ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto mit niedrigen Gesamtkosten

Auto mit niedrigen Gesamtkosten

Themenstarteram 10. August 2013 um 0:06

Hallo :)

ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte:

Ich suche ein Auto, dass mir über die Jahre hinweg die geringsten Kosten verursacht (also all-incl.)

Zu meinem Fahrverhalten/Budget:

- hoffentlich kleine Laufleistung <10.000km / Jahr hat

- 3 Kajaks auf (nachmontiertem?) Dachgepäckträger transportieren kann

- Budget: Sollte unter 8000-9000€ gebraucht liegen.

Ich fand es schwer abzuwägen welches Auto ich wählen könnte, hab gehört der Yaris soll zB recht geringe Kosten verursachen. Hab allerdings keine Ahnung von Autos und dachte auch, dass ich eher ein gebrauchtes Auto mit weniger als 30.000km nehme, damit nicht gleich irgendwelche Kosten auf mich zukommen.

Mein Idee ging so dahin:

Link

Würdet ihr mir empfehlen ganz rational auch lieber weniger auszugeben - nur kommen dann nicht schnell irgendwelche Werkstattkosten auf einen zu?

Vielen Dank für Antworten,

Grüße,

Matthias

Beste Antwort im Thema
am 10. August 2013 um 14:24

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

mit drei kajaks auf dem dach muss es beim cuore aber windstill sein, sonst fliegt er weg:D

...fliegt von der Brücke, kippt um, Kajaks tragen das Leichtgewicht übern Fluss. Das fliegende Ammphicar ist geboren! :D

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten
am 10. August 2013 um 12:02

Ich werfe mal den Daihatsu Cuore in die Runde! Keine Ahnung, ob 3 Kajaks drauf passen, aber ansonsten dürfte er deinen Bedürfnissen entsprechen.

http://suchen.mobile.de/.../182834580.html?...

Zitat:

Original geschrieben von Suomi-Simba

Ich werfe mal den Daihatsu Cuore in die Runde! Keine Ahnung, ob 3 Kajaks drauf passen, aber ansonsten dürfte er deinen Bedürfnissen entsprechen.

http://suchen.mobile.de/.../182834580.html?...

Konkret maximaler Minimalismus

Dieser Cuore könnte eine Option sein, aber da Daihatsu aufhört, nach Deutschland zu exportieren, frage ich mich, wie es da in einigen Jahren mit Teile- und Kundendienstleistungen aussieht. Zunächst werden ja Toyota-Händler das Ganze übernehmen, aber wie das in einigen Jahren sein wird, weiß man da auch nicht - seht euch die Situation bei Toyota an: Es gibt nur noch wenige Teile, und die, die es noch gibt, sind unendlich teuer. Außer PSA, Volvo/Saab und den Fiat-Konzern betrifft das eigentlich inzwischen alle Importmarken/-konzerne ohne deutsches Mutterhaus im Hintergrund.

Lieber Matthias, dein vorgestellter Yaris indes wirkt ganz gut. Wenn du da in der Ecke wohnst, kannst du den ja durchaus mal zur Probe fahren. Alternativ wäre vielleicht so etwas wie ein Citroen Berlingo ins Auge zu fassen, denn da kriegst du diie Kajaks auf jeden Fall aufs Dach. Auch ein solcher "hdk" (Hochdachkombi) ist in der Unterhaltung kaum teurer als ein herkömmlicher Klein- oder Kompaktwagen!

Zitat:

Original geschrieben von italeri1947

Dieser Cuore könnte eine Option sein, aber da Daihatsu aufhört, nach Deutschland zu exportieren, frage ich mich, wie es da in einigen Jahren mit Teile- und Kundendienstleistungen aussieht. Zunächst werden ja Toyota-Händler das Ganze übernehmen, aber wie das in einigen Jahren sein wird, weiß man da auch nicht - seht euch die Situation bei Toyota an: Es gibt nur noch wenige Teile, und die, die es noch gibt, sind unendlich teuer.

Die Daihatsu-Teileversorgung ist erstmal bis 2028 gesichert.

Viele Teile gibt es auch aus dem Zubehör, dank Gleichteilepolitik (einige Teile sind die gleichen wie bei manchen Toyota, PSA,- oder auch Subaru-Fahrzeugen) sehe ich da keinen Engpaß auf die Kundesn zukommen. Unser 1999er Cuore hat bisher alle Teile aus dem Zubehörhandel bekommen. Unser neuerer (so einer wie der verlinkte) bekommt noch seine Inspektionen beim Vertragshändler. Aber bei älteren Autos: Wer geht damit noch zum Vertragshändler zum Teilekauf? Eben.

Das einzige, was man bedenken sollte: Ist eine Hohlraumkonservierung getätigt worden? Daihatsu ist nämlich ab Werk nicht gerade für guten Rostschutz bekannt und als Kunde sollte man da nacharbeiten (lassen). Bei dem gezeigten handelt es sich um ein Exemplar der mittleren Ausstattung, ich halte es für etwas zu teuer. Vor allem unter der Prämisse, daß unser 2011er in der Topausstattung plus einigen Extras (Schiebedach, Tempomat, Nebelscheinwerfer, ...) für 9500 € zu uns kam und damals nagelneu war.

Es hat sich wohl eine gewisse Begehrlichkeit seitens der Gemeinde gebildet. Das könnte auch daran liegen, daß der Cuore dieser Generation abgesehen vom exotischen Honda Insight I das sparsamste Benzinauto im Alltag ist.

Swierig wird das eventuell mit drei Kajaks auf dem Dach. Der Cuore hat afaik 50 kg zulässige Dachlast. Ich müßte noch einmal in die Unterlagen gucken.

Zitat:

Original geschrieben von italeri1947

Außer PSA, Volvo/Saab und den Fiat-Konzern betrifft das eigentlich inzwischen alle Importmarken/-konzerne ohne deutsches Mutterhaus im Hintergrund.

Z.B. Opel oder VW. Im Alter wird die Teileversorgung bei fast allen Herstellern schlechter. Zum Glück gibt es den Zubehörhandel, wo wir bisher für alle Autos alle gewünschten Teile bekommen haben - außer für Exotenmodelle wie den Renault Laguna.

Zitat:

Original geschrieben von italeri1947

Lieber Matthias, dein vorgestellter Yaris indes wirkt ganz gut. Wenn du da in der Ecke wohnst, kannst du den ja durchaus mal zur Probe fahren.

Ich halte den Yaris für zu schwer für den 1,0-Dreizylinder aus dem Cuore. Im Cuore geht der in Ordnung (ich halte ihn dort auch schon für etwas grenzwertig), aber der Yaris dürfte etwas schwer für den Motor sein.

Zitat:

Original geschrieben von italeri1947

Alternativ wäre vielleicht so etwas wie ein Citroen Berlingo ins Auge zu fassen, denn da kriegst du diie Kajaks auf jeden Fall aufs Dach. Auch ein solcher "hdk" (Hochdachkombi) ist in der Unterhaltung kaum teurer als ein herkömmlicher Klein- oder Kompaktwagen!

Das würde gleich wieder deutlich höhere Kosten für Sprit und Unterhalt nach sich ziehen.

Ich denke, bei der geringen Laufleistung und der Forderung nach Minimierung der Gesamtkosten, sollte man zuallererst den Kaufpreis minimieren, sprich gebraucht kaufen. Und zwar richtig gebraucht, die wenigen Kilometer schafft auch ein 10 Jahre altes Auto ganz locker.

Zitat:

Die Daihatsu-Teileversorgung ist erstmal bis 2028 gesichert.

Das wusste ich nicht; danke für diese Information. In dieser Hinsicht kann man also auch den Daihatsu durchaus empfehlen.

am 10. August 2013 um 14:18

mit drei kajaks auf dem dach muss es beim cuore aber windstill sein, sonst fliegt er weg:D

für 2-3000€ gibt es auch sehr gepflegte autos.

beim anschaffungspreis lässt sich da am meisten sparen.

am 10. August 2013 um 14:24

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

mit drei kajaks auf dem dach muss es beim cuore aber windstill sein, sonst fliegt er weg:D

...fliegt von der Brücke, kippt um, Kajaks tragen das Leichtgewicht übern Fluss. Das fliegende Ammphicar ist geboren! :D

Zitat:

Original geschrieben von XXMatthias

 

Würdet ihr mir empfehlen ganz rational auch lieber weniger auszugeben - nur kommen dann nicht schnell irgendwelche Werkstattkosten auf einen zu?

Wieso die Angst vor Werkstattkosten?

Wenn du einen alten Wagen kaufst, gute Substanz vorausgesetzt (!), bei dem quasi eine all incl. Erneuerung fällig ist (Bremsen, Fahrwerk,Reifen,Zahnriemen etc. pp ) gibst du ein paar Hunderter für den Wagen und vielleicht 2000€ in einer freien Werkstatt für die Reparaturen aus (um es mal auf die Spitze zu treiben) , hast für einen Bruchteil des Budgets ein Gefährt dass dir tausende Kilometer treue Dienste leistet.

Für das selbe Geld gibt es einen Gebrauchtwagen, bei dem innerhalb der nächsten drei Jahre wahrscheinlich alle gennnten Teile mal fällig werden und weitere Kosten verursachen.

Oder aber was "neues", mit Wertverlust und allem Schnickschnack.

Glück gehört immer dazu, für drei Kajaks wäre mir persönlich aber ein feiner Kombi ( Opel Omega, Volvo V70, 5er Touring oder oder oder...) deutlich lieber.Die gehen auch mit 15Jahren auf dem Buckel noch gut und brauchen meist nur die genannten Verschleißteile und ein bisschen Spucke zum treuen Begleiter :D

Zitat:

Original geschrieben von italeri1947

Zitat:

Die Daihatsu-Teileversorgung ist erstmal bis 2028 gesichert.

Das wusste ich nicht; danke für diese Information. In dieser Hinsicht kann man also auch den Daihatsu durchaus empfehlen.

Ja. Nur nicht unbedingt diesen für das Anforderungsprofil des TE. Kahaks auf dem Dach würde ich bei dem sein lassen ;)

Außerdem hat Daihatsu eine nicht zu unterschätzende Fangemeinde, die die Preise relativ weit oben hält. Zugegeben nicht ganz zu Unrecht, denn wenn man sich um die Wartung kümmert und dem Wagen eine Hohlraumkonservierung gönnt, dann hält er quasi ewig. Das gilt für jeden Dai.

Ansonsten gebe ich mirabeau recht: Die Anschaffung für 6 k€ ist bei 10 tkm im Jahr eine ganze Zeit lang der größte Posten. Nur bei längerer Haltedauer überholen die Spritosten irgendwann. Bei unserem alten Cuore (im Vergleich zu dem neueren über 10% höherer Verbrauch) haben wir erst jetzt nach gut 55.000 km Sprit für über 5000 € getankt.

Essenz: Bei 10.000 km im Jahr sollte man nicht so sehr auf den Spritkonsum achten, ein Liter mehr auf 100 km macht da wenig aus. Wenn man einen 1000er bei der Anschaffung spart, sind das aktuell über 600 Liter Benzin. Bis man die an Mehrverbrauch hat, vergeht eine ganze Zeit. Und es gibt bei der Anschaffung mehr als einen Tausender zu sparen ;) Ich würde hier zu einem (etwas stärkeren) Kleinwagen mit guter Wartungshistorie im Preisbereich von 2000 bis 3000 € gucken. Die Auswahl ist riesig und da kann man sich schon eine echte Rosine herauspicken. Besonders wenn man ohne Markenbrille operiert und ein eher unbekanntes/unbeliebtes Auto nimmt, auf das man im ersten Moment gar nicht kommt.

Themenstarteram 11. August 2013 um 11:06

OK: Also erstmal vielen Dank! Das ist ja echt ein nettes Forum.

Nur zur Unterhaltung was ich gefunden habe, als ich mich informierte ob man einen Dachgepäckträger an einen 3-türer anbringen kann: Link

Ich fasse mal zusammen:

- Daihatsu Cuore ist eher raus, wegen dem Gewicht und der Anforderung mit den Kajaks (3 Kajaks (Wildwasser) wiegen um die 60-70kg ->

Zitat:

Swierig wird das eventuell mit drei Kajaks auf dem Dach. Der Cuore hat afaik 50 kg zulässige Dachlast. Ich müßte noch einmal in die Unterlagen gucken.

Obwohl die Geschichte mit dem fliegenden Kajaks ja auch nett klingt ;)

- Mein vorgeschlagener relativ neuer Yaris ist auch eher raus, da sich der Anschaffungspreis nicht so schnell amortisiert..

- Vorschlag: Älteren Gebrauchten um Kaufpreis zu minimieren.

- @Matt: Mit dem Kombi hast du wohl recht, aber ist bestimmt einfach teurer.

Also etwas gebrauchtes älteres.

Vielleicht werden es auch 15.000km im Jahr, bin bisher immer mit den Öffentlichen überall hingekommen und "muss" mir jetzt am Ende des Studiums mit 27 mal ein eigenes Auto zulegen ;)

Was haltet ihr davon?

Link

- ist älter, günstiger, verbraucht in Maßen

Aber wie macht man das? Kaufen und direkt danach in ne Werkstatt durchchecken lassen? Und dann schwarz ärgern wenn total viel gemacht werden müsste? Oder beim Kauf verabreden, dass man den Wagen innerhalb von 2 Wochen zurückgeben kann?

 

 

Zum Gewicht deiner Kayaks wie geschrieben 70 kg kommt noch das Gewicht der Kayakträger UND des Grundträgers, dafür sollte man mal 15 Kilo einkalkulieren (1x Grund- und 3x Bootsträger)

85 kg ca.

Da mußt du einen Wagen mit 100 kg Dachlast raussuchen. Kombis haben häufig eine Dachreling, da geht die Montage am schnellsten.

Zitat:

Aber wie macht man das? Kaufen und direkt danach in ne Werkstatt durchchecken lassen? Und dann schwarz ärgern wenn total viel gemacht werden müsste? Oder beim Kauf verabreden, dass man den Wagen innerhalb von 2 Wochen zurückgeben kann?

Kaufe einfach einen mit Garantie, bei deinem Budget klappt das locker.

Deine PLZ/Wohnort ?

Mal Frage : mit DREI Kayaks nimmt man doch auch Zeug mit, was man während des Paddelns braucht ?! Paddel, Kleidung, kleines Gepäck im wasserdichten Sack. Also in Yaris und co. wird es da schon eng.

Wenn man aber zum Kayak-Urlaub aufbricht und evtl. ein Zelt, Schlafsäcke und Kochutensilien + Bierkasten/Grillkohle mitnehmen möchte, wo soll das dann erst hin ?!

wenn der yaris verso nen thema is,geht doch bestimmt auch nen renault kangoo,citroen berlingo,opel combo,vielleicht auch nen alter fiat fiorino oder sonstwas

vw caddy life (den es in verschiedenen radständen gibt) oder skoda roomster wären sicher auch ganz nett,aber bestimmt wohl ausm budget ?!

ne nummer grösser als der yaris verso wäre der corolla verso,nen kolleg fährt so einen,der is da als familienbomber super,funktioniert bestimmt aber auch als freizeitmobil :)

 

 

am 11. August 2013 um 19:56

Da wir jetzt schon bei Hochdachkombis angekommen sind, werfe ich mal den Fiat Qubo/Citroen Nemo/Peugeot Bipper in die Runde. 3x dasselbe Auto, Unterschiede sind marginal, falls überhaupt vorhanden.

Der Wagen ist kürzer als ein Combo/Berlingo, moderner als ein Fiorino und nicht so hässlich (und alt) wie der Verso.

http://suchen.mobile.de/.../180994838.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto mit niedrigen Gesamtkosten