ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Andere Bremsen für Evo RoadKing von 1994

Andere Bremsen für Evo RoadKing von 1994

Themenstarteram 17. August 2010 um 19:53

Werde mit der Bremsleistung meiner Dicken nicht glücklich-hab jetzt sowohl Sintermetall und organische Beläge getestet..nur ein bisschen besser,letzte Woche mit blockiertem und verrutschtem Vorderrad fast abgestiegen.

Also: Ich würde gerne andere Bremsen draufmachen,und zwar mit denselben Aufnahmen (2 Scheiben),

kann man neuere Bremsen von Harley ohne Änderungen anbauen bzw. hat von Euch jemand Erfahrung mit verbesserter Bremsenperformance .

Darf halt leider auch nicht teuer werden, so bis 500 Euro komplett.

Vielen Dank an alle Spätbremser !

nichtsalsverdrus

Ähnliche Themen
8 Antworten

die neuen bremsen haben andere aufnahmen...passen also ohne adapter nicht (gibts die inzw. mit gutachten?). bremsen mit besserer leistung, die ohne adapter passen, gibt es von diversen herstellern....allerdings nicht in deinem budget von 500€ komplett. musste wohl lernen mit deinen bremsen zu leben.

Edelstahlbremsleitung und EBC Gold Klötze

oder vielleicht auch mit schwimmenden scheiben.

Zitat:

Original geschrieben von Nixalsverdrus

...

letzte Woche mit blockiertem und verrutschtem Vorderrad fast abgestiegen.

...nichtsalsverdrus

Hallo nichtsalsverdrus,

 

für mich liest sich das so, als ob Dein Mopped gar nicht so schlecht bremst. Immerhin bringst Du das Rad zum blockieren.

Und mehr als das Rad zum Stillstand zu bringen, kann ne andere (bessere) Bremse doch auch nicht...höchstens  früher.

Vielleicht hilft ja eine andere Bremstechnik weiter:

www.fahrtipps.de/motorrad/hinterradbremse-vorderradbremse.php

www.swissman.de/sicher.html

 

Gruß

am 18. August 2010 um 12:23

Hi,

tausche die originalen EVO Tauchrohre gegen einen Satz ebensolcher der TC Modelle ab 2000, dann passen die 4-Kolbenbremssättel ohne diesen hässlichen Adapter (das Auge fährt schließlich auch mit ;) ).

In Usa gibt es die für recht kleines Geld:

http://motors.shop.ebay.com/.../i.html?...

Bremsenteile natürlich auch:

http://motors.shop.ebay.com/i.html?...

Wenn Du es Dir richtig geben willst bzgl. der Bremsperformance, rüstest Du auf die Brembosättel der jüngsten Generation um. Die funktionieren auch ohne Abs ganz hervorragend, wie man an den "Probierbaujahren" an den V-Rods feststellen konnte. Dann brauchts aber m.W. auch die entsprechende Handbremsarmatur. Insgesamt muss man beim Brembo-update aber bzgl. der Kompatibilität etwas genauer recherchieren, was da miteinander passt (wg. Steckachsdurchmesser, Bremsanker hinten etc.) und was nicht, da HD vom modellfamilien übergreifenden Baukastensystem mittlerweile merklich Abstand genommen hat :mad: .

Gruß, silent

Themenstarteram 18. August 2010 um 19:03

Zitat:

Original geschrieben von silent grey

Hi,

tausche die originalen EVO Tauchrohre gegen einen Satz ebensolcher der TC Modelle ab 2000, dann passen die 4-Kolbenbremssättel ohne diesen hässlichen Adapter (das Auge fährt schließlich auch mit ;) ).

In Usa gibt es die für recht kleines Geld:

http://motors.shop.ebay.com/.../i.html?...

Bremsenteile natürlich auch:

http://motors.shop.ebay.com/i.html?...

Wenn Du es Dir richtig geben willst bzgl. der Bremsperformance, rüstest Du auf die Brembosättel der jüngsten Generation um. Die funktionieren auch ohne Abs ganz hervorragend, wie man an den "Probierbaujahren" an den V-Rods feststellen konnte. Dann brauchts aber m.W. auch die entsprechende Handbremsarmatur. Insgesamt muss man beim Brembo-update aber bzgl. der Kompatibilität etwas genauer recherchieren, was da miteinander passt (wg. Steckachsdurchmesser, Bremsanker hinten etc.) und was nicht, da HD vom modellfamilien übergreifenden Baukastensystem mittlerweile merklich Abstand genommen hat :mad: .

Gruß, silent

Themenstarteram 18. August 2010 um 19:15

Alen zusammen ein herzliches Dankeschön für die Tips!

Das eigentliche Problem ist bei meiner Harley,daß bis zum blockierenden Rad kaum eine "Zwischenzone" vorhanden ist,es gilt also alles oder nix, wobei der Bremsweg auch mit blockierendem Vorder/und oder Hinterrad und Balanceakt immer noch auf saumässigem Niveai sein dürfte.

Ich werde wirklich mal auf dem amerikanischen Markt suchen (danke an s.grey) und evt. gibts da wirklich was gutes und bezahlbares.

Die Harley ist wohl mein bisher schönstes Moped, die Bremsen aber kaum besser an meiner ersten Vespa.

Erstmal mach ich jetzt Stahlflexleitungen dran und vorne 2 neue Scheiben, beides möchte ich sowieso erledigen,wenns dann immer noch so bescheiden bremst, kommt halt vom Weihnachtsgeld noch der Rest dran,möchte ja nicht am falschen Ende sparen.

Gute Fahrt,wo auch immer bei dem Pi..wetter.

Nichtsalsverdrus

Wenn mich nicht alles täuscht, hat die '94er RK noch die Einkolben-Schwimmsättel vorn. Damit wirst Du nur glücklich, wenn Du sie zerlegst u. gängig machst. Die habe ich -ab Werk- trocken montiert, ohne Fett zwischen Stahlbolzen u. Alugehäuse, gesehen.

Zerlegen , Bolzen u. Bohrungen putzen u. mit vernünftigem Fett zusammensetzen, Stahlflex rein (erhöht die Dosierbarkeit beträchtlich), EBC "HH" Sinterklötze rein (FA94HH vo, FA201HH hi, das Material lässt sich prima dosieren, ist äußerst freundlich zur Edelstahlscheibe, macht wenig Dreck, der die Felge versaut, ich fahre seit langem nichts anderes mehr!).

Wenn Du dann immer noch Probleme mit zu schnell blockierenden Reifen hast (die kann man mit derart "aufbereiteten" Bremsen locker zum Blockieren bringen ;), aber auch gut dosieren), solltest Du von den originalen (Dunlop Holz-)Reifen ev. mal auf Metzeler o. Conti Milestone wechseln. Beide um Welten besser als die Dunlops, dafür nicht mit deren extremer Lebensdauer gesegnet (bis 24Tsd Evo-km hinten sind mir damit bekannt :(, das spart ;). Man kann eben nicht alles haben :D. Contis sind, nicht nur meiner Erfahrung nach, noch besser bei Nässe als der Metzeler). Zum Blockieren bringt man die auch, nur tun sie's nicht ganz so schnell wie die Dunlops:mad:, und beide haben, wenigstens trocken, einen spürbaren Übergangsbereich, während der Dunlop, nicht nur nass, ziemlich sang- u. klanglos von Haftung zum Blockieren wechselt (Ich bin grad bei strömendem Regen mit den D427 der Fatbob unterwegs gewesen, die toppen alles :(. Bei Harley gibt's das Abenteuer gratis dazu ;) :().

 

Grüße

Uli

p.s.

die gestanzten Stahlrückseiten der Klötze bedürfen, je nach Zustand der Flächen, ev. der Nacharbeit, um gutes Anliegen am Sttel und freie Beweglichkeit zu gewährleisten.

@ nichtsalsverdrus

Hi,

was mich bei deinen Beschreibungen stutzig macht, wie fährst du denn?

Ständig blockierendes Vorder-und Hinterrad??? Das hatte ich in 8 Jahren Harleyfahren 2 mal. Einmal war ich eben zu schnell, das zweite mal hat ein Reh freundlich gegrüßt.

Wegrutscher in Kurven, ok, die hatte ich auch öfter. Aber der Bremseinsatz lässt sich doch durch den Fahrstil beeinflussen. Und wenn du ständig kurz vor der Kurve in die vollen gehst und auf der letzten Rille fährst ist eine Harley generell wohl nicht die erste Wahl.

Meine Meinung - nicht böse gemeint.

Grüße Lupfo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Andere Bremsen für Evo RoadKing von 1994