ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi A3 8V vs. A Klasse Limousine für max. 31.000 € (Vor- und Nachteile)

Audi A3 8V vs. A Klasse Limousine für max. 31.000 € (Vor- und Nachteile)

Themenstarteram 5. Januar 2022 um 17:52

Hi zusammen,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen Auto, welches mich ca. 15.000 km im Jahr von A nach B bringt. Ich studiere schon eine ganze Weile den Gebrauchtwagenmarkt und würde gerne jetzt dann zuschlagen. Übrig geblieben sind Audi A3 8V Limousine ab 2017 (1.5 TFSI) und die A200 Limousine ab 2019.

(CLA AMG Line oder Progressive wäre auch eine Option, ich denke aber nach bisheriger Marktbeobachtung nicht, dass die Autos unter 34k gehandelt werden- das wäre eigentlich mein Traum).

 

Ich lege großen Wert auf die Optik und bevorzuge daher beim A3 das Sportspaket und bei der A-Klasse die AMG Line. Da ich schon gerne Automatik haben würde, könnte man hier beim A3 ab ca. 25.000 - 26.000 € etwas bekommen, bei der A-Klasse erst ab ca. 32.000 €. Ist aber kein muss. Das Interieur von der A-Klasse ist schon bombastisch wie ich finde, kostet aber auch 6-8k mehr dann.

Maximal 60.000 km Laufleistung wäre mir sehr recht, da es für ca. 5 Jahre mind. halten soll.

Was sind eure Meinungen in Bezug auf Wertverlust, Preis-Leistung, Schaltung oder Automatik?

Vielen Dank schon mal

Ähnliche Themen
55 Antworten

Zitat:

@Moinsen22 schrieb am 5. Januar 2022 um 17:52:23 Uhr:

Was sind eure Meinungen in Bezug auf Wertverlust

Bislang (das heißt nie, dass es in Zukunft zwingend so bleibt) sind Premium-Kompakte sehr wertstabil. Die Vorgängergeneration der bisherigen A-Klasse wird auch im höheren Alter zu absurd hohen Preisen gehandelt.

Allerdings meint dies stets einen relativen Wertverlust. Absolut ist der natürlich weiterhin hoch.

Eine höhere Wertstabilität ist natürlich nie so hoch wie der Aufpreis gegenüber dem günstigeren Modell beim Kauf. Sprich sie wird auch im Alter nicht zu Schnäppchen weil der Wertverlust das ausgleicht.

BTW: Die ganzen Wertverlustdebatten sind eh absurd. Man gibt mal eben 30.000€ für ein Auto aus um sich dann den Kopf darüber zu zerbrechen ob das eine Auto etwas mehr an Wert verliert als das andere? Das geht neben allen anderen Kosten eh unter. Noch dazu gibt es zahlreiche Faktoren die für den Wertverlust ebenfalls relevant sind. Das ist die generelle Konzernpolitik, die Spritpreise, die Marktlage, die Nachfrage nach bestimmten Ausstattungen, zukünftige Modelle usw.

 

Zitat:

Preis-Leistung

Katastrophal. Das ist doch die Kerneigenschaft aller Premiummarken. Du bekommst für einen Bruchteil des Preises einen soliden Wagen von der Stange der mittlerweile eine gute Qualität hat. Der hohe "Premium"-Aufschlag soll durch Image und bessere Detaillösungen erreicht werden. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis können die nie haben.

Da ist auch viel Ansichtssache. Der A3 ist in aller Regel ein gutes Stück günstiger als die A-Klasse. Dafür ist er weiterhin ein aufgewerteter Golf. Das macht ihn weniger Premium/Besonders, dafür aber tendenziell auch günstiger im Unterhalt. Die A-Klasse ist in der Hinsicht ein reines Premiumfahrzeug. Ob das nun den hohen Preis rechtfertigt wird immer eine Streitfrage bleiben.

Die Antwort: Wenn du mit dem Modell glücklicher bist, ist das Preis-Leistungsverhältnis vermutlich gut.

 

Zitat:

Schaltung oder Automatik?

Du schreibst du willst Automatik. Damit wäre die Frage doch geklärt. Abgesehen davon verlangen viele der Assistenzsysteme sowieso Automatik. Hinsichtlich des Innenraumdesigns merkt man, zumindest bei Mercedes, dass das Design für Automatik gedacht war. Ich persönlich finde zu beiden passt die Automatik besser. Man zahlt einen sehr hohen Preis um eins der hochwertigsten Modelle der Klasse zu bekommen und schaltet dann selbst?

Themenstarteram 5. Januar 2022 um 23:10

Danke!

Zitat:

Katastrophal. Das ist doch die Kerneigenschaft aller Premiummarken. Du bekommst für einen Bruchteil des Preises einen soliden Wagen von der Stange der mittlerweile eine gute Qualität hat. Der hohe "Premium"-Aufschlag soll durch Image und bessere Detaillösungen erreicht werden. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis können die nie haben.

Ich meinte das eher in Bezug auf den Quervergleich der beiden Marken. Die A-Klasse wäre zumindest in der Versicherung günstiger.

Konfiguriert würde bspw. folgendes Fahrzeug ca. 40 TEUR neu kosten - aktuell bei mobile für ca. 30k geparkt

https://suchen.mobile.de/.../details.html?action=parkItem&id=327414181

Im Vergleich würde der A3 konfiguriert bei ca. 35 TEUR liegen. Das ist anhand des neuen Modells nur geschätzt, weil der Konfigurator mittlerweile weg ist aufgrund des Modellwechsels.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?action=parkItem&id=331966701

Ein weiterer Vergleich von den Fzg. mit Automatik wäre:

A Klasse

https://suchen.mobile.de/.../details.html?action=parkItem&id=334065734

A3

https://suchen.mobile.de/.../details.html?action=parkItem&id=336363091

Geht die Rechnung jetzt auf wenn ich sage, dass ich unter Berücksichtigung des aktuellen Gebrauchtwagenmarktes und der Tatsache, dass der A3 als älteres Modelljahr relativ weniger Wert verloren hat als die A-Klasse verlieren wird, den A3 sehr teuer einkaufen würde im Vergleich?

Oder ist das Quatsch?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Die sind beide (zu?) teuer, wenn man bedenkt dass es ähnliches woanders in neu gibt. Ansonsten muss ich @Abkueko Recht geben, man kauft sich doch ein Auto um zufrieden zu sein. Und nicht um irgendwo ein paar Euro Wertverlust weniger zu generieren?

Weil die Frage aufkam nach Schaltung oder Automatik - eine gescheite Automatik haben für mich beide nicht.

Ich würde mich - stehen tatsächlich nur diese beiden Modelle zur Wahl - trotz meiner Abneigung gegen den VW-Konzern für den Audi entscheiden: ich finde das Sitzen im Audi deutlich besser als im MB, und auch das Interieur im Audi kommt meinem Geschmack näher - ich empfinde den BlingBling-Style des MB als zu aufdringlich. Aber für Dich entscheiden musst DU.

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 11:36

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 6. Januar 2022 um 11:13:59 Uhr:

Die sind beide (zu?) teuer, wenn man bedenkt dass es ähnliches woanders in neu gibt. Ansonsten muss ich @Abkueko Recht geben, man kauft sich doch ein Auto um zufrieden zu sein. Und nicht um irgendwo ein paar Euro Wertverlust weniger zu generieren?

Weil die Frage aufkam nach Schaltung oder Automatik - eine gescheite Automatik haben für mich beide nicht.

Ich würde mich - stehen tatsächlich nur diese beiden Modelle zur Wahl - trotz meiner Abneigung gegen den VW-Konzern für den Audi entscheiden: ich finde das Sitzen im Audi deutlich besser als im MB, und auch das Interieur im Audi kommt meinem Geschmack näher - ich empfinde den BlingBling-Style des MB als zu aufdringlich. Aber für Dich entscheiden musst DU.

Danke für deine Antwort. Ihr habt Recht, ich denke ich muss mir die Frage stellen wieviel ich ausgeben möchte.

Hast du Beispiele für Alternativfahrzeuge die in die Richtung der beiden gehen?

Seat Leon 5F Baujahr 2019 z.B. wäre der nächste, der ggf. In Frage kommen würde, hier bekommt man in etwa eine ähnliche Ausstattung wie beim Audi für ca. 2-3 tsd.€ weniger. Ist aber auch VW Konzern und ich finde der A3 schlägt den Leon um Längen.

Golf kommt nicht in Frage..

 

Da du den Leon mit rein geworfen hast vermute ich das es nicht unbedingt ne Limo sein muss oder?

Zitat:

@Moinsen22 schrieb am 6. Januar 2022 um 11:36:59 Uhr:

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 6. Januar 2022 um 11:13:59 Uhr:

Die sind beide (zu?) teuer, wenn man bedenkt dass es ähnliches woanders in neu gibt. Ansonsten muss ich @Abkueko Recht geben, man kauft sich doch ein Auto um zufrieden zu sein. Und nicht um irgendwo ein paar Euro Wertverlust weniger zu generieren?

Weil die Frage aufkam nach Schaltung oder Automatik - eine gescheite Automatik haben für mich beide nicht.

Ich würde mich - stehen tatsächlich nur diese beiden Modelle zur Wahl - trotz meiner Abneigung gegen den VW-Konzern für den Audi entscheiden: ich finde das Sitzen im Audi deutlich besser als im MB, und auch das Interieur im Audi kommt meinem Geschmack näher - ich empfinde den BlingBling-Style des MB als zu aufdringlich. Aber für Dich entscheiden musst DU.

Hast du Beispiele für Alternativfahrzeuge die in die Richtung der beiden gehen?

Die Richtung der beiden ist eben schon sehr speziell was das Image betrifft. Das will kräftig bezahlt werden.

Hier eine Limousine in nehazu neu, 182PS, keine Ruckelmatik, halbwegs ausgestattet. Halt ohne Image.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Oder in etwas gebraucht, mit etwas besserer Ausstattung, dafür noch Geld für nettere felgen und ein Fahrwerk übrig

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wenn du etwas Glanz in der Hütte haben willst,kommt als Alternative auch ein Volvo V40 in Frage.Der ist auch super verarbeitet und hat hochwertige Materialien verbaut.Die freischwebende Mittelkonsole ist nicht jedermanns Sache,hebt sich aber vom Einheitsbrei ab.Mein Tipp ist der T3 mit 152 Ps.

Für uns stand vor einigen Jahren die Entscheidung an A3 8V oder AKlasse, die Dame wollte unbedingt Automatik....nach Probefahrt jeweils 1Wochenende konnten wir uns für diese Automatik Getriebe nicht entscheiden.....A3 noch erträglich aber dann im Leasing zu teuer.....AKlasse....was soll ich sagen habe noch nie ein Fahrzeug so gerne wieder beim Händler abgestellt.

 

Ob die neue AKlasse ein besseres Getriebe hat?

 

Ich empfehle auf jeden Fall eine ausgiebige Probefahrt auf der üblichen Einsatzstrecke

Also bei den premium Herstellern muss einem schon bewusst sein, dass man nicht das beste Preis-Leistungsverhältnis hat. Dass da der Seat Leon also als ernsthafte Alternative in Betracht gezogen wird, erschließt sich mir nicht. Ich glaube, es wäre erstmal wichtig, dass du dir bewusst machst, was du willst und worauf du deinen Fokus setzt.

 

Nun zur eigentlichen Frage zwischen den Autos, weil ich vor einiger Zeit ebenfalls vor der gleichen Frage stand.

Ich habe mich damals für den A200 Limousine entschieden, weil für mich wichtig war ein Auto zu fahren, in dem ich mich wohl fühle und in das ich gern einsteige. Es musste mir also allen voran optisch vom Interieur und Exterieur gefallen. Zudem waren mir technische Spielereien sehr wichtig (MBUX, Abstandstempomat, etc.). All das bietet für mich die A-Klasse, die meiner Meinung nach auch eines der besten Bedienkomzepte hat, mit klaren, verständlichen Menüstrukturen und einer tollen Sprachsteuerung (die aber manchmal etwas langsam ist).

Da sich über Design immer streiten lässt, muss das jeder für sich beurteilen.

 

Die Verarbeitung finde ich durchweg gut, bis sehr gut, insbesondere auch auf den Flächen, wo man gern mal mit der Hand hin fasst (Türgriffe, etc.).

Die Ambientebeleuchtung ist ebenfalls toll umgesetzt.

 

An der App könnte Mercedes noch einiges verbessern und übersichtlicher gestalten. Insgesamt finde ich es aber positiv, dass ich zumindest die wesentlichen Infos darüber kriege und zB Ziele von dort an das Auto schicken kann, o.Ä.

 

Das Getriebe, naja. Besonders beim flotten anfahren schaltet es sehr ruppig, das ist manchmal echt gruselig. Lässt sich aber meiner Meinung nach dadurch etwas beheben, dass man in den Sport Modus schaltet (würde ich bei einer Probefahrt in jedem Fall auch testen).

Auch merkt man hier, dass es bei zügigem Beschleunigen meist einer Gedenksekunde bedarf, bevor es runter schaltet.

Hinweis: Ich fahre die A-Klasse überwiegend im Comfort-Modus.

Zitat:

@Moinsen22 schrieb am 5. Januar 2022 um 23:10:12 Uhr:

Ich meinte das eher in Bezug auf den Quervergleich der beiden Marken. Die A-Klasse wäre zumindest in der Versicherung günstiger.

Vergiss solche Rechnungen. Tendenziell wird die A-Klasse teurer sein. Im Kauf und vermutlich auch im Unterhalt (Mercedeswerkstätten sind nicht billig). Aber wenn du anfängst zu rechnen kaufst du weder A3 noch A-Klasse.

 

Zitat:

Geht die Rechnung jetzt auf wenn ich sage, dass ich unter Berücksichtigung des aktuellen Gebrauchtwagenmarktes und der Tatsache, dass der A3 als älteres Modelljahr relativ weniger Wert verloren hat als die A-Klasse verlieren wird, den A3 sehr teuer einkaufen würde im Vergleich?

Öhm? Die Fragestellung überfordert mich. Tendenziell ist die Antwort vermutlich "ja". Aber ob das eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema ist?

Mach es dir einfacher:

- Frag dich was du brauchst. Sind das Dinge die nur A3 oder A-Klasse erfüllen (Optik, Komfort, Status, Ausstattungen, was auch immer) oder können das auch Modelle aus dem Volumensegment? Braucht es kein Premium, dann kauf was billigeres, da kommst du viel billiger mit hin.

- Solltest du zum Ergebnis kommen, deine Anforderungen erfüllen nur die Premium-Modelle dann schau dir die bloße Kaufpreisdifferenz an. Welcher gefällt dir am Besten und besteht ein großer preislicher Unterschied zur Alternative? Dann ist es nur die Frage ob es dir der Aufpreis zum teureren Modell wirklich wert ist. Und genau hier hast du dein Ergebnis.

Vergiss alles was du noch hinten dran hängst. Restwert, Versicherung, usw - wenn du so viel Geld ausgibst, lohnt es sich nicht an anderer Stelle über den letzten Euro nachzudenken. Restwert ist immer eine Wette auf die Zukunft. Noch dazu werden die Unterschiede überschätzt. In 5 Jahren und 60.000km später ist der Restwert bei beiden gesunken und die Differenz zwischen beiden geringer als heute. Alles andere ist reines Glaskugellesen. Denn da hängt am Ende der Wert mehr an anderen Faktoren die heute keiner kennt. Ebenso Sachen wie Versicherung etc. Die ganze Rechnung ist hinfällig wenn beim einen die Inspektion teurer ist und beim anderen der Satz Reifen wem graue Haare bereitet.

Zitat:

@Moinsen22 schrieb am 6. Januar 2022 um 11:36:59 Uhr:

 

Hast du Beispiele für Alternativfahrzeuge die in die Richtung der beiden gehen?

Kommt drauf wie streng man das sieht. Dem A3 am nächsten kommt sicher der Leon. Vom Stil her vielleicht auch der V40. Bei Mercedes wird es ebenfalls schwierig. Viele feiern den Proceed als Alternative zum CLA. Optisch würde ich dem zustimmen. Technisch muss man Kompromisse machen. Hier läge der Vorteil darin, dass du mit deinem Budget beim Neuwagen bist. Technisch sehe ich als Alternative zur A-Klasse neben dem V40 eigentlich nur den 1er.

Wenn du es weniger streng siehst, kommen allerhand Kompakte in Frage. Mit etwas sportlicher Optik und 150-180PS gibt es allerhand Modelle. Je nach Modell als junger Gebrauchter oder eben als Neuwagen.

Zitat:

Seat Leon 5F Baujahr 2019 z.B. wäre der nächste, der ggf. In Frage kommen würde, hier bekommt man in etwa eine ähnliche Ausstattung wie beim Audi für ca. 2-3 tsd.€ weniger. Ist aber auch VW Konzern und ich finde der A3 schlägt den Leon um Längen.

Ich gebe dir recht. Bei 2-3k€ Differenz würde ich den Audi vorziehen. Da sollte die Differenz größer sein.

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 17:09

Zitat:

@sharock22 schrieb am 6. Januar 2022 um 11:43:25 Uhr:

Da du den Leon mit rein geworfen hast vermute ich das es nicht unbedingt ne Limo sein muss oder?

Der Leon wäre die einzige Alternative die mir in der Form gefällt. Bei der A-Klasse wäre ausschließlich die Limo relevant und beim Audi wäre ein Sportback ggf. eine Option.

Zitat:

Ich habe mich damals für den A200 Limousine entschieden, weil für mich wichtig war ein Auto zu fahren, in dem ich mich wohl fühle und in das ich gern einsteige. Es musste mir also allen voran optisch vom Interieur und Exterieur gefallen. Zudem waren mir technische Spielereien sehr wichtig (MBUX, Abstandstempomat, etc.). All das bietet für mich die A-Klasse, die meiner Meinung nach auch eines der besten Bedienkomzepte hat, mit klaren, verständlichen Menüstrukturen und einer tollen Sprachsteuerung (die aber manchmal etwas langsam ist).

Danke für den ausführlichen Bericht. Meine Ansprüche sind nicht ganz so hoch in Bezug auf die Spielereien. Es sollte sich schon alles sofort connecten beim Einstieg und Spotify sollte in irgendeiner Form laufen. Ich denke die High End Ausstattung würde dann auch bei X € Aufpreis bei den aktuellen Preisen liegen. Und deutlich mehr als 31-32k bin auch ich nicht bereit zu zahlen.

 

Zitat:

Für uns stand vor einigen Jahren die Entscheidung an A3 8V oder AKlasse, die Dame wollte unbedingt Automatik....nach Probefahrt jeweils 1Wochenende konnten wir uns für diese Automatik Getriebe nicht entscheiden.....A3 noch erträglich aber dann im Leasing zu teuer.....AKlasse....was soll ich sagen habe noch nie ein Fahrzeug so gerne wieder beim Händler abgestellt.

Wofür habt ihr euch dann entschieden? :) Hin und wieder hört man ja echt, dass die Getriebe nicht so dolle sein sollen, das müsste ich selbst testen.

__________________________________

Wie gesagt sind die Ansprüche an alle technischen Helferlein nicht so groß - ich möchte halt gerne was optisch (für meinen Geschmack) gutes und für die nächsten Jahre ausreichendes Fahrzeug. Ich denke da kommen in der Klasse nur die beiden (ggf. der Sportback) in Frage. Ich komme von einem Seat Leon aus 2011 und da ist gefühlt jedes Fahrzeug ein Upgrade in Bezug auf Infotainment etc. Auch wenn er mir echt gut gefallen hat (bis auf die Farbe).

Danke an die Volvo und Honda Fraktion :) habe ich mir angeschaut und weiß, dass die Ausstattung deutlich besser ist. Leider sehe ich mich aktuell nicht darin.

Was meint ihr in Bezug auf Körpergröße 1,93 und fast 100 KG? Da schenken die beiden sich platztechnisch sicher auch nicht so viel. Abmessungen habe ich mir angesehen und saß auch schon in beiden mal drin - ist nur ein paar Tage her.

Besten Dank für eure Antworten, das sind echt super Denkanstöße!!

Für was wir uns entschieden haben....na ja, was soll ich sagen, als günstige Alternative mit echt tollem ZF Automat und tollem 2.0l Diesel gepaart mit einem Design das uns noch heute begeistert wurde es als Hauptfahrzeug ein Range Rover Evoque I.........der dann einen weiteren exakt gleichen Nachfolger hatte...

 

Aber wie gesagt.... Geschmacksache und nach ausführlicher Probefahrt mit weiteren Mitbewerbern bis heute richtig entschieden.

 

Gutes Neues Jahr und viel Erfolg bei der Suche nach deinem Liebling

Rein optisch ziehe ich als Mercedeseigner die A3-Limousine vor. Allerdings würde ich zum Diesel tendieren, um den TFSI/TSI-Motoren aus dem Weg zu gehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi A3 8V vs. A Klasse Limousine für max. 31.000 € (Vor- und Nachteile)