ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Aushilfe bei Sixt, Europcar, Hertz etc?

Aushilfe bei Sixt, Europcar, Hertz etc?

Themenstarteram 22. Mai 2008 um 16:53

Hi

Da ich ab dem 1.10., wahrscheinlich in Bamberg, studieren werde, stellt sich für mich die Frage eines Nebenjobs um die Kasse ein wenig aufzubessern und mir auch als Student ein Auto leisten zu können.

Da ich sehr gern Auto fahre habe ich mich ein wenig informiert und bin dabei auf Europcar gestoßen, die wohl Aushilfen suchen, um Fahrzeuge zu überführen zu pflegen etc.

Hat einer von euch so eine Arbeit schon einmal gemacht und kann darüber ein wenig berichten? Wie hoch war der Stundenlohn und war der Job stressig oder hat er Spaß gemacht?

Mfg, Heinrich

Beste Antwort im Thema
am 22. Mai 2008 um 19:16

nuja..ich fand es auch nicht *kopfkratz*

ich kann auch nur von der damaligen firma interrent berichten. und das ist gut 20 jahre her :)

ich machte fuer die auch ueberfuehrungsfahrten und der lohn war nicht sonderlich hoch.

ich war aber auch nicht besonders qualifiziert (ausser FS und ca 20tkm fahrerfahrung)

ausserdem konnte ich die haelfte der zeit ja meist im zug verbringen ohne was zu "leisten" :)

generell wars eine sehr schoene zeit ! neue strecken und fahrzeuge kennenzulernen war lustig.

die 1. fahrt mit einem MB 814 (LKW; ich wusste nicht was das ist) war stressig, aber "interessant" *schwitz*

Story:

Hol mal den 814 dort ab...

ich fahre mit dem zug hin und begebe mich zur IR vertretung. mir werden die schluessel und papiere uebergeben. dann der hinweis : " der steht andere strassenseite".

OK..geh ich halt hin und auch sofort wieder zurueck... " da steht nur ein LKW" (schallendes gelächter im raum..supi).

also erste LKW fahrt (heute habe ich auch klasse 2 bzw BCE) ... anlassen *check* .. wegfahren *moep*

es ging nicht (druckspeicher leer)

ich mach mich doch nicht 2x lächerlich und such das handbuch ;) ok..also laufen lassen bis druckspeicher voll..*warte*

OK..handbremse nach einer gewissen zeit loesbar.

war bis auf das getriebe sogar recht nett fahrbar, wenn auch ungewohnt breit und die bremse SEHR direkt.

dann kamen die ersten zweifel ueber die hoehe...

die zielniederlassung ist eigentlich von der kuerzeren anfahrt mit 2 bruecken umgeben ( also lieber umweg ^^)

ziel erreicht und wie oben geschrieben nach "nur" 5min und 8x aussteigen eingeparkt..

schluessel raus und wech war der gedanke....nur die dreckskarre läuft weiter ;)

nuja.. HIER hast dich ja noch nicht lächerlich gemacht, also bin ich rein und habe nachgefragt .

 

das sind so meine recht unaktuellen erinnerungen an "nebenjob beim vermieter"

sicher waren es auch oft reine tankfahrten aber nie so das ich selber den wagen reinigen musste.

mfg

Harry

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 22. Mai 2008 um 16:56

dazu gibt es auch einen blogartikel..

wenn ich ihn finde haenge ich ihn gleich unten an. oder du findest ihn vor mir :)

Harry

Themenstarteram 22. Mai 2008 um 17:22

Hi

Hab in den Blogs gesucht, aber nix gefunden? :) Wäre super, wenn du ihn, wenn du ihn findest, hier posten könntest.

Freu mich aber natürlich immer noch, wenn hier Erfahrungen gepostet werden :)

Mfg, Heinrich

am 22. Mai 2008 um 19:16

nuja..ich fand es auch nicht *kopfkratz*

ich kann auch nur von der damaligen firma interrent berichten. und das ist gut 20 jahre her :)

ich machte fuer die auch ueberfuehrungsfahrten und der lohn war nicht sonderlich hoch.

ich war aber auch nicht besonders qualifiziert (ausser FS und ca 20tkm fahrerfahrung)

ausserdem konnte ich die haelfte der zeit ja meist im zug verbringen ohne was zu "leisten" :)

generell wars eine sehr schoene zeit ! neue strecken und fahrzeuge kennenzulernen war lustig.

die 1. fahrt mit einem MB 814 (LKW; ich wusste nicht was das ist) war stressig, aber "interessant" *schwitz*

Story:

Hol mal den 814 dort ab...

ich fahre mit dem zug hin und begebe mich zur IR vertretung. mir werden die schluessel und papiere uebergeben. dann der hinweis : " der steht andere strassenseite".

OK..geh ich halt hin und auch sofort wieder zurueck... " da steht nur ein LKW" (schallendes gelächter im raum..supi).

also erste LKW fahrt (heute habe ich auch klasse 2 bzw BCE) ... anlassen *check* .. wegfahren *moep*

es ging nicht (druckspeicher leer)

ich mach mich doch nicht 2x lächerlich und such das handbuch ;) ok..also laufen lassen bis druckspeicher voll..*warte*

OK..handbremse nach einer gewissen zeit loesbar.

war bis auf das getriebe sogar recht nett fahrbar, wenn auch ungewohnt breit und die bremse SEHR direkt.

dann kamen die ersten zweifel ueber die hoehe...

die zielniederlassung ist eigentlich von der kuerzeren anfahrt mit 2 bruecken umgeben ( also lieber umweg ^^)

ziel erreicht und wie oben geschrieben nach "nur" 5min und 8x aussteigen eingeparkt..

schluessel raus und wech war der gedanke....nur die dreckskarre läuft weiter ;)

nuja.. HIER hast dich ja noch nicht lächerlich gemacht, also bin ich rein und habe nachgefragt .

 

das sind so meine recht unaktuellen erinnerungen an "nebenjob beim vermieter"

sicher waren es auch oft reine tankfahrten aber nie so das ich selber den wagen reinigen musste.

mfg

Harry

Themenstarteram 22. Mai 2008 um 19:26

Hi

Danke schon mal für deinen Bericht, der kommt mir irgendwie bekannt vor? *amkopfkratz* Hast du den in anderen Foren vll auch gepostet? ;)

Ein Auto sauber zu machen halte ich jetzt auch nicht unbedingt für eine schlimme Arbeit, sieht man doch, was man geleistet hat. Es herum zu fahren ist aber natürlich nochmal viel besser ;)

Qualifiziert bin ich ähnlich wie du, nur habe ich den FS Klasse B, darf also keine LKW o.Ä. mehr fahren. Die Fahrerfahrung liegt dafür aber um ca. 15tkm höher ;)

Interrent ist ja glaub ich eine Tochterfirma von Europcar oder Sixt oder sowas, von daher wird das ganze ziemlich ähnlich sein. Nur in den letzten 20 Jahren wird sich natürlich bestimmt irgendwo was am Lohn geändert haben und eben evtl. auch an der Arbeit an sich. Von daher wären ein paar aktuelle Erfahrungsberichte bestimmt nicht fehl am Platz :)

Mfg, Heinrich

am 22. Mai 2008 um 19:50

Zitat:

Original geschrieben von Heinrich_1

Hi

Hast du den in anderen Foren vll auch gepostet? ;)

nein (afaik) aber teile waren wohl in besagtem blogartikel den ich nicht finde :)

Harry

am 23. Mai 2008 um 0:40

Zitat:

Original geschrieben von Harry999

Zitat:

Original geschrieben von Heinrich_1

Hi

Hast du den in anderen Foren vll auch gepostet? ;)

nein (afaik) aber teile waren wohl in besagtem blogartikel den ich nicht finde :)

;)

http://www.motor-talk.de/.../...enjob-bei-autovermietung-t1722822.html

am 23. Mai 2008 um 0:55

Zitat:

Original geschrieben von med0815

Zitat:

Original geschrieben von Harry999

 

nein (afaik) aber teile waren wohl in besagtem blogartikel den ich nicht finde :)

;)

http://www.motor-talk.de/.../...enjob-bei-autovermietung-t1722822.html

vielen dank!

schlimm genug das man es in blogs nicht finden konnte :(

es waren zumindest 2 offensichtlich zu doof..

Harry

PS

noch trauriger... mircos blog war sogar das erste an was ich dachte...*no comment*

Themenstarteram 23. Mai 2008 um 10:52

Hi

Alles klar, vielen Dank für den Link :) Der Stundenlohn scheint ja wirklich nicht sehr berauschend zu sein, mit 5,10 - 6,20 Euro die Stunde. Etwas mehr hätte ich dann vielleicht doch erwartet. Allerdings macht die Arbeit an sich wohl schon Spaß, also werde ich Europcar dann in Bamberg bestimmt mal einen Besuch abstatten :)

Mfg, Heinrich

Ja mach das ruhig. Mit Europcar biste ganz gut bedient.

Ich mach das momentan auch gerade.

 

Bei mir in der Station wird differenziert zwischen der Anstellung bei Europcar oder via Subunternehmer.

Hat für dich einen Unterschied. Der Subunternehmer macht die Arbeit ab 18uhr und bezahlt in meinem Fall einen Euro pro Stunde mehr.

Der Fall war klar wo ich hingehe ;)

 

Wir fahren in 99 % der Fälle nur im Umkreis von 75 Kilometern.

Ist immer ganz lustig, da du immer n Begleitfahrzeug hast um dich wieder mit zur Station zu nehmen.

Wird auch nie langweillig. Jede Tour ist anders.

Hab selten ne Arbeit gemacht die sowenig stressig war.

 

Also nur zu ;)

 

 

am 20. Juni 2012 um 0:36

HAllo, ich hole mal den Thread wieder hoch.

Ich bin derzeit 18 und meine Ausbildung fängt erst am 1. Septermber an. Da ich nicht weiss was ich Zwischenzeitlich machen soll und ich sehr sehr gerne Auto fahren, würde ich gerne ein Aushilfsjob machen wo ich auch etwas Auto fahren kann :). Ich habe in 11 Monaten bereits 20.000km Fahrpraxis gesammelt und ich bin einer ich muss jeden Tag auch wenn es nur ganz kurz ist Auto fahren. Ich fahre auch sehr oft wenn ich wütend bin oder mir langweilig ist einfach mal 30-40km. Am liebesten schön enge Landstraßen mit vielen Kurven :)

Was ich damit sagen möchte ist das ich aus Leidenschaft Auto fahre.

Ich wohne in einer Stadt mit gerade mal 55.000 Einwohnern (Wetzlar falls es euch was sagt).

Hier gibt es 4 Stationen die ich kenne Europcar, Sixt, Avis und Hertz. Da es aber hier eine kleinere Stadt ist frage ich mich immer wieso sollen sie von so kleinen Stationen Autos zur größere überführen usw... Ich kann mir gar nicht vorstellen das es da so viele Überführungsaufgaben gibt.

Wie sieht es bei Autohäusern aus? Beschäftigen die auch Aushilfen die für Überführungen zuständig sind ?

Wie und wo finde ich am besten so einen Job? Könnte es Probleme geben da ich erst 18 bin und noch nicht mal einen Jahr (BF17 eingeschlossen) den Schein habe ? Ich habe zwar erst 11 Monate den Schein ABER bin mehr gefahren als mach anderer in 2 oder 3 Jahren.

Zitat:

Original geschrieben von xxxx1994

Wie sieht es bei Autohäusern aus? Beschäftigen die auch Aushilfen die für Überführungen zuständig sind ?

Wie und wo finde ich am besten so einen Job? Könnte es Probleme geben da ich erst 18 bin und noch nicht mal einen Jahr (BF17 eingeschlossen) den Schein habe ? Ich habe zwar erst 11 Monate den Schein ABER bin mehr gefahren als mach anderer in 2 oder 3 Jahren.

Bei Autovermietung habe ich keine Ahnung, allerdings hatte ich selbst während meiner Ausbildung regelmässig Überführungsfahrten für Händler gemacht. Es war nur möglich, da ich in einem großen Autohaus (genauer gesagt in deren GW-Zentrum) meine Ausbildung machte und der Verkaufsleiter der Filiale mir die Fahrten beschafft hatte und mir Rückendeckung gab. Sonst hätte ich es zeitlich nicht schaffen können. Mein Arbeitstag sah an solchen Tagen wiefolgt aus:

- 09:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Arbeiten im AH (inkl. kleinerer Überführungsfahrten für meinen AG wie z.B. München (Firmensitz) - Passau u.z.)

- danach ab zum HBF oder Flughafen (bis Göttigen Zug; alles was nördlicher war mit dem Flugzeug)

- Fahrzeugübernahme i.d.r. zwischen 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

- Ankunft in der Firma zwischen 22:00 Uhr bis 03:00 Uhr

Anfangs (Ende 1. Lehrjahr) waren es nur 1 bis 2 Fahrten pro Monat. Allerdings hatte sich meine Zuverlässigkeit schnell rumgesprochen, sodass ich gegen Ende meiner Ausbildung 2 - 3 Fahrten pro Woche machte. Das Geld war für mich eher zweitranging, mir ging es so wie xxxx1994 ums fahren. Hinzu kam es, dass es nur höherwertige Fahrzeuge (BMW 3er, 5er, X5; Aston Martin DB7; MB E-Klasse, S-Klasse, SL; Porsche 911 Carrera bis GT3; VW Touareg; usw...) waren, von denen ich sonst als damals 19 jähriger nur hätte träumen können.

@xxxx1994

Wenn du was mit Autos machen möchtest, frag mal bei deinen Vertragshändlern nach, ob diese Sonntags zum Probesitzen aufmachen (möchten?) und Du entsprechend den Ladendienst machen kannst. Arbeitszeiten sind hierbei i.d.r zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr. Deine Aufgabe wäre es einfach aufzupassen, dass niemand etwas mitgehen lässt und hier und da mal ein Prospekt auszugeben. Nach einer Zeit kannst Du ja dann mal Fragen, ob Du die ein oder andere Überführungsfahrt für die machen kannst.

Gruß J_Novi

@Harry,

danke für die nette Story mit dem 814.

Der 814 war ja noch sehr gut zu fahren, 1971 habe ich einen 808 fahren müssen und danach einen 707 (den ältesten in der Fa. vorhandenen Mercedes mit der kurzen Haube) mit Zwischengas Schaltgetriebe und ohne Lenkhilfe. Am Abend wußte ich, was ich tagsüber getan hatte, meine Armmuskeln wuchsen ein Stück an.

 

Aber egal, er rannte wie der Teufel 95 km/h, der Motor war nicht kaputt zu kriegen und wie damals üblich ständig überladen, statt der 3,5 to Nutzlast hatte ich pro Tour 6 to hinten drauf, was mir beim lenken die Muskeln wachsen lassen hat.

Aber die Zeit möchte ich nicht missen, der Verkehr war nicht so wie heute, die Kollegen waren echte Kumpels und es hat Spaß gemacht.

 

am 24. Juni 2012 um 20:48

1 Jahr später habe ich ja den "richtigen" 2er gemacht, da war die vorbereitung etwas grundlicher :)

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Aber egal, er rannte wie der Teufel 95 km/h, der Motor war nicht kaputt zu kriegen und wie damals üblich ständig überladen, statt der 3,5 to Nutzlast hatte ich pro Tour 6 to hinten drauf, was mir beim lenken die Muskeln wachsen lassen hat.

Und darauf bist Du auch stolz - mann, Du bist ja ein Superheld!

Sei lieber froh, daß Du damit niemanden umgebracht hast.

Ach ja, früher war ja alles viel besser und schöner ...

Mann, Mann, Mann - mit was Leute rumprahlen müssen. Aber wir waren ja alle früher Helden :(

Scheinbar galt bei Dir früher wohl "Muskeln statt Hirn!"

SCNR

 

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Aushilfe bei Sixt, Europcar, Hertz etc?