ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Angebot LPG-Anlage mit Warnhinweis "Ventilsitzschaden"

Angebot LPG-Anlage mit Warnhinweis "Ventilsitzschaden"

Themenstarteram 16. Mai 2019 um 7:57

Hallo,

für einen 2014er Jeep Cherokee KL (3.2) hab ich mir ein Angebot für eine LPG-Anlage geben lassen.

Im Angebot für eine Prins VSI 2.0 mit Valve Care steht nun folgender Hinweis:

Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um einen Motor mit ungehärteten Ventilsitzen. Trotz Einbau eines Ventilschutzsystems kann es nach einer Laufleistung von 30.000 km zu einem Ventilsitzschaden kommen.

Als technischer Laie bedeutet das für mich: Finger weg!

Sehe ich das richtig?

Wäre für Rat sehr dankbar.

Grüße

Nihl

Ähnliche Themen
36 Antworten

Ich kenne den Motor nicht, aber einen Ventilsitzschaden hatte ich bei meinem Fahrzeug ebenfalls, obwohl theoretisch gasfest.

Die Frage die sich dir stellt ist: "Ist das Fahrzeug mit Gas trotzdem interessant, wenn ich den Zylinderkopf irgendwann einmal überholen lassen muss?" Bei meinem Audi 4-Zylinder hat mich die Kopfüberholung rund 2000 Euro gekostet. Es wurden 20 neue Ventile eingesetzt und alle Ventilsitzringe ausgefräst und neue eingepresst. Die Demontage und Montage des Kopfes, sowie austauschen der angefallenen Verschleißteile (Wasserpumpe, Zahnriemen, Zylinderkopfdichtung etc) habe ich selbst gemacht.

Für mich hat es sich trotzdem gelohnt auf Gas zu fahren.

Themenstarteram 16. Mai 2019 um 8:24

Wenn das - so wie vom Anbieter beschrieben - nach ca. 30tkm passieren kann, dann müsste ich das 1x jährlich machen ...

Die Aussage "keine gehärteten Ventilsitze" finde ich schon etwas kurios. Woraus bestehen die denn?

Zitat:

@Nihl schrieb am 16. Mai 2019 um 08:24:21 Uhr:

Wenn das - so wie vom Anbieter beschrieben - nach ca. 30tkm passieren kann, dann müsste ich das 1x jährlich machen ...

Nein das musst du nur ein einziges Mal machen. Danach setzt man selbstverständlich gehärtete Ventilsitzringe und Ventile ein. Ein guter Motoreninstandsetzer (bei mir Firma Feuer aus Overath) kann einen da entsprechend beraten.

Der Umrüster will sich damit nur rechtlich absichern.

Dann fragt man sich natürlich warum sich so ein Umrüster bei manchen Fahrzeugmodellen rechtlich absichern will und warum er das bei anderen nicht für notwendig hält.

Zahlst Du de TE eine Zylinderkopfüberholung wenn sie ansteht?

Zitat:

@SpyderRyder schrieb am 16. Mai 2019 um 08:33:51 Uhr:

Die Aussage "keine gehärteten Ventilsitze" finde ich schon etwas kurios. Woraus bestehen die denn?

Na halt eben aus nicht gehärtetem Material, meistens mild legiertem Grauguss.

Sagt schon die Bezeichnung.

Völlig ausreichend (und üblich) bei Benzinmotoren, problematisch bei Gasbetrieb.

Manche Sauger mit Gussköpfen haben gar keine Ventilsitzringe.

Für den (verschleißfesten!) Gasbetrieb verwendet man hochlegierte Gussmaterialien (mit Vanadium + Molybdän) oder in den letzten Jahren Sintermetalle z.B. mit Wolframanteilen.

 

Zitat:

@Matsches schrieb am 16. Mai 2019 um 11:15:31 Uhr:

Dann fragt man sich natürlich warum sich so ein Umrüster bei manchen Fahrzeugmodellen rechtlich absichern will und warum er das bei anderen nicht für notwendig hält.

Weil manche Fahrzeuge ab Werks als gasfest verkauft werden und manche eben nicht.

Genau das wollte ich damit ausdrücken.;):D

Themenstarteram 16. Mai 2019 um 13:50

Hab den Vormittag genutzt:

  • Service-Hotline von FCA kann "zum Thema Gasfestigkeit des Motors" keine Stellung nehmen ...
  • Ein anderer Anbieter von Umbauten (zumindest wirbt diese aus TV bekannte Firma für US-Cars damit) hat mir Absage erteilt. Dort hatte ich vor Wochen ein Angebot ab- und heute (weil nix kam) telefonisch nachgefragt. Zitat: Umbauten nur noch bei Neuwagen; bei Gebrauchten müssten wir die Garantie für den Motor übernehmen ... Na ja ...

Hab schon geahnt, dass es nicht einfach werden will.

Hast mal bei "GM Service Nagel" angerufen? Der Typ scheint doch recht viel Ahnung zu haben und baut schon seit Jahren Autos auf Gas um.

Macht auch viele YT Videos und so.

Nicht nur Armin ( wo ich meinen habe umbauen lassen ) sondern es gibt auch noch

Armin Nagel ( Webpage von Ihm )

Sein Youtubekanal ist sehr informativ

https://autogas-profi-albstadt.de/

https://www.autogasanlagen-brem.de/

gascharly

ICOMworker

Armin ( war aktiv ) und die zwei ersten sind im LPG Forum aktiv und die anderen zwei hier im MT !

Sind alles gute Gasumbauer !

Zitat:

@NeoHazard schrieb am 16. Mai 2019 um 14:04:33 Uhr:

Hast mal bei "GM Service Nagel" angerufen? Der Typ scheint doch recht viel Ahnung zu haben und baut schon seit Jahren Autos auf Gas um.

Macht auch viele YT Videos und so.

Wobei ich mittlerweile auch jemanden kenne, der da schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Nicht wegen technischer Unkenntnis sondern weil die wohl echt momentan recht viel Stress haben und die Hütte voll ist. Sieht man ja auch an den Wartezeiten. Stellen daher ja jetzt auch noch nen Mitarbeiter ein.

Wobei es vermutlich auch eh bei jeder Bude immer mal negative Erfahrungen geben wird, ist vermutlich auch normal und menschlich. Die Fahrzeuge der betroffenen Person laufen jetzt aber auch einwandfrei.

Generell zum Umrüster aus dem Eingangspost; solche Aussagen klingen nicht seriös.

Man könnte ja trotzdem mal beim Nagel anrufen und sich selbst einen Eindruck machen.

Könnte mir gut vorstellen, dass sie den Motor auch schonmal gemacht haben weil die ja doch durchaus ab und an mal den ein oder anderen Ami haben.

Anlage muss halt vernünftig eingestellt sein und anständig additiviert, dann sollte das mit den Sitzringen nicht so tragisch sein und auch halten.

Themenstarteram 17. Mai 2019 um 7:58

Leute, erst mal vielen Dank für die Tipps.

Werde Herrn Nagel mal ansprechen - besser 500 km fahren - wenn das Ergebnis stimmt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Angebot LPG-Anlage mit Warnhinweis "Ventilsitzschaden"