ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für den Winter mit Allrad und ordentlicher Leistung für bis zu ~6000€

Auto für den Winter mit Allrad und ordentlicher Leistung für bis zu ~6000€

Themenstarteram 15. Januar 2019 um 11:00

Hallo zusammen, da mein Scirocco mittlerweile etwas untauglich für die Wintermonate ist (viel zu tief und dauernd am durchdrehen). Suche ich ein zweites Auto, das in den Wintermonaten gefahren wird. Wenn ich mir schon extra ein Auto für den Winter kaufe, soll das Auto auch lange halten und besonders im Winter gut zu fahren sein. Dementsprechend sollte mein Winterauto auf jeden Fall Allrad haben, eine angenehme Leistung und auch ein ausreichendes Maß an Komfort.

Gedanken gemacht habe ich mir bspw. schon über den Golf 4 V6 4 Motion. Das Auto bietet Komfort, ausreichend Leistung und Allrad. Das Auto fühlt sich auch ein Stück weit besonders an, bzw. man sieht das Modell nicht an jeder Ecke.

Welche Autos könnt ihr empfehlen ?

Beste Antwort im Thema

Ist natürlich seher förderlich jemandem der hier einen Allradler sucht zu antworten, dass er pauschal keinen Allrad braucht... :rolleyes:

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Deine Anforderungsprifil paßt auf nahezu jedes "normale" Auto. Mittlerweile gibt es fast jeden Kleinwagen mit Allrad. Der Golf ist da nur einer von vielen.

Und wieso nicht an jeder Ecke sehen? Ein Golf ist halt...ein Golf! Davon sehe ich wenn ich aus dem Fenster sehe eine ganze Armada. Ob die nun 4Motion heißt oder GTI fällt erstmal nicht auf.

Moderne Fahrzeuge haben sowieso ESP. Da dreht so schnell nix mehr durch. Wenn Du nicht gerade JWD wohnst und mit großen Schneemengen zu tun hast, brauchst Du keinen Allrad. Dazu kommt noch das son Golf (oder anderer Kompakter) die selbe Bodenfreiheit hat wie ein "normaler" Golf.

Zum Schluß noch ein Extrembeispiel: Porsche 911 mit Allrad. Der hat Power ohne Ende, Heckantrieb mit Motor hinten aber nur wenige cm. Bodenfreiheit. Winter (Schnee)-eigenschaften sind aber trotzdem gleich 0.

P.S. bei den Schneemengen wie sie in bayern oder österreich zur zeit sind, hilft nur noch ein panzer oder Pistenbully. Selbst ein "echter" geländewagen stößt da schnell an seine Grenzen.

Ist natürlich seher förderlich jemandem der hier einen Allradler sucht zu antworten, dass er pauschal keinen Allrad braucht... :rolleyes:

Zitat:

@StephanRE schrieb am 15. Januar 2019 um 12:52:12 Uhr:

Deine Anforderungsprifil paßt auf nahezu jedes "normale" Auto. Mittlerweile gibt es fast jeden Kleinwagen mit Allrad. Der Golf ist da nur einer von vielen.

Und wieso nicht an jeder Ecke sehen? Ein Golf ist halt...ein Golf! Davon sehe ich wenn ich aus dem Fenster sehe eine ganze Armada. Ob die nun 4Motion heißt oder GTI fällt erstmal nicht auf.

Moderne Fahrzeuge haben sowieso ESP. Da dreht so schnell nix mehr durch. Wenn Du nicht gerade JWD wohnst und mit großen Schneemengen zu tun hast, brauchst Du keinen Allrad. Dazu kommt noch das son Golf (oder anderer Kompakter) die selbe Bodenfreiheit hat wie ein "normaler" Golf.

Zum Schluß noch ein Extrembeispiel: Porsche 911 mit Allrad. Der hat Power ohne Ende, Heckantrieb mit Motor hinten aber nur wenige cm. Bodenfreiheit. Winter (Schnee)-eigenschaften sind aber trotzdem gleich 0.

P.S. bei den Schneemengen wie sie in bayern oder österreich zur zeit sind, hilft nur noch ein panzer oder Pistenbully. Selbst ein "echter" geländewagen stößt da schnell an seine Grenzen.

Kleinwagen mit Allrad kenne ich nur den Audi A1 oder ein paar Exoten (Suzuki Swift oder Fiat Panda). Was du meinst, sind Kompakte. Und selbst da gibts bei weitem nicht jedes Modell mit Allrad, gerade im Baujahrbereich, was der TE sucht.

ESP hilft Dir da übrigens auch nicht, ESP hilft dir nur, dass das Auto im Grenzbereich nicht ausbricht. Dem TE gings aber um durchdrehende Räder beim Anfahren.

ASR hilft Dir da, aber auch nur bis zu einem bestimmten Maß.

Wenn der TE offensichtlich mit Frontantrieb in seinem Gebiet Probleme hat sollte er doch am Besten wissen, ob er Allrad braucht, oder?

Dein Porsche Beispiel ist natürlich total daneben.

Mein Tipp wäre ein A4 B5 1.8t quattro. 180PS, haltbarer Motor, Allrad. Gibts relativ günstig und man kann am Motor auch noch einiges verändern, der 1.8t hat durchaus Potential.

Themenstarteram 15. Januar 2019 um 13:27

Naja dass die Anforderungen auf fast jedes Auto passen halte ich für quatsch. Allrad, rund 200PS, bis ~6T€ sind schon Merkmale die nicht jedes Auto hat.

Nicht an jeder Ecke sehen war beim Golf darauf bezogen, dass ich bis vor kurzem nicht mal wusste, dass es die Motorisierung so beim Golf 4 gibt.

Ja was soll es denn nun sein?

Der Golf 4 V6 klingt erstmal gut, ist aber ebenfalls kein ideales Winterfahrzeug. Das gibt alleine die Konstruktion dieses "Allrad-Antriebes" garnicht her. Zumal die meisten denken, das alleine mit Allrad alles gut ist. Ich wohne in einem sehr schneesicheren Mittelgebirge (Rand des Erzgebirges), ich fahre mit meinem Fronttriebler um sehr viele Touristen noch Runden. Die meisten können einfach nicht fahren, da hilft denen noch nichtmal Allrad. Wer meint, das er für ein Winterauto mit Allrad 200 PS braucht, ist noch nie ernsthaft im Winter gefahren ... da langen auch 50 PS völlig, die Beschleunigung wird begrenzt durch die Kraft, die man auch die Straße bringt. Und ich konnte selbst im dritten Gang mit 50 PS die Räder noch problemlos durchdrehen lassen. Je weniger PS, umso besser, denn umso breiter ist Grenzbereich bei der Beschleunigung.

Wer ernsthaft einen 180 PS Turbo empfiehlt ist selbst noch nie länger damit bei winterlichen Bedingungen gefahren. Den muss man permanent mit dem Gasfuß streicheln, damit man vorwärts kommt. Ein kleiner Sauger verzeiht da eher was. Und erst das nervige Anfahren mit ~ 1200 Umdrehungen im zweiten Gang ist beim Turbo doppelt doof. Ich wette beim TE ist es ähnlich, tiefe Karre, 200 PS und garantiert immer die Räder durchdrehen lassen. Kein Wunder das das Auto nicht für den Winter taugen soll ....

Zitat:

@Knergy schrieb am 15. Januar 2019 um 16:52:28 Uhr:

Der Golf 4 V6 klingt erstmal gut, ist aber ebenfalls kein ideales Winterfahrzeug. Das gibt alleine die Konstruktion dieses "Allrad-Antriebes" garnicht her.

Achja? Warum nicht? Verstehe nicht, warum die Hang-On Allradsysteme immer schlecht geredet werden...

Ich hab Jahrelang sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Zitat:

Zumal die meisten denken, das alleine mit Allrad alles gut ist. Ich wohne in einem sehr schneesicheren Mittelgebirge (Rand des Erzgebirges), ich fahre mit meinem Fronttriebler um sehr viele Touristen noch Runden. Die meisten können einfach nicht fahren, da hilft denen noch nichtmal Allrad.

Da stimme ich zu.

Aber, wenn man weiss was man tut, kommst eben mit Allrad noch da durch wo du eben mit einem Frontkratzer an die Grenzen kommst.

Zitat:

Wer meint, das er für ein Winterauto mit Allrad 200 PS braucht, ist noch nie ernsthaft im Winter gefahren ... da langen auch 50 PS völlig, die Beschleunigung wird begrenzt durch die Kraft, die man auch die Straße bringt. Und ich konnte selbst im dritten Gang mit 50 PS die Räder noch problemlos durchdrehen lassen. Je weniger PS, umso besser, denn umso breiter ist Grenzbereich bei der Beschleunigung.

Durchaus richtig, so ein Winter ist ja recht lange und hat auch oefters mal den ein anderen Tag ohne Schnee auf den Strassen. Das sind meistens sogar deutlich mehr als Tage mit.

 

Zitat:

Wer ernsthaft einen 180 PS Turbo empfiehlt ist selbst noch nie länger damit bei winterlichen Bedingungen gefahren. Den muss man permanent mit dem Gasfuß streicheln, damit man vorwärts kommt. Ein kleiner Sauger verzeiht da eher was. Und erst das nervige Anfahren mit ~ 1200 Umdrehungen im zweiten Gang ist beim Turbo doppelt doof.

Oehhm, ernsthaft? Mein letzten Autos die ich im Winter staendig bewegt habe hatten 340 PS und 450 Nm und 318 PS und 500 NM... Beide Turboaufgeladen... Ich weiss ja nicht ob du solche autos schon mal laenger bei Winterlichen Bedingungen gefahren bist. Die Probleme hatte ich noch nie. ;)

Zitat:

Ich wette beim TE ist es ähnlich, tiefe Karre, 200 PS und garantiert immer die Räder durchdrehen lassen. Kein Wunder das das Auto nicht für den Winter taugen soll ....

Och wie nett, dann haut man da nochmal ordentlich eine raus und unterstellt dem TE wieder erstmal alles moegliche...

Ich haette tatsaechlich in der Preisklasse auch zum A4 B5 1.8t Quattro oder zum S4 B5 geraten.

Allerdings ist beim S4 B5 die Luft in der Preisklasse schon recht duenn. Und bei vielen Dingen muss der Motor raus, weil schlicht kein Platz um den V6 ist. Irgendwie nur empfehlenswert, wenn du selbst schrauben kannst.

Themenstarteram 15. Januar 2019 um 17:47

@Knergy

Dass man die 200Ps nicht brauch um durch den Schnee zu kommen ist mir auch klar. In Deutschland soll es aber auch mal vor kommen, dass es nicht schneit. Da würde ich dann ungern mit 60Ps durch die Gegend gurken.

Und wenn ich bitten darf 300PS und tiefe Karre.

"besonders im Winter gut zu fahren" und "nicht an jeder Ecke":

da würde ich mich als erstes mal nach der Allrad-Version vom Fiat Panda umschauen ;)

und bei rund 1.000 kg Leergewicht könnten sogar die nur 85-Turbo-PS / 145 Nm bei 1900 U/min ein wenig Spaß machen ...

ansonsten:

wenn mehr Leistung gefragt ist, assoziiere ich mit dem Lastenheft am ehesten Subaru!

Zitat:

@Knergy schrieb am 15. Januar 2019 um 16:52:28 Uhr:

 

Wer ernsthaft einen 180 PS Turbo empfiehlt ist selbst noch nie länger damit bei winterlichen Bedingungen gefahren. Den muss man permanent mit dem Gasfuß streicheln, damit man vorwärts kommt. Ein kleiner Sauger verzeiht da eher was.

Ist klar, dass der Sauger dir mehr verzeiht, da kannste auch Vollgas geben. Ich nehme aber immer an, dass die Menschen hier zumindest das Gefühl eines 80 Jährigen im Fuß haben und dann wie jeder andere auch mit 180 Turbo PS im Schnee klarkommen ;)

Zitat:

@rattazong45 schrieb am 16. Januar 2019 um 07:16:35 Uhr:

Zitat:

@Knergy schrieb am 15. Januar 2019 um 16:52:28 Uhr:

 

Wer ernsthaft einen 180 PS Turbo empfiehlt ist selbst noch nie länger damit bei winterlichen Bedingungen gefahren. Den muss man permanent mit dem Gasfuß streicheln, damit man vorwärts kommt. Ein kleiner Sauger verzeiht da eher was.

Ist klar, dass der Sauger dir mehr verzeiht, da kannste auch Vollgas geben. Ich nehme aber immer an, dass die Menschen hier zumindest das Gefühl eines 80 Jährigen im Fuß haben und dann wie jeder andere auch mit 180 Turbo PS im Schnee klarkommen ;)

Bitte? Ich fahre den kompletten Winter mit meiner Karre durch, das klappt, sofern ein wenig Respekt vor den meteorologischen Verhältnissen herrscht, unabhängig von der PS-Zahl super.

Ich frage mich eher, warum man nicht einfach etwas Geld in ein höhenverstellbares Fahrwerk investiert, in Kombination mit ordentlichen Winterreifen ist kein Scirocco der Welt winteruntauglich.

Gut darum geht es ja hier ja eh nicht :P

Konnte mal für eine Woche den Suzuki Swift als Allrad fahren, der hatte zwar leider nur den 1.2er Motor mit 94PS drin, war aber insgesamt ganz okay.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 15. Januar 2019 um 12:52:12 Uhr:

Deine Anforderungsprifil paßt auf nahezu jedes "normale" Auto. Mittlerweile gibt es fast jeden Kleinwagen mit Allrad. Der Golf ist da nur einer von vielen.

Und wieso nicht an jeder Ecke sehen? Ein Golf ist halt...ein Golf! Davon sehe ich wenn ich aus dem Fenster sehe eine ganze Armada. Ob die nun 4Motion heißt oder GTI fällt erstmal nicht auf.

.

Man merkt mal wieder dass du kein Plan hast. Ein Golf IV V6 4Motion ist in dieser Kombination aus Allrad und dem 'kleinen' VR6 mit 204 PS sehr wohl ein recht exklusives Fahrzeug

Damals unter dem R32 der stärkste Golf IV, meist recht edel ausgestattet, sowas gab es danach nie mehr. Einen edlen Golf mit sechsender. Jetzt gibt es nur noch langweilig oder sportlich.

Aber was soll man von dir schon erwarten, am besten kauft er einen Picanto, i10 oder ähnliche Joghurtbecher, was?

Ich hab sehr vol Ahnung von Autos.

Und ein Golf 8was auch immer für ein Modell ist nunmal ein Golf und somit eines der meistgebauten Autos der Welt.

Das hat nix mit der Qualität des Autos zu tun.

Und im Übrigen: mein absolutes Lieblingsauto (auch und gerade im Winter) war mein MX5 NA. Der war federleicht (900KG), hatte Heckantrieb und nichtmals ABS. Mit seinen 115 PS aus einem 1,6 L 4-Ventiler Sauger war der durchaus flott unterwegs. Im Winter bei Schnee hab ich mit dem Kreise um andere gezogen. Man muß halt damit umgehen können. Bei Tiefschnee kam der natürlich an seine Grenzen aufgrund der gerinmgen Bodenfreiheit.

Und was der hatte: AllradBREMSE. Die war das wichtigest Bauteil des ganzen Autos! Die hat aber auch der Schirocco. Und der schlupf beim Anfahren ist auch beim Bremsen udn in der Kurve vorhanden. es nützt einem nix gut voran zukommen, wenn man nicht um die Kurven kommt oder bremsen kann.

Themenstarteram 17. Januar 2019 um 6:10

Zitat:

@StephanRE schrieb am 16. Januar 2019 um 22:03:42 Uhr:

Ich hab sehr vol Ahnung von Autos.

Und ein Golf 8was auch immer für ein Modell ist nunmal ein Golf und somit eines der meistgebauten Autos der Welt.

Das hat nix mit der Qualität des Autos zu tun.

Und im Übrigen: mein absolutes Lieblingsauto (auch und gerade im Winter) war mein MX5 NA. Der war federleicht (900KG), hatte Heckantrieb und nichtmals ABS. Mit seinen 115 PS aus einem 1,6 L 4-Ventiler Sauger war der durchaus flott unterwegs. Im Winter bei Schnee hab ich mit dem Kreise um andere gezogen. Man muß halt damit umgehen können. Bei Tiefschnee kam der natürlich an seine Grenzen aufgrund der gerinmgen Bodenfreiheit.

Und was der hatte: AllradBREMSE. Die war das wichtigest Bauteil des ganzen Autos! Die hat aber auch der Schirocco. Und der schlupf beim Anfahren ist auch beim Bremsen udn in der Kurve vorhanden. es nützt einem nix gut voran zukommen, wenn man nicht um die Kurven kommt oder bremsen kann.

Kannst du nicht einfach einen anderen Thread mit Geschichten deiner Fahrkünste zumüllen?

Also, je solider, jünger und weniger KM das Ding runter haben soll, desto schwieriger wird es.

Du willst ja irgendwie nichts zu Großes, wenn ich das richtig herauslese?

Es soll zuverlässig sein, einige Jahre halten, dabei wenig Ärger machen, selbst Schrauben willst du auch nicht?

Unterhalt soll es auch wenig kosten, wenn ich das richtig herauslese?

Komfortabel und Leistung, was ja eigentlich viel kostet willst du auch nicht?

Damit suchst du eigentlich nach dem, was es einfach nicht gibt. Du musst einfach mal ein paar klare Ansagen machen:

Max. KM auf dem Tacho?

Max. Baujahr?

Ausstattung die umbedingt dabei sein muss?

Komfort, muss es umbedingt min. Kompaktklasse sein?

Unterhalt, ist auch Oberklasse mit Folgekosten leistbar?

Sehr solide, oder darf auch mal was sein?

Min. Leistung, reichen evtl. auch 150PS?

Diesel oder Benziner?

In deinem Budget wird es einfach schwierig, entweder es gibt Allrad Alltagsautos wie den Golf 4 VR6 4 Motion:

(der Motor ist übrigens kein normaler V6), die sind im Unterhalt idR. relativ bezahlbar, Komfort ist okay, aber nicht hoch, Fahrleistungen dafür schon sehr ordentlich, ABER, der Motor ist relativ anfällig bzw. die Wartungskosten in dem Alter in dem die Kiste ist, sind schon gar nicht ohne.

Oder es gibt Oberklasse Limousine wie eine E-Klasse / Audi A6 / BMW 5er mit Allrad,

da ist der Unterhalt etwas teuerer, Komfort besser, Fahrleistungen sind gut, aber halt eher für die Autobahn ausgelegt, Motoren lassen sich meist solide finden, die Wartungskosten können sich in Grenzen halten, aber wenn man volle Hütte mit allem funktionierend will, kann man da auch richtig ins Klo greifen.

Dann noch günstigere Allradler / SUVs / Geländewägen die meist etwas schwächer sind und nicht so viel Emotion vermitteln, dafür meist bezahlbarer sind in der Werkstatt:

Subaru Impreza 2.0R mit nur 150PS liegt wohl noch am besten auf der Straße von den folgenden, Toyota Rav4 mit 130-177PS, Mazda Tribute/Ford Maverick, Honda CRV, Hyundai Tucson, Kia Sportage

Oder du findest vielleicht einen Rechtsgelenkten Subaru WRX oder Mitsubishi Lancer mit 200-300PS in gutem Zustand. Aber das muss man halt auch mögen, bzw. die meisten sind Bastelkisten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für den Winter mit Allrad und ordentlicher Leistung für bis zu ~6000€