ForumWerkzeug
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Auto auf Unterstellböcke stellen mit Wagenhebern: eure Tricks zu den Aufnahmepunkten?

Auto auf Unterstellböcke stellen mit Wagenhebern: eure Tricks zu den Aufnahmepunkten?

Themenstarteram 15. Juni 2020 um 14:37

Moin,

was habt ihr so für Tricks ein Auto per Wagenheber anzuheben und auf einem Unterstellbock abzulassen?

Speziell bei VW?

Problem ist: man hat nur die schmalen Aufnahmepunkte am Schweller.

Ein Rangierwagenheber nimmt soviel Platz weg, das man kein Bock daneben stellen kann.

Hab noch ein Stempelwagenheber, der weniger Platz weg nimmt. Allerdings geht der nicht ganz so hoch und der Stempel ist sehr klein, was die Gefahr des Abrutschens erhöht. Hab schon überlegt mir da mal ein Aufsatz schweißen zu lassen. der das sichert.

Der Bordwagenheber geht auch einigermaßen, aber auch nicht besonders hoch. Dazu ist das Ding allgemein sehr instabil und man kurbelt sich n Wolf.

Aktuell hab ich einen Golf 7. Der Touran hatte noch fette Lager für die Dreieckslenker, wo ich das Fahrzeug anheben konnte oder dort den Bock drunter gestellt habe.

Passat 3BG hatte ja noch die extra Wagenheber-Aufnahmen.

Was sind eure Tricks dahingehend? Würde mich mal interessieren.

Danke.

Beste Antwort im Thema

Ich habe mir am Rennauto ein L-Profil auf die volle Länge hinter die Schwellerkante geschweißt. (Bild 1)

Heißt, ich kann ihn mittig anheben und dann auf die Böcke stellen. Geht freilich nicht bei jedem Fahrzeug aber wenn man eh alles auseinander haben sollte, vielleicht eine Anregung. Mich hat das am alten immer genervt weil die Verstärkung vor der Mitte aufhörte. Irgendwas war dann meistens im Weg. Entweder der Wagenheber oder der Unterstellbock :rolleyes:

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

- mitte der starren Hinterachse, sofern vorhanden

- neben den Schwellern sind oft noch andere Punkte von dickeren Profilen im Unterboden, da mit Gummischeibe

- unteres Motorlager, das ist fasst in der Mitte, mit Gummischeibe

Ölwanne nehme ich nicht gerne.

- Reifen wechsel ich meist, indem ich ein Brett querlege unter den Schwellerfalz, dann kann ich sehr einfach eine ganze Seite hochheben. Geht nicht bei allen Schwellern.

Bei meinem Scirocco und meinem Lupo setze ich auch immer am hinteren Querlenkerlager an.

Warum willst du beim 7er denn da nicht ansetzen?

Wenn ich die Bilder im Netz vom Golf 7 richtig deute ist das hintere Querlenkerlager nicht mehr mit der Karosserie verschraubt sondern nur mit der Achse, richtig? Ist das der Grund?

Wo ist die Vorderachse denn mit der Karosse verschraubt, das müsste doch etwas weiter innen sein, oder? Kann man da nicht ansetzen?

An der Hinterachse hebe ich immer direkt unter der Feder an.

Und wenn ich die ganze Achse komplett aufbocken will benutze ich eine Traverse und gehe an die genannten Punkte.

1
am 15. Juni 2020 um 23:11

...bei meinem Volvo V50 setze ich vorne (Bild 1) einfach an diesen beiden großen Schrauben an... hier ist die Achse / Achsträger mit der Karosserie verschraubt.

Dazu kommt einfach eine große Stecknuß in den Aufnahmeteller des Wagenhebers, die dann genau auf dem Schraubenkopf sitzt.

Hinten (Bilder 2 und 3) kommen die Wagenheber einfach unter den Federteller... dazu lege ich jeweils ein ein Stück Anti-Rutsch-/ Gummi-Matte in den Aufnahmeteller des Wagenhebers.

So geht die Kraft genau durch die Feder und liegt somit genau da an, wo sie z.B. auch im ganz normalen Fahrbetrieb / Stand / etc. in die Karosserie eingeleitet wird.

PS: ...da die Bilder 2 und 3 wirklich schlimm aussehen, hab ich noch Bild 4... nach der Konservierung des Unterbodens hinzugefügt. ;)

wenn Aufnahmepunkt stabil

a) genau da ansetzen, unverrutschbar formschlüssig oder auch b)

wenn Aufnahmepunkt labil aber noch fest genug !!! sonst Schaden !!

b) krafteinleitung sanft einleiten, gummimatte, Terrassendielenbrett (je größer Auflage desto weniger Druck auf Blech) ich nehme die MerantiTerassendielen , sehr stabil, stapelbar-Höhe, verschiedene Längen, man kann auch für Wagenheberstemel kleine Senke ins Holz machen.

Ich habe mir sowas hier verbaut weil die offiziellen Punkte immer lapriger werden. In Kombination mit allen möglichen Achsbefestigungen gibt es immer eine Möglichkeit zu heben und unterbauen ohne an den Schweller zu müssen.

Ich hebe den Wagen an den vorgesehenen Aufnahmepunkten mit dem Wagenheber an und belasse auf dem Wagenheber das Gewicht. Zum Absichern kommt dann ein Unterstellbock unter die Falz, etwas absenken lassen, so das minimal Druck auf den Unterstellbock kommt und der nicht beim Arbeiten sich verrutschen kann.

Achsweise hoch heben nehme ich dann zwei Wagenheber. Nur wenn der Wagen auf vier Böcke soll beschäftige ich mich mit anderen Aufnahmepunkten...

Zitat:

@9891 schrieb am 16. Juni 2020 um 08:58:31 Uhr:

Ich habe mir sowas hier verbaut weil die offiziellen Punkte immer lapriger werden. In Kombination mit allen möglichen Achsbefestigungen gibt es immer eine Möglichkeit zu heben und unterbauen ohne an den Schweller zu müssen.

Hallo.

IcH dachte nie, dass mir das Aufbocken eines Fahrzeugs Probleme bereitet. Der schwere E Golf 7 bringt mich jedoch zum Zweifeln.

Hast du eine Adresse wo man die von dir empfohlene Aufnahmepunkte erziehen kann? Muss mal schauen ob das dann auch beim E paßt.

Danke und Gruß

Zitat:

@wpp07 schrieb am 16. Juni 2020 um 15:23:20 Uhr:

Hast du eine Adresse wo man die von dir empfohlene Aufnahmepunkte erziehen kann? Muss mal schauen ob das dann auch beim E paßt.

Das sind original VAG "Ersatzteile" für den A3 und TT, meine kamen damals aus dem Netz über irgendein Portal von einem VW Händler.

 

hier z.B. bei eBay

 

Befestigt werden die in den Löchern, auf denen im Werk die Karossen auf dem band transportiert werden (so hab ich mir das erklären lassen, kein Anspruch auf Richtigkeit), also wird die e Golf Karosserie das auch können (evtl Probleme mit der Unterbodenverkleidung?). Vom Gewicht her finde ich das deutlich stabiler als die von VW empfohlenen Stellen am Schweller.

Oder anders, wie sieht (falls überhaupt zu bekommen) der Bordwagenheber vom e Golf aus?

Zitat:

@9891 schrieb am 16. Juni 2020 um 17:22:31 Uhr:

Zitat:

@wpp07 schrieb am 16. Juni 2020 um 15:23:20 Uhr:

Hast du eine Adresse wo man die von dir empfohlene Aufnahmepunkte erziehen kann? Muss mal schauen ob das dann auch beim E paßt.

Das sind original VAG "Ersatzteile" für den A3 und TT, meine kamen damals aus dem Netz über irgendein Portal von einem VW Händler.

hier z.B. bei eBay

Befestigt werden die in den Löchern, auf denen im Werk die Karossen auf dem band transportiert werden (so hab ich mir das erklären lassen, kein Anspruch auf Richtigkeit), also wird die e Golf Karosserie das auch können (evtl Probleme mit der Unterbodenverkleidung?). Vom Gewicht her finde ich das deutlich stabiler als die von VW empfohlenen Stellen am Schweller.

Oder anders, wie sieht (falls überhaupt zu bekommen) der Bordwagenheber vom e Golf aus?

Danke für die Info.

Der E Golf hat ein Pannenset und somit keinen Wagenheber.

Gruß

Ich habe mir am Rennauto ein L-Profil auf die volle Länge hinter die Schwellerkante geschweißt. (Bild 1)

Heißt, ich kann ihn mittig anheben und dann auf die Böcke stellen. Geht freilich nicht bei jedem Fahrzeug aber wenn man eh alles auseinander haben sollte, vielleicht eine Anregung. Mich hat das am alten immer genervt weil die Verstärkung vor der Mitte aufhörte. Irgendwas war dann meistens im Weg. Entweder der Wagenheber oder der Unterstellbock :rolleyes:

BMW E 21 Schweller
E 21 aufgebockt.
Themenstarteram 17. Juni 2020 um 11:58

Zitat:

@1781 ccm schrieb am 15. Juni 2020 um 18:13:38 Uhr:

Und wenn ich die ganze Achse komplett aufbocken will benutze ich eine Traverse und gehe an die genannten Punkte.

Das mit der Traverse ist ja ne coole Sache! Wo kann man sowas kaufen bzw. wie heißt das Teil richtig?

Zitat:

@9891 schrieb am 16. Juni 2020 um 08:58:31 Uhr:

Ich habe mir sowas hier verbaut weil die offiziellen Punkte immer lapriger werden. In Kombination mit allen möglichen Achsbefestigungen gibt es immer eine Möglichkeit zu heben und unterbauen ohne an den Schweller zu müssen.

Auch sehr gut! Hab die Dinger sogar noch rumliegen, wollte ich beim Passat 3BG verbauen. Wie praktisch, dass die auch beim Golf 7 passen.

 

Traversen sind in der Regel so kurz, dass man nicht eine Seite des Wagens am Schweller ansetzen kann, auch unten drunter kommt man nicht immer bei allen Wagen an stabile Aufnahmepunkte die belastet werden dürfen - mal davon ab das man meist sehr bescheiden unter dem Wagen rumfummeln kann um Wagenheber+Traverse anzusetzen, also erst wo hochfahren um drunter was Platz zu haben...

Zitat:

@Qnkel schrieb am 17. Juni 2020 um 11:58:56 Uhr:

Zitat:

@1781 ccm schrieb am 15. Juni 2020 um 18:13:38 Uhr:

Und wenn ich die ganze Achse komplett aufbocken will benutze ich eine Traverse und gehe an die genannten Punkte.

Das mit der Traverse ist ja ne coole Sache! Wo kann man sowas kaufen bzw. wie heißt das Teil richtig?

Ich würde es mit „Traverse Wagenheber“ bei Google probieren, z.B. hier als No-Name Variante oder auch von Bahco.

https://www.ebay.de/.../381557688227

http://www.bahco-werkzeuge.de/products/8386.html

Man muss natürlich gucken das die Traverse von der Aufnahme her zum Wagenheber passt. Für meinen Alu Rodcraft gibt es z.B. nichts, daher habe ich es selber gebaut, meine ist glaube ich auch noch etwas flacher als die oben in den Links.

Wenn man es dann so ansetzen will wie auf meinem Foto ist es sehr vorteilhaft wenn die Stange vom Wagenheber ganz runter geht damit man das auch unters Auto schieben kann, bei den Bahco Wagenhebern geht das z.B. nicht, daher hatte ich mich bewusst gegen Bahco und für den Rodcraft entschieden.

Obwohl mein Scirocco tiefer gelegt ist brauche ich nur die 60mm Rampen, die auch auf dem Bild zu sehen sind, damit ich mit der Traverse unters Auto komme, bei meinem Lupo komme ich ohne weiteres unters Auto.

Für nur Reifenwechsel oder nur Ölwechsel braucht man so etwas natürlich nicht, aber wenn man mal was größeres hat ist das schon sehr praktisch und ich möchte es nicht mehr missen, damit ist das Auto in wenigen Minuten oben.

Wenn ich überlege wie lange es gedauert hat und wie unpraktisch es war wenn man immer rechts ein bisschen, links ein bisschen, rechts ein bisschen, links ein bisschen, usw. machen muss, da hat man ja schon überhaupt keinen Bock mehr bevor man überhaupt angefangen hat. Und was macht man dann, man bockt doch nur eine Seite auf und quält sich beim schrauben, mit der Traverse fix hoch das Ding und bequem unterm Auto liegen.

Aber wie gesagt, Traverse und Wagenheber müssen zum Auto passen.

Zweiter Wagenheber kostet kaum mehr als die Traverse und man ist beim Aufbocken einer Achse schneller, und kann auch eine Seite aufbocken...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Auto auf Unterstellböcke stellen mit Wagenhebern: eure Tricks zu den Aufnahmepunkten?