ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Auris TS Hybrid oder Prius Plus?

Auris TS Hybrid oder Prius Plus?

Toyota Prius+ (XW30)
Themenstarteram 28. Dezember 2013 um 20:43

Guten Abend!

Ich bin bisher im Honda CR-V Forum unterwegs gewesen. Nur nicht häufig. Mein 2.2 iCTDi fährt immernoch wie eine Eins und ich habe Platz und einen tollen Antrieb.

Jetzt kommt aber das "leider". Ich hab nen neuen Job und arbeite in Zukunft im Ausland (Belgien). Ich ziehe um mit der Familie und mein Fahrprofil (ehergesagt das meiner Frau) wird wie folgt sein:

Sicher: 2 mal pro Tag (evtl 3mal) jeweils 3-4km Hin-und Rückfahrt (also 12-16km insgesamt).

Evtl: 1mal 10km oder weniger Hin-und Zurück ca. 2 mal die Woche

Wochenende: jedes zweite evtl. 200-max 300 km insgesamt (Besichtigungen und Touren durchs Land)

Einmal im Quartal: 800km insgesamt (ca. 400 Hin- und zurück).

Ich habe zwei Kinder (1.5 Jahre und wenige Wochen alt). Also sollte einiges reinpassen. Auch für die Wochenendtouren. 1 Kinderwagen mit Wanne sowie ein Buggy plus Gepäck.

Für das Fahrprofil unter der Woche fällt mein Diesel mit DPF aus. Der geht kaputt daran. Ich fahre nen alten Ford Escort 1.6 ZETEC-Motor als Pendlerfahrzeug für die Arbeit (auch 6km pro Tag).

Jetzt fahren wir schon Fahrrad etc. Aber es muss trotzdem ein Auto her was mit möglichst wenig Schadenpotential gesegnet ist für solche Strecken die es dem Motor nicht ermöglichen auf Betriebstemperatur zu kommen.

Diesel? Fallen alle weg.

Benziner? Downgesizte Motoren mit Turbo sind zwar performancetechnisch nicht schlecht. Aber selbst Verkäufer von VW und Mercedes und Ford haben mir von den Turbomotoren abgeraten. Die Kurzstrecke wäre dafür die Hölle da der Turbo nachläuft und die Schmierfähigkeit des Ölfilms etc gerade gut wird und dann muss der Motor länger nachlaufen als die Fahrtzeit ist. Saugmotor hieß es sei das bessere. Aber kein V6 oder V8. Nungut.

Also wer bietet noch Sauger an? Gutes Design. Viel Platz. Und sparsam sollte er sein. Hmmm... Mazda? Hyundai? Opel (stellt gerade um)? Honda? Toyota hat mich interessiert und jetzt eigentlich zur Frage:

Ist der Hybridantrieb für diese Kurzstrecken die derzeit beste Wahl? Oder eher Mildhybriden? "Stadtbetrieb" ist es ja eigentlich auch nicht. Ich dachte das evtl. die erste Fahrt morgens auf Batterie laufen kann? Durch Wohngebiet. Maximal 40-45km/h und für 3-4 km maximalstrecke. Und dann wieder zurück evtl mit Motor....

Wer hat Familientauglich schon den Prius Plus ausprobiert? Worauf ist zu achten? Ist schon etwas aufgefallen was eher "negativ" ist oder ist alles rosarote Brille? Komme leider bis zum Umzug nicht dazu dieses Fahrzeug probezufahren.

Wenn ich die Punkte: Platz und Sparsamkeit und Benziner ohne Turbo sowie gute Ausstattung und Zuverlässigkeit nehme lande ich wohl letzten Endes beim Prius Plus? Was hat der Auris für Vorteile demgegenüber?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Der Hauptvorteil des Auris ist ganz einfach der deutlich niedrigere Preis. Der Prius+ wird meiner Meinung nach recht hochpreisig angeboten, ist dafür schon in die Basis relativ komplett und einige Details (z.B. Voll-LED Scheinwerfer, Head-Up Display) gibts für den Auris gar nicht.

Abseits vom Preis dürfte eher der Geschmack entscheidend sein. Der Prius+ ist höher, was bequemeren Zustieg und Platz für 7 Sitze erlaubt, der Auris ist dafür natürlich der agilere Wagen.

Kindertauglichkeit kann ich leider schlecht beurteilen :) Der Auris ist im Fond recht eng geschnitten, während der Prius+ Kopf- und Beinfreiheit wie eine Oberklasse-Limousine bietet. Dafür dürfte der Auris TS den größeren Kofferraum haben.

Die Kurzstrecke ist natürlich auch für einen Hybriden nicht optimal. Der Verbrauch wird insbesondere im Winter recht hoch liegen, da das Hybridsystem zuerst den Kat auf Betriebstemperatur bringt (auch "Flammenwerfermodus" genannt) damit die Emissionswerte schnell möglichst niedrig sind. Bei Minusgraden heißt das in den ersten 4-6 Minuten (hochgerechnet) 8-10l Verbrauch, sobald das System auf Betriebstemperatur ist gehts aber schlagartig runter.

Die 3-4km Strecke rein elektrisch zu fahren dürfte unmöglich sein, dafür ist der Traktionsakku zu klein. Für solche Fahrten wäre der Prius Plug-In (der vom Platz nicht so viel schlechter ist!) eigentlich ideal, auf dem Papier schafft der 25km elektrisch.

Nachteil: der Plug-In ist SAU teuer.

Abseits davon dürfte die Kurzstrecke nicht viel ausmachen, da die Warmlaufphase bei den HSDs sehr genau gesteuert ist, um den Benziner schonend aber schnell auf Temperatur zu bringen.

Bekannte Wehwechen:

Der Prius+ leidet offenbar serienmäßig an quietschenden Bremsen, genaueres weiß ich dazu aber nicht. Bei den Priusfreunden (siehe unten) gibt es dazu einen elend langen Thread der Betroffenen.

Beim Auris machen seit ein paar Wochen Batterieprobleme die Runde, allerdings mit der 12V-Batterie. Insgesamt 24 Fälle sind bekannt, bei denen die Starterbatterie nach wenigen Tagen Standzeit völlig entladen war - teilweise konnten neue Batterien das Problem lösen, teilweise wurden sehr hohe Ruheströme gemessen, die sich nicht erklären lassen.

Bei den meisten Usern kam das aber nur einmal vor - meiner Meinung nach (ich beobachte das ja nur) ist sicher bei vielen das Problem auf Layer 8 - also beim Fahrer, und nicht beim Auto.

Zu beiden Fahrzeugen würde ich das Forum der Priusfreunde empfehlen - also www.priusfreunde.de Dort dürftest du Erklärungen zu allen möglichen Fragen finden, vom Familienvater bis zum Taxiunternehmer ist da alles dabei.

Bei diesen vielen täglichen Kurzstrecken würde ich in der Tat auch einen Prius Plug-In in die engere Wahl ziehen (evtl. einen guten gebrauchten).

Mit der Zeit würde man sich doch einiges an Spritkosten sparen, was dann vielleicht den höheren Anschaffungspreis etwas in Relation stellt.

Hallo Crossover,

im Auris Touring Sports wirst Du definitiv ein Problem damit haben einen Kinderwagen und einen Buggy plus Gepäck unterzubringen.

Die Beinfreiheit auf den Rücksitzen ist auch nicht riesig. Wir hatten diese Woche zwei weitere Kinder bei uns zu Besuch. Ein Junge war 5 Jahre alt und dessen Füße waren auf einer so blöden Hohe zwischen der Rücksitzbank und der Lehne des Fahrersitzes, dass der Fahrersitz sehr weit nach vorne musste. Ich hing mit den Knien fast am Armaturenbrett, bin allerdings auch 1,87 m groß.

Der Prius+ bietet auf den Rücksitzen wesentlich mehr Platz. Den Kofferraum habe ich nicht mehr wirklich in Erinnerung, ein Problem hat er aber definitiv, es gibt kein Trennnetz, weshalb nicht über die Höhe der Rücksitze geladen werden kann. Ob es im Zubehör ein Trenngitter gibt weiß ich nicht. Der Auris besitzt zwar ein Trennnetz, besitzt nach oben aber nicht mehr viel Platz.

Das Fahren ist mit dem Auris wesentlich angenehmer. Er wirkt bei weitem nicht so angestrengt wie der Prius+ und das Drehzahl- und somit auch das Geräuschniveau ist wesentlich geringer.

Im Winter die ersten Kilometer rein elektrisch zu fahren kannst Du vergessen. Im kalten Zustand springt nach spätestens 50 m der Verbrenner an um aufzuheizen. Drei bis vier Kilometer schaffen beide ohnehin nicht.

Mit dem Auris liegt der Verbrauch bei uns im Winter mit fast ausschließlich Kurzstrecken < 5 km bei rund 6,2 Liter, was für einen Benziner mit Automatikgetriebe ein sehr guter Wert ist, wie ich finde. Eine um etwa 3 km längere Fahrtstrecke senkt den Verbrauch deutlich, da steht selbst im Winter knapp eine vier vor dem Komma. Wir haben trotz der Kurzstrecken und gelegentlichem Einsatz der Standheizung (nur bei gefrorenen Scheiben) keine Probleme mit der 12 V Starterbatterie, wir hoffen es bleibt so.

Da unsere Tochter schon recht groß ist, war die Entscheidung schnell zu Gunsten des neuen Auris TS gefallen. Der Prius+ bietet zwar das bessere Platzangebot im Innenraum, ist aber, wie wir fanden, von den Fahrgeräuschen deutlich unangenehmer und noch dazu wesentlich teurer. Beim normalen Prius war uns der Kofferraum zu klein.

>Im kalten Zustand springt nach spätestens 50 m der Verbrenner an um aufzuheizen.

Das sollte sich aber durch betätigen der EV-Taste sofort nach Einschalten umgangen werden können. Beim Prius2 geht das zumindestens. Dann kann man solange fahren, bis der Akku leer ist, allerdings bleibt es dann auch kalt...

Zitat:

Original geschrieben von sternfreund74

>Im kalten Zustand springt nach spätestens 50 m der Verbrenner an um aufzuheizen.

Das sollte sich aber durch betätigen der EV-Taste sofort nach Einschalten umgangen werden können. Beim Prius2 geht das zumindestens. Dann kann man solange fahren, bis der Akku leer ist, allerdings bleibt es dann auch kalt...

Das geht auch bei den anderen Hybriden, aber die Batterie saugt sich dann richtig leer, da diese (und die restliche Elektronik) ja auch auf Betriebstemperatur kommen muss um effizient zu arbeiten.

Zitat:

Original geschrieben von sternfreund74

>Im kalten Zustand springt nach spätestens 50 m der Verbrenner an um aufzuheizen.

Das sollte sich aber durch betätigen der EV-Taste sofort nach Einschalten umgangen werden können. Beim Prius2 geht das zumindestens. Dann kann man solange fahren, bis der Akku leer ist, allerdings bleibt es dann auch kalt...

Grundsätzlich geht das. Aber bei der kleinsten echten "Beschleunigung" schält sich EV direkt wieder aus mit dem Hinweis auf eben diese. Die kalte Traktionsbatterie kann nicht viel Energie liefern. Außerdem lässt das System bei kaltem Motor nur 30 km/h im EV zu (im P2 waren das noch 50).

Themenstarteram 29. Dezember 2013 um 20:38

Hi Leute.

Danke für die Antworten. Ich bin noch hin- und hergerissen.

Auf der einen Seite benötige ich den Platz. Auf der anderen Seite möchte ich natürlich auch auf der Straße relativ moderat unterwegs sein. Ich möchte sparsam fahren aber auch viel einpacken können. Die Anschaffung sollte für junge Familien machbar sein und das Auto sollte zuverlässig sein.

7 Sitze benötige ich noch nichtmal! Aber das hohe Sitzen und die Beinfreiheit in Reihe 2 ist uns wichtig. Und die gute Ausstattung des Prius+ spricht auf dafür.

Ich war am überlegen ob der Auris TS Hybrid mit Dachbox und AHK (für Fahrräder) eine Lösung wäre. Aber er hat schon gut Kofferraum. Für Urlaub wäre das sicher optimal. Der Prius+ ist nach den ersten Bildern und Testberichten und Testvideos die erste Wahl. Ausstattung und hohes Sitzen sowie Platzangebot in Reihe 2 sind hier ausschlaggebend. Aber der Preisunterschied ist schon heftig.

Da kann ich eigentlich nen Auris TS Hybrid mit allem Schnickschnack kaufen und den Rest in Extras und ein Quad für mich für den Weg zur Arbeit investieren. :-))

Das mit dem Akku ist aber schade. Denn die Berichte der Fahrzeuge haben immer einen Absatz über die "EV-Taste" für rein elektrisches Stromern für zumindest ein paar Kilometer. Das ist echt übel das es nicht funktioniert. Schade.

Der Plug-In ist mir zu teuer.... und wenn rein elektrisch dann wäre ich beim Opel Ampera. Wegen dem Reichweitenverlängerer.

Aber nochmals...danke für die Antworten.

Zitat:

Original geschrieben von sternfreund74

>Im kalten Zustand springt nach spätestens 50 m der Verbrenner an um aufzuheizen.

Das sollte sich aber durch betätigen der EV-Taste sofort nach Einschalten umgangen werden können. Beim Prius2 geht das zumindestens. Dann kann man solange fahren, bis der Akku leer ist, allerdings bleibt es dann auch kalt...

Mit unserem Auris wollte ich gestern Abend beim Rangieren mit der EV-Taste elektrisches Fahren erzwingen. Der Verbrenner lief weiter und EV wurde als nicht verfügbar angezeigt, habe die Meldung aber nicht genau gelesen, da es mir eh klar war, dass der EV-Modus nicht aktivierbar ist.

Vielleicht hilft es die Klimasteuerung auszuschalten, darauf habe ich aber keine Lust.

Macht es einen Unterschied wenn ich die EV-Taste betätige, bevor der Verbrenner anspringt? Ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen.

Zitat:

Original geschrieben von rsmilch

Mit unserem Auris wollte ich gestern Abend beim Rangieren mit der EV-Taste elektrisches Fahren erzwingen. Der Verbrenner lief weiter und EV wurde als nicht verfügbar angezeigt, habe die Meldung aber nicht genau gelesen, da es mir eh klar war, dass der EV-Modus nicht aktivierbar ist.

Vielleicht hilft es die Klimasteuerung auszuschalten, darauf habe ich aber keine Lust.

Wenn der Verbrenner einmal läuft geht er erst wieder aus wenn Kat und Motor selbst auf Betriebstemperatur sind, die EV-Taste bringt da gar nichts. Die Heizung hat einen sehr starken Einfluss auf die Motorsteuerung, da das Hybridsystem den Komfort der Fahrgäste vor die Sparsamkeit setzt.

Will man bei -2° Außentemperatur 22° im Innenraum, läuft der Motor so lange bis das Kühlwasser entsprechend warm ist.

Zitat:

Macht es einen Unterschied wenn ich die EV-Taste betätige, bevor der Verbrenner anspringt? Ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen.

Wenn man den Wagen startet hat man ein paar Sekunden Zeit um die Heizung auszuschalten und EV zu aktivieren. Dann springt der Verbrenner erst an wenn die Batterie zu schwach ist oder man zu schnell fährt. Wenn man bei diesem Prozedere zu langsam ist muss man warten, bis der Verbrenner warm ist, oder man schaltet wieder aus und versuchts erneut.

@Crossover0480: Ein Hybrid ist eben kein Elektroauto, das elektrische fahren ist ein reines Abfall/Nebenprodukt, das auch gar nicht so sehr zum niedrigen Verbrauch beiträgt wie viele meinen.

Der EV-Modus ist zum Rangieren oder im Parkhaus sehr praktisch, ansonsten sollte man die Motorsteuerung einfach machen lassen.

Man sollte noch eins ergänzen: die EV-Taste überstimmt die Klimasteuerung. D.h. wenn der Motor läuft und man drückt EV, geht der Motor aus, wenn er nur wegen der Heizung lief. Wenn er trotzdem nicht ausgeht, liegts an etwas anderem (z.B. Temperatur vom Akku, Ladestand, Temperatur Katalysator, Kühlwassertemperatur, Geschwindigkeit, Akkupflege, was weiß ich was noch :D...).

So hilft mir die EV-Taste z.B. wenn im Stadtverkehr an der Ampel der Motor wegen der Heizung weiterläuft. Da drücke ich dann schonmal EV, Motor geht aus, das Gebläse läuft aber trotzdem weiter (wobei es sein kann, dass das Gebläse nach einiger Zeit auch wieder runterfährt oder im schlimmsten Fall abschält. Das dann aber nur, wenn das Kühlwasser sehr kalt ist und die Innentemperatur aktiv gesenkt würde).

Nach dieser zweiten Erklärung ist ja dann eindeutig der Prius+ das gesuchte Fahrzeug.

Besonders da er ja zum Jahresende mit deutlichem Preisnachlass angeboten wird.

Ich bin bekleistert! Habe das mit der EV-Taste heute mal ausprobiert. Wird die Taste direkt nach dem Systemstart betätigt, fährt auch der Auris II in kaltem Zustand elektrisch, allerdings nur bis 30 km/h und die Scheiben beschlagen bei diesem Sauwetter :D.

Die 30 km/h reichen für mich locker zum Getränke kaufen oder um nach einem Zwischenstopp von meinen Eltern nach Hause zu kommen. Alles liegt innerhalb der gleichen Tempo 30-Zone. Das hatte mich die ganze Zeit am meisten genervt, dass ich diese Kurzstrecken durch die Tempo 30-Zone bei kaltem Auto nicht elektrisch fahren konnte.

Jetzt muss ich nur noch schauen, ob ich diesen Punkt in der Bedienungsanleitung überlesen hatte.

Vielen Dank für den Hinweis.

Ich hätte mir vielleicht vor dem Rav4,Prius+Hybrid gekauft!Der Prius Plus gefällt mir auch gut,aber System Leistung ist einfach für,,,MICH,,,zu schwach,warum die hier nicht mit 180 Ps Hybrid Motor wie bei Camry anbieten ist fraglich!

Mit mehr Leistung hätte ich mir den sofort bestellt.

Nach stundenlangen Probefahrt mit Prius Plus,hat sich mein Corolla Verso mit 116 PS,wie 500 PS angefüllt.

Also erst Probe fahren und dann entscheiden,ob eine damit klar kommt!

@verso33: Wenn du das Fahrzeug so lange Probegefahren bist, weißt du sicher auch das für Europa die Ausführung mit 7 Sitzen und Li-Io Akku eingeführt wurde.

In den USA gibt es eine Variante wie du sie beschreibst - allerdings dann nur mit 5 Sitzen und Nickel-Akku.

Was für Chancen hätte ein solcher "Van" in Europa gehabt mit solch einer Motorisierung? Der wohl dann fast die 40k erreicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Auris TS Hybrid oder Prius Plus?