ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. AMG M276 M133 M177 M157 M279 M178 M104 M113 M119 M152 M155 M137 M120 Motoren genauso langlebig wie d

AMG M276 M133 M177 M157 M279 M178 M104 M113 M119 M152 M155 M137 M120 Motoren genauso langlebig wie d

Themenstarteram 18. Oktober 2007 um 9:46

Hallo,

 

mich würde es interessieren, wie haltbar die AMG-Motoren wirklcih sind. IRgendwo hab ich gelesen, dass MErcedes sehr stolz wäre im Gegensatz zu BMW M und Audi RS wirklich haltbare Motoren machen zu können. Allerdings frage ich mich: Ist ein S600 nicht haltbarer als ein S65? Oder ein 500er als ein 63AMG? Danke für eure Antworten

euer Imre

Beste Antwort im Thema

Haltbarkeit = Standzeit bis zur Überholung. Für die Haltbarkeit - von Fertigungstoleranzen und Materialqualitäten mal abgesehen, sowie auch die Hohntechnik der Zylinderlaufbuchsen/ - zylinder und Kurbelwellenlager, sowie Kolbentechnik und Schmierung-, geht es 1.) um die Nenndrehzahl, 2.) um die Kolbengeschwindigkeiten, 3.) um die Zylinderdrücke/Mitteldrücke bei der Verbrennung und ggf. Aufladung, sowie 4.) um die Abgastemperaturen, respektive Temperatur - und Kühlungsstabilität, sowie durchschnittliche abgefragte Motorlasten im Verhältnis der Motorstandzeiten in Betriebsstunden. (Top end overhaul oder general overhaul)

Ein 2 - Takt Kreuzkopf Schiffsdiesel, mit 90 U/min. ist etwa incl. aller Überholungsarbeiten auf etwa 100.000 Betriebsstunden ausgelegt = Lebensdauer eines des Schiffes im Dauerbetrieb bei 80 % Last.

Ein LKW Motor auf etwa 20 - 25.000 h.

Ein Automotor etwa auf 7 - 8.000 Betriebsstunden.

Wesentliche Verschleißparameter sind Kaltstarts und häufige Warmlaufphasen, ggf. sogar seltene Betriebstemperatur. (Deswegen ist Kurztreckenbetrieb so schädlich)

Ein Kaltstart enstpricht im Verschleiß rund 200 km zurückgelegter Wegstrecke.

Großdiesel werden vorgeheizt und nie ohne vorgepumpten Öldruck gestartet.

Übrigens ist das auch der Grund warum Taxen länger halten, die bis an die Standzeiten von LKW Motoren heranreichen. Diese werden fast nie kalt und laufen die meiste Zeit auf Betriebs -Temperatur.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Hallo.

Ich bin kein Fachmann,aber ich denke das die AMG Motoren schon lange halten.Bei Audi und hauptsächlich bei BMW werden ja Hochdrehzahlkonzepte gepflegt.Das spricht zwangsläufig für kürzere Lenensdauer.Bei AMG wird die Leistung durch Hubraum oder in Kombination mit Kompresor erreicht.Ich denke das da die Lebensdauer bei regelmässiger Wartung O.K. ist.

Gruss

Markus

Zitat:

Original geschrieben von imre

 Allerdings frage ich mich: Ist ein S600 nicht haltbarer als ein S65? Oder ein 500er als ein 63AMG? Danke für eure Antworten

 

euer Imre

Hallo Imre,

 

ein S65 ist ein weiter verbesserter S600 aber ein 500er und ein 63 AMG haben nichts gemeinsam außer 8 Zylinder. Die kannst Du gar nicht vergleichen!

Der 6,2 l V8 von AMG ist ein kompletter Eigenbau. Erstmalig bei AMG! Ein wunderbarer Motor! Kraft in jeder Lebenslage und einen Sound der einfach nur als betörend beschrieben werden kann.

 

Nochmal zu Deiner Frage. Ich denke dass alle AMG Motoren min. genausolange halten wie "normale" Motoren. Die AMG Fahrzeuge werden den gleichen Tests durchzogen wie alle Serienmodelle auch. Z. B. Wüsten und Eisetappen. Vielleicht ist der ein oder andere AMG Motor sogar ein wenig haltbarer weil er für höhere Belastungen gebaut wurde!

 

Gruß aus Niederbayern.

 

Anton

Zitat:

Original geschrieben von highend07

Hallo.

Ich bin kein Fachmann,aber ich denke das die AMG Motoren schon lange halten.Bei Audi und hauptsächlich bei BMW werden ja Hochdrehzahlkonzepte gepflegt.Das spricht zwangsläufig für kürzere Lenensdauer.Bei AMG wird die Leistung durch Hubraum oder in Kombination mit Kompresor erreicht.Ich denke das da die Lebensdauer bei regelmässiger Wartung O.K. ist.

Gruss

Markus

 Inzwischen setzt man da auch auf Hochdrehzahlkonzept...

Hallo zusammen!

seit vier Jahren habe ich einen guten Arbeitskollegen, der vorher Leiter des Prüffeldes bei AMG war (das Prüffeld ist kein Acker, damit sind die Prüfstände bei AMG gemeint). Ich kann ihn ja noch mal diesbezüglich anfragen... Alles, was er bisher erzählt hat, deutet jedoch darauf hin, dass ein AMG-Motor genauso haltbar ist wie ein Serienmotor, wenn er mit gleicher Leistung wie dieser betrieben wird... Die angesprochenen Dauerläufe werden gemacht, jedoch werden 'kritische' Teile rechtzeitig gewechselt...

Ein gutes Beispiel für die bedingte dauerhaltbarkeit sind AMG-Motoren im ML. Leute mit Kleingeld kaufen sich einen ML 63 um damit die 3 Tonnen Boote zu ziehen. Diese Motoren werden wirklich gefordert und halten dann entsprechend lang, kurz, oder wie man es sieht...

Grüße

am 29. November 2007 um 0:32

Hält es ein ML überhaupt lange aus, wenn man damit 3T zieht?;)

Zitat:

Original geschrieben von EXmotor-talk(er)

 

Zitat:

Original geschrieben von EXmotor-talk(er)

Zitat:

Original geschrieben von highend07

Hallo.

Ich bin kein Fachmann,aber ich denke das die AMG Motoren schon lange halten.Bei Audi und hauptsächlich bei BMW werden ja Hochdrehzahlkonzepte gepflegt.Das spricht zwangsläufig für kürzere Lenensdauer.Bei AMG wird die Leistung durch Hubraum oder in Kombination mit Kompresor erreicht.Ich denke das da die Lebensdauer bei regelmässiger Wartung O.K. ist.

Gruss

Markus

 Inzwischen setzt man da auch auf Hochdrehzahlkonzept...

Hallo.

Welcher Wagen hat den bei Daimler ein Hochdrehzahlkonzept?Kenne keinen!

Gruss

Markus

Zitat:

Original geschrieben von highend07

 

Hallo.

Welcher Wagen hat den bei Daimler ein Hochdrehzahlkonzept?Kenne keinen!

 

Wenn man bei ~ 7.000 U/min von hohen Drehzahlen sprechen will ist wohl der neue 6,3 L V8 gemeint (obwohl er eigentlich "nur" 6,2 l hat :confused:).

 

Zitat:

Original geschrieben von highend07

Welcher Wagen hat den bei Daimler ein Hochdrehzahlkonzept?Kenne keinen!

Gemeint ist der 6,2L AMG Motor (M156), z.B. verbaut im C63 AMG, CLK63 AMG, S63 AMG, CL63 AMG, ML63 AMG...

 

EDIT: ups, zu spät - naja, das kommt davon wenn man immer so viele Fenster offen hat... ;)

Hallo.

Der 6,2 Liter Motor ist doch kein Hochdrehzahlkonzept.Das ist ja Lachhaft.Er schöpft die Leistung aus dem Hubraum.Der BMW V8 im M3 mit 4 Liter Hubraum und 420 PS oder der BMW V10 sind Hochdrehzahlkonzepte.Aber nicht ein 6,2l mit um die 450 PS in der C-Klasse.7000 U/Min sind keine Hochdrehzahl! Aber schön das wir darüber gesprochen haben.

Gruss

Markus

Nunja, es gibt eben unterschiedliche Ansichten ab welcher Drehzahl man von hohen Drehzahlen spricht. Aber im Vergleich zum S2000 oder Type-R ist der BMW M3 auch kein Hochdrehzahlmotor. Eben alles ein bischen Auslegungssache. Und wenn man bedenkt mit welchen Drehzahlen sich bisher PS Starke Motoren aus dem Hause MB zufrieden gegeben haben sind Drehzahlen um die ~ 7.000 U/min eben hoch, selbst MB und die Presse sprach vom Hochdrehzahlkonzept.

 

Aber lassen wir das, war schön drüber zu redern. :D

Dann kann ich mir ja auf die Schulter klopfen, denn mein Ford Taunus

2,6 Turbo mit härteren Ventil Federn konnte vor 20 Jahren schon

den 7.400 U/min standhalten. :D

Nix für ungut ;)

Frage eines Laien:

Ist wirklich die Drehzahl oder die Kolbengeschwindigkeit ausschlaggebend?

Bitte nicht darüber lustig machen!

Zitat:

Original geschrieben von Nadare

Frage eines Laien:

Ist wirklich die Drehzahl oder die Kolbengeschwindigkeit ausschlaggebend?

Bitte nicht darüber lustig machen!

Du bringst es auf den Punkt!

Der BMW M6 Motor bringt es bspw. lediglich auf 75,2 mm Hub.

Der 6,2l AMG Motor hat dagegen 94,6 mm Hub.

Trotz Nenndrehzahl, die ca. 1000/min unter der von BMW liegt dürfte die Kolbengeschwindigkeit des AMG Motors höher sein. Dazu kommt noch der gewaltige Hubraum und die Gegengewichte an der Kurbelwelle, welche ebenfalls bewegt werden wollen.

Kolbengeschwindigkeit??? Was hat die Kolbengeschwindigkeit mit der Dauerhaltbarkeit des Motors zu tun??? Wer mir das schlüssig erklären kann, ist ein Held! Wer von Euch schon mal einen verschlissenen Motor von innen gesehen hat wird wissen, dass der höchste Verschleiß der Lauffläche dort stattfindet, wo die Kolbengeschwindigkeit gleich Null ist und der geringste Verschleiß dort, wo diese maximal ist. Warum hochdrehende Motoren schneller verschleißen als niedertourige, kann im Ansatz damit erklärt werden, dass ein Motor einfach nach einer bestimmten Anzahl von Arbeitsspielen verschlissen ist. Ein hochtouriger Motor macht einfach mehr Arbeitsspiele pro Kilometer, deshalb hält ein Motorradmotor tendenziell weniger Kilometer als ein M3 und der wiederrum als ein durchschnitts AMG. In groben Grenzen erklärt das auch, warum ein LKW-Motor mit Nenndrehzahl 1800 U/min 1 000 000 km und mehr hält....

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. AMG M276 M133 M177 M157 M279 M178 M104 M113 M119 M152 M155 M137 M120 Motoren genauso langlebig wie d