ForumAutoverkauf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Auto nach Türkei verkaufen (Zoll, Einfuhr, etc...)

Auto nach Türkei verkaufen (Zoll, Einfuhr, etc...)

Themenstarteram 28. September 2014 um 22:00

Hallo liebe Community

Hab mich schon versucht viel zu erkunden aber nichts wirklich brauchbares oder was für mich verständlich ist gefunden.

Und zwar hatte ich vor ein Auto nach Türkei zu verkaufen.

Ich weiß ja schon mal jedenfalls dass das Fahrzeug nicht älter als 10 Jahre sein darf.

Doch wisst ihr vielleicht wo ich mich genau hinwenden muss um genauere Details zu kriegen?

Was für Auflagen usw. ich erfüllen muss.

Oder vielleicht wisst ihr ja sogar genaueres?

Hoffe das ihr mir helfen könnt.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

Und warum willst du unbedingt dein Auto in die Türkei verkaufen?

Weil der ranzigste wagen hier in Deutschland dort das doppelte an Wert hat oder mehr.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Hast du schon einen Käufer für das Fahrzeug?

Themenstarteram 29. September 2014 um 13:08

Nein ich wollte mich vorher schon informieren.

Und überhaupt schauen ob sich der aufwand lohnt.

Und warum willst du unbedingt dein Auto in die Türkei verkaufen?

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

Und warum willst du unbedingt dein Auto in die Türkei verkaufen?

Weil der ranzigste wagen hier in Deutschland dort das doppelte an Wert hat oder mehr.

Zitat:

Original geschrieben von Kenii95

Und überhaupt schauen ob sich der aufwand lohnt.

Das kommt auf die Lieferbedingungen an. Wenn du EXW verkaufst, dann ist der Erwerber für den ganzen Aufwand verantwortlich. Wenn du selbst verladen kannst, dann kannst du auch FOT anbieten.

Ich vermute mal der TE ist Türke und will ihn im Urlaub dort selbst verkaufen.

Es wäre schön, wenn er sich zu den näheren Umständen des geplanten Verkaufs noch äußern würde, damit die Spekulationen nicht wieder ins Kraut schießen.

Der Thread-Titel suggeriert mir zumindest, daß der Verkauf von Deutschland aus erfolgen soll, denn er lautet "Auto nach Türkei verkaufen" und nicht "Auto in Türkei verkaufen".

Hallo,

ich weiß nicht wie es in der Türkei ist, aber mein Vater hat viele Autos nach Serbien & Bosnien eingeführt. Euro 4 ist Pflicht, das Alter ist soweit ich weiß dabei egal. Du zahlst eine bestimmte Summe an Zollgebühren für die Einfuhr, diese hängt vom Wagenwert ab. Der Wert des Wagens wird in einer Liste abgelesen (Durchschnittswert), durch eine hohe KM-Zahl wird dieser teilweise angeglichen usw.

Ich sage mal so, es wird sich wahrscheinlich nicht lohnen. Je nachdem, welcher Wagen es ist, natürlich. Aber im Normalfall müsstest du in der Türkei deutlich mehr Geld bekommen, damit du die Transportkosten (Sprit usw bzw Transporter, je nachdem) sowie Einfuhrgebühren drin hast. Ich schätze mal, du müsstest dort mindestens 3000€ mehr bekommen als in Deutschland, wenn sich das lohnen soll.

Zitat:

Original geschrieben von RSK64

Aber im Normalfall müsstest du in der Türkei deutlich mehr Geld bekommen, damit du die Transportkosten (Sprit usw bzw Transporter, je nachdem) sowie Einfuhrgebühren drin hast. Ich schätze mal, du müsstest dort mindestens 3000€ mehr bekommen als in Deutschland, wenn sich das lohnen soll.

Ja, aber nur wenn du als Verkäufer das Fahrzeug CFR, CIF oder DAF anbietest. Daher mein Vorschlag, hier EXW, FOT oder FCA anzubieten, um diese Kosten selbst zu sparen.

Themenstarteram 1. Oktober 2014 um 10:43

Also leute bevor ihr noch weiter spekuliert.

Je nachdem was mich günstiger kommt fahre ich dann mit dem Auto nach Türkei und verkaufe ihn vor Ort. Oder verkaufe ihn von hier und lasse ihn abholen.

Und ja in den meisten fällen ist es wirklich so das man fast sogar das dreifache für die Autos in Türkei bekommt.

Hatte vor einen Touareg dort zu verkaufen es lohnt sich einfach viel mehr.

Und was bedeutet EXW, FOT usw.?

Finde es aber übrigens sehr nett von euch das ihr euch die mühe macht.

am 1. Oktober 2014 um 11:08

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

 

Ja, aber nur wenn du als Verkäufer das Fahrzeug CFR, CIF oder DAF anbietest. Daher mein Vorschlag, hier EXW, FOT oder FCA anzubieten, um diese Kosten selbst zu sparen.

Meinst du wirklich, dass die geneigte Leserschaft hier allesamt ausgebildete Import-Export-Kaufleute sind, die diese Abkürzungen auch verstehen? FCA ist z. B. der neue Konzernname für Fiat/Chrysler (Fiat-Chrysler-Automobile).

 

Entweder du verwendest allgemeinverständliche Ausdrücke, alternativ dazu könntest du eine Erläuterung dieser Abkürzungen geben oder zumindest auf entsprechende Quellen per Link verweisen, bei denen man dann nachlesen kann, oder du lässt es ganz sein, sowas hier verwirrt nur und trägt keineswegs zur Information bei.

An die Allgemeinheit:

Das sind allesamt Begrifflichkeiten für die Art der Erfüllung einer Lieferung, das geht von:

- Abholung beim Lieferanten auf Gefahr und Kosten des Käufers

bis hin zu

- Einer Komplettlieferung bis vor die Haustür des Bestellers, einschließlich der Abwicklung aller Zoll-, Steuer- und Einfuhrformalitäten und der Übernahme der Transportkosten. Hier kann man noch unterschieden zwischen dem alleinigen Transportrisiko auf Seiten des Verkäufers und der Lieferungsart, dass das Risiko auf den Käufer übergeht.

Alle übrigen Begriffe sind eine Abkürzung für Zwischenstufen dieser Lieferungsarten.

Zur Frage:

Da du dich damit nicht auskennst, sonst hättest du hier nicht fragen müssen, kann ein vernünftiger und wohlmeinender Rat nur lauten:

Verkauf dein Auto HIER in Deutschland Zug um Zug, d. h. Auto und Papiere gegen Bares (oder einer bankbestätigten Überweisung). Ganz wichtig: VOR dem Verkauf das Fahrzeug unbedingt abmelden!!!!! Was dann der Verkäufer damit macht, ist nicht mehr dein Bier.

Die Idee, mit einem deutschen Auto in die Türkei zu fahren, um dieses Auto dann dort an einen Türken zu verkaufen, ist eine schlechte Idee, weil dort die Anmeldung nicht so einfach ist, denn zuerst muss man das Auto importieren und die Einfuhrsteuern bezahlen. Und auch danach gibt es so einige Fallen und Schwierigkeiten, das fängt bei der Notwendigkeit der Erstellung türkischer Fahrzeugpapiere an, wofür man Daten benötigt und hört bei irgendwelchen mir nicht bekannten absonderlichen landesspezifischen Zulassungsvorschriften auf, das kann an einem fehlenden türkischen Prüfzeichen auf einem Lampenglas scheitern oder an was weiß ich.

So ein Vorhaben kann dann schnell zum Alptraum werden.

Grüße

Udo

Themenstarteram 1. Oktober 2014 um 13:47

Mir ist schon bewusst das es mit sehr viel lauferei zu tun hat. Und sicherlich auch nicht billig ist.

Allerdings ist es nun mal so dass ich z.b. hier für das Auto rund 15.000€ bekomme und dort ungefähr 60.000€.

Nehmen wir mal an ich würde knapp 25.000€ bezahlen für alle umkosten, habe ich immer noch 20.000€ mehr.

Aber da es alles nur Vermutungen meinerseits sind bezüglich der Kosten. Wollte ich einfach mal gefragt haben, ob ihr vielleicht wisst wo ich mich am besten informieren kann.

Also irgendeine Adresse wo ich mich beraten lassen kann welche kosten auf mich zu kommen welche bestimmungen ich einhalten muss usw.

Moin,

Denke unter folgender Adresse wirst du die eine oder andere Antwort erhalten. Gleichsam sind auch Kontaktdaten aufgeführt, die dir möglicherweise behilflich sein könnten.

http://www.dtr-ihk.de/dienstleistungen/import-export/

Denke das Ergebnis deiner Recherche interessiert möglicherweise den einen oder andere. Mich würde es interessieren. Vielleicht lässt du uns also Teilnehmen an deinen gewonnenen Informationen.

... und was machst du wenn du keinen Käufer für deinen Wunschpreis findest?

Ich persönlich glaube nicht das du den dreifachen Preis dafür bekommst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Auto nach Türkei verkaufen (Zoll, Einfuhr, etc...)