ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Alkoholverbot für alle Fahranfänger unter 21 Jahre

Alkoholverbot für alle Fahranfänger unter 21 Jahre

Themenstarteram 6. Juli 2007 um 19:58

Alkoholverbot für alle Fahranfänger unter 21 Jahre heute gebilligt

 

Heute hat der Bundesrat das Gesetz endgültig gebilligt, das ab August 2007 ein absolutes Alkoholverbot für alle Fahranfänger unter 21 Jahren einführt. Es tritt nun am 01.08.07 in Kraft!!

Finde ich ehrlich gesagt gut, die 0 Promillegrenze für alle unter 21. Man sollte sowieso generell nichts trinken, wenn man fährt, auch wenn man über 21 ist! (Gut ein Bier vielleicht ^^)

 

Zitat:

Alkoholverbot für Fahranfänger

Der Bundesrat hat heute ein Gesetz gebilligt, das ab August 2007 ein absolutes Alkoholverbot für alle Fahranfänger unter 21 Jahren einführt. Bereits 2005 hatte er die Bundesregierung zu einer entsprechenden Regelung aufgefordert.

Zukünftig handelt ordnungswidrig, wer in der Probezeit oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeuges im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht. Mit der Kopplung an die Altersgrenze von 21 Jahren setzt der Bundestag eine Forderung des Bundesrates aus dessen Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung um. Die Regelung verhindert, dass Jugendliche, die bereits mit 16 oder 17 Jahren einen Führerschein machen, nach einer zweijährigen Probezeit aus dem Anwendungsbereich des Gesetzes fallen, obwohl sie zur besonders gefährdeten Altersgruppe gehören.

Gesetz zur Einführung eines Alkoholverbots für Fahranfänger und Fahranfängerinnen

Drucksache 391/07 (Beschluss)

1049 Zeichen

Quelle: http://www.bundesrat.de/.../085-2007.html?__nnn=true

Hier das Gesetz: http://dip.bundestag.de/btd/16/050/1605047.pdf

Ähnliche Themen
47 Antworten

Bitte aber jetzt in diesem Thread keine weitere Diskussion zu dem Thema!!!

Gibt's schon tausende dazu.

~

Och wieso? Schafft eine gewisse Übersicht... auf dem Spielplatz gibts ja auch idR zwei oder drei Sandkästen :D

Find ich auch sehr interessant... Im Prinzip sind alle (richtig so) gegen Alkohol am Steuer - bei anderen. "ICH will ja dann schon ein "Bier-chen" ist ok.... :p

Einfach null und gut. Aber da wären ja dann wieder ganze Berufsgruppen und Umsatz betroffen.... ich denke, das will gar keiner *fg*

Man könnte ja hier mal die Sache anders beleuchten.. in der Art "Ist ein alkoholfreier Strassenverkehr überhaupt politisch erwünscht?

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Ist ein alkoholfreier Strassenverkehr überhaupt politisch erwünscht?

Warum sollte das deiner Meinung nach politisch nicht erwünscht sein?

Weil der durchschnittsdeutsche Bockig wird, wenn er nach seinem Bierchen (oder 2 oder 3...) nicht nach haus fahren darf...

Ein entsprechendes Gesetz würde dies den Deutschen nicht verbieten, sofern sie die Heimfahrt mit ÖPNV, Taxi oder nüchternen Freunden als Fahrer antreten würden...

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Ein entsprechendes Gesetz würde dies den Deutschen nicht verbieten, sofern sie die Heimfahrt mit ÖPNV, Taxi oder nüchternen Freunden als Fahrer antreten würden...

Und was macht man mitm heiligen, geliebten Auto? ;)

Das kann doch nicht alleine aufm Firmenparkplatz (oder wo auch immer) stehen bleiben, das tut nicht gehen!!!111

Für dieses Problem wird in einigen Städten bereits ein besonderer Service angeboten:

Man kann eine Agentur anrufen, die dann einen Fahrer mit einem kleinen Klappmopped zum Ort des Trinkgelages schickt. Dort packt er sein Mopped in eine Tasche, legt es in den Kofferraum des Kundenfahrzeuges und fährt den betrunkenen Kunden in seinem eigenen Fahrzeug zum gewünschten Zielort. Dort packt er sein Mopped wieder aus und fährt zum nächsten Einsatz.

Da hat einer 'ne Marktlücke gefunden und macht jetzt mit einem Franchise-Konzept gutes Geld.

Ich habe da mal vor kurzem einen Bericht drüber im TV gesehen, finde aber im Moment keinen entsprechenden I-Net-Link dazu.

Schön, gleiches Recht für alle (volljährigen) war einmal.

Gut dass Opi seine sowieso schon schwächliche Reaktionszeit dank Alki nochmal verdoppeln darf. Lächerliche Doppelmoral.

Zitat:

Original geschrieben von Könik

Schön, gleiches Recht für alle (volljährigen) war einmal.

Gut dass Opi seine sowieso schon schwächliche Reaktionszeit dank Alki nochmal verdoppeln darf. Lächerliche Doppelmoral.

fuer einen mit abi 2007 erschreckend flach oder zu schnell gepostet.

harry

Es ist nunmal so, dass Fahranfänger deutlich häufiger als erfahrene Verkehrsteilnehmer in Unfällen verwickelt sind. Daher finde ich die Null Promille Grenze gut. Noch dazu, dass Fahranfänger auch deutlich häufiger am "Prollen" bzw. Angeben sind, wenn Freunde oder Freundinnen anwesend sind. Da wird dann immer der Held gespielt. Das ist meine Meinung, die ich allerdings ständig beobachten kann, echt schlimm. Es vergeht glaube ich kein Tag, an dem nicht ein solch Vollpfosten (meistens Fahranfänger) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit hier durch unsere kleine Straße brettert. Wie gesagt, meine Meinung bzw. Beobachtung.

PS: Meinetwegen sollen sie auch für alle anderen die Null-Promille Grenze einführen. Damit hätte ich auch kein Problem. Wenn ich trinken will, findet sich immer ein Kumpel, der fährt. Bei uns gleicht sich das eigentlich immer aus.

Gruß

Johannes

am 22. Juli 2007 um 1:24

Zitat:

Original geschrieben von herzblut

Es ist nunmal so, dass Fahranfänger deutlich häufiger als erfahrene Verkehrsteilnehmer in Unfällen verwickelt sind.

diese aussage wage ich (bis auf den bereich der 25-65 jährigen) sehr stark zu bezweifeln!

würde man mal eine richtige statistik erstellen in der auch miteinbrechnet wird, wieviele personen in einer altersgruppe einen führerschein besitzen und (was wohl das wichtigste dabei ist) wieviele dieser personen den führerschein auch wirklich nutzen und auf wieviele jahreskilometer es diese gruppen dann bringen, sähe die lage ganz anders aus!

nämlich dann würden sich die politiker ganz schnell gedanken darum machen, "fahrtauglichkeits-tests" für die filzhutfraktion einzuführen....!

€dit: wenn schon, dann sollte die 0,0%o grenze für alle eingeführt werden....

Nunja, mir sind Fizhutträger, wie du sie nennst, deutlich lieber im Straßenverkehr, als Möchtegern Schumis.

Abgesehen davon muss man auch die Schwere der Unfälle berücksichtigen. In den letzten Wochen standen mehrere Unfallberichte mit Todesfolge in meiner lokalen Tageszeitung, meistens waren überhöhte Geschwindigkeit oder Alkohol die Gründe.

Und auch die von dir genannten Kilometerleistungen zu berücksichtigen, die die durchschnittliche Altersklasse fährt, ist okay, aber ich glaube, auch hier sind Fahranfänger (neben den "Rentnern") die Wenigfahrer.

Außerdem möchte ich keine Diskussion zwecks "Rentner am Steuer" und deren fahrerischen Qualitäten entfachen. Darum ging es mir auch in meinem ersten Post nicht und habe diese Altersklasse auch nicht erwähnt. Es geht um Fahranfänger und die Null Promille Grenze bei ebenso diesen.

Johannes

am 22. Juli 2007 um 2:05

Zitat:

Original geschrieben von herzblut

Abgesehen davon muss man auch die Schwere der Unfälle berücksichtigen.

nö...

unfall ist unfall egal ob parkschramme oder totalschaden mit todesfolge....

lediglich berufen die bisheriegen statistiken sich auf die unfallbeteiligung und nicht darauf, von wem der unfall wirklich verursacht wurde....

Zitat:

Original geschrieben von herzblut

In den letzten Wochen standen mehrere Unfallberichte mit Todesfolge in meiner lokalen Tageszeitung, meistens waren überhöhte Geschwindigkeit oder Alkohol die Gründe.

kann ich subjektiv bestätigen....zumindest das mit den vermehrten unfallmeldungen....

allerdings lagen in meinem regional-klatschblatt die unfallschwerpunbkte eher an einen unbeschranktenbahnübergang (und es war auch eher von den etwas älteren generationen die rede als von den möchtegern-schumis)..

Zitat:

Original geschrieben von herzblut

Es ist nunmal so, dass Fahranfänger deutlich häufiger als erfahrene Verkehrsteilnehmer in Unfällen verwickelt sind. Daher finde ich die Null Promille Grenze gut. Noch dazu, dass Fahranfänger auch deutlich häufiger am "Prollen" bzw. Angeben sind, wenn Freunde oder Freundinnen anwesend sind. Da wird dann immer der Held gespielt. Das ist meine Meinung, die ich allerdings ständig beobachten kann, echt schlimm. Es vergeht glaube ich kein Tag, an dem nicht ein solch Vollpfosten (meistens Fahranfänger) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit hier durch unsere kleine Straße brettert. Wie gesagt, meine Meinung bzw. Beobachtung.

PS: Meinetwegen sollen sie auch für alle anderen die Null-Promille Grenze einführen. Damit hätte ich auch kein Problem. Wenn ich trinken will, findet sich immer ein Kumpel, der fährt. Bei uns gleicht sich das eigentlich immer aus.

Gruß

Johannes

Man versucht eben, die Fehlequellen weiter zu reduzieren, in dem man unnötiges verbietet.

Daher frage ich mich:

Warum dürfen Ü21 weiterhin trinken und fahren?

Wenn die Politik erkannt hat, dass Alkohol am Steuer gefährlich ist, warum wird dann nicht für alle die 0-Promille-Grenze eingeführt? Fahren Ü21 mit Alk etwa besser?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Alkoholverbot für alle Fahranfänger unter 21 Jahre