ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auspuffanlage ohne Flexrohr? Hilfe bei Dröhnen gesucht!

Auspuffanlage ohne Flexrohr? Hilfe bei Dröhnen gesucht!

Themenstarteram 21. März 2019 um 22:39

Moin,

für Kurzleser:

Mein Innenraum dröhnt bei niedrigen Drehzahlen im Schubbetrieb. Ich habe eine Komplettanlage mit vergrößertem Durchmesser (63mm) und kein Flexrohr oder einen Flansch mit Federn. Kann das der Grund sein?

Für die, die es genau wissen wollen:

Ich fahre einen Mazda MX-5 ND, aber meine Frage ist nicht markenspezifisch, sondern technischer Natur.

Seit 2500 km fahre ich eine neue Komplettanlage ab Kat von Invidia mit Zulassung.

Zunächst war alles super, aber nach ca 1000km entwickelte sich ein sehr unangehmes Dröhnen im Innenraum, welches hauptsächlich im Schubbetrieb zwischen 2000 und 1500 Umdrehungen auftaucht.

Das Dröhnen würde ich als eine sehr tiefe Bassfrequenz beschreiben, welche Druck auf die Ohren ausübt.

Für den Einbau musste ich hinter dem sekundären Kat mein Hosenrohr trennen und konnte die neue Anlage mit größerem Durchmesser drüber stulpen und mit einer Schelle festziehen (dort habe ich lieber etwas mehr Rohr zum Drüberschieben gelassen, falls das ein möglicher Auslöser sein könnte?).

Meine originale Anlage hatte am Endschalldämpfer einen Flansch mit Federn, damit er flexibel bleibt.

Nun finde ich, dass die neue Anlage sehr unter Spannung steht. Spiel in den Flanschen ist komplett ausgereizt und die Anlage hängt sehr stramm und lässt sich sehr wenig bewegen. Die Schrauben habe ich alle gelöst und auch von vorne nach hinten zum ESD festgezogen in der Reihenfolge.

Die Invidia Anlage kommt ursprünglich aus den USA und dort wird aber der sekundäre Kat wegelassen und durch ein Flexrohr ersetzt. Für die zugelassene EU Variante wurde das ganze Stück weggelassen, damit der Kat weiter benutzt werden kann.

Jetzt wäre meine Idee an der im Bild markierten Stelle zu schneiden und dort ein Flexrohr einzubauchen. Würde das vielleicht helfen? Das Rohr lässt sich definitiv als ganzes einbauen, denn so habe ich das originale auch ausgebaut.

PS: den Kofferraumboden habe ich bereites mit Alubutyl gedämmt, aber das hat leider fast gar nichts gebracht.

Würde mich wirklich sehr über Ratschläge freuen!

54514380-2258224717556916-3278157342272651264-n
Beste Antwort im Thema

Wenn das Auto auf der Bühne steht, federn auch die Achsen aus. Dh auf dem Boden sieht das mit dem Platz etwas anders aus. Hast du das berücksichtigt?

Nicht lachen; ich musste da schon einem Kfz-Meister helfen, weil er zu blöd war, den Auspuff vernünftig auszurichten. ;)

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Irgendwo muss eine flexible Stelle sein, da sich der Motor im Fahrbetrieb auch bewegt. Normalerweise deutet so ein Dröhnen auf Karosseriekontakt hin. Das würde ich zuerst prüfen.

Die Idee mit dem Hasenrohr ist schon mal nicht schlecht. ich hätte jetzt noch vorgeschlagen die Verbindungen zu lösen und leicht zu verdrehen, so dass alles entspannt wird. Nur bei dir kannst du ja nichts verdrehen. Da muss ein hasenrohr rein. Die kosten aber auch nicht die Welt.

Prüfe auch deine Motorlager. Wenn die ausgeschlagen sind, dann dröhnt es auch.

Themenstarteram 22. März 2019 um 0:30

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 21. März 2019 um 22:49:02 Uhr:

Irgendwo muss eine flexible Stelle sein, da sich der Motor im Fahrbetrieb auch bewegt. Normalerweise deutet so ein Dröhnen auf Karosseriekontakt hin. Das würde ich zuerst prüfen.

Das ist ja eben das Problem. Da ist keine flexible Stelle, ob du es glaubst oder nicht. Kontakt ist definitiv auch keiner! 2x geprüft.. Also wird das ziemlich sicher mein Problem sein oder?

@Otako: Mein Wagen ist aus 2016 mit 30tkm. Das wirds das Motorlager wohl eher nicht sein, wenn ich gerade eine neue Auspuffanlage verbaut habe. Gelöst habe ich bereits 2 x alles, aber da ist trotzdem kein Spiel.

Wenn das Auto auf der Bühne steht, federn auch die Achsen aus. Dh auf dem Boden sieht das mit dem Platz etwas anders aus. Hast du das berücksichtigt?

Nicht lachen; ich musste da schon einem Kfz-Meister helfen, weil er zu blöd war, den Auspuff vernünftig auszurichten. ;)

Themenstarteram 22. März 2019 um 9:07

Tatsächlich habe ich das beim letzten Mal in der Grube gemacht, also unbeabsichtigt berücksichtigt :D

So eine Edelstahlanlage dehnt sich auch ordentlich aus bei Erwärmung, das muss auch berücksichtigt werden. Kann schon sein dass kalt alles freigängig ist, aber warm stößt es doch irgendwo an.

Es scheint aber nach den besagten 1000km Fahrt jetzt ein dauerhafter Zustand zu sein, dürfte also nicht mit Ausdehnung zu tun haben, denn dann wäre es weg solange die Anlage kalt ist.

Deshalb würde ich schon kontrollieren, ob da nicht eines Deiner Motorlager inzwischen über'n Jordan ist.

Wenn Du nämlich ohne mechanische Entkoppelung über 1000km gefahren bist mit diesem 'mechanischen Resonator' und sich das Problem dann erst entwickelte, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß die Schwingungen jetzt über den Block auf die Karosserie gelangen.

Wie hier schon gesagt wurde ist eine mechanische Entkopplung der Anlage sowohl von der Karosserie als auch vom Motor zwingend notwendig, denn ohne eine Solche wird das ganze (fest miteinander verbundene) System zum 'Schwinger' und kann so zu allen möglichen Geräuschkulissen führen.

Mach das Flexrohr (oder 'ne andere mechanische Entkoppelung) rein, und ich denke, Du solltest Ruhe haben.

Aber prüfe auch alle anderen Lagerungen nochmal genau.

Themenstarteram 22. März 2019 um 11:56

Zitat:

@wdeRedfox schrieb am 22. März 2019 um 11:05:54 Uhr:

Es scheint aber nach den besagten 1000km Fahrt jetzt ein dauerhafter Zustand zu sein, dürfte also nicht mit Ausdehnung zu tun haben, denn dann wäre es weg solange die Anlage kalt ist.

Deshalb würde ich schon kontrollieren, ob da nicht eines Deiner Motorlager inzwischen über'n Jordan ist.

Wenn Du nämlich ohne mechanische Entkoppelung über 1000km gefahren bist mit diesem 'mechanischen Resonator' und sich das Problem dann erst entwickelte, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß die Schwingungen jetzt über den Block auf die Karosserie gelangen.

Wie hier schon gesagt wurde ist eine mechanische Entkopplung der Anlage sowohl von der Karosserie als auch vom Motor zwingend notwendig, denn ohne eine Solche wird das ganze (fest miteinander verbundene) System zum 'Schwinger' und kann so zu allen möglichen Geräuschkulissen führen.

Mach das Flexrohr (oder 'ne andere mechanische Entkoppelung) rein, und ich denke, Du solltest Ruhe haben.

Aber prüfe auch alle anderen Lagerungen nochmal genau.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Das Dröhnen ist auch im kalten Zustand, aber nicht so extrem wie im warmen Zustand.

Ich bin allerdings kurz nach dem Einbau knapp 400 km Autobahn geheizt. Erst danach war das Dröhnen warzunehmen. Als hätte er sich beim Zusammenziehen/Abkühlen verspannt oder halt jegliche Dämmwolle weggebrannt, aber eine billige Anlage ist Invidia nicht.

Mit Motorlagen kenne ich mich nicht aus. Bin nur Hobbyschrauber. Kann ich das selbst kontrollieren?

Termin mache ich gerade für den Flexrohreinbau.

Flexrohr beim längsmotor? *kopfkratz* ...meine bescheidene meinung ist, daß das nix bringen wird....da dreht sich der motor ja bei kraftabgabe mit der aga mit...anders schaut es bei quermotoren aus, dort wird die aga längs gestaucht...deswegen haben quermotoren üblicherweise flexrohre, längsmotoren nicht. ;)

Und das hat jetzt was genau mit Vibrationen und deren Übertragung/Weiterleitung über die AgA zu tun?

Richtig!

Nichts!

Diese flexiblen Verbindungen sind nicht nur dazu da, Verwindungen zu unterdrücken/aus zu gleichen...

Um zu klären, ob es an der Anlage selbst liegt oder an einer möglichen Übertragung durch die Karosserie müßten wir aber noch ein paar Punkte abarbeiten:

Ist es ein konstant lautes Brummen oder ändert sich die Lautheit (erheblich) mit der Drehzahl?

Tritt es nur im Fahreug auf oder ist es auch außen in ähnlichem Maße hörbar?

Ist es nur in einem 'schmalen' Drehzahlbereich vorhanden oder über den kompletten Drehzahlbereich?

Lauter (oder leiser) wenn die Anlage warm ist?

Tatsache ist, die AGA muss spannungsfrei montiert sein, da darf nichts stramm sein.

Hatte das Problem auch am Corsa D GSI mit einer FMS AGA.

Es dröhnte und vibrierte komplett, weil der Monteur alles unter Spannung eingebaut hatte und die Übergänge gepunktet hatte.

Schweißpunkte entfernt, AGA neue ausgerichtet, ca. 1-1,5 cm und danach war es so wie es sein soll.

Themenstarteram 22. März 2019 um 23:44

@wdeRedfox

Ist es ein konstant lautes Brummen oder ändert sich die Lautheit (erheblich) mit der Drehzahl?

- Ich würde es als konstant bezeichnen, zumindest wahrnehmbar, aber störend nur bis 2000 Umdrehungen. Nach richtig heiß fahren auch manchmal bei 3000 wahrnehmbar.

Tritt es nur im Fahreug auf oder ist es auch außen in ähnlichem Maße hörbar?

-Das kann ich nicht genau beantworten, da ich es von außen nur im Stand gehört habe. Im Stand dröhnt es aber schon, wenn man hinter der Aga steht.

Wenn im Stand einer Gas gegeben hat, hat etws hinten vibriert/geklappert in meinem Dröhnbereich. Nach verkleben von Alubutyl in der Kofferraumwanne war zumindest das Geräusch weg. Der Kofferraumboden war auch wirklich hauchdünn.

Ist es nur in einem 'schmalen' Drehzahlbereich vorhanden oder über den kompletten Drehzahlbereich?

- Normal ist das Dröhnen nur ca 1400 - 1900 Umdrehungen am heftigsten.

Lauter (oder leiser) wenn die Anlage warm ist?

- Wird immer lauter vom Dröhnen her, wenn er warm ist. Von außen/innen wird er aber vom reinen Sound nicht lauter. Das Dröhnen ist nach einer Autobahnfahrr am schlimmsten.

@hwd63 meiner Meinung nach ist die Anlage sehr auf Spannung. Zumindest kann sie kaum schwingen und nutzt beide Flansche bis aufs letzte Spiel aus. Also die Flansche liegen nicht 100% übereinander. Weißt du was ich meine? Schwer zu beschreiben :D

Zitat:

@Philey1337 schrieb am 22. März 2019 um 23:44:17 Uhr:

@wdeRedfox

 

Wenn im Stand einer Gas gegeben hat, hat etws hinten vibriert/geklappert in meinem Dröhnbereich. Nach verkleben von Alubutyl in der Kofferraumwanne war zumindest das Geräusch weg.

Das ist der entscheidende Punkt! Wenn es klappert, haut es an die Karosserie. Das nützt dann gar nix, wenn du von innen was reinklebst. Du darfst nicht an den Symptomen rumdoktern sondern an den Ursachen. ;)

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 23. März 2019 um 00:17:01 Uhr:

Zitat:

@Philey1337 schrieb am 22. März 2019 um 23:44:17 Uhr:

@wdeRedfox

 

Wenn im Stand einer Gas gegeben hat, hat etws hinten vibriert/geklappert in meinem Dröhnbereich. Nach verkleben von Alubutyl in der Kofferraumwanne war zumindest das Geräusch weg.

Das ist der entscheidende Punkt! Wenn es klappert, haut es an die Karosserie. Das nützt dann gar nix, wenn du von innen was reinklebst. Du darfst nicht an den Symptomen rumdoktern sondern an den Ursachen. ;)

Genau so ist es!

Du hast ganz sicher mehrere Faktoren die da zusammenkommen:

1. Ist es bei den meißten (Sport-) AgA so, daß sie ihre endgültige (zumeist rein akustische) Resonanzfrequenz erst nach einer Art 'Einfahrzeit' entwickeln. Das ist der eine Teil in Deinem Fall.

2. Wirst Du ganz sicher irgendwo einen Kontaktpunkt haben wo die AgA an der Karosserie anliegt...der kann auch nur während der Fahrt zustande kommen wenn Last auf die ganze Geschichte kommt (fehlendes Flexrohr).

3. Durch die fehlende flexible Verbindung werden alle Bewegungen (auch die Kleinsten) des ganzen Antriebsstranges auf die AgA übertragen, und es ensteht eine erheblich größere schwingende Masse mit mehreren verschiedenen (mechanischen) Resonanzfrequenzen.

Übrigens nützt eine Erhöhung der (schwingenden) Masse durch Bitumen nur dann was, wenn man dadurch die Resonanzfrequenz in nicht hörbare Regionen herunter treibt...das Bisschen 'akustische Dämpfung' die 2mm Bitumen hat, ist in solchen Fällen (hoher Energieübertrag) vernachlässigbar klein.

Da Du ja sagst, daß es eine sehr tiefe Frequenz ist, müßtest Du schon erheblich mehr Aufwand treiben um diese hohe Energie bei solchen Wellenlängen so brauchbar um zu wandeln, daß Du sie nicht mehr hörst.

Ich empfehle mal folgendes:

1. nochmalige sehr genaue Sichtprüfung nach 'blanken' Stellen und anderen nach 'Kontakt' aussehenden Punkten am Unterboden...vor Allem im Bereich um Biegungen der AgA.

2. unbedingt für eine Schwingungsentkoppelung (Flexrohr/Federbelastete Verschraubungen) sorgen.

Wobei ich perönlich immer das Flexrohr vorziehen würde.

3. nach der Montage sicherstellen, daß die komplette Anlage leicht schwingen kann und nicht wie 'angeschweißt' unterm Wagen hängt...dazu auch ruhig mal andere Aufhängungen testen.

Einige Gummiringe sind als einfache Ringe ausgeführt mit lediglich zwei 'Augen' ohne irgendwas dazwischen...andere sind eher breit und haben teilweise noch Gummistege zwischen den eigentlichen Aufnahmepunkten.

Mit dem Wechsel zu einer anderen Bauform dieser Gummis kann man die Schwingneigung stark beeinflussen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auspuffanlage ohne Flexrohr? Hilfe bei Dröhnen gesucht!