ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Anleitung Steuerkette Nockenwellenversteller Kettenspanner wechseln w203 M271

Anleitung Steuerkette Nockenwellenversteller Kettenspanner wechseln w203 M271

Mercedes C-Klasse CL203 Sportcoupé
Themenstarteram 23. Juni 2018 um 15:57

Wie versprochen folgt hier die Anleitung zum Wechsel der Steuerkette, Nockenwellenversteller und des Kettenspanners beim Mercedes w203 mit m271 Motor. Ich habe es an meinem 203cl Sport Coupé c180 Kompressor gemacht.

Wie man den Zustand prüft hat derPade gut erklärt, einfach mal Googlen.

Die Gleitschienen und den Kettenspanner-Halter habe ich nicht gewechselt, da dies deutlich mehr Aufwand bedeutet und diese noch in Ordnung waren.

Ich bin kein Mechaniker, meine Anleitung erfolgt aus Erfahrung, nach eigener Montage und Ratschlägen aus dem Forum und soll nur als Erfahrungsbericht dienen, wer sie nutzt tut dies auf eigene Verantwortung, ich übernehme keinerlei Haftung.

Zeit: Man sollte einen Vollständigen Tag einplanen und eventuell einen in Reserve halten.

Ich musste das Auto nicht anheben, weil es über einer delle im Asphalt stand und ich so mit dem Kopf drunter gepasst hatte. Eventuell müsst ihr es anheben und auf Stützböcken abstellen.

Die Arbeit sollte man zu zweit durchführen. Alleine wird es nicht unmöglich aber extrem schwieriger.

Verbaut habe ich den Steuerkettensatz von Febi (44974) und Nockenwellenräder von Ebay für 150€.

Benötigtes Werkzeug:

Ketten Nietwerkzeug, die Kette zu öffnen ist nicht leicht. Bei der Ersatzkette von Febi wird eine Vollniete und keine Hohlniete geliefert.

Bitte kauft ein anständiges und nicht das für 20€ von eBay. Ich habe es genommen. Aufgrund der Materialqualität geht es sofort Kaput, die Kette kann damit nicht geöffnet werden! Ich musste mit einer Metallsäge ran. Vernieten ist auch nicht. Es steht zwar drauf, dass es auch für Steuerketten geeignet ist, dass ist aber Schwachsinn. Ich habe das Werkzeug zweckentfremdet benutzt und konnte nach mehreren Stunden die Kette einigermaßen gut vernieten, beim Gedanken ob sie hält wird mir trotzdem ganz flau im Magen.

• Ratsche(n) samt Verlängerung und Gelenk sowie ein Satz Nüsse

• T60 Torx Bit für den Riemenspanner

• 16er Lang Nuss für Zündkerzen

• E10 Innen Torx Nuss

• E12 Innen Torx Nuss (alternativ hat bei mir auch eine normale 8er Nuss/lang Nuss funktioniert, allerdings habe ich diese kaum benutzt.

• Zwei 27er Ringschlüssel

• 30er oder 32er Nuss (bin mir gerade nicht mehr sicher) zum gegenhalten am KW-Rad

• Eimer + Gurkenglas oder ähnliches zum Ablassen der Kühlflüssigkeit

• Schlauchklemmenzange mit Bowdenzug (eventuell, für hinteres Rohr am Luftfilterkasten)

• Dichtmasse

• 13er Maulschlüssel für Lichtmaschine

• 10er Maulschlüssel für Batterie

• Geschirrtuch in 4 Stücke geteilt oder ähnliches (Zündkerzenlöcher verstopfen) und 2 Geschirrtücher zum abdecken

• Bei Real gibt es ein Set mit Teleskop Magneten Teleskop Spiegel und flexiblen Greifer.

ich meine es kostet 10 € ist aber unbezahlbar, wenn etwas runterfällt, ich empfehle das jedem und habe mich etliche Male gefreut, dass ich es habe.

• Draht zum Befestigen der Kette

1. Batterie Abklemmen (zur Sicherheit)

2. Luftansaugrohr und Luftfilterkasten Entfernen damit man die Kabel der Zündspulen etc. anheben kann.

Eine Anleitung dazu liefert derPade einfach mal Googlen.

Unter dem Luftfilterkasten sind die Kabel mit zwei Schrauben (ich meine es waren 20er oder 25er Torx) befestigt die gelöst werden müssen.

3. Mit 8er Nuss den Unterbodenschutz entfernen (prüft ob ihr das Auto anheben müsst)

4. Geräuschdämpfer Ausbauen, dazu den Schlauch vom AGR Ventil, sowie die Klemme links und Schelle rechts lösen. Eine Schraube muss von Oben die andere von unter dem Auto ausgelöst werden, danach kann der Geräuschdämpfer entfernt werden.

5. Wasserschlauch vom Motor abziehen, haltet am besten 1 Liter Messbecher unter den Motorblock und den Schlauch hoch, wenn dort nichts mehr herauskommt, füllt das Wasser aus dem Schlauch ab. (Stellt einen Eimer vorher neben euch).

6. Plastikabdeckung der Magneten und des Motors entfernen.

7. Alle Kabel und auch ihre Metallklemmen Lösen, Schlauch hinten rechts auch

8. Zündspulen entfernen (Torx 10?)

9. 12 Schrauben des Ventildeckels lösen (innen Torx 12)

10. Nun hebt ein Helfer die Kabel an und ihr nehmt den Deckel ab.

11. Ihr könnt nun eure Kette und Nockenwellenversteller begutachten

12. Zündkerzen mit 16 Lang Nuss oder Zündkerzenschlüssel lösen und Löcher verstopfen damit nichts reinfällt

13. Mit T60 und Ratsche den Riemenspanner Richtung Beifahrer Seite Drücken während ein Helfer den Keilrippenriemen runternimmt.

14. Nun könnt ihr das Kurbelwellenrad auf OT einstellen

15. Nun Kabel und jeweils die 3 Schrauben der Nockenwellenmagneten lösen (Innen Torx 10?). (Wenn euch die Magneten nicht entgegenkommen versucht sie abzuhebeln, sie werden dann meist nur von einem Dichtring gehalten. (beim Zusammenbau auf den Dichtring achten, wenn der eingeklemmt wird, reist er, am besten gleich erneuern). Das ist auch eine gute Gelegenheit zu prüfen ob Öl in den Kabeln ist, wenn ja tauscht die Magneten und vergesst dabei die Dichtringe und Dichtnippel in der Mitte des Magneten nicht (übrigens sind die Magneten in der Niederlassung günstiger als nachbauten bei Ebay).

16. Von nun an solltet ihr auf die beiden herausragenden Teile Achten, diese sind magnetisch und könnten leicht brechen, ich wurde mehrmals davor gewarnt

17. Löst alle schrauben des oberen Stirndeckels, dazu müsst ihr auch eine Umlenkrolle entfernen und 2 lange schrauben des schwarzen Wasseranschlusses lösen und diesen dann herausdrehen (dahinter ist der Thermostat, der mit rauskommt)

18. Der Stirndeckel sitzt fest, weil er mit Dichtmasse abgedichtet ist, so dass ihr beim Ziehen das ganze Auto mitzieht. Versucht unten rechts bzw. dann links einen langen Schraubendreher einzuklemmen und dann abzuhebeln (versucht es nicht mit der Spitze von oben, das bringt nichts und beschädigt nur den Block), dass sollte recht einfach gehen.

19. Nun solltet ihr die Lichtmaschine mit einem Helfer lösen, dazu den Stecker lösen und die schwarze staubkappe entfernen um dann mit einer 13 die Mutter abzuschrauben

Nun könnt ihr von oben jeweils 2 Schrauben lösen (12er Innen Torx) und 2 von unter dem Auto aus. Die Lichtmaschine dann Richtung front schieben und liegen lassen

20. Am Motorblock sieht man nun den Schwarzen Deckel des Kettenspanners. Diesen entfernen (ich habe ihn mit einem Korkenzieher durchstochen und dann von oben mit einem Schraubenzieher herausgehebelt)

21. Nun könnt ihr oben die beiden Schrauben der Nockenwellenversteller lösen. Seit dabei vorsichtig. Das ist etwas knifflig. Ich habe auf beide jeweils einen 27er Ringschlüssel aufgesetzt (achtet darauf nicht abzurutschen sonst bricht euch der magnetische teil der Schraube ab) und auf das Rad mit den OT/UT Markierungen eine 30er Nuss mit Ratsche. Ein Helfer hält die ratsche und drückt noch die Kette Runter wehrend man versucht impulsartig erst mal eine Schraube dann die Andere zu lösen. Problematisch ist, dass ihr nirgends zu viel Druck ausüben könnt. Denn ihr müsst darauf achten, die Schraube vom OT Rad nicht zu lösen und achtgeben, dass die Nockenwellenversteller nicht durch die Kette Gleiten und Überspringen. Schraubt die Schrauben nicht raus, sondern löst sie erst mal nur.

22. Nun geht es wieder unter das Auto wo ihr den Kettenspanner herausdreht. Ich glaube es war eine 14er Nuss nötig. Einmal lösen und dann solltet ihr ihn mit den Fingern herausdrehen können.

23. Befestig die Kette mit Draht damit sie euch nicht versehentlich in den Motor fällt

24. Nun könnt ihr nacheinander die Nockenwellenversteller tauschen (dazu die Schraube komplett herausdrehen) (ich habe immer etwas am OT-Rad gedreht um die Kette zu lockern) Mir wurde gesagt, dass es normal ist, dass die Nockenwellenversteller beim Ausbau jeweils nach links bzw. rechts um einen Zahn überspringen, das Muss man dann beim Einbau der neuen Kette Korrigieren.

25. Sind die Nockenwellenversteller wieder fest (bzw. erst mal handfest) kommen wir zum Öffnen der Kette. Kurbelwellenrad steht auf OT. Befestigt die Kette jeweils rechts und links vom Öffnungspunkt mit Draht. Mit dem Nietwerkzeug öffnet ihr dann die Kette. An das ein Ende befestigt ihr nun die Neue Kette (ich habe es mit Draht gemacht), löst die Haltedrehte und zieht die Kette dann durch, indem ihr vorsichtig an dem OT-Rad dreht. Ein Helfer sollte die Kette an beiden Enden Festhalten.

26. Ist die Kette einmal durch empfehle ich sie wieder mit Draht zu Sichern und den Motor mit einem Lappen abzudecken. (wenn ihr die obere Plastik Gleitschiene auch habt könnt ihr sie nun tauschen) Die Neue Kette passt genau, wenn ihr meint, dass sie zu kurz ist, müsst ihr sie von den Nockenwellenverstellern nehmen und anziehen. Der Helfer sollte nun mit den 27er Ringschlüssel die Nockenwellenversteller auf Position Bringen und ihr die Kette mit dem Kettenglied verschließen.

27. Kontrolliert ob alles richtig eingestellt ist und vernietet dann.

28. Schraubt nun direkt euren Kettenspanner ein, den wenn euch die Kette jetzt überspringt habt ihr erst mal ein Problem, denn ihr müsst sie wahrscheinlich noch mal öffnen.

29. Versucht nun genauso vorsichtig wie bei Punkt 21, die Schrauben der Nockenwellenversteller anzuziehen und achtet darauf, dass die Kette nicht überspringt.

30. Das schwierigste ist nun geschafft. Etwas Dichtmasse auf den Stirndeckel auftragen und alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen. Vergesst nicht das Wasser wieder einzufüllen bevor ihr den Motor startet.

12-schrauben
Stirndeckel
Markierung
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Juni 2018 um 15:57

Wie versprochen folgt hier die Anleitung zum Wechsel der Steuerkette, Nockenwellenversteller und des Kettenspanners beim Mercedes w203 mit m271 Motor. Ich habe es an meinem 203cl Sport Coupé c180 Kompressor gemacht.

Wie man den Zustand prüft hat derPade gut erklärt, einfach mal Googlen.

Die Gleitschienen und den Kettenspanner-Halter habe ich nicht gewechselt, da dies deutlich mehr Aufwand bedeutet und diese noch in Ordnung waren.

Ich bin kein Mechaniker, meine Anleitung erfolgt aus Erfahrung, nach eigener Montage und Ratschlägen aus dem Forum und soll nur als Erfahrungsbericht dienen, wer sie nutzt tut dies auf eigene Verantwortung, ich übernehme keinerlei Haftung.

Zeit: Man sollte einen Vollständigen Tag einplanen und eventuell einen in Reserve halten.

Ich musste das Auto nicht anheben, weil es über einer delle im Asphalt stand und ich so mit dem Kopf drunter gepasst hatte. Eventuell müsst ihr es anheben und auf Stützböcken abstellen.

Die Arbeit sollte man zu zweit durchführen. Alleine wird es nicht unmöglich aber extrem schwieriger.

Verbaut habe ich den Steuerkettensatz von Febi (44974) und Nockenwellenräder von Ebay für 150€.

Benötigtes Werkzeug:

Ketten Nietwerkzeug, die Kette zu öffnen ist nicht leicht. Bei der Ersatzkette von Febi wird eine Vollniete und keine Hohlniete geliefert.

Bitte kauft ein anständiges und nicht das für 20€ von eBay. Ich habe es genommen. Aufgrund der Materialqualität geht es sofort Kaput, die Kette kann damit nicht geöffnet werden! Ich musste mit einer Metallsäge ran. Vernieten ist auch nicht. Es steht zwar drauf, dass es auch für Steuerketten geeignet ist, dass ist aber Schwachsinn. Ich habe das Werkzeug zweckentfremdet benutzt und konnte nach mehreren Stunden die Kette einigermaßen gut vernieten, beim Gedanken ob sie hält wird mir trotzdem ganz flau im Magen.

• Ratsche(n) samt Verlängerung und Gelenk sowie ein Satz Nüsse

• T60 Torx Bit für den Riemenspanner

• 16er Lang Nuss für Zündkerzen

• E10 Innen Torx Nuss

• E12 Innen Torx Nuss (alternativ hat bei mir auch eine normale 8er Nuss/lang Nuss funktioniert, allerdings habe ich diese kaum benutzt.

• Zwei 27er Ringschlüssel

• 30er oder 32er Nuss (bin mir gerade nicht mehr sicher) zum gegenhalten am KW-Rad

• Eimer + Gurkenglas oder ähnliches zum Ablassen der Kühlflüssigkeit

• Schlauchklemmenzange mit Bowdenzug (eventuell, für hinteres Rohr am Luftfilterkasten)

• Dichtmasse

• 13er Maulschlüssel für Lichtmaschine

• 10er Maulschlüssel für Batterie

• Geschirrtuch in 4 Stücke geteilt oder ähnliches (Zündkerzenlöcher verstopfen) und 2 Geschirrtücher zum abdecken

• Bei Real gibt es ein Set mit Teleskop Magneten Teleskop Spiegel und flexiblen Greifer.

ich meine es kostet 10 € ist aber unbezahlbar, wenn etwas runterfällt, ich empfehle das jedem und habe mich etliche Male gefreut, dass ich es habe.

• Draht zum Befestigen der Kette

1. Batterie Abklemmen (zur Sicherheit)

2. Luftansaugrohr und Luftfilterkasten Entfernen damit man die Kabel der Zündspulen etc. anheben kann.

Eine Anleitung dazu liefert derPade einfach mal Googlen.

Unter dem Luftfilterkasten sind die Kabel mit zwei Schrauben (ich meine es waren 20er oder 25er Torx) befestigt die gelöst werden müssen.

3. Mit 8er Nuss den Unterbodenschutz entfernen (prüft ob ihr das Auto anheben müsst)

4. Geräuschdämpfer Ausbauen, dazu den Schlauch vom AGR Ventil, sowie die Klemme links und Schelle rechts lösen. Eine Schraube muss von Oben die andere von unter dem Auto ausgelöst werden, danach kann der Geräuschdämpfer entfernt werden.

5. Wasserschlauch vom Motor abziehen, haltet am besten 1 Liter Messbecher unter den Motorblock und den Schlauch hoch, wenn dort nichts mehr herauskommt, füllt das Wasser aus dem Schlauch ab. (Stellt einen Eimer vorher neben euch).

6. Plastikabdeckung der Magneten und des Motors entfernen.

7. Alle Kabel und auch ihre Metallklemmen Lösen, Schlauch hinten rechts auch

8. Zündspulen entfernen (Torx 10?)

9. 12 Schrauben des Ventildeckels lösen (innen Torx 12)

10. Nun hebt ein Helfer die Kabel an und ihr nehmt den Deckel ab.

11. Ihr könnt nun eure Kette und Nockenwellenversteller begutachten

12. Zündkerzen mit 16 Lang Nuss oder Zündkerzenschlüssel lösen und Löcher verstopfen damit nichts reinfällt

13. Mit T60 und Ratsche den Riemenspanner Richtung Beifahrer Seite Drücken während ein Helfer den Keilrippenriemen runternimmt.

14. Nun könnt ihr das Kurbelwellenrad auf OT einstellen

15. Nun Kabel und jeweils die 3 Schrauben der Nockenwellenmagneten lösen (Innen Torx 10?). (Wenn euch die Magneten nicht entgegenkommen versucht sie abzuhebeln, sie werden dann meist nur von einem Dichtring gehalten. (beim Zusammenbau auf den Dichtring achten, wenn der eingeklemmt wird, reist er, am besten gleich erneuern). Das ist auch eine gute Gelegenheit zu prüfen ob Öl in den Kabeln ist, wenn ja tauscht die Magneten und vergesst dabei die Dichtringe und Dichtnippel in der Mitte des Magneten nicht (übrigens sind die Magneten in der Niederlassung günstiger als nachbauten bei Ebay).

16. Von nun an solltet ihr auf die beiden herausragenden Teile Achten, diese sind magnetisch und könnten leicht brechen, ich wurde mehrmals davor gewarnt

17. Löst alle schrauben des oberen Stirndeckels, dazu müsst ihr auch eine Umlenkrolle entfernen und 2 lange schrauben des schwarzen Wasseranschlusses lösen und diesen dann herausdrehen (dahinter ist der Thermostat, der mit rauskommt)

18. Der Stirndeckel sitzt fest, weil er mit Dichtmasse abgedichtet ist, so dass ihr beim Ziehen das ganze Auto mitzieht. Versucht unten rechts bzw. dann links einen langen Schraubendreher einzuklemmen und dann abzuhebeln (versucht es nicht mit der Spitze von oben, das bringt nichts und beschädigt nur den Block), dass sollte recht einfach gehen.

19. Nun solltet ihr die Lichtmaschine mit einem Helfer lösen, dazu den Stecker lösen und die schwarze staubkappe entfernen um dann mit einer 13 die Mutter abzuschrauben

Nun könnt ihr von oben jeweils 2 Schrauben lösen (12er Innen Torx) und 2 von unter dem Auto aus. Die Lichtmaschine dann Richtung front schieben und liegen lassen

20. Am Motorblock sieht man nun den Schwarzen Deckel des Kettenspanners. Diesen entfernen (ich habe ihn mit einem Korkenzieher durchstochen und dann von oben mit einem Schraubenzieher herausgehebelt)

21. Nun könnt ihr oben die beiden Schrauben der Nockenwellenversteller lösen. Seit dabei vorsichtig. Das ist etwas knifflig. Ich habe auf beide jeweils einen 27er Ringschlüssel aufgesetzt (achtet darauf nicht abzurutschen sonst bricht euch der magnetische teil der Schraube ab) und auf das Rad mit den OT/UT Markierungen eine 30er Nuss mit Ratsche. Ein Helfer hält die ratsche und drückt noch die Kette Runter wehrend man versucht impulsartig erst mal eine Schraube dann die Andere zu lösen. Problematisch ist, dass ihr nirgends zu viel Druck ausüben könnt. Denn ihr müsst darauf achten, die Schraube vom OT Rad nicht zu lösen und achtgeben, dass die Nockenwellenversteller nicht durch die Kette Gleiten und Überspringen. Schraubt die Schrauben nicht raus, sondern löst sie erst mal nur.

22. Nun geht es wieder unter das Auto wo ihr den Kettenspanner herausdreht. Ich glaube es war eine 14er Nuss nötig. Einmal lösen und dann solltet ihr ihn mit den Fingern herausdrehen können.

23. Befestig die Kette mit Draht damit sie euch nicht versehentlich in den Motor fällt

24. Nun könnt ihr nacheinander die Nockenwellenversteller tauschen (dazu die Schraube komplett herausdrehen) (ich habe immer etwas am OT-Rad gedreht um die Kette zu lockern) Mir wurde gesagt, dass es normal ist, dass die Nockenwellenversteller beim Ausbau jeweils nach links bzw. rechts um einen Zahn überspringen, das Muss man dann beim Einbau der neuen Kette Korrigieren.

25. Sind die Nockenwellenversteller wieder fest (bzw. erst mal handfest) kommen wir zum Öffnen der Kette. Kurbelwellenrad steht auf OT. Befestigt die Kette jeweils rechts und links vom Öffnungspunkt mit Draht. Mit dem Nietwerkzeug öffnet ihr dann die Kette. An das ein Ende befestigt ihr nun die Neue Kette (ich habe es mit Draht gemacht), löst die Haltedrehte und zieht die Kette dann durch, indem ihr vorsichtig an dem OT-Rad dreht. Ein Helfer sollte die Kette an beiden Enden Festhalten.

26. Ist die Kette einmal durch empfehle ich sie wieder mit Draht zu Sichern und den Motor mit einem Lappen abzudecken. (wenn ihr die obere Plastik Gleitschiene auch habt könnt ihr sie nun tauschen) Die Neue Kette passt genau, wenn ihr meint, dass sie zu kurz ist, müsst ihr sie von den Nockenwellenverstellern nehmen und anziehen. Der Helfer sollte nun mit den 27er Ringschlüssel die Nockenwellenversteller auf Position Bringen und ihr die Kette mit dem Kettenglied verschließen.

27. Kontrolliert ob alles richtig eingestellt ist und vernietet dann.

28. Schraubt nun direkt euren Kettenspanner ein, den wenn euch die Kette jetzt überspringt habt ihr erst mal ein Problem, denn ihr müsst sie wahrscheinlich noch mal öffnen.

29. Versucht nun genauso vorsichtig wie bei Punkt 21, die Schrauben der Nockenwellenversteller anzuziehen und achtet darauf, dass die Kette nicht überspringt.

30. Das schwierigste ist nun geschafft. Etwas Dichtmasse auf den Stirndeckel auftragen und alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen. Vergesst nicht das Wasser wieder einzufüllen bevor ihr den Motor startet.

+7
66 weitere Antworten
Ähnliche Themen
66 Antworten

Klasse Anleitung

am 7. Juli 2018 um 15:49

So heute morgen mal meinen Ventieldeckel halbwegs abmontiert, dann der gespannte Blick auf die Problemzone. Also ich war bei dem Anblick schon erleichtert, Für mich sehen die Zahnräder noch recht gut aus. Die Kette saß auch wirklich stramm drauf, ließ sich mit einer Schraubendreher wirklich max 1mm anheben. Ich denke das die Geschichte schon vor paar tausend Km gemacht wurde, hab leider keine Rechnung dafür im Auto gefunden,Laufleistung knapp über 168k Km.

Leider hab ich im 1. Zündkerzen Zugang eine menge Öl gesehen, es bedekte den ganzen 6 kant Bereich der Kerze. Es muss wohl von oben durch die Dichtung kommen, dort war auch rel. viel Öl auf dem Zylinderkopf Bereich. Das muss gemacht werden.

Leider ist mir der Kabelbaum da im Weg aber mit etwas mehr Zeit kann man den sicher links lösen und nach rechts rüberlegen oder?

So schön sehen die Räder jetzt auch nicht aus.

Siehe Bild 9 von neo.

am 7. Juli 2018 um 19:22

Meine Zahnräder sind weit entfernt von Spitz und ausgewaschen. Da habe ich schon ganz andere Bilder gesehen, da wäre mir auch Angst und bange geworden, aber nicht bei diesen hier.

Zudem habe ich beim Kaltstart für Maximal 2 Sek. leises Kettenrasseln, gerade so rauszuhören. Ich schätze das es mit 5w40 auch dieses sich erledigen wird.

Das Öl im zündkerzenschacht kommt daher wenn beim Öl nachfüllen etwas gekleckert wird.

am 7. Juli 2018 um 22:29

Zitat:

@erostika schrieb am 7. Juli 2018 um 21:33:53 Uhr:

Das Öl im zündkerzenschacht kommt daher wenn beim Öl nachfüllen etwas gekleckert wird.

Hab den heute komplett trocken gelegt. Wenn der nächstes WE wieder feucht ist, wäre der Fall klar. Ich hoffe es ist nicht der Fall und nur das Werk eines etwas ungeschickten Mechaniker.

Bei der Gelegenheit konnte ich auch einen knappen Blick auf den zufällig oben stehenden Kolben werfen, sah sehr gut aus, nur leichte dunkle Spuren direkt unter der Zündkerze. Ansonsten war das Metall gut zu sehen.

am 10. Juli 2018 um 17:50

So Zündkerze steht wieder unter Öl, muss also doch Ventieldeckeldichtung neu...

ÜBERRASCHUNG

am 11. Juli 2018 um 17:32

Liegt ja schon hier bereit für den Wechsel. Bei der Gelegenheit werde ich gleich mal die OT's der Nockenwellen kontrollieren. ;)

am 14. Juli 2018 um 11:13

Soderle, hab nun heute morgen den Ventieldeckel komplett runter genommen, da ich die undichte Dichtung tauschen wollte, was nun auch erledigt ist.

Bei der Gelegenheit natürlich gleich die Nockenversteller inspeziert, Ergebniss nicht soo prall.

Etwas raus aus der Markierung, da werd ich wohl dann bald ran müssen. Km Stand 170k.

links Einlass, recht Auslass, Markierung zeigt tatsächlich nach links in Fahrtrichtung weg vom OT ( Auslass )

@307CC-User wie sehen denn deine Kettenräder aus? Du hattest zwar Bilder gemacht aber gibt es stellen wo die Spitzen der Zähne schlechter aussehen?

MfG

Kadir

am 14. Juli 2018 um 11:58

Schon mal irgendwo gepostet, aber hier hier auch noch mal. Ich finde die sehen noch gut aus.

Die Kette liegt auch eigentlich recht stramm drauf, lässt sich so max 2mm anheben, max.

@307CC-User ja du hast recht die sehen noch gut aus. Dennoch würde ich dir raten die Steuerkette und den Spanner zu wechseln wenn die Steuerzeiten schon nicht ganz stimmen.

MfG

Kadir

am 14. Juli 2018 um 13:58

Ja besser ist das, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt. Hab ich zwar noch nie gemacht, aber in der SeHi-Werkstatt wo ich damit hin will ist ein sehr erfahrener Meister Eigentümer, immer Hilfbereit. und wenn man Bremsen machen kann, geht Steuerkette auch schon. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Anleitung Steuerkette Nockenwellenversteller Kettenspanner wechseln w203 M271