ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Anschaffung Fiat Doblo 2.0 MULTIJET 16V DPF geplant - Motor- und DPF-Fragen

Anschaffung Fiat Doblo 2.0 MULTIJET 16V DPF geplant - Motor- und DPF-Fragen

Themenstarteram 27. September 2010 um 9:27

Hallo Fiatgemeinde! :)

 

Ich zermarter mir schon seit längerem den Kopf über die Anschaffung eines neuen bzw. jungen gebrauchten Fiat Doblo als Diesel mit der 2.0 Liter Maschine und 135 PS in der Ausstattung EMOTION. Ich bin einfach vom Platzangebot und dem genialen Preis-/Leistungsverhältnis angetan, zudem wird mein guter Mondeo doch langsam altersschwach und die Stimmen nach Ersatz desselben werden lauter und lauter... :( Und es ist endlich ein Kompaktvan, der an den Schiebetüren elektrische Fensterheber hat und nicht nur die dämlichen Ausstellfenster und der Lieferwagencharme hält sich mittlerweile auch in Grenzen. :)

 

Bei der Überlegung Benziner oder Diesel bin ich auf den Diesel gestoßen aus folgenden Gründen:

 

* brauchbare Anhängelast und gutes Drehmoment

* sparsam im Verbrauch

* Benziner sind mir zu schwach, da das Fahrzeug doch einiges wiegt

* jährliche Fahrleistung zwischen 15.000 und 20.000 km.

 

Jetzt komm ich aber zum Problem, was mich bis jetzt gehindert hat, wirklich zuzuschlagen: der Dieselpartikelfilter.

Lt. den mir vorliegenden Informationen verfügt der Doblo über ein geschlossenes DPF-System, was bei anderen Marken/Herstellern gerade im Kurzstreckenbetrieb nicht selten für ordentliche Probleme bis zur Verkokung des DPF führen kann. Das ist nämlich bei mir die Krux an der Sache. Ich fahre zwar jährlich soviel, dass sich rechnerisch ein Diesel lohnt, allerdings sind das alles meist Kurzstrecken (zwischen 10 und 30 km) und die sind ja bekanntlich nicht wirklich dieselfreundlich, da der Motor nie richtig warm wird. Zudem bin ichs leid, vor jeder kleineren Steigung mit nem 1300 kg bis 1500 kg Anhänger runterschalten zu müssen, um denselben erklimmen zu können. Daher setze ich viel auf das Drehmoment des Dieselaggregats.

 

Nun wollte ich mal hören, wie ihr entscheiden würdet bzw. was ihr mir zu der Sache raten könnt.

 

Falls ihr zur Beurteilung noch mehr Informationen brauchen solltet, fragt ruhig. Ich weiß nämlich nicht, ob ich alles relevante erfasst habe.

 

Vielen Dank schonmal.

 

Es grüßt der

Börny :)

Ähnliche Themen
14 Antworten

Ich hatte bei meinem FIAT Croma 2,4 multijet mit DPF große Probleme mit der Ansaugbrücke und dem AGR wegen Verkokung - Folge: ständiges Ruckeln und Leistungsverlust. Bin täglich etwa 2x45km Bundestrasse und BAB mit Tempolimit gefahren, durch die Automatikl meist im Drehzahlbereich bis 2000 1/min.

Jetzt fahre ich seit 8000km mit gleichem Fahrstreckenprofil einen JEEP Grand Cherokee 3,0 CRD. Dieser hat den 3,0Liter Mercedes-Diesel und auch einen DPF (und natürlich auch ein AGR). Bis jetzt keinerlei Symptome wie beim Croma.

Möglicherweise lag es somit an diesem speziellen FIAT-Motor (von Venturi Motori entwickelt).

Will damit nur ausdrücken, daß bei Kurzstreckenbetrieb vermehrt Probleme auftreten können, aber was ist mit den ganzen Diesel-Taxis dann?

Gruß,

MM.

Themenstarteram 27. September 2010 um 10:07

Zitat:

Original geschrieben von MadMax63

 aber was ist mit den ganzen Diesel-Taxis dann?

Genau die Frage hab ich mir eben auch schon gestellt. :confused:

 

Ich bin wirklich in ner Entscheidungs-Sackgasse angelangt... :(

 

Was hat es denn mit dem 2-Takt-Öl als Dieselzusatz aufsich? Ist das problemlos möglich und wofür wirds denn eigentlich gemacht? Wegen dem DPF, dem AGR, der Ölindustrie :) oder nur, weils hinten dann besser riecht??? :confused:

 

Ich bin seit Jahren nur Benziner gefahren, aber die werden mir langsam echt zu teuer. Und die Gasumrüstung muss sich ja auch erstmal lohnen (sofern der Motor gasfest ist und überhaupt leistungsmäßig in Betracht käme)...

Themenstarteram 27. September 2010 um 11:37

Ach ja:

Falls jemand zum Fahrzeug selbst etwas zum Besten geben kann, immer her damit. Das Forum ist lt. Suchfunktion mit solchen Infos wohl nicht sehr ausführlich bestückt => Erfahrungsberichte gern gesehen! :)

 

 

Zweitaktölzusatz kommt wohl als Empfehlung ursprünglich von der BW als Schmierzusatz für die ESP bei schlechter Dieselqualität. Inwieweit das Öl das AGR und den DPF sauber halten kann ist für mich zweifelhaft. Hab es probiert aber ohne Erfolg zu meinen Problemen. Das 2-Takt-Öl muss auf alle Fälle aschearm sein, sonst bewirkt es eher das Gegenteil - am Besten ein Scooteröl verwenden.

Den 1,6 multijet gibt es übrigens auch mit 160 bzw. 170PS bei Lancia und Alfa, in dieser Ausbaustufe hat er dann einen VTG-Lader.

Vielleicht gibt es zum Alfa-Motor ja mehr Erfahrungsberichte.

Gruß,

MM.

Zitat:

Original geschrieben von MadMax63

Möglicherweise lag es somit an diesem speziellen FIAT-Motor (von Venturi Motori entwickelt).

Alle Diesel-Motoren im Croma sind 100% Fiat. VM hat damit nichts zu tun.

Zitat:

Will damit nur ausdrücken, daß bei Kurzstreckenbetrieb vermehrt Probleme auftreten können, aber was ist mit den ganzen Diesel-Taxis dann?

Die sagen:

"Tatsächlich hat Mercedes in der Vergangenheit dazu geraten einen Wagen ohne Partikelfilter als Taxi einzusetzen. Die W211 (zumindest ab der Modellpflege) erreichen alle Euro 4 = grün ohne den Filter. Das gilt auch für einige Audi A6 und A8.

Leider gibt es den W212 nur mit Euro5 und somit ist das Weglassen des Filters nicht mehr möglich. Das erklärt dann wohl auch den Verbrauch, der in Hamburgs Innenstadt, trotz Streicheleinheiten für das Gaspedal, locker über 10 Liter lag.

So alle 10 Tage muss man wohl ein Stück BAB fahren, hier in Hamburg schafft man das in der Regel. "

Ja, da hast Du Recht, hatte da schon die neuen 3,0 Liter im Kopf, die dann nun auch im Hause Chrysler (bei JEEP) Einzug halten werden. Da kann man ja nur hoffen, daß es mit den VM Motori-Aggregaten weniger Probleme gibt.

Gruß,

MM.

Also..

Zum DPF rate ich Dir bei Kauf den Wagen jedes zweite Wochenende über die Autobahn zu jagen. Ne halbe Stunde reicht völlig.

Das hatte mit dem alten Doblo (1.9 MJet DPF 120 PS) super funktioniert.

 

Mfg

hi,

@ Börnybärchen81:

 

der DPF wird angeblich keine Probleme mehr machen, da die Motoren für den DPF umgebaut worden sind.

 

-Der DPF ist jetzt Direkt nach dem Turbo verbaut}> erreicht viel schneller die Betriebstemperatur.

-Der Freibrennvorgang funktioniert jetzt auch im Stand}} Stadverkehr kein Problem mehr.

-Desweiterem wurde die Einspritzung verändert}} bis zu 8 Einspritzungen pro Arbeitsyklus, dies verringert sehr stark die Ölverdünnung.

@Messy

Machen die AGR-Ventile bei den neueren Multijet-Generationen auch weniger Probleme ? Von den 1.6er und den neuen 2.0MJ hab ich bisher noch keine Klagen zu den AGR-Ventilen gehört. Die 1.9er haben ja bekanntlich öfters Probleme damit (meiner bei 35.000km das erste Mal). Ich überlege mir auch ob der nächste Kleinwagen eher ein Diesel oder eher ein benziner wird, wenn der Punto mal ersetzt wird.

Themenstarteram 28. September 2010 um 6:48

Wenn die Modifikationen am Motor bezüglich DPF wirklich so arbeiten bzw. wirken wie geschrieben, wäre das schonmal ne feine Sache. Danke für die Info, Messy. Gibts diesbezüglich im Netz irgendwo eine Literatur, was Fiat da alles verändert hat? Wichtig wäre mir insbesondere, ab wann diese Änderungen umgesetzt wurden, falls es doch ein junger Gebrauchter werden sollte.

 

Hat hier noch jemand den Doblo 2 und kann vielleicht was über die Qualität der Elektronik sagen?

Gerade über die hinteren Fensterheber und das Kombiinstrument hört man mystische Dinge... :confused:

Ich hab mir schon den einen oder anderen freundlichen Fiathändler ausgesucht, aber von denen hat derzeit niemand einen 2.0 Doblo Emotion rumstehen, den ich mal länger als eine Stunde Probefahren kann... :(

 

Ich bin gestern Abend über einige Aussagen gestolpert, dass der 2.0 MJ im Drittelmix teilweise um die 11 Liter brauchen soll... :eek: Das hat mich dann schon etwas schockiert! Is da was dran bzw. kann sowas mit dem Freibrennen zu tun haben? Wenn ja, sollte das ja dann kein Dauerzustand sein, oder?

Die Deltafahrer mit der 160PS-Variante dieses Motors liegen zw. 5,5 u. 7 l, was man so im viva-lancia lesen kann. Ist aber nun ein völlig anderes Fahrzeugkonzept. 11l kann ich mir allerdings nicht vorstellen

Im Spritmonitor ist nur einer mit diesem Motor vertreten, der liegt bei gut 7l (klick)

Themenstarteram 2. Oktober 2010 um 16:54

Hallo Leute! :)

 

Erstmal danke für die vielen Antworten und Tipps. Heute hatte ich Gelegenheit, den Doblo mit dem 105 PS Diesel mal anderthalb Stunden zu fahren. An dieser Stelle vielen Dank für die freundliche und kompetente Beratung des Würzburger Autohauses! :)

 

Das Fahrverhalten ist mal so gar nicht transportertypisch. Der Wagen fährt sich super angenehm, recht leise und bequem. Die Vordersitze sind zwar ungewohnt eng beieinander aber man fühlt sich nicht beengt und sitzt sehr gut. Die Bedienung ist sehr einfach und selbsterklärend, die Funktion der Schiebetüren zwar etwas zäh, aber sehr sicher und praktisch.

 

Auf der Autobahn erreichte ich auf gerader Strecke eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h lt. Tacho. Ein doch respektabler Wert! Dabei waren zwar die Windgeräusche deutlich aber nicht aufdringlich. Allgemein hält sich der Motor akustisch sehr zurück. Bremsen, Lenkung, Federung haben mir sehr gut gefallen. Der Wagen ist logischerweise kein Rennwagen und im unteren Drehzahlbereich etwas durchzugsschwach, aber mit ein bisschen Eingewöhnung doch handlebar. Das 6-Gang-Getriebe funktioniert super und lässt sich sauber schalten.

 

Was mir nicht so gut gefallen hat:

* Tacho und Drehzahlmesser sind recht klein geraten (verlichen mit meinem Mondeo) und deswegen ein bisschen schlecht ablesbar.

* Der Heckscheibenwischer wischt zwar mit gut abgestuften Intervallen, jedoch nur hauptsächlich auf der rechten Scheibenhälfte.

* Die Außenspiegel sind zwar groß dimensioniert, es fehlt aber ein asphärischer Spiegel für den Toten Winkel.

* Das "High-Class-Autoradio" ist eher durchschnittlich, klangmäßig nicht so der Reißer, aber es genügt, wenn man keine allzu großen Ansprüche stellt.

* Die Außenfarbe Bordeaux-Metallic gibt es leider nicht mit grau-schwarzem Interieur. Sehr schade, denn die Außenfarbe steht dem Wagen sehr gut, aber das rot innen geht gar nicht... :(

* Die Tasten auf der Fernbedienung sind alle gleich geformt und werden leicht verwechselt - Gewohnheitssache.

 

Was mir sehr gut gefallen hat:

* Sparsamer, unaufdringlicher Motor.

* Bequeme Sitze und Sitzposition, leicht erhöht für gute Übersicht

* Sehr große Türen, nein, eigentlich sinds keine Türen sondern Scheunentore - der Wahnsinn!

* Sehr gute Ausstattung der Ausstattungslinie Emotion.

* 4 elektrische Fensterheber

* Die Klimaanlage wäre zwar nur zweite Wahl nach der Klimaautomatik, funktioniert aber präzise und reicht eigentlich völlig.

* Einfaches aber durchaus praktisches Sitzkonzept im Fond.

* Die in zwei Stufen verstellbare Kofferaumabdeckung ist der Hit! Bis 70 kg belastbar und wirklich solide - dennoch klappbar.

* Die außergewöhnliche Optik ist zwar ein rein subjektives Empfinden, aber mir gefällt der Doblo sehr sehr gut.

* Die Start- und Stop-Funktion ist praktisch und funktioniert schnell und präzise.

 

Fazit:

Ich weiß jetzt worauf ich spare: Fiat Doblo 1.6 Multijet Emotion (105 PS) mit Tempomat, Blue&Me-System, Anhängerkupplung, aktive Kopfstützen... :)

So, da bin ich.

Fahre den Doblo Maxi mit der besagten 2.0 mjtd Maschine. Noch keine 10tkm.

Ich finde den Motor sehr gut bis auf ein wenig Dröhnen, mehr aussen zu hören. Wir ziehen damit einen 1500kg Wohnwagen. Einmal im Jahr fahren wir in die Niederlande. Auf der ganzen Fahrt hat der Wagen ca. 30L weinger Diesel verbraucht als mein vorheriger VW T4 mit 160 PS nach Ökotuning von der Fa. S...N. Wohlbemerkt bei gleicher Fahrleistung. Das war auch das primäre Ziel für den Fahrzeugwechsel. Diese ÖT habe ich jetzt auch am Fiat durchführen lassen. Mit dem Karaftstoffverbrauch auf der Landstrasse bzw. Stadtverkehr bin ich nicht so zufrieden. Der Bordcomputer zeigt 7,5L/100km. Allerdings waren wir jetz nach dem ÖT (die Fa. S.K ist nur 15 Min. von uns entfernt) in Süddeutschland mit 80% Autobahnfahrt. Da blieb er bei 7.2L echt gemessen stehen. Und in den Kasseler Bergen habe ich so manchen Fahrer eines kräftigeren Wagens ins Schwitzen gebracht, alo nicht sparsam gefahren. Das macht übrigens Mordspass.

Im Anzug ist der Wagen etwas träge und bei ca. 95km/h entsteht ein Windgeräusch, welches nicht aufdringlich ist und sich bei höherem Tempo kaum verändert. Nun hat der Maxi unten drunter eine großen Hohlraum. Diesen möchte ich verschließen. Entweder mit Schaum (je nachdem was der TÜV dazu sagt, oder mit Alu Riffelblech). Ich habe auch die hinteren Fahrzeugwände und die Schiebetüren mit Schalldämmung versehen. (Habe mal Schalldämmatten für eine lokale Baumaschinenfirma produziert). Beim Rückwärtsgang piepst bei mir der Rückfahrwarner, ohne Hindernis. Das hört erst auf, wenn der Wagen ca. mehr als eine Stunde gefahren hat. Werde mir Software besorgen um das Problem aus zu lesen. Das ist bis dato aber das einzige E-Problem. Genial sind bei diesem Wagen die Frontscheinwerfer,ganz besonders bezüglich der Seitenausleuchtung. Wollte keine LED Technik, weil die bei Ausfall extrem teuer sind. Man könnte die Glühbirne im Dunkeln tauschen so viel Platz hat man da gelassen. Sehr lobenswert. Der Motorraum hat viel Platz, wohl weil in den USA auch ein 3,6l V6 Motor verwendet wird. Wenn möglich repariere ich alles selbst. Habe in den 80er Jahren mal in einer KfZ-Werkstatt gearbeitet. Der Nachbar lässt mich gerne auf seine Bühne, also kein Problem. Bis vor geraumer Zeit kam man auch bei Fiat an die Werkstattdateien, das Loch haben sie aber leider mittlerweile gestopft. Eine Schwachstelle stellen wohl die sogenannten Domlager dar. Habe ich schon gewechselt. Die Domlager vor dem Einbau natürlich kräftig geschmiert. Bin auch froh, das der Wagen hinten Trmmelbremsen hat, denn die modernen Bremskombinationen, also mit Feststellbremse geben immer Anlass zu Ärger, egal welche Marke. Ja und natürlich hat er deshalb auch keine elektrischen Bremsen, auch ein Vorteil.

Habe auch etwas gegen Rostfäule getan. Also Mike S. Fett erhitzt und in die Hohlräume gesprüht. Damit bin ich aber noch nicht fertig.

Es ist halt ein Fiat, damit habe ich nicht so hohe Erwartungen. Der Preis war halt auch sehr attraktiv. Die äussere Form ist zwar etwas eckig, damit läst er sich aber sehr gut beladen und der Vorbesitzer hat zwei schöne Alufelgensätze mit gegeben, das macht alles wett, wenn man so will.

Bleibt er so, kann ich nur meine Zufriedenheit ausdrücken.

Um den DPF mache ich mir keine Gedanken. Der Motor brennt diesen regelmässig aus. Es sollte eigentlich eine Leuchte das anzeigen, aber man hört es, wenn man den Motor abstellen will...das Kühlergebläse jault dann ziemlich aufdringlich. Ausserdem ist ein Ersatz- DPF nicht wirklich teuer. Dafür die Auspuffanlage umso mehr. Ich beobachte den Markt.

Im Winter hältt er die Motortemperatur ziemlich lange und heizt auch scchnell auf. Nächste Projekt: Motorvorwärmer, weil ich keine Garage habe.

Ach so, ja ich fahre 15W40 Motoröl mit Ölwechsel bei ca 7.500km. 0W30 Öl ist ja dünn wie Wasser, kommt bei mir nicht rein. Habe ich auch beste Erfahrungen mit gemacht.

Genug berichtet, also kommt immer gut nach Hause.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Anschaffung Fiat Doblo 2.0 MULTIJET 16V DPF geplant - Motor- und DPF-Fragen