ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Auto biegt alleine ab

Auto biegt alleine ab

Themenstarteram 8. März 2005 um 17:36

Hallo!

Bei mir wurde jetzt zum zweiten Mal die Spur eingestellt. Aber mein 300e fährt immernoch nach rechts, wenn ich nicht gegenlenke?

Woran kann das liegen?

MfG

Torsten

Ähnliche Themen
15 Antworten
am 8. März 2005 um 18:19

Reifendruck???

MfG SH

am 8. März 2005 um 18:25

Beim Astra meiner Frau war die Spurstange verbogen. Vielleicht liegt das auch bei Deinem vor? Allerdings hätte die Werkstatt das bemerken müssen.

Seitdem haben wir auch noch einen Linkslauf, der aber vom eingefahrenen Reifen kommt. Das könnte auch bei Dir dafür verantwortlich sein?!

am 8. März 2005 um 18:39

Falschen Reifendruck, verbogene Spurstange oder ungleichmässig abgefahrene Reifen sollte wirklich JEDE Werkstatt erkennen!

Aber nicht alle Werkstätten wissen, dass man die Spur beim 124er mit Hilfe einer Spreizstange einstellen muss. Das könnte u.U. der Fehler sein.

mfg

Peter.

Hallo :)

Das Problem ist nur das kaum noch jemand eine Spreizstange hat. Zu Mercedes kann man nicht fahren ( viel zu teuer und kein Vertrauen mehr ) und kaufen möchte sie auch keiner mehr ( 189,00 € )

Habe mein Tee jetzt ohne Spreizstange vermessen lassen und kann den Usern daher hier nur zustimmen .Das Fahrverhalten ist sehr nervös. Mal zieht er nach links und mal nach rechts ( je nach Neigung der Fahrbahn )

Habe mit dem Vermesser daher vorher abgemacht das eine nachträgliche Vermessung mit Spreizstange inklusive ist.

Daher meine Frage : wo kann man sich eine Spreizstange ausleihen bzw. günstig erwerben.

Meine Reifenbude würde auch kaufen wenn der Preis stimmt.

Olli

Einfach reklamieren. Spureinstellen lassen, Geld dalassen und das Auto fährt nicht geradeaus kann nicht sein.

Auch bei Einstellung ohne Spreizstange dürfte das Auto geradeausfahren, wenn beide Seiten gleichmäßig eingestellt wurden und sonst keine Defekte vorliegen.

Evtl könnte noch eine schleifende Bremse rechts die Ursache sein, bock mal vorne auf und prüf ob sich beide Räder frei drehen lassen.

Gruß Meik

Hallo Meik´s 190er

nein , ich glaube die haben sehr gute Arbeit geleistet. Das Lenkrad steht nun zum ersten mal absolut gerade und bei planer Strasse fährt er auch geradeaus.

Nur wenn es Neigungen gibt muß ich etwas gegenlenken und er wirkt dabei sehr nervös.

Habe aber auch noch einiges am Fahrwerk zu machen ( 300Tkm ) da kann es sehr viele Fehlerquellen geben.

habe noch folgendes vor :

Domlager

Stoßdämpfer VA

Umlenkhebel ( rep.Satz )

evtl. neue Dreieckslenker

Danach mit der Spreizstange zur Vermessung.

Wenn dann noch was nicht i.O. ist den hinteren Strebensatz verbauen .

Wenn er dann nicht läuft ist er krumm :)

Gruß

Olli

am 9. März 2005 um 13:33

Neigungen? Meinst Du eine abfallende Straße und der Wagen fährt dann nach aussen? DAS wäre normal und bei keinem (!) Auto anders.

Hallo Geisterfahrer

ja , das meine ich !

Es ist aber die Art wie man bei mir gegen lenken muß ( ständiges korrigieren )

War heute aber auf der Bühne zum Hardyscheibenwechsel und habe mir mal den Umlenkhebel genau angeschaut.

Der hat zuviel Luft daher wird nun der rep.Satz bestellt :)

Mal schauen wie er dann läuft !

Gruß

Olli

am 10. März 2005 um 10:41

Hallo,

Ich habe 6 Jahre lang bei Reiff vermessen, und zwar ohne Spreizstange. Es gab so gut wie nie Reklamationen. Die Eistellschrauben für Sturz und Nachlauf sowie die Einstellschrauben für die Hinterachseinstellung laufen meist nicht wie sie sollen beim 124er, da diese verrostet sind. Daher nicht unbedingt an die Werte des Herstellers richten, sondern auch etwas nach Gefühl einstellen. Ein "guter"Vermesser sollte wissen, wie das Auto reagiert, wenn z.B.rechts der Nachlauf um 1° kleiner ist als links und kann dies ein bisschen mit der Sturzeistellung korrigeren. Um nun ein einseitiges Abfahren der Reifen zu verhindern kann man wiederum die Spur verstellen.

Als erstes Hinterachse am besten auf 1,2mm pro Seite einstellen lassen. Dann Nachlauf gleimäig wie möglich, dann Sturzgleichmäßig wie möglich, bei ca.-1,5°, dann Spur auf +0,6 mm je Seite. Und ganz wichtig ist, daß nachdem alles eingestellt ist, der Nachlauf nochmal gemessen wird. Denn der ändert sich bei der Spureistellung ganz schön und diese Änderung sieht man erst, wenn man nochmal misst.

Ich hoffe geholfen zu haben.

PS: Natürlich vor Beginn der Vermessung auf folgendes achten:

Luftdruck

Profiltiefe gleichmäßig je Achse

Spiel an der Lenkung, Radlager,Traggelenke, Achse...

Wenn möglich sollte der Fahrer während der Vermessung im Auto bleiben. Wenn regelmäßig mit Beifahrer gefahren wird, sollte auch die Rechte Seite mit Gewicht belastet werden.

Hallo :)

habe heute den Rep.-Satz für den Umlenkhebel von TE in Berlin eingebaut.

Ich habe jetzt ein neues Auto :)

Gegenüber früher fährt er nun wie auf Schienen !

Absolute Spurtreu und keine starke Windempfindlichkeit mehr :)

Die 20,00€ waren gut angelegt :)

Olli ...sehr zufrieden :)

Themenstarteram 14. März 2005 um 19:51

Woraus besteht der Reparatursatz?

Was ist TE?

MfG

Torsten

weiß nicht ob das hier erlaubt ist :

http://www.te-taxiteile.de/teueberuns.htm

dann auf Shop

dann auf Produktübersicht

dann auf W124 Fahrwerksteile

dann auf Lenkzwischenhebel-Rep.-Satz

Olli :)

Wenn einer durchblickt, braucht er keinen Spurdrücker zur Vermessung, und wenn nicht, sollte er lieber andere Arbeiten machen.

Schiefziehen kann von den Reifen kommen, auch wenn Sie auf den ersten blick nicht unterschiedlich sind.

Hallo freak999

was muß er denn beachten um das Fahrzeug auch ohne Spreizstange korrekt einzustellen ?

Gruß

Olli

Deine Antwort
Ähnliche Themen