ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für den Außendienst

Auto für den Außendienst

Themenstarteram 7. Juni 2021 um 18:48

Hallo zusammen,

Ich habe das letzte Jahrzehnt durch Wohnorte in verschiedenen Großstädten kein Auto gebraucht und muss mir jetzt beruflich ein Auto zulegen (mein Arbeitgeber zahlt monatlich ca. 800€ brutto dafür die ich als Single versteuere). Pro Jahr kämen beruflich und privat sicher über 40.000 km zusammen. Ich tendiere zu einem Jahreswagen, da Leasing durch die gefahrenen Kilometer schwierig wird. Da ich viel fahre und eine Kilometerpauschale erhalte, wird es ein Diesel werden. Welche Empfehlung kann man hier abgeben? Ich bin kein Autonarr und möchte einigermaßen günstig davonkommen. Das Auto soll mich in erster Linie von A nach B bringen. Gleichzeitig ist aber auch klar, dass man solche Strecken besser nicht im VW Polo zurücklegt. Momentan gefällt mir die Kategorie "größerer Kleinwagen" (z.B. Skoda Scala), aber ich bin mir nicht sicher, ob das in meinem Fall empfehlenswert ist Vielen Dank im Voraus und lasst mich wissen, falls noch etwas fehlt um eine Empfehlung abzugeben.

Ähnliche Themen
116 Antworten

In Deinem Fall würde ich nach einem Opel Astra Diesel mit 136 PS (100kW) mit AGR-Sitzen und Wandlerautomatik schauen.

Was bedeutet den Arbeitgeber zahlt 800€ monatlich?? Inwiefern?

 

WiE ist dein Budget?

Jahreswagen sind da oft nicht im Vorteil, das gilt vielleicht für noch für Vollausstattung bei diversen Modellen. Nicht allgemein.

Bitte nochmal rechnen und Neuwagenrabatte berücksichtigen.

Wenn es kein Dienstwagen in dem Sinne ist, entweder günstiger Gebrauchter ab 3-4 Jahre oder einen Neuwagen mit Mindestausstattung. Also Diesel oder TGI, E Auto nicht ausgeschlossen.

Wenn es um Kraftstoffkosten geht, Automatik so oder so weglassen.

Bei 40 Tkm jährlich wäre für mich der Komfort und Sicherheit an erster Stelle.

Fahrzeuge in der Mittelklasse wären von Vorteil.

Evtl. BMW 3er , Audi A4 oder Passat mit Diesel und Automatik.

Blödsinn, Automatik in modernen PKW oder ein ausgereiftes DSG hat kaum messbaren Einfluss auf den Verbrauch. Eher ist man im Vorteil, da man als Mensch teilweise aus Faulheit im falschen Gang fährt.

Ansonsten kann man einen modernen kompakten als ausreichend komfortable für deine KM erachten. Ich würde nach einem Peugeot 308, Opel Astra oder Golf 7 schauen. Diese Fahrzeuge haben alle gute Sitze (teils Sonderausstattung) und ausgereifte Technik, wichtig finde ich auch immer gute Scheinwerfer und eine angemessene Motorisierung, 150 PS dürfen es ruhig sein, sonst stehst du nur auf dem Gas.

Kaum messbar ist sicherlich richtig, es geht mittlerweile um wenige Zehntel, aber NIE zum Vorteil.

Dazu bleiben die höheren Kosten der Anschaffung, teils Ölwechsel des Getriebes, Steuer und die Zehntel im Verbrauch.

Aus Kostengründen schafft man sich sowas sicherlich nicht an!

Themenstarteram 7. Juni 2021 um 20:27

Zitat:

@DumbTrump schrieb am 7. Juni 2021 um 19:02:55 Uhr:

Was bedeutet den Arbeitgeber zahlt 800€ monatlich?? Inwiefern?

WiE ist dein Budget?

Statt eines Dienstwagens wird mir monatlich ein fixer Betrag für ein Auto gezahlt.

Ich denke 20.000 - 25.000€ wären die Schmerzgrenze.

40 tkm jährlich würde ich (allerdings über 50 J; mit Mitte 20 sähe es anders aus) eher nicht mit einem Kompakten zurücklegen wollen, wobei es natürlich noch etwas darauf ankommt, wie lang die einzelnen Strecken sind.

 

Ich würde mindestens in der unteren Mittelklasse suchen.

Themenstarteram 7. Juni 2021 um 20:31

Zitat:

@sprinter66 schrieb am 7. Juni 2021 um 19:52:32 Uhr:

Bei 40 Tkm jährlich wäre für mich der Komfort und Sicherheit an erster Stelle.

Fahrzeuge in der Mittelklasse wären von Vorteil.

Evtl. BMW 3er , Audi A4 oder Passat mit Diesel und Automatik.

Sicherheit ist definitiv ein wichtiger Punkt. Ich kann allerdings nicht abschätzen wie stark der Unterschied zwischen z.B. einem Passat und einem Skoda Scala oder Hyundai i30 ist.

Das hängt sicherlich auch vom eigenen Fahrstil ab, ich kann mir das auch mit einem VW Lupo vorstellen. Es bleibt am Ende auch, was es einem Wert ist bzw der finanziellen Möglichkeiten.

Zum Thema Automatik: ein Schaltgetriebe hat auch eine Kupplung die teils aufwändig getauscht werden muss, je nach Verschleiß, zB bei hohen Stadtanteil. Der Sicherheitsaspekt ist auch nicht zu verachten, wenn man den Außendienst nicht gewohnt ist und plötzlich häufig in unbekannten Gegenden unterwegs ist.

Bzgl des Komforts: ich bin 2017 knapp 70tkm in einem Volvo V40 gefahren und empfand den selbst im Vergleich zum Skoda Superb danach als sehr bequem. Es kommt aber auch drauf an wo man die KM macht. Im Ruhrgebiet oder in Mecklenburg Vorpommern sind die Strecken schon anders ;-)

Zum Verständnis: Der AG zahlt Dir monatlich eine feste Rate, von dem Du dann selbst ein Auto unterhalten sollst? Kommt denn der AG zumindestens für die Spritkosten auf?!?

Zurzeit gibt es Tageszulassungen von Mazda 3 und Opel Insignia mit Diesel sehr preiswert, sind beides gute Modelle.

Mazda 3 Diesel, zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Opel Insignia Diesel zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@Rookie2021 schrieb am 7. Juni 2021 um 20:27:20 Uhr:

Zitat:

@DumbTrump schrieb am 7. Juni 2021 um 19:02:55 Uhr:

Was bedeutet den Arbeitgeber zahlt 800€ monatlich?? Inwiefern?

WiE ist dein Budget?

Statt eines Dienstwagens wird mir monatlich ein fixer Betrag für ein Auto gezahlt.

Ich denke 20.000 - 25.000€ wären die Schmerzgrenze.

Alter Schwede...

Keine Ahnung ob und was du da für eine Vereinbarung mit deinem AG ausgehandelt oder unterschrieben hast. Aber das würde ich so NIE NIE NIE machen...

 

Das solltest du dir ganz genau überlegen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für den Außendienst