-Lichtmaschine oder ein IBS.

Wenn der Anlasser bei leichten Minusgraden nur noch müde dreht, kann es, wie bereits ausführlich diskutiert, natürlich an der Batterie oder der Ladeanlage liegen. Ebenso könnte auch ein Fehler in der Stromversorgung des Anlassers oder am Anlasser selber die Ursache sein. Auch eine Kombination von mehreren Fehlern ist durchaus denkbar.

13,8 ist zu wenig. Sollte min 14,2 V sein. Erst wenn du alle Lichter und Verbraucher an hast kann es unter 14V fallen.

Da stimmt was nicht.

Kannst auch mal den Säurestand der Batterie nachschauen, falls das geht.

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 25. November 2018 um 15:10:41 Uhr:

Bei diesem extremen Kurzstrecken dürfte der Akku nicht mehr richtig vollgeladen werden und somit hast Du den Effekt, dass der Akku nach zwei Jahren hinüber ist. Das dein Akku keine Ladung mehr aufnimmt, deutet darauf hin, das er bereits sulfaltiert ist. Also austauschen.

Ich würde dir raten einen neuen Akku zu nehmen und den bei deinem Fahrprofil alle 3 Wochen aufzuladen. Dein Ladegerät von Lidl sollte reichen, wenn es ein geregeltes Ladegerät ist. Von den ungeregelten Ladegeräten wie das empfohlene von Einhell würde ich Abstand nehmem. Damit kann man auch mehr falsch als richtig machen. Noch besser sind die von Ctek, die kosten aber auch deutlich mehr.

Warum sind die "noch besser"? Weil es die Werbung verspricht, oder sie unverschämt teuer sind...?

Zitat:

@jof schrieb am 25. November 2018 um 22:56:33 Uhr:

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 25. November 2018 um 15:10:41 Uhr:

Bei diesem extremen Kurzstrecken dürfte der Akku nicht mehr richtig vollgeladen werden und somit hast Du den Effekt, dass der Akku nach zwei Jahren hinüber ist. Das dein Akku keine Ladung mehr aufnimmt, deutet darauf hin, das er bereits sulfaltiert ist. Also austauschen.

Ich würde dir raten einen neuen Akku zu nehmen und den bei deinem Fahrprofil alle 3 Wochen aufzuladen. Dein Ladegerät von Lidl sollte reichen, wenn es ein geregeltes Ladegerät ist. Von den ungeregelten Ladegeräten wie das empfohlene von Einhell würde ich Abstand nehmem. Damit kann man auch mehr falsch als richtig machen. Noch besser sind die von Ctek, die kosten aber auch deutlich mehr.

Warum sind die "noch besser"? Weil es die Werbung verspricht, oder sie unverschämt teuer sind...?

die sind tatsächlich etwas besser.

Z.B. sind es Ladegeräte mit IUoU-Kennlinie, was bei den Aldi-/Lidlladern meines Wissens (ich hatte mal eines von Lidl getestet) nicht der Fall ist. Ihren Zweck, eine Batterie einigermaßen voll zu laden (und nicht zu überladen), erfüllen die aber auch.

Cteks haben als Zusatzausstattung meist noch ein Stecksystem wodurch zwei unterschiedliche Verbindungsadapter (Ladezangen oder Ringösenanschluss), die dem Gerät beiliegen, durch stecken angeschlossen werden können.

(Wer das nicht braucht, hat dadurch natürlich keinen Vorteil)

Zusätzlich fangen CTEK's bei unterbrochenem 230V-Anschluss automatisch wieder mit der vorherigen Einstellung an zu laden.

(auch das dürfte für die meisten Anwender nicht sehr wichtig sein).

Ob die Vorteile des CTEK's den rund 3-4-fachen Preis in Relation zu einem Aldi-Lidl-Lader rechtfertigen, muss man daher genau überlegen.

Wenn man nur ganz selten mal nachladen möchte, braucht man eigentlich kein CTEK (oder kein Victron, welches ca gleich teuer wie das CTEK ist)

 

Und wo das Aldi-Gerät gar nicht funktioniert, nützt "etwas besser" dem TE voraussichtlich auch nix.

Zitat:

@Kung Fu schrieb am 26. November 2018 um 00:14:25 Uhr:

Und wo das Aldi-Gerät gar nicht funktioniert, nützt "etwas besser" dem TE voraussichtlich auch nix.

Hast du vermutlich nicht gelesen (ist ja auch schon ca 12 Stunden her...), aber ich wurde von @jof gefragt, warum CTEKs besser sind und darauf habe ich geantwortet.

Ob die Beantwortung dieser Frage dem TE nützt, war dabei nicht das Thema.

Zitat:

@navec schrieb am 25. November 2018 um 23:59:36 Uhr:

Z.B. sind es Ladegeräte mit IUoU-Kennlinie, was bei den Aldi-/Lidlladern meines Wissens (ich hatte mal eines von Lidl getestet) nicht der Fall ist.

Mein Lidl-Ladegerät, was angeblich eine umgelabelte ältere Vesion vom Ctek 3

sein soll, hat aber laut Beschreibung diese Kennlinie.

Hat etwas mehr als 20,- € gekostet und ähnelt optisch auch dem Ctek.

Zitat:

@navec schrieb am 25. November 2018 um 23:59:36 Uhr:

Cteks haben als Zusatzausstattung meist noch ein Stecksystem wodurch zwei unterschiedliche Verbindungsadapter.. ..angeschlossen werden können.

Laut einem Parallel-Thread hier im Forum aber auch eine Fehlerquelle.

Zitat:

@navec schrieb am 25. November 2018 um 23:59:36 Uhr:

Zusätzlich fangen CTEK's bei unterbrochenem 230V-Anschluss automatisch wieder mit der vorherigen Einstellung an zu laden.

Macht meines vom Lidl auch, allerdings startet es dann in der niedrigen Stufe,

also für Motorräder, bzw. kleine Batterien.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie (Wieso zeigt das Ladegerät 15,4 Volt?)