ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Allgemeine Kaufberatung/Tipps + Ratschläge für einen Laien VW Passat

Allgemeine Kaufberatung/Tipps + Ratschläge für einen Laien VW Passat

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 2. Juni 2020 um 23:51

Hallo Freunde,

Bei der Suche nach einem neuen Wagen im Preisrahmen von 3.000 € +/- bin ich auf den VW Passat gestoßen. Durch den VW-Skandal und generell habe ich einiges an negativen Punkten zu dem Wagen gehört. Aber ganz ehrlich, für das Geld ist er einfach das schönste Auto (mMn). Daher will ich mich nun näher mit dem Auto befassen. Ich habe mir auch schon einiges durchgelesen, aber es erschlägt mich förmlich an Infos. Für mich als jemand, der absolut keine Ahnung hat, ist das doch sehr zeitaufwendig.

Ich komme zum Punkt.

Worauf sollte ich generell bei einem VW Passat 3c (stimmt das überhaupt so?) achten?

- Es gibt ja verschiedene Motoren. Welche sind eher zu empfehlen, welcher gar nicht? Mir ist relativ egal, ob Benzin oder Diesel.

- Thema Steuerkette/Zahnriemen: Woran erkennt was welcher Motor hat und was gibt es allgemein dazu zu beachten?

- Wie sieht es mit der Langlebigkeit aus? Laufleistung von über 200 tkm ohne Probleme möglich? Für bis 3.000€ findet man ja auch einige mit über 200 tkm. Worauf hier achten?

- Worauf generell bei dem Auto achten? Ich habe schon vom Sechskant-Problem gelesen. Was ist damit gemeint und woran erkenne ich es?

- Kombi oder Limousine? Kombi wäre mir lieber, aber Limousine auch gerne

Falls es schon so einen thread gibt, dann entschuldige ich mich schon einmal. Dann einfach gerne den link posten.

Mir ist klar, dass Verschleißteile immer kommen können und ich bin auch bereit, diese zu reparieren. Das hat man aber bei jedem Auto.

Ich danke schon mal im Voraus.

Beste Antwort im Thema
11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

So pauschal wird dir hier keine eine Empfehlung geben. Bei deiner Preisspanne kannst du nicht viele Ansprüche stellen. Entweder hat der dann mehr als 200.000km runter oder die Ausstattung ist unterstes Level.

Du musst wissen, was du willst. Keiner kennt deine Ansprüche oder deine Fahrweise. Ein Motor mit mehr als 200.000km kann noch locker weitere 100.000km schaffen, aber auch nach 10km kaputt gehen. Da steckt man nicht drin.

Suche im Netz was dir gefallen würde, dann kannst du mit dem Link hier anfragen, ob es irgendwelche Bedenken bei dem Kfz gibt.

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 1:25

Es geht aber bei meinen Fragen genau um pauschale Infos, keine Empfehlung. Mir ist schon klar, dass man kein einzelnes Auto vom PC bewerten kann. Ich habe mir extra viel Mühe geben, dass man auch präzise antworten kann.

Mir ging es ähnlich, ich wollte einen PAssat um die 3000E Euro haben.

Ich fuhr zu einem Händler :( naja jeder kennt diese Südländer die DIr die alten Gurken andrehen.....dort stehen halt die Fahrzeuge für wenig Geld.

Passat 2L Benziner Automatik Nichtraucher alles soweit gut.

Angekommen vielen die Scheinwerfer auf, komplett abgesoffen von innen, ja sogar schon grün von innen.

Tür aufgemacht und alles abgerockt. ANgeblich 160TKM, aber der Wagen sah nach 300.000 KM aus !!!

Das die am Tacho "drehen" hörte ich ja mal irgendwann.

Probefahrt dennoch gemacht, der Motor lief die Automatik ein traum. Aber das Radio war kaputt, die Klima lief garnicht, die Belüftung lief nur voll an oder aus, die Stufen waren defekt. An den Sitzen was eingerissen und die Türverkleidung kaputt.

Aus Spaß handelte ich den Wagen noch von 3000,- auf 2200,- runter und fuhr weg. Nee, davon Lass die Finger!

Ich habe noch Im Auto einen angerufen der einen Passat 1.6L Benziner mit 137.000 KM NACHWEISBAR JB 09 an bat, von Privat.

Der Wagen war auch Nichtraucher, gepflegt und frisch aus der Wartung mit neuen TÜV für 4900Euro.

OK, 102 PS ist nicht die Rakete aber ich fahre nur in der Stadt und mal zum Angeln.

Nach einer Probefahrt kamen Geräusche aus dem Amaturenbereich(war wohl nur der leere CD Wechsler), das wars an bemängelnde Sachen.

Ich habe den Preis noch auf 4600 Gedrückt und nun muss noch der Zahnriemen, Flachriemen und die Batterie gemacht werden.

Lange Geschichte, vielleicht hilft es bei der WO KAUFE ICH Entscheidung.

Ich würde Dir empfehlen von Privat zu kaufen, checke die KM sind meistens so 15TKm -20TKM im Jahr im Verhältnis zum Zustand des Fahrzeuges. Ich bin sehr froh und glücklich über meinen Fundstück und Drücke Dir die Daumen.

Bei deinem Budget:

1. Lass die Finger vom DSG.

2. Nimm nen Benziner ohne Turbo.

3. Rost an Motorhaube, Türen und Heckklappe suchen

4. Nimm jemanden mit der Ahnung hat und evtl Fehler auslesen kann.

5. Beim Diesel fragen, ob der 6kant gemacht wurde, wenn vorhanden.

Meine Tochter fährt meinen alten 170 PS DSG aus ende 2008....hat jetzt absolut unproblematische 350tsd km gelaufen und gerade neuen Tüv bekommen...biher außer Verschleiß nur neue Federn hinten und einen neuen Bremssattel hinten. DSG ein Traum

@Dudi1986

du liest sicherlich noch mit und diese Erfahrungen habe ich schon oft gelesen, so das ich auch mal hier bei einigen einfach den Danke-Knopf betätigte hier :D

ich will kein Auto verkaufen, noch suche ich ein Neues :)

es gibt hier eine definierte vor Meinung zu einer Verkaufslandschaft und Erfahrungen damit, je nachdem kann man nur bei Verkaufshändlern eigentlich keinen "Schnapper" machen, dies wurde hier auch beschrieben

entweder kauft man von Privat zu Privat ohne Garantien und im Vertrauen, oder man kauft über einen Fach-Händler mit angeschlossener eigenen Werkstatt, mit einigen Grund-Garantien

bzw. bei einen direkten Händler im Sinne von jetzt VW mit Garantien

sorry, jetzt habe ich das Wort "Garantien" jetzt schon drei mal benutzt :rolleyes:

hoffe, das sich das nicht auf mein Auto überträgt :eek:

dies ist aber wichtig, wenn man auch sehr Günstig einkaufen möchte, aber Alles was jetzt wirklich "Preiswert" erscheint, kann für dich "mit Glauben an den Verkäufer und viel Glück im persönlichen Gespräch" sich auch negativ herausstellen

wenn dein Bauchgefühl dir sagt: Jupp das passt für mich <-- zuschlagen und sich freuen

aber auch Wichtig, bei einen Kaufpreis von ca. 3.000 EUR zu einen Passat B6, der keine scheinbare Probleme hat, hat dieser schon seinen Marktwert an reiner Laufleistung erreicht

PS. ganz wichtig, man sollte keinen Verkäufer suggerieren, das man jetzt ein Auto benötigt, es gibt gute Verkäufer und andere Erwähnte

PS2. durch die Pandemie gibt es eine Marktbereinigung (Auslese), was denkt man, was dies überlebt?

Ich schreibe, die die keine Garantie-Leistungen geben wollen, sind immer die Sieger und werden weiter verkaufen

sorry, dies ist meine Meinung

Zitat:

@habmichlieb12 schrieb am 3. Juni 2020 um 11:14:38 Uhr:

Bei deinem Budget:

1. Lass die Finger vom DSG.

Absolute Zustimmung.

Zitat:

2. Nimm nen Benziner ohne Turbo.

Quatsch. Kommt auf die zu fahrenden Kilometer an. Turbo ist meiner Meinung und meiner Erfahrung bei meinem Diesel nach kein Problem.

Zitat:

3. Rost an Motorhaube, Türen und Heckklappe suchen

Ja, ganz wichtig! Es gibt "Karren", die rosteten schon nach fünf Jahren, und es gibt Passate, die heute noch rostarm bis rostfrei sind.

Zitat:

4. Nimm jemanden mit der Ahnung hat und evtl Fehler auslesen kann.

Noch wichtiger!

Zitat:

5. Beim Diesel fragen, ob der 6kant gemacht wurde, wenn vorhanden.

Das Problem ist ab einem bestimmten Bauzeitraum passe. Musser halt googeln, ich glaube, irgendwann ab nach den Sommer-Werksferien 2009 oder so.

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 22:49

Hallo Freunde,

erstmal vielen Dank euch allen für die tollen Beiträge!

Sind wirklich viele gute Tipps dabei. Das hilft mir schon sehr weiter. Ich merke ich bin bei euch an der richtigen Adresse.

1-2 Punkte noch zur Ergänzung:

- Bin kein Freund von Automatik. Bin einfach der Schalter-Typ.

- Leider kenne ich niemanden, der Ahnung hat. Würde das Auto, wenn es mir nach der Probefahrt noch gefällt, zum Gebrauchtwagen Check geben.

Man kann es nicht verallgemeinern, das ist mir bewusst. Es wird immer jemanden geben, der mit einem eigentlichen "Problem-Motor" absolut keine Probleme hat und total zufrieden ist. Andererseits kann man auf alles genau achten, alle Risiken minimieren und trotzdem 100 km nach Kauf geht alles kaputt - überspitzt gesagt.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mit Exemplare mit Kilometern jenseits von 200.000 km in Betracht ziehen soll. Selbstverständlich unter der Voraussetzung guter Pflege.

Füttert mich gerne weiter mit Impulsen!

@Dudi1986

einige Impulse haben Einige schon gegeben :)

ob dies fruchtet weiß keiner :)

Du stehst vor einer Kaufentscheidung, aber hier oder wir können diese nicht nehmen

z.B. Es gibt andere User, die verlinken das Kaufangebot mit Bildern, so sieht man das Objekt der Begierde :D

und man teilt es einfach und man beratet nicht blind

es ist dein Geld, also nicht meines

technische Fragen sind im Forum über die Suche immer verfügbar

du hast doch bestimmt auch andere Freunde, mir geht es darum, das man nicht Alleine in ein Verkaufsgespräch geht, Freundin oder Frau gehört immer dazu :D

(erspart späteren Ärger)

einiges hast Du jetzt hier gelesen, nimm dies als Tipps, wenn verwertbar auch als Kaufargument

über Laufleistung schreibe ich nicht, geht mehr in Richtung erhaltene Service

mfg

 

 

 

 

was die 2008-2014 Passats an geht, habe ich mittlerweile ganz wenig Sorgen. aus Hobby mache ich echt viel mit diesen Autos, speziell B6 und B7 mit Common Rail TDI Motoren. Auch wenn die immer schön getreten wurden oder viele Km haben, sehe ich es nicht so eng. Wenn die wichtigen Punkte wie Ölwechsel, Zahnriemen, Ölpumpensechskant gemacht wurden, kann man auch einen mit 300 tkm nehmen. OK, auf DPF dann noch achten(auslesen). meine 2 aktuellen haben über 300tkm und ich werde die nicht so bald verkaufen, da schon zu viel neu dran ist. Hab selber vieles neu gemacht.

Beim Benziner muss ich mich zurückhalten - keine Erfahrung. ich lese nur manchmal TSI und Ölverbrauch. Da kann man sich hier aber einlesen.

Ansonsten sind die Autos doch super stabil, fallen selten aus und haben wenig Sorgen bis auf das was bekannt ist mit Rost Heckklappe z.B.. Alle anderen (Verschleiß-)Teile sind günstig von vielen Teilehändlern lieferbar und gut ersetzbar wenn man eine Hebebühne hat und was selber machen kann.

achja meine Autos sind auch nur von solchen Kiesplätzen/Fähnchenhändlern. Man muss natürlich eine Nase fürs Auto und den Verkäufer haben um was gutes zu finden. Belogen wurde ich jedes Mal weil es hieß immer unfallfrei. waren sie aber nie laut VW Historie ;) und verhandeln kann man mit denen viel besser als mit Autohäusern. die sind immer hartnäckig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Allgemeine Kaufberatung/Tipps + Ratschläge für einen Laien VW Passat