Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Auto erst seit 3 Wochen und schon schwer genervt...

Auto erst seit 3 Wochen und schon schwer genervt...

Fiat 500L
Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 15:37

Hallo zusammen,

ich muss mich einfach mal auslassen. Ich habe am 11.11. einen 500L gekauft, gebraucht mit EZ 04/14 bei einem Gebrauchtwagenhändler. Habe mich ohnehin schon sehr schwer getan, mich von meinem uralten Agila zu trennen, war dann aber mit dem Fiat eigentlich ganz froh. Allerdings hat das jetzt nur ein paar Tage angehalten.

Bei der zweiten Fahrt hatte ich auf einmal die Manschette des Schaltknüppels in der Hand, also die Ummantelung. Daraufhin habe ich festgestellt, dass an dem Plastikring zwei Teile bereits abgebrochen waren und das Ganze deswegen nicht mehr gehalten hat. Der Händler war ziemlich mürrisch als ich ihm eine Mail mit Fotos geschickt habe von dem kaputten Teil und meinte, dass das aber vorher noch nicht gewesen wäre. Hat mich schon direkt genervt, weil ich ja gerade mal zwei Fahrten mit dem Auto gemacht habe und ein völlig normales Schaltverhalten habe. Jedenfalls hat er mir jetzt aber dieses Teil anscheinend bestellt und ich kann es bei ihm abholen.

Seit Woche 2 quietscht jetzt zusätzlich noch die Bremse, was ja angeblich öfter mal vorkommen kann, wenn Autos längere Zeit gestanden haben (der Wagen war wohl von September bis zu meinem Kauf beim Händler). Naja, ich hoffe also vor jeder Fahrt, dass das Quietschen weniger wird, aber stattdessen ist jetzt zusätzlich noch die Kupplung ebenfalls am quietschen, wenn man sie loslässt. Dieses Auto macht mich wahnsinnig und ich habe ihn gerade mal 3 Wochen.

Seit drei Tagen jetzt noch „on top“: da stellte ich auf einmal fest, dass das Radio irgendwie blechern klingt. Mein Mann hat sich jetzt auch mal reingesetzt und meint, dass da eindeutig der Lautsprecher vorne rechts kaputt wäre. Ich muss sagen, ich höre so gut wie nie Radio, da ich meistens die Kids mit im Auto habe und es mir dann einfach zu laut ist. Habe es jetzt also mehr oder weniger nur zufällig festgestellt und würde das Auto am liebsten bei dem Händler wieder vor die Tür stellen und mein Geld wieder haben.

Der Händler hat mir gönnerhaft noch eine Premium-Garantie über Intec gegeben, die ein Jahr gültig ist, aber ich befürchte, dass ich da mit dem defekten Lautsprecher nicht viel erreichen kann.

Hat vielleicht jemand ähnliche Probleme mit seinem 500L? Ich war so froh als ich das Auto gefunden habe und jetzt bin ich wirklich nur genervt, dass ich so viel Geld für diesen Wagen ausgegeben habe und habe das Gefühl, dass ich irgendwie über‘s Ohr gehauen wurde bei den ganzen Mängeln :-(

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ganz ehrlich: das ist zwar ärgerlich, aber die von dir genannten „Mängel“ würde ich jetzt mal als ziemlich normal für ein 6 Jahre altes Auto ansehen und allesamt nicht als gravierend.

 

Das soll nicht heißen, dass der Händler diese nicht beheben müsste, ganz im Gegenteil. Das muss er. Du kannst ihn ja gelegentlich mal auf die Beweislastumkehr in den ersten sechs Monaten nach Kauf hinweisen...

 

Nur den Wagen wieder abgeben und Geld zurück, das wird nichts.

Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 17:13

Das weiß ich natürlich, dass ich ihn nicht so einfach zurückgeben kann ;-) Will ich auch eigentlich nicht, aber ich bin so genervt, dass ich wegen dieser ganzen Kleinigkeiten da jetzt wieder hingurken muss und bin mir auch sicher, dass er wahrscheinlich auf Durchzug schalten wird. Lasse mich mal überraschen. Von meinem Agila war ich das halt nicht gewohnt. Der war zwar nicht schön, aber hatte keinerlei Wehwehchen.

Leider hast du auch ziemlich wenig Infos gegeben über den Wagen.

Laufleistung ?

Allgemeinzustand?

Unfallwagen?

War war das für ein Händler (Fähnchenhändler um die Ecke)?

Probefahrt?

War jemand beim Kauf dabei der sich auskennt, oder hat eine Fachwerkstatt drübergeschaut?

Oder ADAC?

Das würde ich ggf. nachholen, um Vorschäden auszuschließen, die evtl. verschwiegen wurden.

Dann könntest du zurückgeben.

Die Garantiebedingungen bei diesen Händlern schließen sonst auch mehr aus als ein. zumindest was die teuren Dinge angeht.

Die Fähnchenhändler haben nämlich ein Händchen solche Vorschäden schön zu verschleiern.

Ich kenne den Garantiedienstleister nicht, aber ich handhabe das so, dass ich nicht wegen jedem einzelnen Mangel ein Werkstattprozedere starte, sondern den Händler/Verkäufer mit dem Mangel unterrichte, welcher mir das bestätigt.

Und es muss auch an den Garantie-Anbieter geschickt werden. Denn wenn dieser von nix erfährt, verfallen halt entsprechende Rechte.

Ab dem Zeitpunkt, ab dem der Mangel in seinem System eingetragen ist, gilt dieses Datum als Garantie-Erfassungsdatum.

Wann alles letztendlich tatsächlich repariert wird, ist relativ frei überlassen. Bspw. zusammen mit einer Inspektion.

Primär u. hochwichtig ist, dass alles, jeder Mangel, auf der Stelle an diese Intec mitgeteilt wird.

Denn gibt man nur dem Händler Bescheid, und der sagt jaja, vergisst aber die Intec zu unterrichten, gibts nach Ablauf der 6-12 monatigen Garantie nix seitens Intec. Und der Händler wiegelt dann auch ab, wenn er assi ist.

Themenstarteram 4. Dezember 2020 um 11:10

@berni4712

Der Wagen hat etwas über 70.000km gelaufen. Sieht ansonsten optisch aus wie neu. Es handelt sich um einen „normalen“ Gebrauchtwagenhändler, also kein spezielles Autohaus, sondern um einen Händler, der nicht auf ein Fabrikat spezialisiert ist. Als Fähnchenhändler (habe ich noch nie gehört) würde ich den nicht bezeichnen. War schon seriös. Probefahrt habe ich gemacht. Da waren meine Eltern dabei, da mein Mann arbeiten musste. Mein Vater hat sich den Wagen an den entscheidenden Stellen angeguckt und dem ist nichts aufgefallen (er hat in seinem Leben bereits mehrere Gebrauchtwagen gekauft und kennt sich gut aus, ist aber kein Fachmann). Allerdings haben wir das Radio da nicht eingeschaltet und sowohl das Quietschen der Bremsen als auch der Kupplung ist bei der Probefahrt nicht aufgetreten oder war zumindest nicht zu hören. Ich stelle mir halt eher die Frage, ob z.B. ein kaputter Lautsprecher jetzt in die Gewährleistung fällt oder nicht. Werde es voraussichtlich erst übernächste Woche zum Händler schaffen, da wir gerade so viele Arzttermine haben, aber ich wäre halt gerne dann möglichst gut vorbereitet, da ich mir schon denken kann, dass der Händler erstmal abwiegeln wird, wenn ich ihm die „Mängel“ nenne. In meinen Augen ist ein Lautsprecher allerdings kein Verschleißteil, aber was weiß ich, wie er reagiert. Wird ja sicher fragen, ob ich mit dem Auto zufrieden bin und vermutlich erwarten, dass ich dann bejahe, was aber eben nicht der Fall ist. Ich möchte es ja auch nicht ernsthaft wieder zurückgeben, da ich schlicht keine Zeit und auch keine Nerven habe, mich wieder mit der Suche zu beschäftigen. So wichtig sind mir Autos nicht, aber ich möchte für 8000 Flocken natürlich trotzdem einen Wagen haben, der nicht nach drei Wochen hier quietscht und da knarzt usw.

Zitat:

@ibiza3113 schrieb am 4. Dezember 2020 um 11:10:57 Uhr:

@berni4712

Der Wagen hat etwas über 70.000km gelaufen. Sieht ansonsten optisch aus wie neu. Es handelt sich um einen „normalen“ Gebrauchtwagenhändler, also kein spezielles Autohaus, sondern um einen Händler, der nicht auf ein Fabrikat spezialisiert ist. Als Fähnchenhändler (habe ich noch nie gehört) würde ich den nicht bezeichnen. War schon seriös. Probefahrt habe ich gemacht. Da waren meine Eltern dabei, da mein Mann arbeiten musste. Mein Vater hat sich den Wagen an den entscheidenden Stellen angeguckt und dem ist nichts aufgefallen (er hat in seinem Leben bereits mehrere Gebrauchtwagen gekauft und kennt sich gut aus, ist aber kein Fachmann). Allerdings haben wir das Radio da nicht eingeschaltet und sowohl das Quietschen der Bremsen als auch der Kupplung ist bei der Probefahrt nicht aufgetreten oder war zumindest nicht zu hören. Ich stelle mir halt eher die Frage, ob z.B. ein kaputter Lautsprecher jetzt in die Gewährleistung fällt oder nicht. Werde es voraussichtlich erst übernächste Woche zum Händler schaffen, da wir gerade so viele Arzttermine haben, aber ich wäre halt gerne dann möglichst gut vorbereitet, da ich mir schon denken kann, dass der Händler erstmal abwiegeln wird, wenn ich ihm die „Mängel“ nenne. In meinen Augen ist ein Lautsprecher allerdings kein Verschleißteil, aber was weiß ich, wie er reagiert. Wird ja sicher fragen, ob ich mit dem Auto zufrieden bin und vermutlich erwarten, dass ich dann bejahe, was aber eben nicht der Fall ist. Ich möchte es ja auch nicht ernsthaft wieder zurückgeben, da ich schlicht keine Zeit und auch keine Nerven habe, mich wieder mit der Suche zu beschäftigen. So wichtig sind mir Autos nicht, aber ich möchte für 8000 Flocken natürlich trotzdem einen Wagen haben, der nicht nach drei Wochen hier quietscht und da knarzt usw.

Was sagt denn das Serviceheft ? 70000km Bremsbeläge am Limit ? Ansonsten hilft bei Quitschenden Bremsen auch wenn man bei den Bremsbelägen die Kanten bricht. Klappern kann schon mal vorkommen nach dieser Kilometerleistung. Wenn der Lautsprecher wirklich Defekt ist, einfach die Türverkleidung demontiert und das Teil ersetzen. Außerdem hast du ja auch ein Jahr Gewährleistung und deine erwähnte Garantie.

In der AGB der Garantie-Unterlagen steht ja drin, was beinhaltet ist u. was nicht.

Gerne werden teure Dinge wie "Antriebstrang" usw. vom Leistungsumfang ausgeschlossen.

Sind deine Kleinigkeiten in der Intec-Leistung beinhaltet, wird sie dein Händler eigentlich gerne beheben, da es ja dann vollumfänglich von der Intec bezahlt wird u. nicht vom Händler.

Die Beseitigung von Garantiemängeln ist ein lukratives Tagesgeschäft aller Werkstätten.

Ich denke mal die Bremsen müssen gereinigt werden.

Hallo, da du den Wagen ja noch weniger als 6 Monate hast, würde ich mich um die Garantie o.ä. nicht kümmern, dass ist das Problem des Händlers.

Das Stichwort ist ja oben schon erwähnt, Sachmängelhaftung. Ich würde eine komplette Liste (zumindest der bis heute bekannten) der Mängel erstellen, das Auto inkl. der Liste beim Händler vorstellen und auf Beseitigung bestehen. Der Händler kann sich damit nicht so einfach aus der Verantwortung entziehen, er muss die Mängel beseitigen.

Selbst die Garantiefirma wird ihn nach so kurzer Zeit fragen, warum die Mängel erst nun aufgetaucht sind und er wird in Erklärungsnot kommen. Aber wie gesagt, sein Risiko, sein Gewerbe, sein Problem.

Zitat:

@Giulia-Cinquecento schrieb am 4. Dezember 2020 um 12:44:07 Uhr:

Zitat:

@ibiza3113 schrieb am 4. Dezember 2020 um 11:10:57 Uhr:

 

Was sagt denn das Serviceheft ? 70000km Bremsbeläge am Limit ? Ansonsten hilft bei Quitschenden Bremsen auch wenn man bei den Bremsbelägen die Kanten bricht. Klappern kann schon mal vorkommen nach dieser Kilometerleistung. Wenn der Lautsprecher wirklich Defekt ist, einfach die Türverkleidung demontiert und das Teil ersetzen. Außerdem hast du ja auch ein Jahr Gewährleistung und deine erwähnte Garantie.

Bitte so etwas nicht machen. Das konnte man früher mal tun. Das machen viele falsch. Vielmehr muss geprüft werden, ob die Scheiben nicht auch schon zu weit runter sind. Wenn das der Fall ist, so ist das sogar gefährlich.

Nur die Teile kosten um die 70 Euro. Plus Wechsel. Wenn das schon der Fall war, das sie runter waren, wird es für den Händler auch nicht teuer.

Je nach Fahrweise sind die scheiben beim 500er nach 70000 bis 100000 fällig.

Die gebrochene Manschette des Schaltknüppel-Sacks ist zwar ärgerlich, aber ich finde auch, dass die von dir gelisteten Mängel nicht wirklich erheblich und bei einem 6 Jahre alten Auto im Rahmen des Erwartbaren sind. Es ist halt leider kein Agila...;)

Dafür auch nicht ugly wie ein Agila :D

Hi,

das sind im Grunde "normale" Mängel bei einem KFZ mit 6-Jahren und ca. 70.tsd km

auf dem Tacho.

Selbst der "kaputte" Lautsprecher wäre hier normal.

Die quietschenden Bremsen, tja, ist im Grunde auch normal, da die Beläge mittlerweile

nicht mehr Aspest enthalten dürfen.

Stelle Dich mal eine eine Ampel und horche, wirst verwundert sein, wie

viel es "quietscht".

Um sicher zu gehen, kannst Du ja mal prüfen lassen, in welchem Zustand die

Bremsen sind, sprich, ob die schon "verschlissen" sind.

Wäre zwar kein Fall für die Gewährleistung, da du das KFZ so übernommen hast,

aber ein "guter" Gebrauhtwagenhändler würde Dir hier entgegenkommen.

Was allerdings nicht sein sollte, ist das "quietschen" der Kupplung, hier sollte der Händler

Abhilfe aufgrund der Gewährleistung, die er 6-Monate "geben" muss.

Erst dann greift die Garantie (so stehts auch in den Garantieunterlagen).

Ob der Lautsprecher, der ca. 10€ kostet, auch darunter fällt, mal mit dem Verkäufer "nett"

sprechen...ansonsten, selbst einen kaufen und in 5min ist das Teil getauscht.

Also, alles keine großen Sachen.

Also toDo / auf einen Zettel schreiben und damit zum Händler gehen und ihn bitten

das zu beseitigen, dabie das Wort "Gewährleistung" fallen lassen :)

Das ganze dann schirftlich bestätigen lassen

a. quietschendes Kupplungspedal

b. defekter Lautsprcher

c. Bremsquietschen

Wie gesagt, ein fairer Händler würde dann solche Dinge recht "kulant" im Zuge

der Sachmangelhaftung / Gewährleistung erledigen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Auto erst seit 3 Wochen und schon schwer genervt...