ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Auto verkratzt - falscher Lappen

Auto verkratzt - falscher Lappen

Themenstarteram 25. Juli 2012 um 21:45

Hallo zusammen,

Ich habe beim letzten Autoputz großen Mist gebaut.

Der Lappen den ich benutzt hatte, hat stellenweise sehr unschöne Kratzer im Lack hinterlassen. (Farbe dunkelblau)

Die sind nicht tief drin, aber man sieht es total :((

Ich habe es nun bereits mit einer Politur versucht - bringt aber nichts.

Hat jemand Ratschläge?

Ich habe etwas von einer Füllpolitur gelesen.

Was tun?

Danke für die Hilfe

derOPEL

Beste Antwort im Thema

Ich halte mich an die hier übliche Nomenklatur. Das Schleifen eines Lacks ist für mich etwas deutlich anderes als das Polieren. Und wenn jemand eine Politur schon falsch anwendet, dann werde ihm sicher nicht empfehlen, seinen Lack zu schleifen. ;)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Stell am besten mal Bilder rein.

Dann beschreib mal bitte womit und vor allem genau wie du poliert hast. Füllpolitur ist keine dauerhafte Lösung. Und gerade Opellacke sind nicht besonders hart, da erzielt man auch mit der Hand schnell gute Ergebnisse.

Das ist ja nicht besonders glücklich für Dich und dein Lack ausgegangen :(

Hast Du wirklich poliert und wenn womit?

Füllpolitur ist keine Lösung ... es ist nur ein "Zwischendurch" fürs Treffen, Shows und für nichts anderes.

Zumindenst nicht fürs Tägliche. 

Nach der ersten Wäsche, Regenfahrten ist sehr schnell das ganze Zeug wieder raus und zum Vorschein kommen alle Unschönheiten  

Themenstarteram 26. Juli 2012 um 12:42

So die Politur kann ich nicht bei Namen nennen aber natürlich hatte ich ein Poliertuch verwendet. Zuerst ein bisschen einwirken lassen und dann eben poliert.

Fotos stell ich heute Abend rein.

Kann jemand eine Politur empfehlen? Darf auch was kosten, das Zeug soll ja helfen :)

am 26. Juli 2012 um 12:49

Zitat:

Original geschrieben von deropel

So die Politur kann ich nicht bei Namen nennen aber natürlich hatte ich ein Poliertuch verwendet. Zuerst ein bisschen einwirken lassen und dann eben poliert.

Fotos stell ich heute Abend rein.

Kann jemand eine Politur empfehlen? Darf auch was kosten, das Zeug soll ja helfen :)

Was ist es denn für ein Poliertuch ? EIn Vlies ? EIn Mikrofasertuch ?

Ach ja, Polituren lässt man nicht einwirken, dann zieht sie nur an und trocknet auf dem Lack. Dadurch kann sie natürlich auch fest werden und feste Krümel entstehen lassen. Wenn Du die dann bei dem Polieren verreibst, könnte auch das der Grund für die Kratzer sein und gar nicht das Tuch. Hinterlüsst das Tuch ohne Politur auch Kratzer ? Das kannst Du an einem CD Rohling testen. Kratzt es da, kratzt es auch auf dem Lack. Politur wird auf ein Polierschwamm oder Pad aufgetragen ( nicht zu viel ) und dann wird sie beim Polieren durchgearbeitet, meist solange bis sie quasi zu Staub wird. Die Reste werden dann mit einem guten, weichen Mikrofasertuch abgenommen. Das Ganze immer Teilfläche für Teilfläche...

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von deropel

Zuerst ein bisschen einwirken lassen und dann eben poliert.

Polieren bedeutet, dass die oberste Lackschicht minimalst abgetragen wird, um auf das Niveau der Kratzer zu kommen. Dazu braucht es - speziell bei Handarbeit - richtig Druck und ein ausgiebiges Durcharbeiten der Politur. Ich vermute, dass du genau das nicht getan sondern die Politur nur ein bisschen auf dem Lack verteilt hast. So kann keine Politur der Welt etwas reissen - das ist aber auch der klassische Anfängerfehler, den wohl jeder mal macht.

Zitat:

Kann jemand eine Politur empfehlen? Darf auch was kosten, das Zeug soll ja helfen :)

Es kommt nur zum Teil auf die Politur an und im Wesentlichen auf deren Verwendung. Hast du dich in der hiesigen FAQ etwas eingelesen?

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

....Polieren bedeutet, dass die oberste Lackschicht minimalst abgetragen wird, um auf das Niveau der Kratzer zu kommen. .....

Das ist umgangssprachlich okay - sorry für nachfolgendes OT:

Aber selbst die Werkstofftechniker sind sich nicht ganz einig.

Ich habe noch gelernt (für Metall), dass der Unterschied zwischen Polieren und Schleifen darin besteht, dass beim Schleifen Material abgetragen wird und beim Polieren Material nur noch verschoben wird. Das bedeutet für das Polieren, dass unter dem Druck des Polierkornes in Verbindung mit der durch die Polierscheibe erzeugten Temperaturerhöhung ein Schmelzen der obersten Schicht eintritt und dadurch eine polierte Oberfläche entsteht (Beilby-Schicht).

Über die Antwort eines Jungakademikers, der aktuell Werkstoffkunde studiert oder gerade erst studiert hat, würde ich mich freuen.

 

 

 

Ich halte mich an die hier übliche Nomenklatur. Das Schleifen eines Lacks ist für mich etwas deutlich anderes als das Polieren. Und wenn jemand eine Politur schon falsch anwendet, dann werde ihm sicher nicht empfehlen, seinen Lack zu schleifen. ;)

Zitat:

Original geschrieben von deropel

Kann jemand eine Politur empfehlen? Darf auch was kosten, das Zeug soll ja helfen :)

Als Markenkollege und Leidensgenosse kann ich dir von Meguiars die Ultimate Compound empfehlen. Ich selbst fahre einen prestigeblauen Vectra C GTS und der hatte rundum überall Kratzer, mal kleiner, mal größer. Mit der Politur geht da einiges weg, ich habe nur mal schnell eine Runde von Hand gemacht und da war der Erfolg schon beachtlich. Vor dem Winter will ich noch mal richtig dran gehen, alle Kratzer weg polieren und dann Wachs drauf.

Meine Komponenten:

Meguiars Ultimate Compound Politur

Lupus Applicator Pad

Lupus Super Plush 530 Microfasertuch

Cobra Super Plush Gold MFT

Wie man sieht, kaufe ich bei Lupus-Autopflege, aber jeder der großen Shop´s im Internet hat Pad´s und Microfasertücher im Angebot. Welches man benutzt ist am Ende eine Glaubensfrage, die einen schwören auf Lupus, andere auf Cobra, wiederum andere auf Microfiber Madness usw. So lange man Markenware kauft, kann man nicht viel falsch machen. Nur nicht diese dünnen 2€ Tücher zum Politur abtragen benutzen, damit ziehst du dir neue Kratzer rein ;)

 

Die Grundlagen zum polieren haben ja AMenge und Elchtest2010 schon erläutert. Wenn du noch unsicher bist, frage mal beim Schrotter oder wo, ob du dort an einer alten Haube üben darfst ;)

Zitat:

Original geschrieben von Bunny Hunter

So lange man Markenware kauft, kann man nicht viel falsch machen. Nur nicht diese dünnen 2€ Tücher zum Politur abtragen benutzen, damit ziehst du dir neue Kratzer rein ;)

Och, bei den günstigen Hyfi-Tüchern habe ich damit keine Probleme. Der Preis sagt nur bedingt etwas über die Qualität aus.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Original geschrieben von Bunny Hunter

So lange man Markenware kauft, kann man nicht viel falsch machen. Nur nicht diese dünnen 2€ Tücher zum Politur abtragen benutzen, damit ziehst du dir neue Kratzer rein ;)

Och, bei den günstigen Hyfi-Tüchern habe ich damit keine Probleme. Der Preis sagt nur bedingt etwas über die Qualität aus.

Ich denke, du meinst Hygi? ;) Ok, hygi.de ist eher ein Geheimtipp, da wird ein Pflegeneuling kaum bestellen. Meist soll alles aus einer Hand kommen, also sind die üblichen Verdächtigen erst mal Lupus, Autopflege 24, Skyline Car Care, Frankenberg und Co. Allerdings erinnern sich viele: "Ach, letztens war ich mit der Frau bei Aldi, die hatten doch...!" Schon sind wir bei meinen 2€ Tüchern, die ich zugegebenermaßen selbst auch im Keller habe, aber maximal für Motorraum, Radhäuser, Felgen, Auspuff etc.

Verdammte Tippfehler, du hast natürlich recht. Was die Shops angeht: Da hilft dem geneigten Einsteiger unsere FAQ! Aber passt schon, deinen Beitrag kann ich unterschreiben.

Zitat:

Original geschrieben von Bullethead

 

Über die Antwort eines Jungakademikers, der aktuell Werkstoffkunde studiert oder gerade erst studiert hat, würde ich mich freuen.

Wenn ich mich recht entsinne bestand der Unterschied zwischen Polieren und Schleifen darin, dass die Abrasiva beim Schleifen fest in einer Matrix aus Klebstoff, Harz, Metall ect. eingebettet sind. Während sie beim Polieren eben lose in einer Flüssigkeit vorliegen.

am 26. Juli 2012 um 20:27

Zur Werkstoffkunde kann ich an der Stelle wenig bis nichts beitragen. Ich hätte gedacht, dass Schleifen einfach nur eine sehr grobe Art des Polierens darstellt, also je gröber das Korn, desto mehr bewegt man sich in Richtung Schleifen. zB Schleifpaste ist im Allgemeinen ja relativ grob... egal

eine Sache noch an Bunny Hunter:

Nimm zum Polieren per Hand eine Handpolierhilfe a la "the Gripper" :

http://www.lupus-autopflege.de/...licator-System-mit-3-Applicator-Pads

oder wenigstens einen Polierschwamm:

http://www.lupus-autopflege.de/Lackreinigungs-Schwamm

http://www.lupus-autopflege.de/Hand-Polierschwamm

Damit geht es besser als mit dem Lupus Pad

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

 

... Während sie beim Polieren eben lose in einer Flüssigkeit vorliegen...

... und dann nicht mehr genug Kraftschluss vorhanden ist um noch Material abzutragen bzw. es nicht mehr zur Spanbildung kommt sondern es nur noch zum "Verschieben" reicht?

Danke für die Definition - das ist schonl mal korrekt.

@ all

Das ist hier nur eine akademische OT-Diskussion - danke für euer Verständnis!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Auto verkratzt - falscher Lappen