ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Audi A4 B7 Fahrzeugpflege Tipps

Audi A4 B7 Fahrzeugpflege Tipps

Themenstarteram 28. April 2012 um 14:27

Hallo,

ich wollte hier mal Nachfragen was ihr mir für die Fahrzeugpflege bei meinem A4 raten würdet.

- Hersteller Audi

- Typ A4 B7 Limousine

- Farbe Schwarz

- Metallic soweit ich weiß Ja ;)

- Alter Erstzulassung 2005

- Pflegehistorie Kann ich wenig sagen da ich das Auto nicht lange habe, sieht aber nach Waschanlage aus. Ich habs bis jetzt immer von Hand oder in der Waschbox gewaschen.

- Beschreibung Zustand Ziemlich gut. Waschanlagennutzung denk ich nennt man das sieht man, und Flugrost an Fahrer und Beifahrertür. Ansonsten gut. Motorhaube und Frontstoßstange sind erst vor 1 Monat neu Lackiert worden.

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger noch keine, Hätte aber noch von Sonax was für Schwarzen Lack da, würde aber auch einen anderen kaufen

- Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung Keine

 

- Budget: Sollte im Rahmen sein. Denk so 100-150€

 

- Aufbereiter: Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung (ca. 120-180EUR) in Frage Evtl

 

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose!) mit entspr. professionellen Mitteln im Frage (mehrere Hundert EUR, aber hält ggf. mehrere Jahre vor) Naja, trau mir das nicht so zu. Aber evtl schon

 

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage. Handwäsche. Aber im Winter gerne mal durch die Waschanlage wegen unterbodenwäsche.

- Wieviel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen. Wollte so 1-2 Stunden. Für die Grundreinigung und mal ne gute Grundlage zu schaffen nehm ich mir natürlich mehr Zeit.

 

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu polieren/wachsen 2-3 mal. Wenns sein muss auch öfters. Je nach dem wie der Aufwand ist und ich Zeit habe.

 

- Was soll erreicht werden (1-5) ?

2) Nahezu perfekter Lackschutz nahe Auslieferungszustand mit Schwerpunkt ‚extremer und langer Schutz‘

 

Wollte mir hier eben ne Beratung holen.

Möchte eben eine Basis legen für ein solides sauberes Auto.

Das von innen und außen Gepflegt aussieht und vorallem lange Spaß macht.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von MaTzElUxE

Also heißt das ich brauch auch wohl oder übel mindestens 2 Polituren. Ich denk ich wasch die Tage mal mein Auto und stell mal Bilder der Defekte online. Dann kann man da auch gezielter drüber reden.

Man benötigt ja nur 3-4 erbsengrosse Klekse auf dem Pad bei den Polituren. Das Prima-Sparpaket bietet an Schärfegraden so ziemlich alles, was man braucht - Cut, Swirl, Finish. Dann noch einen PreCleaner wie das DJ Lime Prime oder Pirma Amigo als Beispiele. Damit sollte man eine ganze Zeit auskommen.

Die Bilder wenn möglich unter Sonne oder einer starken Lichtquelle und als Nahaufnahme. Von Weitem sieht fast jeder Lack gepflegt aus.

mfg

99 weitere Antworten
Ähnliche Themen
99 Antworten

Hattest Du schon die FAQ gelesen?

Scheinbar ja, er hat zumindest Celsis Vorlage unten in der FAQ gefunden ;)

Falls nicht gelesen, bitte nachholen!

Denn es spricht auch hier nichts gegen die Einkaufsempfehlungen in der FAQ.

Zur Flugrostbekämpfung wäre noch ein Flugrostentferner wie IronX hilfreich.

Eine (Einsteiger-) Exzenterpoliermaschine wäre auch nicht falsch, da der Audi Lack sehr hart sein soll. Die Maschinen liegen bei etwa 110,- bis 140,- EUR. Mit dem nötigen Zubehör bist Du schnell bei 200,- bis 250,- EUR.

Deine Entscheidung, aber von Hand polieren ist sehr mühsam und das Ergebnis meist auch nicht so gut.

Und auch im Winter solltest Du Dir die Waschanlage sparen, die Unterbodenwäsche ist überbewertet. Ist es zu kalt, wird gar nicht gewaschen. Sind die Temperaturen im Plusbereich, aber immer noch zu kalt für eine Handwäsche, gibt es hat nur den Hochdruckreiniger als "Katzenwäsche". So mache ich es zumindest.

Ansonsten steht fast alles geschrieben oder hast Du noch konkrete Fragen?

Gruss DiSchu

am 29. April 2012 um 1:01

Schau mal hier:

http://www.motor-talk.de/.../...er-fast-jeden-geldbeutel-t3374271.html

Verschiedene Sets für verschiedene Budgets und Ansprüche. Manfindet auch vergleichbare andere Produkte von diversen Hertellern, insofern sind die Sets exemplarisch. Die Mittel sind alle in meinem persönlichen Gebrauch. Damit kann man gut etwas anfangen. Die FAQ dennoch lesen um zu lernen wie man das Zeugs anwendet.

Gruß

E

Themenstarteram 2. Mai 2012 um 15:28

Hallo,

Ich wieder ;)

Wollte mal Fragen ob ich mit diesem Set:

Code:
High End Set - ca. 260 EUR
Auto waschen, Polieren, Pre Cleaner, Wachsen und Innenraumpflege
1 x Shampoo von Chemical Guys - z.B. Maxi Sudz II oder Glossworkz
1 x Waschhandschuh - Fix 40
2 x Mikrofasertücher - 5er Pack von Lupus
6 x Applikatorpads von Lupus
1 x Trockentuch z.B. Orange Drying Towel
1 x Pre Wax Cleaner - z.B. Prima Amigo oder Poorboys Black Hole oder Dodo Juice Lime Prime
1 x Knete - Petzoldt´s Magic Clean
1 x Innenraumpflege - z.B. Meguiars Natural Shine oder Lexol Vinylex
1 x Politur - Meguiars Ultimate Compound
1 x Handpolierhilfe
1 x Detailer - Chemical Guys P40 Pro Detailer
1 x Wachs - Dodo Juice Blue Velvet oder Hard Candy Wax (Sommer)
1 x Collinite 476 (Winter )
1 x Reifengel - z.B. Meguiars Endurance Tire Gel
1 x All Purpose Cleaner - z.B. Meguiars APC

Leichte Kratzer und minimale Waschstraßen Quirrls rausbekomme?

Edit: noch was vergessen.

Da ich nur den Hochdruckreiniger von Kärcher mit Gewindeanschluss daheim habe, kann ich diese Schaumdüse bei mir ja leider nicht Anschließen. Kann ich dazu nicht auch den Chemiebehälter des Kärchers selber benutzen um das Schaummittel dem Wasser zu zuführen, oder erzeugt das nicht so den Schaum?

Du meinst vermutlich Swirls. ;) Die Frage sollte jemand beantworten, der den Audi-Lack besser kennt als ich. Auf jeden Fall wird es von Hand harte Arbeit werden.

Was ich sagen kann ist, dass ein Sommer- und ein Winterwachs keinen Sinn macht.

Themenstarteram 2. Mai 2012 um 16:10

Ja ich hab die Aufstellung so von dem FAQ Teil für jeden Geldbeutel mal genommen. Ich werd da denk ich noch paar Tipps zu benötigen bis ich mir da alles Bestellen werde.

Und meinst du echt das das ohne Maschine so ne Harte Arbeit wird? Hab jetzt eigentlich nicht vorgehabt mir für 200€ ne Maschine zu kaufen weil ich 1-2mal im Jahr mein Auto Polier. Zum Wachs und Versiegelung auftragen kann ich ja auch mit der Hand machen.

Zitat:

Original geschrieben von MaTzElUxE

Und meinst du echt das das ohne Maschine so ne Harte Arbeit wird?

Ja. Als ich das erste mal meinen Octavia von Hand richtig poliert habe (also nicht nur draufschmieren und abwischen), da habe ich zwei Tage gebraucht. Sieh dir mal in der FAQ das Kapitel zu Kratzern und deren Beseitigung an. Kratzer entfernen bedeutet, den Lack auf das Niveao des Kratzers abzutragen. Das geht nur, indem die Politur lange und mit viel Druck auf kleinen Flächen verarbeitet wird. Nur dann können die in der Politur enthaltenen Schleifkörper den Klarlack minimal abtragen und so den Kratzer entfernen.

Dazu kommt, dass die Audi-Lacke allgemein als sehr hart sprich bearbeitungsresistent gelten. Ob das auf dein Baujahr zutrifft vermag ich nicht zu beurteilen. Aber auch der recht gut zu bearbeitende Lack meines Octavia hat die besagten zwei Tage in Anspruch genommen. Die Defektbeseitigung war dabei allerdings nicht so gut wie bei meiner ersten Maschinenpolitur.

Man muss halt wissen, was man will. Wenn man eine defektfreie Oberfläche haben will, dann ist das Arbeit. Sieh mal in meinen Blog, da hae ich gerade meine jüngste Aufbereitung eines Peugeot dokumentiert. Das waren runde 6-7 Stunden nur für den Lack, welcher in einem guten Zustand war.

Themenstarteram 2. Mai 2012 um 16:27

Ja ist das dann selbst mit der Maschine noch so krass wie in den Videos? Das man 50x50cm abklebt und dann erst 2 Kreuzzüge mit langsam 2 Kreuzzüge schneller 2 Kreuzzüge ganz schnell und dann wieder langsamer werden? Und dann nochmals evtl mit ner feineren Politur das gleiche? Ich mein ich möchte schon nen gut da stehendes Auto haben, aber jetzt auch ned 2 Tage nur mim Lack verbringen, denn der Rest soll ja auch gepflegt sein, und Spaß soll das ganze ja auch noch machen, aber wenn du dann schon 2 Tage fürn lack brauchst geht da schnell die Lust flöten.

Das Abkleben der zu bearbeitenden Telflächen dient im Video nur dazu, einen guten vorher-nachher-Vergleich zu erhalten. Wenn man ein Bauteil komplett bearbeitet, dann arbeitet man auch abschnittsweise, die Abschnitte überlappen sich jedoch.

Der Aufwand richtet sich nach dem Lackzustand und der Lackhärte. Teilweise muss man ein Bauteil auch mehrfach bearbeiten, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Und da sind wir beim entscheidenen Punkt: Jeder muss seine Ansprüche definieren und kann dementsprechend arbeiten. Wenn man einen topgepflegten und defektfreien Lack haben möchte, dann erfordert das Arbeit. Punkt. Möchte man diese Arbeit nicht leisten (was legitim ist), dann muss man die eigenen Ansprüche anpassen.

am 3. Mai 2012 um 6:02

Ohne Maschine wird beim knüppelharten Audilack kaum was gehen.... Hab selber letztes Jahr meinen

"Aufbereitet" min ner Exzenter....hat 12 Stunden gedauert in 3 Durchgängen bis ich ein einigermaßen akzeptables Ergebnis hatte (es waren "nur" Swirls...).

Mittlerweile hab ich auch schon ne Rota mit totem Tier drauf....das ist genau das was der Audilack braucht....

Per Hand mache ich nur noch die Griffmulden...

Gruß

Themenstarteram 3. Mai 2012 um 6:54

Und wie sieht es eigentlich mit Nachlackierten Teilen aus? Ist bei denen der Lack genauso, oder machen die Lackierer das so wie sie wollen? Denn meine Motorhaube und die Stoßstange wurden vor 1,5 Monaten Lackiert. Und bevor ich das Auto gekauft habe, wurde vom Audi Autohaus (Die super Fachwerkstatt wo ich mein Auto her habe [Ironie off]) die Fahrer Tür und das Dach lackiert.

Also heißt es ich komm um eine Excentermaschine nicht drum rum.

 

Und wie sieht es mit dem Schaum aus, weiß da evtl einer ob das mit dem Chemiebehälter des Kärchers geht? Oder muss ich mir da was basteln das ich die Schaumdüse anschließen kann?

Servus,

ich kann hispeeddriver da nur zustimmen. Schlage dir eine Defektkorrektur von Hand aus dem Kopf. Ohne Feinschleifpaste (z.B. Meg Ultimate Compound oder schärfer) und einem mind. mittelharten Pad (z.B. orangenes medium heavy cut Pad von Chemical Guys) wirst du nicht sonderlich viel erreichen. Mindestanzahl an Durchgängen - 2! Ein Polierdurchgang entsprach bei mir ca. 3-4 Kreuzgängen auf höchster Stufe mit ordentlich Anpressdruck! Dann geht auch was. Vielleicht hift dir mein Beitrag weiter, den ich auch mit Bilder dokumentiert habe. Einen kleinen Anwendungsfehler hatte ich auch, auf den mich die Experten hier aufmerksam gemacht haben.

Ich werde demnächst auf die gelben Hex Logic Pads umsteigen, da diese noch etwas mehr Abtragsleistung haben.

Meine Beifahrertür wurde auch nachlackiert aufgrund eines Vandalismusschadens. Die Lackiererei hat per Farbcode die Originalfarbe lackiert, die auch so knochenhart ist wie der Ursprungslack! Zum Thema Schaum ist in meinem Link auch etwas dabei.

mfg

Themenstarteram 3. Mai 2012 um 13:33

Also dein Beitrag hat mir schonmal geholfen, aber das mit der Schaumerzeugung, die Heavy Duty Foam Lance hat wenn man den Kärcher Adapter nimmt trotzdem nur den Bionete Verschluss. Mein Kärcher hat den Industrie Gewinde Anschluss. Deswegen ist das ja so problematisch.

Also heißt das ich brauch auch wohl oder übel mindestens 2 Polituren. Ich denk ich wasch die Tage mal mein Auto und stell mal Bilder der Defekte online. Dann kann man da auch gezielter drüber reden.

Das wäre gut. Und do solltest dir darüber klar werden, welches Ergebnis du erzielen willst und welchen Aufwand du dafür treiben magst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen