ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto mit Zahnriemen

Auto mit Zahnriemen

Themenstarteram 17. Mai 2020 um 10:35

Hallo, ich suche gebrauchtes Auto mit Zahnriemen. Ich habe jetzt einen 16 Jahre alten Opel Agila mit Steuerkett. Vor einem Jahr habe ich die Steuerkette erneuern lassen. Und jetzt rasselt es schon wieder.

Kein Auto mehr mit Steuerkette. Wer kann mir Autos mit Zahnriemen empfehlen. Ich habe ein Budget von 6000,- bis 6500,-

Gruss Rohwi62

Ähnliche Themen
50 Antworten

Wie groß?Wieviel Km jährlich?Wie alt?Da kann man sonst alles und nichts empfehlen.Nicht alle Steuerkettenmotoren sind pauschal anfällig.Ich habe bis jetzt nur Zahnriemenmotoren gefahren und hatte auch schon einmal einen Riss.

Themenstarteram 17. Mai 2020 um 10:50

Er sollte nicht älter als 3 Jahre sein und höchstens 40.000 Kilometer gelaufen haben. Nur keine Steuerkette mehr.

Gut, es ist dein Wille, dagegen ist ja nichts einzuwenden. Ich gebe aber zu bedenken, dass eine Kette zuerst anfängt zu Rasseln, während ein Zahnriemen unvermittelt reißen kann. Und dann ist in der Regel der Motor hinüber, vereinfacht ausgedrückt.

Bei den Anforderungen gibt es gerade mal eine handvoll Kleinstwagen.

Die französischen Drillinge C1/Aygo/108, die deutschen Drillinge Up/Mio/Citygo, Twingo, Sandero.

Die Steuerkette zu verteufeln, nur weil einige wenige Hersteller es bei den Sparmaßnahmen offensichtlich übertrieben haben, ist meiner Meinung nach der falsche Schluss.

Grundsätzlich halte ich die Steuerkette für die bessere und zuverlässigere Art der Ventilsteuerung.

Zitat:

@Rohwi62 schrieb am 17. Mai 2020 um 10:50:14 Uhr:

Er sollte nicht älter als 3 Jahre sein und höchstens 40.000 Kilometer gelaufen haben. Nur keine Steuerkette mehr.

Du bekommst höchstens einen Panda oder vergleichbares in der Preisklasse, mit deinen Vorgaben.

Wie lange ist denn Garantie auf Reparatur? Würde das erst einmal reklamieren lassen.

Wie sich das doch ändert .... vor ~10...15 Jahren war der Zahnriehmen das weihwasser ... mir persönlich ist es mitlerweile egal, sofern man keine Fehlkonstrucktion erwischt ...Bei anforderung höchsten 3 Jahre gibt es i.d.R. auch noch keine wirklichen Langzeiterfahrungen.

Ist da irgendwo ein Fehler versteckt, ansonsten stimme ich dem vorschreiber zu max. 6500 EUR, <40tkm und <3Jahre ... da hat man ja noch praktisch überhaupt keine Auswahl, entweder einen von den Knirpsen oder den zusammengeflickten Totalschaden...:D

Zitat:

@tomato schrieb am 17. Mai 2020 um 11:11:34 Uhr:

Die Steuerkette zu verteufeln, nur weil einige wenige Hersteller es bei den Sparmaßnahmen offensichtlich übertrieben haben, ist meiner Meinung nach der falsche Schluss.

Grundsätzlich halte ich die Steuerkette für die bessere und zuverlässigere Art der Ventilsteuerung.

Was nützt es, wenn es so theoretisch ist? Der Hersteller liefert halt Produkte, das es nicht so ist.

Vielleicht sollte sich der TE erst einmal näher darüber informieren, warum der Zahnriemen bei einem PKW, z.B. bei einem Wechselintervall von 4 Jahren/120 tkm (z.B. einige Alfa Romeo) oder, wenn der gemäß Wartungsvorgaben nach 8 Jahren vorgesehene Wechsel dann bei einem Toyota Aygo mal schlanke 800 € kosten kann, gegenüber einem PKW mit Steuerkette oft auch die unterhaltsmäßig teure Lösung sein dürfte.

https://www.fairgarage.de/zahnriemenwechsel-wann

https://www.autobild.de/.../...valle-beim-zahnriemenwechsel-38033.html

Meine beiden Mercedes SL mit EZ 11/87 und EZ 9/1998 sind beide mit Steuerkette ausgestattet und haben bisher 145 bzw. 170 tkm damit absolviert, ohne dass die Kette je gewechselt werden musste.

Die 3 anderen im Zeitraum 2001-2019 parallel dazu in der Familie gefahrenen Fahrzeuge (Volvo V70 und VW Golf) hatten hingegen Zahnriemensteuerung und die 3 erforderliche Zahnriemenwechsel im o.g. Zeitraum kosteten mich knapp 1600 €.

Mein aktuelles Hauptfahrzeug ist ein BMW 330d und der läuft seit 7/2014 auch absolut problemlos mit Steuerkette.

Einige Fahrzeuge des VAG-Konzern haben allerdings mittlerweile Zahnriemenwechselintervalle von 180-210 tkm, da könnte dann der Zahnriemen tatsächlich einmal die unterhaltsmäßig preiswertere Lösung sein, aber "könnte" heißt auch hier nicht "muss".

Im Übrigen, wie oben bereits von anderen erwähnt: Reißt der Zahnriemen ist fast immer ein kapitaler Motorschaden die Folge, wenn der Wagen keinen sog. Freiläufermotor hat. Bei einer Steuerkette hört man selbst als Laie meist rechtzeitig am Laufgeräsch, wenn diese nicht mehr einwandfrei arbeitet.

Letzter Punkt: Die sonstigen Vorgaben des TE betreffend das Wunschfahrzeug reichen bei dem angegebenen Budgetrahmen realistisch gesehen nur zu einem Kein- oder gar nur Kleinstwagen, egal ob er einen Zahnriemen oder eine Steuerkette verbaut hat.

Man kann ja auch mal nach einem Motor mit Stirnrädern gucken. ;)

Reisende Zahnriemen sind genauso Alltag wie plötzlich platzende Reifen

Passiert,aber alles andere als normal und meist Folge von Schlampigkeit

Steuerketten kann man auch vor Mototschäden tauschen,vielleicht sogar auch vorsorglich

Bei Zahnriemenintervallen von 90.000km und mehr oder alle 8 Jahre zu einem Preis von 400-500,- € beim Beispiel eines alten 4 Zylinderopels,kann ich aber lange fahren,um auf Kosten eines Steuerkettenwechsels zu kommen

Persönlich wäre mir ein Zahnriemen auch lieber oder aber auch ein Kettentrieb,der zuverlässig mehr als 200.000km hält und das sollte er bei Gebrauchten,die da nicht selten schon die Hälfte runter haben

Zitat:

@emil2267 schrieb am 17. Mai 2020 um 15:19:35 Uhr:

Reisende Zahnriemen

Kein Problem, dafür kann man ja eine Reisewarnung ausgeben. :p

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 17. Mai 2020 um 15:21:36 Uhr:

Zitat:

@emil2267 schrieb am 17. Mai 2020 um 15:19:35 Uhr:

Reisende Zahnriemen

Kein Problem, dafür kann man ja eine Reisewarnung ausgeben. :p

Ist kein Problem. Momentan ist das mit Reisen ja eh so eine Sache ... :D

Beim Panda gibt es Angebote da liegtbder Zahnriemenwechsel mit Wasserpumpe zwischen 250-300 Euro.

Ich würde versuchen die Reparatur zu reklamieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen