ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Stein gerammt - Fahrerflucht!?

Stein gerammt - Fahrerflucht!?

Themenstarteram 18. Januar 2009 um 19:57

Gun Abend,

ich hätt da mal ne Frage!

Ich mach gerade meinen Zivildienst und habe letzte Woche bei ner Klinik mitm Dienstfahrzeug nen Stein gerammt. Ich bin kurz ausgestiegen und hab geschaut was am Auto kaputt ist. Da nur der rechte Seitenschweller Kratzer abbekommen hat und eingedrückt ist bin ich weitergefahren (hatte grad 2 Fahrgäste an Board).

Als ich von meiner Tour zurück war meldete ich logischerweiße alles bei meiner Dienstelle. War auch alles kein Problem.

Doch einen Tag später hat wohl die Klinik bei meinem Chef angerufen und will mich jetzt wegen Fahrerflucht anzeigen! Was kann mir jetzt passieren?

Ich hab in dem Moment an vieles Gedacht, hätte in der Klinik auch Bescheid gegeben wenn es ein Zaun oder ein anderes Auto gewesen wäre, aber doch nicht bei einem Stein der auf der Grünfläche als Begrenzung rumliegt.

Da ich noch Probezeit habe wäre das alles ziemlich übel... Können die mir da wirklich was anhaben?

 

Gruß

Ähnliche Themen
17 Antworten

Ja. Wenn der Stein nicht mehr richtig liegt. Fahre gleich früh hin, und versuche es so noch zu klären. Für dein Dienstfahrzeug hättest du eventuell auch die Polizei gebraucht, zwecks Kasko.

Ist an dem Stein denn was kaputtgegangen bzw. hatte der Stein überhaupt einen Wert den du mindern konntest?

Falls kein Schaden am Stein vorliegt, kann auch keine Fahrerflucht vorliegen.

Themenstarteram 18. Januar 2009 um 20:02

Keine Ahnung ob dem Stein was passiert ist, ich hab nur geschaut ob am Auto was kaputt ist (auch wegen den 2 Patienten), aber da ich da mit nichtmal Schrittgeschwindigkeit vorbei bin kann ich mir nicht vorstellen, dass der Stein auseinandergebrochen ist.

Maximal wird er ein paar Lackspuren abbekommen haben

Naja, werd mich gleich morgen mal bei denen melden, muss vermutlich eh morgen wieder in die Klinik

 

@FrankBTF: Das mit dem Dienstfahrzeug ist garkein Problem, musste da nur einen Unfallbericht für meine Dienststelle ausfüllen

i. d. R. liegt Fahrerflucht auch erst ab Schäden in Höhe von 40€ vor. Aber fahr vorbei, entschuldige dich für das Mißverständnis und mach den Stein dann einfach sauber oder rück ihn zurecht und frag am besten anschließend ob die damit soweit zu frieden sind. Meistens haben die auch keine Lust auf den ganzen Papierkram für so eine Bagatelle 8-))

Zitat:

Original geschrieben von the-chief

Ich hab in dem Moment an vieles Gedacht, hätte in der Klinik auch Bescheid gegeben wenn es ein Zaun oder ein anderes Auto gewesen wäre, aber doch nicht bei einem Stein der auf der Grünfläche als Begrenzung rumliegt.

Der Gesetzgeber macht hier keinen Unterschied und es liegt nicht im Ermessen des Unfallverursachers, hier eine Entscheidung zu treffen, ob fremde Werte beschädigt wurden oder nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von the-chief

Ich hab in dem Moment an vieles Gedacht, hätte in der Klinik auch Bescheid gegeben wenn es ein Zaun oder ein anderes Auto gewesen wäre, aber doch nicht bei einem Stein der auf der Grünfläche als Begrenzung rumliegt.

Der Gesetzgeber macht hier keinen Unterschied und es liegt nicht im Ermessen des Unfallverursachers, hier eine Entscheidung zu treffen, ob fremde Werte beschädigt wurden oder nicht.

Man muß sich aber schon bewußt sein einen Schaden verursacht zu haben bzw. bei gesundem Nachdenken zu dem Ergebnis kommen müssen, dass man einen Schaden verursacht hat. Bestes Beispiel sind LKW Fahrer. Die bekommen es doch regelmäßig nicht mit, wenn die mit dem 40-Tonner mal irgendwo leicht anecken. Ist ja unstrittig ein Schaden. Aber ohne Kenntnis keine Fahrerflucht. Und beim Stein kann ich mir keine verdeckten Schäden vorstellen 8-)

fahrerflucht erst ab 40,-€ mir neu (bitte den Gesetzestext dazu nachliefern)

"Sofern kein völlig belangloser Schaden (bis etwa 20 €) vorliegt und sich keine feststellungsbereiten Personen am Unfallort befinden, ist zunächst der Wartepflicht nachzukommen" - ist mein Wissen

Der Schadensträger lässt eine Firma mit Baugerät kommen um den Stein wieder ausrichten zu lassen schon ists weit über 40,-€

Lackreste am Stein, also muss dieser gereinigt werden

Alternativ gehst du zu dem Typ aus der Klinik hin und fragst ihn ob der einen am sender hat...

wegen eines begrenzungssteines... ich lach mich schlapp. die dinger sind das nervigste überhaupt weil sie ein- und ausparken und rangieren erschweren. und man sieht sie noch nichtmal wenn man rückwärts fährt...

Hätte der TE den Unfall sofort gemeldet, wäre ihm der ganze Ärger erspart geblieben. Auch wenn es manchem Zeitgenossen nervig erscheinen mag, sollte man soviel Zeit erübrigen können.

Kann ich mir auch nicht vorstellen, dass da etwas nachkommt.

Bin vor ein paar Jahren mal gegen eine Leitplanke gefahren und habe zwecks Vollkasko-Versicherung die Polizei gerufen.

Antwort derer war nur: "Dafür sind die Dinger da, gute Fahrt!" :cool:

Hi,

glaube, da will dir/euch(also deinem Unternehmen) nur jemand an den Karren pissen. Würde hingehen, und die Sache höflich aus der Welt bringen. Dann merkste ja auch gleich was Sache ist.....

Beispiel bei mir: Bin auf einer extrem verdreckten Landstraße mit den rechten Reifen ins Bankett abgerutscht und hab son komischen Leitpfosten umgebügelt. Als ehrlicher Bürger(weit und breit war kein Mensch, mein Auto hatte auch nix) angehalten, Polizei angerufen. Von denen kam ganz trocken:" Machen sie sich keine Gedanken, da liegen noch mehr."

Noch nichtmal nen Namen wollten sie haben. Da war ich doch etwas erstaunt......

Hät ich da angerufen und gesagt, dass ich grad nen Stein gerammt habe, glaube die hätten vor Lachen am Boden gelegen :D

Ne, ich denk wirklich, da kann euch einer nicht leiden und hat nun endlich nen Grund gefunden euch eins einzufahren.....hingehen, drüber Quatschen und gut.....

Viele Grüße

Steffen

Du glaubst nicht was alles der Polizei gemeldet wird. Das beste was ich je gehört habe:

"Da überfluten ein paar Kinder den vollen Parkplatz, indem sie den Bach aufstauen"

Vor Ort hatten ein paar kleine Kinder ein paar Stöckchen in nen Rinnsal geworfen 8-))

Das kann ich mir gut vorstellen.....wenn ich hier so die Nachbarschaft beobachte......hier ist die Polizei öfters in der Straße, als auf ihrem Revier :D

Gut finde ich das nicht. Ich dachte eben...Leitpfosten......Verkehrssicherheit, gerade auf dieser Straße, geb ich mal Info. Wenn ich an irgend nen Stein gekracht wär, hät ich gar nix gemacht. Rückwärtsgang, geärgert über die Kosten fürs Reparieren, und tschüss. Da brauch ich die Polzei nicht unnötig zu beschäftigen.

Ich denke, beim TE ist das wirklich ne Art "Rache" oder so......aber vielleicht informiert er uns ja, wies denn im Endeffekt ausgegangen ist!

Themenstarteram 19. Januar 2009 um 23:21

also danke erstmal für die vielen Antworten, kamen ja noch paar tolle Geschichten...

Also war heut nochmal in der Klinik und hab mich bei der Gelegenheit gleich mal an der Rezeption deswegen gemeldet, die hat sich auch erstmal schlapp gelacht und meinte, dem Stein hat das ja wohl nicht viel gemacht. Sie hat dann ne viertel Stunde quer durch die ganze Klinik telefoniert und irgendwie wusste da anscheinend niemand was davon. Am Ende meinte sie auch nur ich solls vergessen.

Hab ich wohl nochmal Glück gehabt, in Zukunft werd ich auf jedenfall bei jedem kleinen Hennenschiss Bericht erstatten ;-)

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Stein gerammt - Fahrerflucht!?