ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto-elektronik. Brauche Hilfe bei Messungen für Prüfung :-)

Auto-elektronik. Brauche Hilfe bei Messungen für Prüfung :-)

Themenstarteram 10. Oktober 2013 um 17:20

Schönen Abend

Bitte Thread verschieben falls am falschen Ort. Als erstes einmal: ich habe vor einem Monat die Ausbildung als Automobilmechaniker bei VW begonnen.

 

Ich habe demnächst eine Praktische Prüfung aber leider kam ich nicht richtig dazu, im Kurs die Elektrotechnischen Grundlagen richtig zu üben. Deswegen hoffe ich um Hilfe.

Die ganze Prüfung wird an einem Tisch der voll mit Elektronik (Blinker, Abblend/Scheinwerfer/Standlicht usw..) durchgeführt. Hauptsächlich muss mit einem Multimeter gemessen werden, da ich aber noch unsicher bin frage ich.

Wenn ich z.B die Verbraucherspannung oder Spannungsabfall am Blinker rechts messen will, muss ich den Blinker links ausstecken?

Die Kabel und Stecker sind jeweils originale von einem VW, alle Kabel führen entweder zur Masse oder zu den Relais wo man das Licht ein-aus schalten kann.

 

Zu den Prüfungsfragen:

 

1. Spannungsabfall Zuleitung Abblendlicht links. Wie gehe ich vor und wie messe ich hier?

2. Verbraucherspannung Abblendlicht links.?

3. Spannungsabfall Rückleitung Abblendlicht links? Wie genau und wo messe ich?

4. Verbraucherspannung Abblendlicht rechts?

5. Gesamtstromfluss bei eingeschaltetem Abblendlicht? Zuerst Standlichter ausstecken?

6. Stromfluss Abblendlicht links?

 

Wäre extrem dankbar, wenn mir jemand helfen könnte.

 

Vielen Dank für Antworten und schönen Abend

 

 

Joel

Beste Antwort im Thema

der TE hat das prinzip der elektrizität noch nicht verstanden. sonst könnte er selbstständig entscheiden wie was wo zu messen ist und was die ergebnisse aussagen.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Moin

Was hälst du davon deinen Meister oder aber deinen Lehrer an der BS zu fragen? Die könnten dich dann auch praktisch üben lassen.

Ansonsten hast du vermutlich solche Dinger bekommen, man nennt sie auch Lehrbücher, in denen man sowas nachlesen kann.

Du möchtest dich auf eine praktische, PRAKTISCHE Prüfung in einem Forum theoretisch vorbereiten? Das das zum Scheitern verurteilt ist sollte dir bewußt sein.

Im übrigen ist das alles, was du genannt hast, Elektrik, nicht Elektronik. Davon bist du da noch sehr weit entfernt.

Moin

Björn

Zitat:

Original geschrieben von joel1996

Schönen Abend

Bitte Thread verschieben falls am falschen Ort. Als erstes einmal: ich habe vor einem Monat die Ausbildung als Automobilmechaniker bei VW begonnen.

 

Ich habe demnächst eine Praktische Prüfung aber leider kam ich nicht richtig dazu, im Kurs die Elektrotechnischen Grundlagen richtig zu üben. Deswegen hoffe ich um Hilfe.

Die ganze Prüfung wird an einem Tisch der voll mit Elektronik (Blinker, Abblend/Scheinwerfer/Standlicht usw..) durchgeführt. Hauptsächlich muss mit einem Multimeter gemessen werden, da ich aber noch unsicher bin frage ich.

Wenn ich z.B die Verbraucherspannung oder Spannungsabfall am Blinker rechts messen will, muss ich den Blinker links ausstecken?

Die Kabel und Stecker sind jeweils originale von einem VW, alle Kabel führen entweder zur Masse oder zu den Relais wo man das Licht ein-aus schalten kann.

 

Zu den Prüfungsfragen:

 

1. Spannungsabfall Zuleitung Abblendlicht links. Wie gehe ich vor und wie messe ich hier?

2. Verbraucherspannung Abblendlicht links.?

3. Spannungsabfall Rückleitung Abblendlicht links? Wie genau und wo messe ich?

4. Verbraucherspannung Abblendlicht rechts?

5. Gesamtstromfluss bei eingeschaltetem Abblendlicht? Zuerst Standlichter ausstecken?

6. Stromfluss Abblendlicht links?

 

Wäre extrem dankbar, wenn mir jemand helfen könnte.

 

Vielen Dank für Antworten und schönen Abend

 

 

Joel

 

-----------------------------------------------------

 

Zuerst das wichtigste:- Spannungen kannst du messen wie du lustig bist, sofern es denn wirklich den erforderlichen Sinn macht; aber grundsätzlich immer und überall. Was du dann misst musst du  selbst interpertieren: Gesamtspannung = Batteriespannung oder Spannungsabfall. Oft wird aber gerechnet. Mit dem Ohmschen Gesetz kann man durch Umstellungen aus dem Stromfluss und der Spannung z.B. den Widerstand berechnen. Mit dem gemessenen Widerstand und Spannung eben den Stromverbrauch und..und..ect..

-

In Gegensatz zu Spannungsmessungen sind die Strommessungen anders. Dazu MUSS die Leitung zum Verbraucher getrennnt werden und das Meßgerät DAZWISCHEN geschaltet werden. Klar, Saft muss dann drauf sein, sonst 0 Ampere. Und das ist manchmal nicht einfach; im Extremfall Kabel durchschneiden und nach dem Messen wieder flicken. 

-

Widerstandsmessungen dagegen müssen SPANNUNGSFREI, also Batterie oder Netzteil ausschalten, gemessen werden, sonst ist das Multimeter sofort platt. Bei Widerstandsmessungen muss man aufpassen, das der Prüfstrom den das Multimeter ja per eigener (meist) 9V Batterie durch die Leitung schickt(sind nur ganz wenige mA) nicht noch woanders, zu angeschlossenen Verbrauchern hinfließen kann. Auch da muss man um parallel und somit Falschmessungen zu vermeiden, die Kanditaten voneinander trennen. Gilt auch für Strommessungen: zusehen das der zu messende Strom auch dahin und nur dahin fließt was man messen will.

Im Elektronikbereich heißt das oft auslöten.

-

 

Du sollst selbst etwas knobeln, daher nur Pk1.

Spannungsabfall in der Zuleitung......s.Zeichnung.

Das Multimeter(MM) auf Millivolt einstellen und messen. Ist dein MM zu grob und zeigt nix an, so macht man die Lampe und Zuleitung Stromfrei (abklemmen!) und misst den Widerstand der Leitung genau so.  Sodann trennt man die Geschichte und schaltet das MM dazwischen und hat so den Strom durch die Leitung inkl. Lampe. Dann rechnet man mit dem Ohmschen Gesetz auf U = R(von der Zuleitung) x I aus. Das U ist der Spannungsabfall in Volt der sich natürlich arg in Grenzen hält, so um 0,5Volt.

Geht beides nicht, das MM zeigt nix an, gehts eben nicht. Gar nicht mit deinem MM. Musst dann ein anderes, besseres kaufen.:D

Spannungsabfall

vor einem monat mit der ausbildung begonnen und jetzt schon eine praktische prüfung?

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

vor einem monat mit der ausbildung begonnen und jetzt schon eine praktische prüfung?

Schlimmer noch: kaum einen Monat dabei, und schon keinen Bock mehr, was selbst zu lernen?

Zitat:

Original geschrieben von Timmerings Jan

 

Schlimmer noch: kaum einen Monat dabei, und schon keinen Bock mehr, was selbst zu lernen?

mit der einstellung wäre er doch bei vw genau richtig:D

und hier im Forum will er,

das wir ihm das in 5 Minuten beibringen!

 

Aber ich will mal nicht so sein

Ich fang mal mit den 5 Sicherheitsregeln an

 

Viktor

Freischalten
Spannungsfreiheit feststellen
Gegen Widereinschalten sichern
+2

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

und hier im Forum will er,

das wir ihm das in 5 Minuten beibringen!

Aber ich will mal nicht so sein

Ich fang mal mit den 5 Sicherheitsregeln an

Viktor

besonders die 12V im auto können heimtückisch sein.....

wenn er an die Zündkerzen fasst,

dann schon

oder wenn er mit nem Amperemeter den Auslösestrom der Sicherungen misst

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

wenn er an die Zündkerzen fasst,

dann schon

da liegen ja auch etwas mehr als 12V an.

eine hervorragende methode etwas über induktion zu lernen:D

Moin,

 

habe KFZ Elektriker gelernt (allerdings schon ein bischen her), solche Sachen lernt man in den 1. 5 Tagen in der Praxis.

 

Spannung (Volt) wird immer vom Pluskontakt (Sannungsabfall = Pluskontakt Birne gegen Masse parallel gemessen) des Verbrauchers gegen Masse.

 

Strom (Ampere) wird i.d.R. mit dem Meßgerät in Reihe zum Verbraucher (einschleifen des Meßgerätes in der Zuleitung zum Verbraucher, auf die Polarität achten, Plus an der ankommenden Leitung und Minus zur Leitung zum Verbraucher) gemessen.

 

Widerstand (Ohm) wird am Verbraucher ohne das er elektrisch angeschlossen ist gemessen.

 

Generell kann man sagen (und durch das ohmsche Gesetz ausgerechnet werden), je höher der Widerstand, desto kleiner der fließende Strom und umgekehrt.

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

wenn er an die Zündkerzen fasst,

dann schon

Auch ich, wie jeder andere Lehrling, mußte so etwa 20 000Volt Zündspannung (Kerzenprüfgerät) durch die Finger bekommen, schön, hatte einen fürchterlichen Schreck bekommen.

 

Aber ich lebe immer noch, ist schon 40 Jahre her, hier wurde eine Zündleitung vom Kerzenprüfgerät zu dem Metallwerzeugschrank gelegt und wenn man ihn aufschloß, wurde das Knöpfchen gedrückt.

In dem Moment folg schon mal Werkzeug durch die Werkstatt, je nach dem, was man so gerade in der Hand hatte :cool:

 

 

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

 

Aber ich will mal nicht so sein

Ich fang mal mit den 5 Sicherheitsregeln an

Viktor

Eindwandfreie Sache Viktor!

Das muss ich auf english umbasteln! Das kann ich verwenden! :D

 

Gruss, Pete (AvD)

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

 

Auch ich, wie jeder andere Lehrling, mußte so etwa 20 000Volt Zündspannung (Kerzenprüfgerät) durch die Finger bekommen, schön, hatte einen fürchterlichen Schreck bekommen.

Aber ich lebe immer noch, ist schon 40 Jahre her, hier wurde eine Zündleitung vom Kerzenprüfgerät zu dem Metallwerzeugschrank gelegt und wenn man ihn aufschloß, wurde das Knöpfchen gedrückt.

In dem Moment folg schon mal Werkzeug durch die Werkstatt, je nach dem, was man so gerade in der Hand hatte :cool:

Das kenne ich

In der Jugend beim Mofa mal in den Kerzen Stecker gefasst ob auch Ein Funken kommt, Kollege hat getreten.

Der Berufsschullehrer hat uns einen Kreis machen lassen, alle geben sich die Hände. Er nimmt das Messgerät und schaltet auf Widerstandmessung. Wir wollten ja den Elektrischen Widerstand eines Menschen bestimmen. Durch die große Anzahl der Menschen, sinkt natürlich der Messfehler.

Vor nicht allzu langer zeit an einem defekte Zündkabel im Auto.

Fakt ist, man zuckt ganz gut dabei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto-elektronik. Brauche Hilfe bei Messungen für Prüfung :-)