ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Audi RS3

Audi RS3

Audi RS3 8PA
Themenstarteram 14. August 2006 um 21:09

Hallo Leute,

wo kann man ( Mann ) sich denn mal in vernünftiger Form über einen eventuell kommenden RS3 unterhalten oder diskutieren ohne das das Thema geschlossen wird. :-))

Ist ja noch ne Weile hin bis eventuell solch ein Teil kommt. Da der VR6 in der jetzigen Form beim 3,2er sicherlich auf dem Abstellgleis steht ist das Thema doch, nicht nur für 3,2er User, interessant.

Gruß

Beste Antwort im Thema

Bin wieder mal ein stiller Mitleser, der sich nun "traut" eine Aussage zu treffen.

Vorweg: hab mir am 16.2.2011 einen RS3 bestellt und bin schon ziemlich angenervt, dass sich das Lieferfenster tatsächlich immer noch im 4. Quartal 2011 (wie bei Vertragsunterschrift, Farbe ibisweiß, keine Besonderheiten) befindet. Für gewöhnlich ist das mal eine Worst-Case annahme - der Worst-Case scheint beim RS3 aber tatsächlich einzutreffen.

Ich schreibe jetzt mal meine Gedanken, weil ich mich nun traue, fundierte Aussagen zu treffen. Dass diese immer ein wenig subjektiv eingefärbt sind, lässt sich aber nun mal nicht verhindern. Werde aber versuchen, so objektiv wie möglich zu formulieren.

Letzte Woche durfte ich einen Nachmittag und 170 Kilometer lang ein BMW 1er M Coupé bewegen. In der Stadt und auf meinem "Hausberg" in der Nähe von Wien. Ich bin wegen dieses Autos VÖLLIG aus dem Häuschen. Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von einem Auto, wie von dem. Die Längydynamik ist gut, aber die Querdynamik und die Bremsen sind einfach unglaublich. Wenn man im MDM (teilaktiviertes ESP) das aktive Differenzial seine Arbeit tun lässt, ohne Ecken saubere Linie fährt und immer fest am Gas bleibt hat das Traktion satt und begeistern mit seiner direkten und ehrlichen Art. Lenkung, Bremse, Schaltung, Kupplung - alles unglaublich toll. Selbst als reines Alltagsauto kann ich mir einen 1M sehr sehr gut vorstellen. (Sogar zu viert fahren war möglich, Kupplung und Gangschaltung absolut Stop- & Go tauglich und erstaunlicher Federungskomfort). Auch die Sitze, die eigentlich nach nix aussehen, bieten enormen Seitenhalt. Der Verbrauch über die 170 Kilometer von knapp 20 Litern war zwar heftig, aber für den Fahrstil gerechtfertigt. Ich gehe davon aus, dass man mit 12 Litern das Auslangen findet, wenn man nicht dauernd an die Grenzen geht - aber genau dort macht der 1M am meisten Spaß.

Gestern bin ich dann endlich mal einen RS3 gefahren. Zwar nur 5 Minuten, aber um meine Vermutung zu untermauern hats vollends gereicht. Der Audi ist viel steriler, langweiliger und altbackener - aber auch perfekter und noch komfortabler. Er fährt einfach wie ein aufgedopter Audi A3 Sportback, von RS ist keine Spur. Darüber bin ich jetzt nicht traurig, denn der RS3 ersetzt bei mir einen 5er BMW Kombi der mir sowieso zu groß ist und ergänzt einen 911 GT3, womit ich den RS3 als reines flottes Alltagsauto sehe und mir keine Rennambition drauf einbilde, wie es hier so viele gern machen. Und als flottes, nicht nervendes Alltagsauto das im Winter nicht völlig verloren ist (was der 1M definitv sein wird, so wie er sich im Sommer anfühlt) ist es die richtige Wahl. Wer tatsächlich meint, der RS3 ist ein A3 für die Rennstrecke, der hats einfach nicht verstanden. Nichtmal der 1M ist so wirklich für die Rennstrecke gedacht - lässt es sich aber viel eher gefallen (auch das habe ich schon auf einem kleinen Kurs probieren dürfen).

Fazit: Der 1M bietet mehr Freude am Fahren, mehr Emotion und mehr Action. Er ist der großartigste M BMW aller Zeiten und irgendwann kauf ich mir einen. Da fährt die Eisenbahn drüber.

Der RS3 ist ein gut motorisiertes, flottes Alltagsauto. Automatik, Allrad, Kombi, relativ dezentes äusseres. Den auf den Büroparkplatz stellen geht wesentlich problemloser als einen 1M. Der Weg zum Büro ist aber mit beiden relativ gleich angenehm. An den Grenzen macht der 1M sicher mehr Spaß, Gesamtpaket für Alltagsgebrauch ist von Audi besser.

15187 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15187 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von S6Komp

Zitat:

Original geschrieben von PrinceBM

lucker ;)

Trotz Wikipedia schaffe ich den Uebergang nicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Lucker

Gruss

war darauf bezoggen das Scotty nen RS5 fahren kann ;)

ich denke auch, dass die ttrs bremse für den normalen gebrauch standfest genug ist.....wenn ich lese, dass die probleme nach mehrmaligen vollbremsungen infolge auftreten.....mehrere vollbremsungen hintereinander mache ich persönlich selten

Im TT Forum gab es auch letztes Jahr genug Leutchen, die ihre TTS Bremsen verflucht haben.

Für mich bis heute unverständlich.

Wenn ich will, bekomme ich alles kaputt :)

Zitat:

Original geschrieben von godam

ich denke auch, dass die ttrs bremse für den normalen gebrauch standfest genug ist.....wenn ich lese, dass die probleme nach mehrmaligen vollbremsungen infolge auftreten.....mehrere vollbremsungen hintereinander mache ich persönlich selten

Wenn Du auch mal Rundstrecke fährst, Alex, ist das aber schon ab und an nötig. ;)

 

Und es soll ja tatsächlich Leute geben, die ihre Fahrzeuge (insbes. "S" und "RS") ab und an gern mal auf der Rundstrecke bewegen. :) Und da kann ich das Meckern schon nachvollziehen...

 

Grüße

Markus

 

 

 

Nunja, wenn die Versicherung schon keine Haftung auf einem Rundkurs übernimmt,

ist es nicht verwunderlich, dass Audi auch keine Haftung übernehmen möchte :)

RS-Schildchen hin oder her ;)

Autos für eine Rennstrecke werden EXTRA für diese gebaut, wenn es trotzdem juckt, kein Thema

der sollte aber damit rechnen, dass hier und da mal was abfällt :D

Ist nat. nur meine bescheidene Meinung.

Zitat:

Original geschrieben von comsat

Nunja, wenn die Versicherung schon keine Haftung auf einem Rundkurs übernimmt,

ist es nicht verwunderlich, dass Audi auch keine Haftung übernehmen möchte :)

 

RS-Schildchen hin oder her ;)

 

Autos für eine Rennstrecke werden EXTRA für diese gebaut, wenn es trotzdem juckt, kein Thema

der sollte aber damit rechnen, dass hier und da mal was abfällt :D

 

Ist nat. nur meine bescheidene Meinung.

Ich möchte nicht kleinlich erscheinen, aber was die Versicherung angeht, kann ich Dich -zumindest die Nordschleife betreffend- korrigieren. ;) Dort bist Du während der Touristenfahrten ganz normal versichert.

 

Ich meinte übrigens nicht "Rennbetrieb", denn dann gäbe ich Dir Recht, dafür werden Autos extra (um)gebaut. Ich meinte lediglich die ab und an gefahrenen paar Runden während der Touristenfahrten. Und diese Belastungen (die grundsätzlich zugegebenermaßen höher sind, als im normalen Fahrbetrieb) kannst Du im Straßenverkehr durchaus auch mal haben. Abfahrt vom Großglockner bei 30° Außentemperatur, um nur ein Beispiel zu nennen.

 

Und dass ich bei Rundstreckennutzung wesentlich häufiger Bremsbeläge, -scheiben und Reifen brauche (usw.), das ist mir absolut klar. Eine versagende (weil "durchfallende") Bremse nach ein paar harten Bremsungen erwarte ich jedoch nicht. Insbesondere wenn ich per Herstellerdefinition ein RennSport-Fahrzeug habe.

 

Aber, nur damit keine Missverständnisse aufkommen, mir ist bisher die Bremse noch nicht "durchgefallen", ich bemerke aber in jedem Fall extreme thermische Belastung und damit einhergehend leichte Abnahme der Bremsleistung mit Verschiebung des Druckpunktes. Und vermutlich könnte ich das durch Stahlflex beheben. Will heißen, die Bremsen in meinem sind nicht sooo schlecht. ;) Und deshalb will ich nicht meckern, verstehe aber durchaus diejenigen, die wegen des Bremsenausfalls meckern.

 

Grüße

Markus

"Ich meinte übrigens nicht "Rennbetrieb", denn dann gäbe ich Dir Recht, dafür werden Autos extra (um)gebaut. Ich meinte lediglich die ab und an gefahrenen paar Runden während der Touristenfahrten. Und diese Belastungen (die grundsätzlich zugegebenermaßen höher sind, als im normalen Fahrbetrieb) kannst Du im Straßenverkehr durchaus auch mal haben. Abfahrt vom Großglockner bei 30° Außentemperatur, um nur ein Beispiel zu nennen."

Haben meine ohne Probleme überstanden ( NoS ) :)

Wie gesagt, ich möchte den Leuten, die Probleme haben nichts einreden, aber so ganz nachvollziehen

kann ichs nicht.

Wobei ich mich nat. freuen würde, wenn Audi für diese eine Lösung findet.

( Abgesehen vom hier und da mal quietschen bei Kälte laufen meine wunderbar ( mit Stahlflex ))

PS: meine Versicherung sieht das wohl etwas anders !:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von comsat

"Ich meinte übrigens nicht "Rennbetrieb", denn dann gäbe ich Dir Recht, dafür werden Autos extra (um)gebaut. Ich meinte lediglich die ab und an gefahrenen paar Runden während der Touristenfahrten. Und diese Belastungen (die grundsätzlich zugegebenermaßen höher sind, als im normalen Fahrbetrieb) kannst Du im Straßenverkehr durchaus auch mal haben. Abfahrt vom Großglockner bei 30° Außentemperatur, um nur ein Beispiel zu nennen."

 

Haben meine ohne Probleme überstanden ( NoS ) :)

 

Wie gesagt, ich möchte den Leuten, die Probleme haben nichts einreden, aber so ganz nachvollziehen

kann ichs nicht.

Wobei ich mich nat. freuen würde, wenn Audi für diese eine Lösung findet.

 

( Abgesehen vom hier und da mal quietschen bei Kälte laufen meine wunderbar ( mit Stahlflex ))

Klar, meine überstehen das -wie gesagt- auch im Grunde ohne Probleme, ich weiß aber, dass die ersten RS6 (um jetzt in meiner Baureihe zu bleiben), echte Probleme mit den Bremsen hatten, bis Audi produktionsseitig nachgelegt hat (mit serienmäßig gelochten Bremsscheiben und besserem Sattel, wenn ich das richtig erinnere...). Vielleicht ist das bei den ersten TT-RS auch so und es tritt mal stärker, mal weniger stark auf (bis gar nicht).

 

Und gut, dass Du mir das mit den Stahlflex-Leitungen indirekt bestätigst. Das werde ich dann mal als nächstes angehen. ;) Aber vielleicht fährst und bremst Du ja auch einfach nur wie ne Oma. :D:D:D SCNR, Spasssssss :)

Eher garnicht, ich will ja vorwärts kommen ;)

Zitat:

 

Wenn Du auch mal Rundstrecke fährst, Alex, ist das aber schon ab und an nötig. ;)

Und es soll ja tatsächlich Leute geben, die ihre Fahrzeuge (insbes. "S" und "RS") ab und an gern mal auf der Rundstrecke bewegen. :) Und da kann ich das Meckern schon nachvollziehen...

Grüße

Markus

ja auf der rennstrecke ist klar, und dass das mit nem s oder rs mehr leute tun als mit nem 1,9er tdi ist mir auch klar. es ist aber immernoch die minderheit. für den normalen straßenverkehr ist die ttrs bremse sicher kein risiko.

wenn ich persönlich ne vollbremsung aus hoher geschwindigkeit machen muss, brauche ich als normaler autofahrer mind genauso lange zur erholung wie die ttrs bremse....von daher würde das passen :D

aber meist fahre ich ja eh nur in der stadt.

ich wüsste nicht, dass ich mit meinem RS bisher jemals auf der rennstrecke unterwegs war ;)

und dennoch hatte ich 2 - 3 mal extreme probleme die ich jetzt allerdings nicht schon wieder zum 10. ausführen will.

ich kann dazu nur soviel sagen, dass das bremsverhalten diesbezüglich sehr viel ausmacht!

nachdem ich die probleme mittlerweile paar mal hatte, habe ich letztins richtung österreich und zurück + ausflug auf den großglockner mit +30°, verstärkt darauf geaeachtet und festgestellt, dass kurze, härtere bremsungen die bremse verhältnismäßig auf selben niveau bleiben lassen.

wenn man dann noch mit anderer bremsflüssigkeit und evtl stahlflex arbeitet ist man im straßengebrauch halbwegs auf der sicheren seite!

meine scheiben hatten jedoch vorher schon nen leichten treffer weg. daher schön drauf achten, dass sich nicht zu viel hitze entwickelt und immer schön kalt fahren ;)

gruß andy

ps: quietschende bremsen sind kein wirkliches problem

pps: martin, es gäbe zwei gründe weshalb du keine probleme hast. 1. du nimmst den kleinen nicht richtig her oder 2. die abwärme von motor/ölkühler beim RS ist tatsächlich so extrem beeinflussend und wirkt sich beim normalen 2.0er eben nicht so negativ aus

Zitat:

Original geschrieben von Scotty18

 

 

Bericht wird folgen <img alt=";)" src="http://1.1.1.1/bmi/static.motor-talk.de/images/smilies/wink.gif" />

...

 

http://www.motor-talk.de/.../...m-probefahrt-im-audi-rs5-t2803359.html

 

etwas vom Thema ab --- Diskutiert werden kann dann im Blog darüber ;)

 

 

Zitat:

Original geschrieben von zerschmetterling81

...So sehe ich das auch. Ich glaube wenn ich mich recht entsinne sind die S3-Schalensitze von Recaro, die bei Sitzen nun wirklich einen guten Namen haben. Dann hat mal jemand gezeigt, wie billigst diese Sitze aufgebaut sind, so dass man glaubt, dass das irgendeine chinesische Hinterhofbude entworfen und gebaut hat...

Grundsätzlich gebe ich dir Recht, dass ein "guter" Name noch lange nicht für Qualität steht. Bei den Schalensitzen von VW/Audi ist aber zu berücksichtigen, dass Recaro diese speziell für VW/Audi herstellt und die Sitze nicht aus dem Serienprogramm von Recaro stammen. Die Gründe dafür dürften mehr oder weniger offensichtlich sein ;)

Andere Hersteller (BMW, Renault, Ford) bedienen sich dagegen aus dem Serienprogramm; und zumindest diese Sitze sind eigentlich durchweg gut.

roughneck

Wobei die Schalen die ich im Golf R gesehen und gefühlt habe, mir besser gefallen haben !

( obwohl sie ja baugleich sein sollen )

Zitat:

Original geschrieben von Savas87

 

...nachdem ich die probleme mittlerweile paar mal hatte, habe ich letztins richtung österreich und zurück + ausflug auf den großglockner mit +30°, verstärkt darauf geaeachtet und festgestellt, dass kurze, härtere bremsungen die bremse verhältnismäßig auf selben niveau bleiben lassen.

Also wenn man sich bei einem Auto, noch dazu einem Audi RS, Gedanken machen muß wie man im Sommer heil einen Berg runter kommt dann hat der Hersteller wohl ( wiedermal ) irgendetwas verkehrt gemacht.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen