ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Auto böswillig zerkratzt - was tun?

Auto böswillig zerkratzt - was tun?

Themenstarteram 12. Januar 2010 um 15:37

Hallo Leute,

vor 2 Wochen wurde mein Ibiza böswillig von irgendjemand unbekannten mit einem Schlüssel o.ä. zerkratzt, und zwar einmal über die gesamte Beifahrerseite. Vorderer und hinterer Kotflügel sowie beide Türen.

Nun war ich mal in einer Lackiererei (wohlgemerkt erst einer - habe sehr wenig Zeit) und habe mir mal sagenn lassen, was mich der Spaß kosten würde bei ihm:

MIT RECHNUNG: ca. 1350,-€

OHNE RECHNUNG: 700,-€

Er meinte, es sei so teuer, weil er die Teile komplett abschleifen und neu lackieren würde, mit Rostschutzgrundierung u. allem drum und dran ...

(Versichert bin ich bei der HUK mit der "KASKO-SELECT Option", d.h. sie würden die Werkstatt bestimmen.)

Der Wagen ist Vollkasko versichert, die SB beträgt 300,- ... ausserdem würde ich wieder von 85% auf 100% zurück gestuft.

Nun meine eigentliche Frage: Wißt ihr, was für die Lackierung der 4 Teile "üblich" ist? Meint ihr, das Angebot der Lackiererei ist gut?

BTW: Ich hoffe, ich bin bei der Fahrzeugpflege im richtigen Bereich mit meinem Thread :-)

Grüße aus Hamburg

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo,

wenn der Lackierer das für 750,- € ohne Rechnung macht, dann nichts wie hin. Vorausgesetzt, es ist der Lackierer deines Vertrauens. Ich weiß natürlich nicht, wie es mit evtl. Reklamationen aussieht, wenn du keine Rechnung hast.

Gruß

Polierer

Zitat:

Original geschrieben von Polierer

Hallo,

wenn der Lackierer das für 750,- € ohne Rechnung macht, dann nichts wie hin. Vorausgesetzt, es ist der Lackierer deines Vertrauens. Ich weiß natürlich nicht, wie es mit evtl. Reklamationen aussieht, wenn du keine Rechnung hast.

Gruß

Polierer

Wenn er den Schaden über seine Versicherung abrechnen will dann geht das natürlich nur mit korrekter Rechnung.

Zitat:

Original geschrieben von Roked79

Hallo Leute,

vor 2 Wochen wurde mein Ibiza böswillig von irgendjemand unbekannten mit einem Schlüssel o.ä. zerkratzt, und zwar einmal über die gesamte Beifahrerseite. Vorderer und hinterer Kotflügel sowie beide Türen.

Nun war ich mal in einer Lackiererei (wohlgemerkt erst einer - habe sehr wenig Zeit) und habe mir mal sagenn lassen, was mich der Spaß kosten würde bei ihm:

MIT RECHNUNG: ca. 1350,-€

OHNE RECHNUNG: 700,-€

Er meinte, es sei so teuer, weil er die Teile komplett abschleifen und neu lackieren würde, mit Rostschutzgrundierung u. allem drum und dran ...

(Versichert bin ich bei der HUK mit der "KASKO-SELECT Option", d.h. sie würden die Werkstatt bestimmen.)

Der Wagen ist Vollkasko versichert, die SB beträgt 300,- ... ausserdem würde ich wieder von 85% auf 100% zurück gestuft.

Nun meine eigentliche Frage: Wißt ihr, was für die Lackierung der 4 Teile "üblich" ist? Meint ihr, das Angebot der Lackiererei ist gut?

BTW: Ich hoffe, ich bin bei der Fahrzeugpflege im richtigen Bereich mit meinem Thread :-)

Grüße aus Hamburg

Nur zu meinem Verständnis:

Wenn Du es über die Vollkasko laufen lässt zahlst Du die 300 SB.. und etwa 2 Jahre einen etwas höheren Beitrag.

Wenn Du es schwarz machen lässt zahlst Du 700 pur..

Was möchstest Du jetzt genau wissen..? :D

Zitat:

Original geschrieben von bebolus

Wenn Du es über die Vollkasko laufen lässt zahlst Du die 300 SB.. und etwa 2 Jahre einen etwas höheren Beitrag.

Wenn Du es schwarz machen lässt zahlst Du 700 pur..

... hmmm, "nur" 2 Jahre einen höheren Beitrag zahlen? Das glauben die meisten.

Tatsächlich wirst du nur "zunächst" zurückgestuft, aber diese Rückstufung behältst du dein ganzen "Versicherungsleben" lang. Jede folgende Beitragsverbesserung (SF-Klasse, also die Anzahl schadenfreier Jahre) wird dann jedesmal um diese Jahre "nach hinten" verschoben.

Mittlerweile gibt es wohl keine Versicherung mehr, die nicht den Service anbietet zu errechnen, ab welcher Schadenshöhe insgesamt ein (für dich als Versicherungsnehmer) günstigerer Verlauf vorliegt: Schaden gleich selbst übernehmen oder die Regulierung der Kaskoversicherung zu überlassen (die dann allerdings den Vertrag zurückstuft).

Insofern ist die Frage einer Günstigerprüfung (Angebot der Lackiererei vs. Schadenübernahme durch Versicherer) mehr als nachvollziehbar.

Nur noch der Hinweis, dass du dich ggf. im Fall einer Reparatur "ohne Rechnung" der Unterschlagung der Mehrwertsteuer mitschuldig machst - aber das weißt du sicher selbst.

Gruß,

KaiCNG

So als Daumenregel: Alles unter grob 800€ lohnt eigentlich nicht über die Versicherung, wegen der Hochstufungsproblematik. Und wenn nach so einem "Bagetellschaden" im gleichen Jahr noch was anderes kommt bei dem du die Versicherung wirklich brauchst dann wirds arg.

Themenstarteram 12. Januar 2010 um 23:52

Hey leute :-)

vielen Dank für eure Meinungen. Ihr seid also der Meinung, dass 700,-€ für die Lackierarbeiten ein guter Preis ist?

Ich werde es dann wohl doch nicht über die Versicherung laufen lassen ...

Zitat:

Original geschrieben von Roked79

Hey leute :-)

vielen Dank für eure Meinungen. Ihr seid also der Meinung, dass 700,-€ für die Lackierarbeiten ein guter Preis ist?

Ich werde es dann wohl doch nicht über die Versicherung laufen lassen ...

habe für ein ähnliches problem bei nem bmw kombi 1000 euro gezahlt..

der ibiza ist kleiner, find der preis ist okay!

naja,

weiter oben wurdest du darüber belehrt, daß es illegal ist, wen du es schwarz machen lassen wirst. (mal davon abgesehen, daß du so dumm warst es hier zu erwähnen und es dir evtl. zum nachteil kommen könnte)

ein weiterer nachteil ist definitv die nicht vorhandene rechnung. wenn er eínen mist macht, kanst du dich auf nix berufen, er weiß von nix und hat auch noch nie was gemacht. die lacknasen und die orangenhaut bliben dir dann erhalten. - die kohle ist flöten.

tip: smartrepair! dort wird wirklich nur die schadhafte stelle lackiert und das sehr sauber. schon alleine bei einer gutachterkontrolle auf dicke des lacks haste da schon einen vorteil. du schriebst ja davon, daß er die teile komplett lackiert, oder? dürfte so um 500,- MIT rechnung sein

weiterer tip: evtl. neue gebrauchte teile der selben farbe?

Also ich kann nichts verwerfliches daran finden, wenn man mal etwas am Auto ohne Rechnung macht. Der Staat kassiert seine Steuern ja bei jedem Liter Sprit massenhaft ab.

Zitat:

Original geschrieben von Schoeneberg30

Also ich kann nichts verwerfliches daran finden, wenn man mal etwas am Auto ohne Rechnung macht. Der Staat kassiert seine Steuern ja bei jedem Liter Sprit massenhaft ab.

Ja, genau. :rolleyes:

Und wenn "der Staat" merkt, dass aus der Umsatzsteuer zu wenig kommt, behält "er" natürlich alle Steuersätze bei und denkt sich: "Ei verflixt, da hat mich "der Bürger" aber ausgetrickst!"

Du rätst hier zu Steuerhinterziehung, beziehungsweise Anstiftung und Beihilfe dazu. Denk mal drüber nach.

Zitat:

Die Steuerhinterziehung ist in Deutschland eine Steuerstraftat, die nach § 370 AO der Abgabenordnung (AO) mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren oder einer Geldstrafe geahndet wird.

Also wenn so ein Arschloch einmal über die komplette Seite gegangen ist, braucht man über smart repair gar nicht erst nachdenken, dass können und machen die nicht. Da kann man auch gleich selber mit einem Lackstift drübermalen. Je nach dem wie tief die Kratzer sind, ist dass auch eine ganz schöne Arbeit das sauber wieder hin zu bekommen, da muss geschliffen und ganz neu aufgebaut werden.

In Sachen Rechnung finde ich die Hinweise von einigen Leuten sehr interessant. Es wird etwas von gemutmaßter Steuerverkürzung geschrieben und Hinweise auf eine Mitschuld gegeben. Ich frage mich woher Ihr Eure Weisheiten habt? Der Kollege hat lediglich geschrieben, dass er einen Betrag X für eine Leistung mit und einen Betrag Y für eine Leistung ohne Rechnung zahlen muss. Das die ausführende Werkstatt die auf diesen Betrag anfallenden Steuern nicht zahlen will wurde nirgends geschrieben. Vielmehr macht Ihr Euch strafbar indem Ihr der Werkstatt ohne Beweise bewußte Steuerverkürzung unterstellt, dieser Tatbestand lautet auf Verleumdung.

Also: erst lesen, dann schlaue Sprüche loslassen.

Zitat:

Original geschrieben von self

Ja, genau. :rolleyes:

Und wenn "der Staat" merkt, dass aus der Umsatzsteuer zu wenig kommt, behält "er" natürlich alle Steuersätze bei und denkt sich: "Ei verflixt, da hat mich "der Bürger" aber ausgetrickst!"

Du rätst hier zu Steuerhinterziehung, beziehungsweise Anstiftung und Beihilfe dazu. Denk mal drüber nach.

Genau und ich würds immer wieder tun.

€: Posten ungleich editieren!

Zitat:

Original geschrieben von Kölnmondeo

Also: erst lesen, dann schlaue Sprüche loslassen.

Zitat:

Original geschrieben von Schoeneberg30

Zitat:

Original geschrieben von self

Du rätst hier zu Steuerhinterziehung, beziehungsweise Anstiftung und Beihilfe dazu. Denk mal drüber nach.

Genau und ich würds immer wieder tun.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Auto böswillig zerkratzt - was tun?