ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. aus Auto geschleudert

aus Auto geschleudert

Themenstarteram 18. Mai 2005 um 19:01

Ein Onkel von mir hatte vor einigen Tagen einen tödlichen Unfall er fuhr in der Nacht wurde aus ungeklärter Ursache aus einer Kurve geschleudert.

Soweit so so nicht so schlimm aber er war nicht angeschnallt und er flog aus dem Auto. Details sowie Unfallfotos weiß ich und hab ich selbst noch nicht.

Besonders tragisch es wäre ihm fast gar nichts passiert wenn er angeschnallt gewesen wäre so die Polizei.

 

Meine Frage jetzt wenn sich das Auto überschlägt und man ist angeschnallt, dann kann man eigentlich keine tödlichen Verletzungen davon tragen oder???

 

PS ich möchte jetzt keine Threads hören wie selbst schuld der trottel oder tut mir leid um deinen onkel usw.

Ähnliche Themen
33 Antworten
am 18. Mai 2005 um 19:17

Ich würd sagen, kommt ganz auf den Unfall an...

Man wird zwar im Sitz gehalten, aber trotzdem kann man ja doch mit dem Kopf so sehr umherschleudern, daß man z.B. an den Seitenholm schlägt.

Oder (je nach schwere des Überschlags) kommt das Dach runter und man schlägt da dann irgendwo an.

Also ne Versicherung, daß man beim Überschlag überlebt, ist das angeschnallt sein nicht...

am 18. Mai 2005 um 19:23

Garantie für´s überleben ist es natürlich nicht, aber die Chancen sind einfach wesentlich!!!!!!!!!!! höher.

Wenn z. B. irgendwas in den Innerraum eindringt, siehts nätürlich auch schlecht aus.

Oder es kommt zum Genick-Bruch durch das überschlagen.

MfG

am 18. Mai 2005 um 19:23

Kommt ganz auf die Überschläge an und das Auto an. Der Wagen kann beispielsweise voll auf die A-Säule knallen und schon ist man einen Kopf kürzer.

Es gibt sogar Fälle da wäre der Unfall tödlich ausgegangen wenn die Insassen angeschnallt wären. Mein Onkel hatte mit seinem Arbeitskollegen mit einem Fiat Ducato mal einen Unfall. Traf schräg die hintere Ecke eines 7,5 Tonners wobei die rechte Seite des Ducato ab der B-Säule wie eine Fischdose aufgerissen wurde. Wäre der Beifahrer angeschnallt gewesen, hätte der Gurt ihm sämtliche Knochen im Oberkörper gebrochen und zerdrückt. Stattdessen wurde er aus dem Auto geschleudert und hat sich nur seinen Arm gebrochen.

Das sollte ein Beispiel sein das sowas auch umgekehrt ausgehen kann. Soll damit aber nicht heissen das sich nun keiner mehr anschnallen soll.

Mein Beileid.

Gruß

Ercan

am 18. Mai 2005 um 19:30

Hallo,

das sehe ich auch so.

Nur, weil es von 1000 Unfällen EINEINZIGES mal besser ist, nichtangeschnallt zu sein, darf das keine Entschuldigung sein.

Ich habe mir auch Überlegt, so ein Beispiel zu posten, habe es dann aber lieber gelassen.

MfG

Bei Deiner und Eurer Trauerarbeit hilft es nicht die "Was wäre gewesen wenn Frage" zu stellen.

Realisiere den Tod des Onkels und finde(t) Dich (Euch) damit ab.

Das mag hart klingen, ist aber die beste und einzig sinnvolle Hilfe im Umgang mit dem tragischen Ereignis.

Zur Frage:

Grundsätzlich erhöht der Gurt massiv die Überlebenschancen.

In Einzelfällen überleben Unfallopfer nur dehalb, weil Sie nicht angeschnallt waren.

Für den konkreten Unfall kann nur ein Sachverständiger sinnvolle Aussagen machen, weder Polizisten noch wir können hierzu Aussagen machen. Wir können ja nicht einmal die Unfallursache feststellen. Die könnte in einem Fahrfehler, Sekundenschlaf aber auch in einem plötzlichen Herztod bestanden haben.

Themenstarteram 18. Mai 2005 um 23:34

das kann auch sein, dass man in einem von 1000 fällen, weil man nicht angegurtet war überlebt.

Bei überschlägen erhöt sich dann auf jeden fall die überlebens wahrscheinlichkeit

beim frontal aufprall auf irgendwas z.B. gegen eine wand wenn ich dort mit 30 fahre ohne gurt dann schießt beim schädel dermaßen gegen das lankrad oder man wird durch die frontscheibe geschleudert dass man leicht tot sein kann

jetzt kann man aber angeschnallt mit 50 gegen eine wand fahren und das mit sicherheitsgurt eigentlich schon einigermaßen überleben

 

ja ja ich hab das doch schon längst realisiert irgendwie bin ich nicht mal richtig traurig.

hab im letzten jahr insgesamt 4 bekannte bei unfällen verloren damals tat es immer sehr weh aber das gefühl hab ich irgendwie nicht mehr komisch

am 19. Mai 2005 um 11:15

Daher wahrscheinlich auch dein Name.

Anschnellen ist schon extrem wichtig, egal ob nun bei Überschlägen oder Auffahrunfällen.

Der hält dich wenigstens halbwegs im Sitz. Lass mal du knallst mit 80 gegen ne Wand und bist nicht angeschnallt.

Da machst du dich total kaputt. Deine Beine brechen und alles was da so dran ist(Füße, Knie. Becken).

Falls dich dann noch der Airbag trifft wenn es grad aufgeht kannst du gleich gute Nacht sagen.

Dein Körper wiegt da so um die 3Tonnen, da hat man mal ne Vorstellung was für Kräfte herschen.

Aus den genannten Gründen sind Rennfahrer festgeschnallt, ja fast festgenietet in Ihren Sitzen, obwohl die mit ihren offenen Cockpits ja gedanklich durch herausschleudern eine höhere Chance hätten. Aber eben nicht.

Am Gurt geht nichts vorbei, kein Unfall gleicht dem anderen, und der eine von vielleicht etlichen tausend wo man ohne Gurt besser dran gewesen wäre versinkt im statistischen Rauschen.

Ich habe selber mal Rettungsdienst gemacht und genug gesehen. Wenn man in einen Unfall kommt retten einen nur moderne Rückhaltesysteme (Gurt plus Airbag) und jede Masse Blech ringsherum. Dann hat man eine faire Chance.

am 19. Mai 2005 um 15:19

Wenn man aus dem Auto fliegt, bringt einem die ganze Knautschzone nichts. Und genau das passiert ohne Gurt scheinbar relativ häufig bei Überschlägen - meine Mutter hat einen Cousin (oder so) auf diese Art verloren vor 20-30 Jahren, meine Großtante+mein Großonkel saßen auch im Auto, waren aber angeschnallt.

Seitdem hat meine Mutter eine Höllenangst davor, dass ihr sowas nochmal passieren kann - der Junge war damals gerade 18 geworden usw. usf.

MfG, HeRo

P.S: Deswegen wird mir immer komisch, wenn mein Kollege dann nach 3km Landstraße plötzlich neben sich greift und sich anschnallt - ich spreche ihn dann jedes Mal darauf an, aber beim Einsteigen denke ich einfach nicht daran, weil es für mich persönlich und auch alle anderen, die bisher mit mir gefahren sind, einfach so selbstverständlich ist.

Themenstarteram 19. Mai 2005 um 15:50

ja meinen vater hat es letztens auch volle rotze überschlagen als er wild ausgewichen ist

fährt aber noch genauso wie davor also jugendlichen hat er gesagt hat es ihn damals mal ziemlich heftig überschlage als er mal eingeschlafen

 

ist halt immer schlecht wenn sowas passiert aber mit gurt 1000 mal sicherer als ohne!!!

Das Problem bei einem Dreipunktgurt ist, dass er bei einem Seiteaufprall nicht schützt. Mein Bruder hatte einen Unfall, bei dem die B-Säule der Beifahrerseite eingedrückt wurde und er ist mit dem Kopf dagegen. Ein Schädelbruch, aber sonst keine Verletzungen...

Zitat:

Original geschrieben von C20NE-Cruiser

Mein Onkel hatte mit seinem Arbeitskollegen mit einem Fiat Ducato mal einen Unfall. Traf schräg die hintere Ecke eines 7,5 Tonners wobei die rechte Seite des Ducato ab der B-Säule wie eine Fischdose aufgerissen wurde. Wäre der Beifahrer angeschnallt gewesen, hätte der Gurt ihm sämtliche Knochen im Oberkörper gebrochen und zerdrückt.

Wo hatte er denn da Platz rauszufliegen? Wenn einer ohne Gurt durch die Frontscheibe geht, dürften tödliche Verletzungen auch schon sehr wahrscheinlich sein.

Zitat:

Original geschrieben von 400.000km

Wenn einer ohne Gurt durch die Frontscheibe geht, dürften tödliche Verletzungen auch schon sehr wahrscheinlich sein....

...außer wenn die Frontscheibe sich in Folge der Verformung des Rahmens schon vorher komplett verabschiedet hat...

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

...außer wenn die Frontscheibe sich in Folge der Verformung des Rahmens schon vorher komplett verabschiedet hat...

Rausschleudern und Verformen dürfte aber ziemlich zeitgleich erfolgen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen