ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Audi A3 Sportback 2,0TDI CFFB zu hoher Verbrauch

Audi A3 Sportback 2,0TDI CFFB zu hoher Verbrauch

Audi A3 8P
Themenstarteram 11. März 2020 um 12:21

Moin,

ich hoffe ich habe bei der Suche keinen Fehler gemacht, habe aber keinen alten Beitrag dazu gefunden.

Ich habe einen 2011er A3 Sportback 2,0 TDI mit DSG und bereue den Kauf zutiefst. Wenn man vom schlecht schaltenden DSG und einer Start/Stop Automatik, welche schon beim Vorwärts/Rückwärts wechseln oder beim Stoppen an Einmündungen bereits ausgeht mal völlig absieht habe ich das Problem, das der Wagen deutlich zu viel verbraucht, vor allem noch deutlich (1-2 Liter!) mehr als der Bordcomputer anzeigt. Sowas kenne ich gar nicht, egal welche Marke ich all den Jahren fuhr, egal ob Benziner oder TDI, egal ob durstig oder sparsam - gestimmt hat das immer. So genug gesabbelt ;-D

Der Wagen verbraucht selbst bei ruhigster Landstraßenfahrt über 6l, im Stadtverkehr 8-9l

Das schaffe ich mit dem 1,6er Benziner, mit 4 Stufen Automatik, meiner Freundin auch - dafür brauche ich mir keinen Diesel zu kaufen!

-Km Stand knapp 190.000

-Leistung ist voll da, kein Ruckeln usw.

-Schläuche alle OK

-Fehlerspeicher mehrfach (von verschiedenen Leuten mit verschiedenen Geräten!) ausgelesen - leer

-Ansaugbrücke abgenommen, gereinigt (war kaum versifft)

-DPF regenerieren lassen

-Dieselfilter, Luftfilter usw. alles neu

-ein Softwareupdate brachte deutlich mehr Leistung jedoch keine Verbesserung beim Verbrauch

ich weiß einfach nicht mehr, wo ich noch suchen soll und bitte daher um Hilfe - vielleicht hat einer den entscheidenden Tip - manchmal sind es ja ganz fiese, versteckte Kleinigkeiten, welche viel ausmachen.

LG und schon mal Danke, Jan

Ähnliche Themen
25 Antworten

Das ist der Mogeldiesel von VW, der ein Update bekommen hat, um die Abgaswerte wieder einhalten zu können. Der Verbrauch geht dadurch etwas in die Höhe. VW/Audi gibt das allerdings nicht zu. Aber 6l pro 100km finde ich ist noch kein Grund zu Panik.

Themenstarteram 11. März 2020 um 13:54

Moin,

Nicht böse gemeint, aber bitte noch mal richtig lesen. ich habe auch bei Spritmonitor geschaut. 6l bei 80 auf der Landstraße ist nicht mehr lustig, im Alltag sind es 8-9l. Andere berichten von keiner bis geringer Verbrauchssteigerung. Angegeben ist der Wagen mit irgendwas um 5, angezeigt wird 6-7, nachgerechnet sinds halt bis 9l. Das ist abnormal für diesen Motor.

LG Jan

Alsoooo...ich fahre meinen 8PA mit dem CFFB, nur als Handrührer, jetzt seit 89.000km und habe trotz vielen volllast-fahrten nen groben schnitt von 5.3 l/100km.

Wenn ich mit konstant tempo 180 (ausgenommen tempolimits und baustellen natürlich) 600km von meinem papa nach hause schieße, kam ich sogar schon auf maximal 7,5 l/100km. Andere Tage kam ich auf dieser Strecke mit hohem Tempo (auch mal bis 220 Spitze) auf 5,8 l/100km. Scheinbar, ne Tagesschwankung ;D

Mein BC geht ziemlich genau, nachdem ich ihn langzeit gecheckt und dann mit VCDS angepasst habe.

Wenn ich normal durch die Stadt höker, lieg im 6er Schnitt, Start-Stop ist bei mir aus.

Wenn ich Stadt/Land mix fahre, bin ich immer locker im 5er Bereich, ausnahme, 30km Arbeitsweg mit maximalem Sparpotential, lag ich bei 3,2 l/100km. Das war aber auch bisher nur 1x der Fall.

370 km auf der Autobahn mit Regen bei konstant tempo 90 (Begleitfahrzeug hatte nen vollen Anhänger) kam ich auf 4,4 l/100km.

 

Die Start-Stop kannst du dir recht schnell angewöhnen abzuschalten beim motorstart (in meinen augen bringt die eh nix, bis auf das bischen ruhe an der ampel) oder deaktivierst es gleich komplett per VCDS. Das kontrolliert eh keine Sau.

Dann musst du natürlich noch berücksichtigen, dass die Automatik auch etwas mehr verbraucht als wenn du selber mit nem Handrührer entscheidest wie und wann du schaltest.

Grobe Erfahrungswerte:

Mit einem Tank vollgas über die Autobahn = ca 600-700 km bis Tank Ende

Entspannt mit 130 über die Autobahn = 1300 km möglich (Urlaubsfahrtefahrung)

Normalschnitt bei Altäglichen Fahrten = 800-1000 km möglich

________________________________________________________________

Kennst du den Aschegehalt des DPF? Der Grenzwert liegt bei 0,175 liter.

Ich habe bei 160.800km aktuell 0,08 l Füllung.

Großer Verbrauchsfaktor ist die Warmlaufphase des Diesels, wenn du also ausschließlich Strecken fährst, wo die 90°C nicht mindestens 10minuten vor Ende der Fahrt erreicht sind, wird er vermutlich immer saufen. Und da is auch das Thema, der TDI brauch halt ewig um warm zu werden. Im Winter ab 5 Grad abwärts kommt hinzu, dass der elektrische Zuheizer den Motor zusätzlich belastet und Sprit schluckt (Durch hohe Stromaufnahme).

Wichtiges Thema sind auch die Reifen. Mit meinen 205x16" Rädern verbrauch ich ca 1 liter und mehr weniger als mit meinen Sommerschluffen 225x18".

Ich kann dir leider keinen Spritmonitor anbieten, maximal ein paar Fotos die ich mal vom BC gemacht habe :D

________________________________________________________________

Interessefrage an dich:

Wie schwer ist es die Ansaugbrücke zu demontieren? Wie lange hast du dafür gebraucht? Hast du die Dichtung erneuert oder die alte weiterverwendet? Möchte auch ganz gerne meine Brücke mal reinigen, weil der mix aus AGR und Kurbelgehäuseentlüftung doch schon ganz schönen Schmodder fabriziert hat.

Woher kommst du? Ggf kann man sich ja deinen Wagen mal zusammen angucken wenn er wirklich übertrieben viel verbraucht. 9 liter sind definitiv abnormal. Bei ultra-kurzstrecke hingegen normal :P

Themenstarteram 11. März 2020 um 20:18

Moin,

 

ich komme aus Berlin.

 

Das mit der Ansaugbrücke hab ich machen lassen, dauert wohl so 2 Stunden.

 

Spritmonitor ist ne Seite, da tragen Leute ihre Verbräuche ein, so das man einen guten Überblick hat, was bestimmte Autos so haben wollen.

 

Klar schalte ich die Start/Stopp aus, aber das vergisst man immer wieder.

 

Ja, der braucht natürlich lange warm zu werden und das abartige Gewicht von 1,5t hatte ich auch mit im Verdacht, so das ich im Berufsverkehr mit erhöhtem Verbrauch noch klar käme, aber wie gesagt, selbst nachts, konstant 80 auf der Landstraße kommt ich dann gerade so auf 5,5l. Deine Werte sind in etwa das was mir vorher gesagt wurde, was Spritmonitor so im Schnitt ausspuckt und was ich erhofft hatte.

 

LG Jan

Spritmonitor führe ich seit dem Kauf meines A3 leider nicht mehr, war mir damals am Ende mit meinem Skoda zu viel Arbeit, 58.000km lang Buch geführt :)

Ich bin kein sparsamer Fahrer, beim Beschleunigen dreh ich (Motor warm) bis 3000 und bleibe auch gerne im kleineren Gang damit er nicht bis Leerlaufdrehzahl runterkommt, aber vom Verbrauch her konnte ich mich noch nie beklagen.

Hab hier mal n paar Bilder zusammengetragen udn kommentiert falls dir das was hilft...

https://drive.google.com/.../1IKq0AeV8h01f6P4Os4-i3rxCPiOpBNwD?...

https://www.youtube.com/watch?v=JRVt7PqA8-U Landstraßenverbrauch

https://www.youtube.com/watch?v=gtTkNNX8wjM Auf der Autobahn bei Tempo 130

https://www.youtube.com/watch?v=_OHNFqfHKtI Auf der Autobahn Tempo 90 @ 0:42

 

Ansonsten wüsste ich nicht wirklich wo du ansetzen solltest, vieles hast du ja schon neu gemacht... Hast du schonmal einen Tank leergefahren? Wie weit bist du da gekommen? Würde jetzt 3x Randvoll tanken und nach jedem tanken wieder exakt bis oberkante tanken und den genauen verbrauch ermitteln und dann per VCDS schonmal den BC kalibrieren damit du da verlässliche Daten bekommst.

Interessant wäre bei der Laufleistung der DPF wegen dem Gegendruck, der könnte den Verbrauch auch in die Höhe treiben + teure Folgeschäden am Turbolader bringen.

 

Denke mal der Motor ist Serie ohne Chip o.Ä.?

Themenstarteram 11. März 2020 um 21:00

Moin,

ich ermittle den Verbrauch mittels rechnen, das habe ich schon IMMER so gemacht bei meinen Autos. Und da haben bisher auch die BC immer gestimmt. Das ist es ja.

Bisher Pumpe Düse gefahren, SEHR zufrieden damit, Verbrauch 3,5 bis 4,5l. Aber nach 20 Jahren und 600.000km war der einfach durch ;-D

DPF wurde regeneriert.

Zitat: Denke mal der Motor ist Serie ohne Chip o.Ä.? - steht doch oben das er ein Update (Professionell) bekommen hat. Verbrauch vorher kacke, danach immer noch. Leistung ging natürlich hoch. Bei meinem PD hat das Update den Verbrauch um ca. 0,3 bis 0,5 gesenkt!

 

LG Jan

DPF wurde regeneriert.

Nen DPF regeneriert alle 300-800 km, das ist nicht das was ich wissen mag. Der Ruß verbrennt zu Asche und Asche verstopft auf Dauer den DPF. Dadurch steigt der Abgasgegendruck und die Maschine muss mehr arbeiten, bei zu hohem Gegendruck drückt sich unter Volllast der Turbolader Axial ins Gehäuse und verschleißt.

Es sei denn du hast in zum Reinigen eingeschickt, dann wurde er gereinigt und is quasi frisch. Das wäre was anderes.

Also meinst du nicht das Schummelupdate von VW/Audi sondern schon chiptuning? verstehe ich jetzt nach deinem letzten Post schonmal so.

Hatte dein alter PD schon nen DPF? Denke ned, also is das quasi Neuland für dich? DPF Diesel brauchen generell schon mehr Sprit als welche ohne DPF, mit Automatik erhöht sich das dann nochmal ein wenig.

Ne Lebensdauer von nem DPF, abhängig von der Fahrleistung bzw dem Fahrstil ist mit 150.000 - 200.000 angegeben, was aber in vielen Fällen auch überschritten werden kann. Ich frage so intensiv nach deinem DPF weil du angibst dass der Haufen schon 190.000km gelaufen hat :)

Themenstarteram 12. März 2020 um 6:48

Moin,

ja, habe den DPF von der Werkstatt reinigen lassen.

Der PD hatte irgendwann den DPF nachgerüstet bekommen, minimale Verbauchssteigerung, welche durch Chip doppelt wieder ausgeglichen wurde!

Wie gesagt, deine Werte passen ja. Habe langsam kein Bock mehr auf das Auto, würde gegen gleichwertigen 131 PS PD (8L, Polo 9N, G IV, Fabia) sofort tauschen.

LG Jan

P.S. dein "schon" 190.000 gefällt mir. Der PD hat 600.000 gemacht, hätte ich den Turbo machen lassen, würde er immer noch laufen!

Ich weiß, die heutigen diesel sind aber wegen den ganzen abgasreinigungen etc nicht so wirklich haltbar :D

Google mal pietsprock, skoda Fabia 1, 1.9 TDI, 1.174.000km mit erster maschine + getriebe. Kilometermillionär. Das waren noch Motoren..

https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/104416.html

Ich fahre in der Stadt einkaufen und 20km einfach zum Dienst. Gelegentlich mit Anhänger oder Fahrradträger...

Screenshot_20200312-065647_Spritmonitor.jpg

Hat jemand ne idee warum seine karre dann so säuft? Läuft der Wagen irgendwie zu fett? Bei abnormale verbrauch tu ich mich mit einer diagnose immer recht schwer...

Themenstarteram 12. März 2020 um 7:13

Zu fett müsste der doch hinterlegen im Fehlerspeicher, oder?

LG Jan

Wenn die lambdasonde das erkennt eigentlich schon. Im a3-freunde ist aber aktuell ein fall dem wurde kein fehler hinterlegt sondern ein passant hat ihn drauf aufmerksam gemacht dass sein auto schwarzrauch bläst. Er sucht noch den fehler.

Hier hatten wir letztens einen, der hat nen fehler bekommen weil seiner viel zu fett lief, lambda 0,4. Also irgendwo scheint entweder ne tolleranz zu herrschen oder die sensoren liefern aufgrund defekt plausible werte die aber nicht stimmen.

Nur müsstest du das entweder durch sehr kurze regenerationsintervalle oder spätestens bei der AU bemerken

Ich halte die Situation aber irgendwie für unwahrscheinlich.

Wenn deine Aussage zu deinem verbrauch stimmt müsstest du ja nur maximal um die 700km kommen bis der tank wirklich komplett leer ist, oder?

Themenstarteram 12. März 2020 um 8:48

Also 700km kommt schon in etwa hin, eher 600, aber ich sehe natürlich zu den Tank nie komplett leer zu fahren, da gibt es diverse Gründe, warum man das nicht macht.

Im A3 Freunde habe ich 2x versucht mich anzumelden, klappt nicht, vom Admin kam auf Nachfrage keine Antwort. komme da also leider nicht rein.

Regenerationsintervalle sind normale, ca. alle 500km bei Stadtfahrt. Deshalb schreibe ich hier ja, es ist einfach nichts zu finden. Aber es gibt eben manchmal richtig fiese Sachen, welche man einfach nur wissen muss...

Ein tolles Beispiel: ich hatte mir mal einen 91er Clio16V geholt, vom seriösen Verkäufer aus Berlin Neukölln ;-D

Der hatte mich richtig derbe übern Tisch gezogen... dachte er zumindest und ich anfangs auch.

Sobald die Kiste warm war, gab es Schläge in die Lenkung als ob man gerade über ne 20cm Bordsteinkante gefahren wäre. Richtig krass, war bei nem Freund in ner Werkstatt (VW Spezi), der hat wirklich Ahnung, doch er hat einfach nichts gefunden. War also kurz davor ne komplette neue Lenkung zu holen.

Ein Freund, welcher bei Renault arbeitet kannte das Problem jedoch, die Lösung war extremst simpel. Das Servoöl war alt, wenn es warm wurde, bildeten sich darin Luft oder Wasserblasen, welche wie ein Pfropf wirkten und diese extremen Einschläge verursachten. Servoöl gewechselt, Problem weg. Das Problem tritt übrigens wirklich nur bei diesem Clio auf, alle Anderen aus der Zeit habens nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Audi A3 Sportback 2,0TDI CFFB zu hoher Verbrauch