ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Anrempler auf Parkplatz - Fahrerflucht - Wie vorgehen?

Anrempler auf Parkplatz - Fahrerflucht - Wie vorgehen?

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 14:06

Hallo zusammen,

Mir ist gestern Abend jemand auf einem Parkplatz hinten rechts an meinen Mercedes gefahren.

Ich selbst habe den Anrempler nicht gesehen, allerdings hat eine Zeugin mir einen Zettel an der Windschutzscheibe hinterlassen mit der Mitteilung dass Sie gesehen hat dass mir jemand ans Auto gefahren ist und Ihren Kontaktdaten. Außerdem hat Sie mir das Nummernschild des Verursachers genannt.

Da es schon dunkel war (ca. 22 Uhr) und ich leider noch einen dringenden Termin hatte habe ich nicht die Polizei gerufen. Äußerlich konnte man bei der Dunkelheit auch keinen Schaden feststellen, höchstens das Spaltmaß zwischen Stoßstange und Kotflügel ist sichtbar verkleinert.

Wie würdet Ihr nun weiter vorgehen? Ich habe bereits mit meinem Freundlichen gesprochen, er würde sich den Wagen Samstag einmal anschauen und dafür eventuell auch die Stoßstange abbauen. Spätestens da werden Kosten entstehen (Welche Ich natürlich nicht tragen möchte).

Soll ich bei der Polizei eine Anzeige wegen Fahrerflucht aufgeben? Was ist, wenn der Wagen doch keinen wirklichen Schaden hat? Wie gesagt, ich habe den Rempler nicht gesehen und bin auch kein Fachmann der weiß was unter so einer Stoßstange auch unbemerkt kaputt gehen kann.

Danke schon mal im Voraus für eure Antworten!

Beste Antwort im Thema

Das ist mal grundsätzlich ziemlicher Bullshit

@gerhue

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Ein Gang zur Polizei ist sinnvoll. Somit ist der Verursacher feststellbar.

- Ja, mit Nennung der Zeugin

- nicht dein Problem

- Du musst kein Fachmann sein

Also als erstes wäre ich mal der Zeugin dankbar daß Sie sich überhaupt darum gekümmert hat.

Leider ist solch ein Benehmen ein Fahrzeug zu beschädigen und dann einfach weiterzufahren als sei nichts passiert mittlerweile normal. Das kann man fast jeden Tag beim Einkauf erleben.:mad:

Auch bei mir ist das schon passiert und ich habe das auch schon am eigenen Auto erlebt.

Deshalb habe ich persönlich auch kein Mitleid mit diesen Idioten und würde an deiner Stelle zur Polizei gehen und das anzeigen.

Sonst wirst du ganz sicher auf deinen Kosten sitzen bleiben.

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 14:56

Danke für eure Antworten!

@warrior2011 dankbar bin ich definitiv, ohne Sie hätte ich es wahrscheinlich garnicht bemerkt. Wie gesagt, äußerlich ist nicht viel zu erkennen außer dem Spaltmaß und ein paar gaaaanz leichten Kratzern.. Ich kann es auch nicht verstehen wie man sich nicht wenigstens melden kann um bescheid zu geben. So erspart man sich viel Ärger im Nachhinein.

Wenn ich eine Anzeige erstattet habe, wie geht es dann weiter? Soll ich währenddessen schonmal zu MB und nachschauen lassen ob mehr passiert ist als man äußerlich sieht?

Ich habe leider (eig eher zum Glück) noch nie einen Unfall gebaut bzw. als Geschädigter erlebt, wie ist der Ablauf bei solchen Vorgängen?

zum weiteren Vorgehen empfehle ich die FAQ in diesem Unterforum :)

Mal was Grundsätzliches:

Seit Anfang des Automobils hat man vorn und hinten am Fahrzeug sog. Stoßstangen

montiert um gerade nicht jeden Rempler zum Unfall werden zu lassen und quasi

Weichteile zu beschädigen.

Bis in die 70-ger Jahre hinein waren dies meist verchromte U-Profile an denen man

wirklich sehr schnell einen Schaden sah.

Später kam dann - meines Wissens zuerst in den USA - eine Stoßstangen-Norm,

die erreichen sollte, dass Rempler, die mit einer einseitigen Aufprall-Geschwindigkeit

von 5 km/Std. geschehen, schadlos überstanden werden sollten.

Europa zog dann nach. Dennoch waren eine Zeit lang US-Stoßdämpfer z.B. bei

Volvo und BMW etc. horizontal breiter als bei z.B. europäischen Volvos und BMWs.

Kurz: Die Stoßdämpfer haben eben den Sinn nicht jeden Rempler zum Unfall zu

deklarieren, insbesondere Park-Rempler nicht.

Nur wenn ein Verformungsschaden oder Streifschaden am Lack entstanden ist,

ist ein Schaden entstanden.

Der Verursacher hat sich natürlich zu vergewissern, was er da verursacht hat.

Fazit: Nicht jeder Rempler verursacht automatisch den Tatbestand der Fahrerflucht!!!

Sonst hätten wohl kaum noch Leute ihren Führerschein! :-)))

@mawii94 - Und genau deshalb ab zur Polizei und Anzeige. Den weiteren Ablauf kannst du auch dann mit deiner Versicherung klären.

Und wie NDLimit schon schrieb mal die FAQ bemühen.

Viel Erfolg.

Das ist mal grundsätzlich ziemlicher Bullshit

@gerhue

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 15:27

Okay, die FAQs werde ich mir anschauen, danke.

Eine Frage hab ich aber noch: Wenn Ich denjenigen der meinen Wagen angefahren hat anzeige, und es stellt sich heraus dass auch unter der Oberfläche kein Nennenswerter Schaden entstanden ist. Muss/sollte ich die Anzeige dann wieder zurückziehen? Ich kann mich ja im Endeffekt nur darauf verlassen was die Zeugin mir gesagt hat.

Nehmt mir meine Fragerei nicht übel, wie gesagt so ein Fall ist mir noch nie passiert

Wenn ein Schaden entstanden ist, das scheint ja der Fall zu sein, dann ist die Anzeige doch völlig korrekt. So ein Verhalten gehört nicht belohnt.

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 16:13

Zitat:

@NDLimit schrieb am 14. Januar 2020 um 15:30:02 Uhr:

Wenn ein Schaden entstanden ist, das scheint ja der Fall zu sein, dann ist die Anzeige doch völlig korrekt. So ein Verhalten gehört nicht belohnt.

Das ist es ja: Das Spaltmaß ist, meines Erachtens, kleiner geworden und es sind minimale Kratzer zu sehen. Ob darunter etwas verformt, gebrochen etc. ist kann ich schlecht beurteilen, das werde ich dann wahrscheinlich erst Samstag beim Freundlichen erfahren.

Ich gebe dir vollkommen recht, irgendwo dran zu fahren und dann einfach abzuhauen geht gar nicht. Aber Ich hab auch irgendwie Angst dass man mir sagt dass kein signifikanter Schaden vorliegt bzw. dass die Spaltmaße zB. noch in der Toleranz liegen. In dem Fall müsste ich das dann bei der Polizei ja korrigieren oder?

nein

Ab zur Polizei und Anzeige gemacht und sei froh das eine Zeugin da ist denn ansonsten steht Aussage gegen Aussage und der Verursacher kann sogar die Aussage verweigern. Erlebe es selber gerade und Dank einer RSV habe ich die Dame jetzt verklagt was aber noch dauern wird. Es wurde alles aufgenommen von der Polizei aber es passt alles mit den spuren überein und trotzdem zieht es sich wie Kaugummi

Wenn ein Schaden verursacht wurde, es Zeugen dafür gibt, der/die Verursacher/rin einfach weggefahren ist, sich nicht drum kümmerte, ist eine Anzeige wohl die erste Option. Anrufen kann jeder bei der Polizei, auch wenn keine Zeit ist, weil man Dringendes zu tun hat. Mich ärgern auch immer die kleinen Schrammen oder auch die größeren Beulen durch Parkrempler von Unbekannten, die einfach abgehauen sind, ohne ein Schuldbekenntnis zu hinterlassen. Wenn es keine Zeugen gibt, sind es meist Schäden, auf denen man sitzen bleibt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Anrempler auf Parkplatz - Fahrerflucht - Wie vorgehen?