ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Atego 817/823 oder 818, könnte mir jemand paar Tips geben ? Kaufberatung ?Danke !!

Atego 817/823 oder 818, könnte mir jemand paar Tips geben ? Kaufberatung ?Danke !!

Themenstarteram 10. Januar 2014 um 2:04

Hallo,

ich möchte mir einen älteren Atego 7,5 Tonner mit Kofferaufbau zum Wohnmobil umbbauen, bin aber wegen der Basis etwas unschlüssig.

Umweltplakette für mich völlig unwichtig, Laufleistung (bis 300Tkm) und Reparaturen auch (hab mal Kfz Mechaniker gelernt), Verbrauch ebenso, fahre ja nicht soo viel.

Meine früheren Wohnmobile auf Mercedes 814/817 (die Modelle vor den Ategos) hatten alle den 6-Zylinder Motor mit 170 PS, wie er wohl auch in den frühen Ategos verbaut wurde.

Die neueren 818 haben glaube ich einen Vierzylinder Motor drin.

Anstatt des 817 Ategos steht mir auch noch ein älterer 823 zur Auswahl, der eigentlich mein Favorit wäre, da er genügend Leistung hat.

Kann mir jemand sagen, um wieviel die älteren 6 Zylinder Motoren gegenüber den moderneren 4 Zylinder schwerer sind ?

Wieso hat man von 6 auf 4 Zylinder umgestellt ?

Was gibt es für Vorteile der neueren 818 gegenüber den älteren 817 Ategos ?

Falls einer der älteren, dann eher den 817 oder 823 Atego ?

Hab ich in meinen Überlegungen etwas wichtiges vergessen ?

Welche Baujahre der Ategos sollte man aus welchen Gründen meiden ?

Sind die Facelift Modelle nach 2005 zu bevorzugen ?

Danke schon mal im voraus für ne Antwort

Viele Grüße

Gerd

Ähnliche Themen
13 Antworten

Moin.

Der Atego hatte schon seit ´98 den 900er Motor drin, nix mehr wie der 817 LN2. Von 812 bis 818 war das der Vierzylinder, 823 hatte meine ich schon den Sechsender drin.

Über Gewichte kann ich nur mutmaßen,vielleicht ist ein Lagerist im Forum, der die Frachtgewichte der Motoren kennt.

Über welches Baujahr vom 818 reden wir denn? Euro 3,4,5?

Egal welches Baujahr sollte man die Elektronik nicht außer Acht lassen, beim alten LN2 wurde noch ohne Laptop repariert, das geht beim Atego nicht mehr so einfach. Bei Euro 4 oder 5 kommt auch noch die Abgasbehandlung dazu.

Themenstarteram 10. Januar 2014 um 23:12

Hi,

danke Dir für die Antwort.

Sehe ich das richtig, dass selbst frühe 817 Ategos, also bis 99 oder 2000, schon keine 6-Zylinder mehr waren ? (nicht die 818, das waren immer 4 Zyl, das ist mir klar)

Preislich für mich intressant sind sowieso nur Fahrzeuge bis ca 2005, also ohne Facelift, und welche Euro Einstufung die haben, kann ich nicht sagen.

Star Diagnose ist auch kein großes Problem.

Wo kann man sich über spezifische Schwachstellen der Ategos informieren ?

Hab schon google bemüht, aber brachte leider nichts bzw nicht viel

Grüße

Gerd

Hallo erstmal.

Die ategos bis 220Ps sind alles 4 Zylinder.Ab 230 Ps sind es 6Zylinder und somit ca.500Kilo schwerer.

Weiß es nicht genau aber ich meine mal was von 500 Kilo gelesen zu haben.

Ich fahre nen 1223 der jetzt so ca.530Tkm runter hat und er läuft super.Verbrauch liegt im Fernverkehr ohne Anhänger bei ca.19 Liter.Da ist ein Weg voll und einer leer.

Habe die große Hütte ohne Dachspoiler und der Aufbau ist noch 40Cm größer.

Kunden die nen 823 fahren mit Aufbau bündig mit Kabine sprechen von 16 Litern verbrauch.

Mein Kollege hatte bis jetzt nen818 und er war auch zufrieden damit.Sind aber von der Laufruhe alte Rappel Kisten die 4Zylinder.

Kumpel hatte mal ein Miet Lkw.Einmal 1222 und einmal 1223.

Er meinte der 1223 war kräftiger und sparsammer wie der 1222 mit 4Zylinder.

Themenstarteram 12. Januar 2014 um 19:23

Hallo,

danke für die Antwort.

Dass der 6-Zylinder schwerer als der 4 Zylinder ist, war mir fast klar, aber dass es gleich 500 Kilo sind wusste ich nicht.

Ich vermute, da ist auch ein anderes Fahrgestelle drunter, vermutlich ein abgelastetes 12 Tonnen Fahrgestell.

Habe mal Bilder verglichen, die Ategos bis 818 haben ein niedrigeres Fahrerhaus wie z.B. die 823, siehe Fotos.

Alle 823 die ich gesehen habe haben zwei Trittstufen, die 818 bzw 817 nur eine.

Sehe ich das richtig, dass es durchaus sein kann, dass ein älterer 6Zylinder Atego weniger Sprit braucht als ein neuerer 818 4 Zylinder, da dieser andere Abgasnormen erfüllen muss ?

Mir persönlich würde der erste Atego, also der bis 2005 völlig ausreichen.

Gibts da Kaufempfehlungen ?

Grüße

Gerd

 

2014-01-12-001627
2014-01-12-184439

Denke mal die 2.Stufe war wegen dem 6 Zylinder. Ob er höher ist oder ob es nur darum ging das man den Atego als 6 Zylinder erkennt kann ich net sagen.Fahrwerk müsste gleich sein bei den 7, 5 Tonnern.Kolege bekommt jetzt nen 1024 und der hat nur eine Trittstufe und die gleiche Reifen Größe wie die 7, 5 Tonner.

Beim Facelift Atego musste man die 2.Stufe für den 823 schon extra bestellen.

BEIM 818 FLOGEN EINEM DIE Turbos schon bei 300000km um die Ohren. Das gleiche auch bei unserem 1228 bei 290000kmund bei 650000 km.

Mein 1223 hat jetzt 530000 km runter und da ist noch nix passiert. Jedoch meint der Werkstadt Meister das ich ihn lieber mal wechseln lassen sollte.

am 15. Februar 2014 um 6:47

Hallo,

ich beabsichtige auch mir einen 823 Kipper für den GALA Betrieb zu kaufen. Wir fahren momentan nur G90 mit 150 PS und abgesehen von dem Komfort sind das aus meiner Sicht sehr zuverlässige LKWs. Keine Reparaturen oder sonstiges, ausser Verschleissteile und auch geländegängig. Bei allem. was ich bis jetzt gelesen habe, frage ich mich, ob das eine gute Wahl ist. Der "Auserwählte" hat mit 280000 km im letzen Jahr Reparaturen von über 12.000€ gehabt, unter anderem Zylinderkopf, Achsnabe hinten, Kabelbaumreparatur etc. Kann jemand etwas zu seinem Erfahrungen mit Atego sagen? Vielen Dank im Voraus,

Carsten

 

Zitat:

Original geschrieben von stefansenator

Denke mal die 2.Stufe war wegen dem 6 Zylinder. Ob er höher ist oder ob es nur darum ging das man den Atego als 6 Zylinder erkennt kann ich net sagen.Fahrwerk müsste gleich sein bei den 7, 5 Tonnern.Kolege bekommt jetzt nen 1024 und der hat nur eine Trittstufe und die gleiche Reifen Größe wie die 7, 5 Tonner.

Beim Facelift Atego musste man die 2.Stufe für den 823 schon extra bestellen.

BEIM 818 FLOGEN EINEM DIE Turbos schon bei 300000km um die Ohren. Das gleiche auch bei unserem 1228 bei 290000kmund bei 650000 km.

Mein 1223 hat jetzt 530000 km runter und da ist noch nix passiert. Jedoch meint der Werkstadt Meister das ich ihn lieber mal wechseln lassen sollte.

Werkstattmäßig eigentlich recht unkompliziert. Achte darauf,ob er gut anspringt,ist öfter mal Thema. Die Schrauben vom Auspuffhalter am Getriebe reißen öfter mal ab,ist aber nicht schlimm.Manchmal gibts eine Kettenreaktion,wenn der Lufttrockner kaputtgeht. Luft strömt zurück,zerstört nach einiger Zeit den Zylinderkopf vom Luftpresser und sprengt dann den Ausgleichsbehälter.Man kanns erkennen, wenn die komplette linke Seite vom Ausgleichsbehälter voll Wasser ist oder der Wasserstand bei abgestelltem Motor unter Minimum sinkt,aber sofort wieder steigt,sobald der Deckel geöffnet wird.

Aber wenn das auserwählte Fzg. schon solche Reps hinter sich hat, lieber mal zu MB fahren und durchschauen lassen.Kostet vielleicht 50 Euro, aber dann hast du einigermaßen Klarheit. Zylinderkopf hatte ich bis jetzt überhaupt erst zwei Stück,da muß schon einiges passieren. Und Radnabe hinten kann Radlagerschaden ODER lockere Räder gewesen sein.Wie sieht das Ding denn sonst aus?

Die Zylinderköpfe und auch der Block neigen zum Auswaschen an den Wasserkanälen, fängt dann mit leichtem Wasserverlust an, und wird immer schlimmer. Wenn ein neuer Zylinderkopf drauf ist war der alte schon zu stark ausgewaschen, das ist kein schlechtes zeichen wenn da ein neuer Kopf drauf ist. Bei den 4 Zylindern gab es noch das Problem das die Köpfe am Ansaugkanal gerissen sind und er Wasser verbrannte. Auch da brauchte man einen neuen Zylinderkopf. Ein Atego mit neuem Zylinderkopf wäre mir lieber wie einer mit hoher Laufleistung und dem ersten, denn da kommt irgendwann das Problem mit den Auswaschungen. Das ist jetzt nicht auf mangelnde Pflege oder Gewaltschaden zurück zuführen.

am 15. Februar 2014 um 18:50

erst einmal vieln Dank für die Antworten. Es handelt sich ja um einen 6 Zylinder und entsprechend 230PS, das ist ja der Grund für den Wechsel, denn 150PS reichen einfach nicht für den beladenen LKW und einen 3,2t Bagger.

Ich habe halt nur ein wenig Sorge, denn vom MAN Motor kenne ich das halt nicht. Der springt bei 20- sofort an und hat auch sonst nicht die geringsten Probleme.

Im Grunde gehe ich davon aus, das der LKW auch einfach nur "benutzt" wird, den Spiegelwechsel, Kotflügel etc. sind mehrmals gewechselt worden.

Hier ein kleiner Auszug aus den anderen Reparaturen:

25.03.2013 - Kabelbaumreparatur

12.06.2013 - Luftverlust beseitigt (Leitung) und Kotflügel erneuert

28.06.2013 - Motor wird zu heiss, Thermostat erneuert

13.07.2013 - Thermostat wieder erneuert, Ausgleichsbehälter erneuert. Beide Spiegel instandgesetzt, Hydraulikanlage abgedichtet, alle Federkissen erneuert, Kühler ausgewaschen.

30.07.2013 - Stossfänger und Scheinwerfer erneuert

22.08.2013 - Batterien erneuert

17.09.2013 - Zylinderkopf und Viskolüfter erneuert

26.09.2013 - Radnabe hinten rechts erneuert, Bremse hinten komplett mit ABS Sensoren erneuert. Bremssattel hinten rechts und alle Hinterreifen erneuert

26.11.2013 - Windschutzscheibe erneuert

09.11.2013 - Instrumentenbeleuchtung instandgesetzt und sämtliche Verkleidungen im Innenraum befestigt. Aufgrund von Problemen, die Zylinderkopfdichtung auf Kulanz erneuert.

30.12.2013 - Fahrtenschreiber (Tachgraph) erneuert.

 

Das sind nun die grösseren Reparaturen, die kleinen erspare ich mir. Grundsätzliche Frage: Ist das NORMAL?

Wir reden hier von rund 12.000€ brutto an Reparaturkosten und in dieser Zeit (2013) sind nicht mal 20.000km gefahren worden. Der LKW sieht ansonsten wirklich passabel aus aber es ist ja auch alles neu aber wie lang dauert es bis zur nächsten kostspieligen Reparatur.

Mittlerweile werde ich den 8.150 wohl aufarbeiten lassen und zur Sicherheit behalten,oder?

Gruss,

Carsten

-Kabelbaum kann was drauf gefallen sein

-Thermostat,Kühler und Ausgleichsbehälter hängen mit dem Kopf zusammen

-Spiegel kann alles sein,z.B. Gläser verrostet oder Heizung defekt

-Hydraulik ist Meiller

-Luftbälge sind Verschleiß

-Stoßfänger Unfall?

-Batterien die ersten?

-Bremse hinten möglicherweise aufgrund defektem Bremssattel?

-WSS?Dafür kann das Auto nichts..

-Tachograph kann schon mal kommen bei dem Alter

Was dem Auto anlasten ist, ist der Zylinderkopf,der Rest kann dir auf bei MAN passieren. Das mit dem Anspringen läßt sich von einer erfahrenen Werkstatt schnell in den Griff kriegen, nur wer ewig sucht, verlangt auch viel...

Zitat:

Original geschrieben von Schaffensmann

25.03.2013 - Kabelbaumreparatur

12.06.2013 - Luftverlust beseitigt (Leitung) und Kotflügel erneuert

28.06.2013 - Motor wird zu heiss, Thermostat erneuert

13.07.2013 - Thermostat wieder erneuert, Ausgleichsbehälter erneuert. Beide Spiegel instandgesetzt, Hydraulikanlage abgedichtet, alle Federkissen erneuert, Kühler ausgewaschen.

30.07.2013 - Stossfänger und Scheinwerfer erneuert

22.08.2013 - Batterien erneuert

17.09.2013 - Zylinderkopf und Viskolüfter erneuert

26.09.2013 - Radnabe hinten rechts erneuert, Bremse hinten komplett mit ABS Sensoren erneuert. Bremssattel hinten rechts und alle Hinterreifen erneuert

26.11.2013 - Windschutzscheibe erneuert

09.11.2013 - Instrumentenbeleuchtung instandgesetzt und sämtliche Verkleidungen im Innenraum befestigt. Aufgrund von Problemen, die Zylinderkopfdichtung auf Kulanz erneuert.

30.12.2013 - Fahrtenschreiber (Tachgraph) erneuert.

Zerpflücken wir mal deine Aufstellung etwas....

25.03.2013 - Kabelbaumreparatur

Keine Beurteilung möglich

12.06.2013 - Luftverlust beseitigt (Leitung) und Kotflügel erneuert

Auch der 8.150 hatte undichte Leitungen... Kotflügel??? (Gewaltschaden!?? Reifenplatzer!???)

28.06.2013 - Motor wird zu heiss, Thermostat erneuert

ich vermute mal falsche Reparatur zum Fehler

13.07.2013 - Thermostat wieder erneuert, Ausgleichsbehälter erneuert. Beide Spiegel instandgesetzt, Hydraulikanlage abgedichtet, alle Federkissen erneuert, Kühler ausgewaschen.

zu 1. abziehen zu 2. kann passieren zu 3. warum??? (Heizung oder Gewaltschaden??) zu 4. Aufbauherstellersache zu 5. (ich denke hier sind Federbälge gemeint) altersabhängig

30.07.2013 - Stossfänger und Scheinwerfer erneuert

sicher schuld des Herstellers :confused:

22.08.2013 - Batterien erneuert

Verschleißteil (wie alt ist das Fahrzeug?? alles zwischen 3 und 10 Jahren ist "normal")

17.09.2013 - Zylinderkopf und Viskolüfter erneuert

zu 1. warum zu 2. warum (war danach der beanstandete Fehler behoben!!??)

26.09.2013 - Radnabe hinten rechts erneuert, Bremse hinten komplett mit ABS Sensoren erneuert. Bremssattel hinten rechts und alle Hinterreifen erneuert

Radnabe wird undicht gewesen sein, Bremsscheiben verschlissen oder weggerostet... (wir tauschen die Sensoren auch... sonst hat man die Kosten bei einem ABS Fehler wieder)

Die Reifen hast du ja sicher auch mal selbst angeschaut??

26.11.2013 - Windschutzscheibe erneuert

Versicherung (oder Glaser)

09.11.2013 - Instrumentenbeleuchtung instandgesetzt und sämtliche Verkleidungen im Innenraum befestigt. Aufgrund von Problemen, die Zylinderkopfdichtung auf Kulanz erneuert.

zu 1. Birnen brennen halt mal durch. zu 2. nicht nachvollziehbar. zu 3. Aufgrund warum!?? (erneut??)

30.12.2013 - Fahrtenschreiber (Tachgraph) erneuert.

Wenn Schubladentacho... dann (oft) Missbrauch durch Bediener. Haltet die Schublade immer geschlossen und keiner haut sich den Schädel an dem Ding.... Oder (wenn in der Mittelkonsole) Landet auch kein Rucksack oder so drauf...

 

Gruß

Sorry, habe den thread erst jetzt entdeckt. Im Frühjahr 2005 habe ich einen neuen 823 gekauft - selbst im Werk abgeholt - den ich immer noch habe (Koffer LBW) und auch nur selber fahre und entsprechend pflege. Weil ich 6-Zylinder-Fan, bin kam kein kleinerer Typ in Frage. Hat übrigens nur eine Trittstufe. Das Mehrgewicht zum 4er beträgt aber keine 500 Kilo, sondern lt. Daimler etwa 280. Nach nun 9 Jahren und 535000 Km kann ich nur eine positive Bilanz ziehen. Eine solche Reparaturhäufigkeit wie beim Vorredner ist mir bisher erspart geblieben. Außer der normalen Wartung waren es bisher nur Anlasser (der aber leider schon 3 mal !!!), Generator mit Kabelsatz, Klimakompressor, Auspuff und ein paar kleinere Sachen. Die ersten Batterien hielten 7 Jahre. Bin insgesamt sehr zufrieden. Neulich traf ich einen Fahrer mit einem neuen 824, der sagte, daß er mit seinem vorigen 823 beachtliche 1,3 Mio Km gefahren sei, ebenfalls ohne allzugroße Probleme. Naja, soweit bin ich noch nicht... VG kf

Sorry für die Leichenschändung, aber der Faden passt so gut. Ich stehe kurz davor, mir einen Koffer, wahrscheinlich 12t oder so, für einen Wohnmobilausbau zu kaufen.

Was ist vom 150 PS Atego, Baujahr so um 2005. ca. 350000 km im Allgemeinen zu halten?

Ich habe den Eindruck, dass man MAN mehr Qualität zutraut, stimmt das? Ich habe zwar die C, aber ehrlich gesagt keine Ahnung, fiel mir damals bei der GST so zu.......

Danke und Gruss

Roland

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Atego 817/823 oder 818, könnte mir jemand paar Tips geben ? Kaufberatung ?Danke !!