ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Anpressdruck Wischarm

Anpressdruck Wischarm

VW Lupo 6X/6E

Hallo,

bei meinem Lupo 1.0 Bj. 2000 bleibt, beim Wischen auf der Fahrerseite, immer ein breiter Regenstreifen zurück.

Beim genaueren Betrachten fiel mir auf, dass der Wischarm des Beifahrers wesentlich mehr Druck ausübt, als der Wischarm des Fahrers.

Also habe ich den Arm auf der Fahrerseite demontiert.

Ich denke, dass die Feder des Wischarms straffer sein muss.

Dazu will ich die untere Klammer (siehe Bild) herausnehmen und etwas zusammendrücken.

Aber ich bekomme sie nicht ab.

Und sollte ich es doch schaffen.. Wie kriege ich sie wieder dran?

Ist das überhaupt normal, dass der Wischarm des Fahrers so schlapp ist oder lohnt es sich, statt des Gefummels, gleich einen neuen Arm zu kaufen?

MfG

-20150916-192525
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@ATESH schrieb am 16. September 2015 um 19:56:16 Uhr:

Ich denke, dass die Feder des Wischarms straffer sein muss.

Dazu will ich die untere Klammer (siehe Bild) herausnehmen und etwas zusammendrücken.

Aber ich bekomme sie nicht ab.

Und sollte ich es doch schaffen.. Wie kriege ich sie wieder dran?

Ich habe ebenfalls beide Arme demontiert und in einem Schraubstock fixiert, danach die Feder mittels eines Federspanners entfernt, einen Haken bearbeitet (die Öse etwas eingerollt) und danach wieder montiert, Ergebnis -> Anpressduck passt wieder.

GreetS Rob

64 weitere Antworten
64 Antworten

Zitat:

@ATESH schrieb am 16. September 2015 um 19:56:16 Uhr:

Ich denke, dass die Feder des Wischarms straffer sein muss.

Dazu will ich die untere Klammer (siehe Bild) herausnehmen und etwas zusammendrücken.

Aber ich bekomme sie nicht ab.

Und sollte ich es doch schaffen.. Wie kriege ich sie wieder dran?

Ich habe ebenfalls beide Arme demontiert und in einem Schraubstock fixiert, danach die Feder mittels eines Federspanners entfernt, einen Haken bearbeitet (die Öse etwas eingerollt) und danach wieder montiert, Ergebnis -> Anpressduck passt wieder.

GreetS Rob

Federspanner

Verstehe..

Hatte also schonmal den richtigen Gedankengang.

Diesen Federspanner.. Gibt's sowas im Baumarkt?

Schau mal dort ===> http://www.ebay.de/.../261991145604?hash=item3cffe3a084

Zitat:

@ATESH schrieb am 16. September 2015 um 23:46:42 Uhr:

Gibt's sowas im Baumarkt?

Maybe, meiner ist von Louis (Motorradzubehör)

GreetS Rob

Hallo,

bei meinem Lupo hatte ich vor etwa 2 Jahren, ähnliches zu bewältigen. Beide Arme ausgebaut und halbwegs übereinander gelegt. Und dabei wurde festgestellt, dass der Wischerarm Fahrerseite eine etwas andere Biegung hatte als der auf der Beifahrerseite.

Da beide Arme den gleichen Winkel zur Scheibe haben, hatte ich den Arm vorsichtig gebogen bis beide Arme halbwegs gleich waren. Eingebaut, neue Wischerblätter aufgelegt und gut war. Hatte es jetzt am Arm gelegen oder war das Wischerblatt die Ursache ?

Fragt sich nur, wie kann so ein Arm sich verbiegen. Einen Unterschied in der Federkraft war mir nicht aufgefallen. Habe aber darauf nicht besonders geachtet.

Gruß Hans

@Hans Audi 200:

Meines Wissen ist es normal, dass die Wischarme unterschiedliche Biegungen haben. Ist auch bei neuen Wischen so.

@Rob _Mae:

Habe leider keinen Schraubstock. Habe also mit meinem anderen Arm gehalten und wie ein Blöder gezogen.. Die Feder bewegte sich keinen Millimeter.. Kaum zu glauben, dass so eine kleine Feder so hartnäckig ist :(

Hallo,

könnte sein, dass die Wischerarme unterschiedliche Biegungen habe. Da die Windschutzscheibe aber zur Vertikalen symetrisch ist, hätten meiner Meinung nach, die Wischerarme gleiche Biegungen. Bei meinem Lupo hat das Nachbiegen einwandfrei funktioniert. Wenn ich mich recht erinnere, sind nicht gleich lang ?. Die Wischerblätter selber sind ebenfalls nicht gleich lang. Beifahrerseitig kommt das kürzere Wischerblatt hin.

Sollte die Feder sich sehr schwer aushängen lassen .... ist dies nicht ein Zeichen, dass sie noch funktionsfähig ist ?

Gruß Hans

 

Zitat:

@ATESH schrieb am 18. September 2015 um 22:52:45 Uhr:

Habe leider keinen Schraubstock. Habe also mit meinem anderen Arm gehalten und wie ein Blöder gezogen.. Die Feder bewegte sich keinen Millimeter.. Kaum zu glauben, dass so eine kleine Feder so hartnäckig ist :(

Das Problem dabei ist das die Feder über das Gelenk wirkt, d.h. der Eindruck das sie sehr stark ist täuscht da im Zustand wo das Wischerblatt aufliegt, die Feder 'entspannter' ist und daher der Arm nicht fest angedrückt wird.

Ein Schraubstock ist halt praktisch da der Arm sauber fixiert wird (wenn der Tisch wie in meinem Fall ein Werkstatttisch ist) und man ordentlich dran ziehen kann.

Jedenfalls hat die Öse etwas eindrehen den gewünschten Effekt gebracht.

Meine Arme haben eine unterschiedliche Form (der flache Teil) und die Wischerblätter sind gleich lang, das sind aber Flatblades die ich mir ausgesucht habe ohne auf die Kompatibilitätsliste gesehen zu haben, der StreetKA hat die gleichen Wischerblätter und daher kaufe ich die in größeren Mengen ;)

GreetS Rob

Hallo ATESH,

manchmal ist auch das Gelenk durch Korrosion schwergängig. Man merkt das nur nicht so leicht, weil, wie Rob erklärt hat, beim Aufstellen des Armes die Federkraft wesentlich größer ist als bei angelegtem Arm.

Außerdem ist für ein optimales Wischergebnis auch der Anstellwinkel wichtig. D.h. der Haken, in den das Blatt eingeklinkt ist, soll nicht genau parallel zur Scheibenoberfläche liegen, sondern um ca. -7° geneigt.

Nun hat kaum einer so eine Einstellvorrichtung zu Hause, aber mit einer guten Wapu-zange oder einer Schraubzwinge kann man den Haken ganz gut "packen" und ein wenig drehen falls nötig.

Mfg

Anstellwinkel

Hallo Talker1111,

verstehe ich das richtig, dass der Anstellwinkel von 7° letztlich das einwandfreie Umklappen des Wischergummis beim Hin und Her bewerkstelligt ?. Anpressdruck wird das wohl nicht erzeugen. Da kommt mit gerade eine etwas verwegene Idee.:rolleyes::rolleyes:

Den Anpressdruck könnte man mit einer kleinen Küchenwaage " messen ". Zumindest um zwischen links und rechts den Unterschied fest zu stellen. Denke, dass der Anpressdruck links und rechts gleich sein müsste.

Wie mit der digitalen Küchenwaage. Unsere kleinste digitale Küchenwaage : Am Ende des Scheibenwischerarmes eine ausreichend lange Schnur einschleifen. Sie sollte dann über die kleine Waage gelegt werden. Ganz vorsichtig die Waage von der Scheibe wegziehen bis der Scheibenwischerarm gerade von der Scheibe abhebt.

Dann hätte man jeweils eine Messung welche man vergleichen könnte. Ist auch schnell gemacht.

Nicht lachen, ist mir gerade so eingefallen.:D:D

Gruß Hans

Zitat:

@Hans Audi 200 schrieb am 19. September 2015 um 13:01:05 Uhr:

verstehe ich das richtig, dass der Anstellwinkel von 7° letztlich das einwandfreie Umklappen des Wischergummis beim Hin und Her bewerkstelligt ?. Anpressdruck wird das wohl nicht erzeugen.

Die 7 Grad ist der Soll-Wert vom Bügel lt. VW.

Zitat:

@Hans Audi 200 schrieb am 19. September 2015 um 13:01:05 Uhr:

Den Anpressdruck könnte man mit einer kleinen Küchenwaage " messen ". Zumindest um zwischen links und rechts den Unterschied fest zu stellen. Denke, dass der Anpressdruck links und rechts gleich sein müsste.

Die Waage sollte nicht zu hoch sein, der Druck verändet sich mit dem Winkel in dem der Wischarm steht bis gegen Null.

GreetS Rob

Zitat:

@Hans Audi 200 schrieb am 19. September 2015 um 13:01:05 Uhr:

 

verstehe ich das richtig, dass der Anstellwinkel von 7° letztlich das einwandfreie Umklappen des Wischergummis beim Hin und Her bewerkstelligt ?.

Ja genau, denn letztendlich geht es doch um ein optimales Wischergebnis, ob mit viel oder auch weniger Druck. Im übrigen hatte der TE doch neulich die alten Blätter durch die Aero von Bosch ersetzt - evtl. gibt es da noch Anpassungsprobleme.

Für das Messen des Anpressdrucks ginge evtl. auch eine kleine Zugwaage wie diese:

http://www.amazon.de/.../ref=pd_sim_sbs_60_4?...

Wenn man den Zugpunkt näher Richtung Gelenk verlagert, muss die Kraft wegen des kürzeren Hebels auch größer sein und kann die Ungenauigkeit bei kleinen Kräften etwas mindern.

MfG

Hallo,

danke für die Antworten. Für die Messung, besser mit der Zugwaage wie bei eBay, Scheibenwischer abbauen, so dass der Arm unmittelbar auf der Scheibe anliegt. Bei der Zugwaage bräuchte man noch nicht mal eine Schnur. Natürlich soll ganz oben an der Spitze, dort wo der Scheibenwischer sitzt, gemessen ( gezogen ) werden. So meinte ich das. Man kann natürlich jeden anderen Punkt am Scheibenwischerarm nehmen .... sollte nur bei den Messungen gleich sein.

Leider kann man dann nur vergleichende Messungen, rechts zu links, durchführen. Besser wäre es wenn ein diesbezüglich " intakter " Lupo zur Verfügung stehen könnte. Dann hätte man einen direkten Vergleich.

Gruß Hans

Der Fahrerwischer lässt nur beim Zurückwischen, in der Mitte (also dort, wo der Arm mit dem Wischer verbunden wird), Wasser stehen.

Ich frage mich, ob die 7° das bessern oder verschlechtern.

Vielleicht ist es das vernünftigste einfach einen neuen Arm zu kaufen und daran zu arbeiten.. Vielleicht löst das ja schon das Problem.

Deine Antwort