ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto-Kaufberatung

Auto-Kaufberatung

Themenstarteram 18. Febuar 2018 um 8:41

Hallo zusammen,

ich bin ein wenig in der Zwickmühle, ich fahre derzeit einen Mazda6 GH mit nun mehr wie 198000km

er ist ein 2,2l Diesel Euro4 BJ 2009 185PS. Hat immer seine Inspektion gesehen bis auf ein mal da gab es nur frisches Öl da die Werkstatt keine Zeit hatte und ich dann auch nicht mehr da ich immer 500km (durchschnitt 130km/h mit Tempomat, selten mal über 200km/h) auf Arbeit fahren muss also wöchentlich bzw im 10 Tage Rythmus. Mazda sagt er steht technisch gut da kein Rost, gute Kompression, kein Ölverbrauch, gepflegt usw,...trotzdem ging nun bei mir die DPF Anzeige an eine fremde Mazdawerkstatt, die wollte ihn 800km nach der letzten Inspektion regenerieren haben dann aber fest gestellt das die Steuerkette zu lang geworden ist. Habe es reparieren lassen war auch die erste Reperatur neben normalen Verschleißteilen bin eigentlich mit dem Mazda bisher immer zufrieden gewesen. Habe aber nun Angst das es jetzt los geht mit reperaturen,...

Nun zu meinen Fragen:

-Was würdet ihr sagen, verkaufen und was neues anschaffen oder weiter fahren da der Motor nochmal 200000km (lol) schafft

-bei einem Verkauf gleich die nächste Frage, auf Grund dessen das ich mir ein Bauernhof gekauft habe sollte es diesmal ein SUV oder Kleinbus mit Allrad werden, muss auf alle Fälle mehr Bodenfreiheit haben und Allrad wegen Hang und Feld. Nix neues könnte so 25t Euro kosten nur welchen? Möchte gern etwas mit halbarer Technik, finde 200t km für einen Diesel nicht wirklich viel. Des weiteren muss auch der Verbrauch und die Euronorm sowie die bisherigen km in betracht gezogen werden und Schaltgetriebe und ich möchte keine elektrische Handbremse...

 

Bin auf eure Antworten gespannt. :-)

Ähnliche Themen
22 Antworten

Behalte den Mazda! gutes Auto und zuverlässig. Den hast du gut gewartet und der halt auch noch eine Weile. 200tkm zwar nicht aber ich würde ihn noch 2-3 Jahre fahren und Wartung ein wenig auslaufen lassen! Bei der nächsten großen Reperatur dann abgeben!

Ein Kleinbus mit allrad wird schwierig, außer viano/vito und VW Bus fällt mir nix ein.

Bin da pragmatisch: Das jetzige Fahrzeug kennst du, du kennst eventuell anstehende Reparaturen und die Historie.

Bei einem anderen Fahrzeug ist dieser Vorteil dahin und du kaufst eventuell die Katze im Sack.

Wenn der Schuh nicht drückt, würde ich nicht tauschen.

Themenstarteram 18. Febuar 2018 um 9:37

Danke, habe nur angst wegen dem turbo die sagen ab 160000 km kann der kommen...Das sind dann knapp 5000eu repkosten...Bei mobile wird der mazda noch bei 5-8scheinen gehandelt. Ist auch die vollausstattung mit vollleder und dem ganzen quatsch. Die zwei Mercedes hatte ich auch schon im Blick nur bekommt man die schwierig mit wenig km zu einem angemessenem Preis. Wie gesagt max 25t EU das muss aber nicht ausgereizt werden ;-)

Themenstarteram 18. Febuar 2018 um 9:41

Danke das habe ich auch im Kopf gehabt. Bei mir steht ja nix an was ich weiß. Bekam und bekommt immer pünktlich Inspektion und wird Großteil nur Langstrecke sehen und immer schön warm fahre.:-) ist aber durch den fehlenden Allrad und bodenfreiheit etwas schlecht für meinen Hof.:-( ich mag allerdings auch meinen mazda.

Zitat:

@Dresdner1983 schrieb am 18. Februar 2018 um 09:37:58 Uhr:

Danke, habe nur angst wegen dem turbo die sagen ab 160000 km kann der kommen...Das sind dann knapp 5000eu repkosten...

Wie bitte? Was???

Themenstarteram 18. Febuar 2018 um 10:03

Wurde mir so gesagt der turbo ca 4000 plus Einbau

...ich hoffe, ich hab jetzt das richtige Modell... aber der teuerste Turbo den ich z.B. bei kfz-Teile 24 gefunden hab liegt bei ca. 1.500,- EUR... siehe https://www.kfzteile24.de/.../turbolader?...

(Ggf. bitte einfach selbst auf der Startseite das passende Fahrzeug eingeben und die benötigten E-Teile suchen.)

Ich würde auch dazu raten das Fahrzeug zu behalten... ein neuer Gebrauchter ist immer eine Wundertüte und da kann man beim Kauf noch soviel prüfen, noch so viele Gebrauchtwagenbewertungen /-gutachten machen lassen. Ein Restrisiko kann man nie ausschließen.

Außerdem würde die Überlegung einfach in der Richtung anstellen... ein Autotausch ist immer ein Verlustgeschäft. Bei Verkauf des alten bekommt man als (Nicht-Profi-) Privatverkäufer immer weniger als die Kiste eigentlich noch wert ist und beim Einkauf des Neuen zahlt man mehr, als man hinterher als Wert aufm Hof stehen hat... die Marge von der Händler leben & die auch ausgefuchste Privatverkäufer haben wollen verliert man.

Bei einem Neuwagen bzw. fast Neuwagen... hat man das mit der "Wundertüte" zwar weniger, aber dafür kommen dann noch so blöde Sachen wie Wertverlust und höhere Versicherungskosten, da man den jetzt vorhandenen Wert ja auch durch eine entsprechende Vollkasko absichert / absichern sollte. Bei einer alten Kiste hält sich das in Grenzen und das Risiko selbst eines Totalverlustes kann man eher selbst tragen... so halte ich das z.B. auch mit meinem Volvo.

Mein Fazit: mal so im Kopf überschlagen, wie viele Euronen man sich durch einen nicht getätigen Fahrzeugwechsel spart und das Geld lieber in Reparaturen stecken.

Da hab ich z.B. bei meinem V50 (2.0D, BJ 2004, inzwischen 255.000km) auch kein Problem damit notfalls auch 1-2.000,- EUR reinzustecken... sollten irgendwann auch mal teure Sachen wie Turbo oder die Kupplung fällig werden... ein aktuell fälliges hinteres Radlager und weil ich sowieso schon schraube einen Satz Stoßdämpfer an der HA gibts für nen Spotpreis von unter 300,- EUR.

Themenstarteram 18. Febuar 2018 um 11:27

Ja das die turbos im Netz weniger kosten ist klar das war die Aussage von dem mazda Händler... Und verlustgeschäft ist es immer mit den Autos. Mir geht es wie schon erwähnt darum jetzt bekomme ich noch paar euronen dafür mit einem Motorschaden nicht und das ich einen höheren mit Allrad über kurz oder lang bräuchte und nicht genau weiß welche Modell die wenigsten Macken haben und ich gern auf Grund der km wieder so einen zuverlässigen haben möchte wie meinen sechser und euronorm und Verbrauch....

Lust auf was neues lässt sich objektiv nicht begründen...

Also steh dazu und kauf dir was anderes!

Übel ein (original) Turbo Austausch soll 5000€ kosten WTF, so was halte ich dermaßen von übertrieben... Da wird bei einem Teilepreis von 4000€ 500% Gewinn gemacht oder wie?

 

Vorsichtshalber das Kritische Teil für die >Hälfte richten lassen (bevor du von der Pannenhilfe zum freundlichen gebracht wirst)!

 

Aber ich fasse das immer noch nicht, da muss man sich im Vorfeld schon über Teilespezifische Reparaturkosten informieren, um zu sehen ob man sich den Hobel im Unterhalt leisten kann???

Themenstarteram 18. Febuar 2018 um 12:13

Wie gesagt geht nicht um den turbo oder die Reparatur. Das war nur ein Beispiel da ich darauf aufmerksam gemacht wurde. Die Reparatur der gedehnten steuerkette kam 1100EU was eigentlich nicht passieren dürfte da das Auto selten unter volllast oder mit Hänger bewegt wird meist nur Langstrecke mit meiner Tasche hinten drin. Was meint ihr was für haltbare suv oder Kleinbus mit Allrad lohnt es sich zum Ansehen?

behalte den Mazda! der DPF ist verdient und fällig! mit einem nem neueren Modell hast du tendenziell mehr Ärger und weniger verbrauchen tun sie auch nicht wirklich (bei gleicher Fzg und Leistungsklasse)

Zitat:

@Dresdner1983 schrieb am 18. Februar 2018 um 12:13:35 Uhr:

Wie gesagt geht nicht um den turbo oder die Reparatur. Das war nur ein Beispiel da ich darauf aufmerksam gemacht wurde. Die Reparatur der gedehnten steuerkette kam 1100EU was eigentlich nicht passieren dürfte da das Auto selten unter volllast oder mit Hänger bewegt wird meist nur Langstrecke mit meiner Tasche hinten drin.

Das passt jetzt aber Preislich... Und für ein (Dank Turbo) Drehmomentstarkessystem, welches sein maximum oft schon unter 2.000rmp erreicht nicht ungewöhnlich (siehe Steuerkettenprobleme TSI/TSFI, BMW 4 Zylinder, PSA THP150-165 ect.). Bei Diesel fällt das weniger auf, da wohl üblich mit Zahnriemen...

Da hört/liest man von schlimmeren kosten, da der Motor ausgebaut werden muss und dann ein-ausbau kommt man dann auf unnötige 2.500€

Zitat:

@Humbolder schrieb am 18. Februar 2018 um 09:28:52 Uhr:

Ein Kleinbus mit allrad wird schwierig, außer viano/vito und VW Bus fällt mir nix ein.

Den da, das richtige für Wald und Feld und Acker:

http://madeinrussia.de/uaz-commercial-bus-2206/

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen